Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1

    Dabei seit
    20.12.2009
    Beiträge
    8

    Uhrenpflege mit Hausmitteln - Thread

    Hallo Freunde,

    nachdem ich selbst Uhrenneuling bin und gerade in einem anderen Forum gelesen habe, dass man Kratzer in Titan mit der blauen Seite eines Radiergummis beseitigen kann (habe ich selbst noch nicht probiert mangels Titan ), habe ich mir gedacht, das ein allgemeiner Sammelthread für (günstige) Hausmittel zur Uhrenpflege für uns alle von Interesse wäre. Nicht nur für Anfänger sondern sicher auch für manchen Profi.

    Egal ob für Gehäuse, Uhrwerk bzw. Stahl, Leder, Plexiglas, usw. alle Tipps und Tricks sind Willkommen.

    Alle sind herzlich eingeladen mitzuschreiben, vielleicht wird ja was konstruktives daraus.

    Lg, Martin

  2. #2
    Avatar von H.Solo
    Dabei seit
    02.08.2009
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.897
    Mit dem blauen Radiergummi bekommst Du auch ganz feine Kratzer aus satiniertem Edelstahl raus... nur immer schon ich Schleifrichtung ziehen dabei! Hilft z.B. auch recht gut um Ansatzspuren durch Verwendung eines Glasfaserstiftes oder durch Schleifvlies verschwinden zu lassen.

    Ansonsten verwende ich die üblichen Verdächtigen: Cape Cod für polierte Flächen und Dispex für Plexigläser... mehr weiß ich auch nicht.
    Viele Grüße, Michael

  3. #3
    Avatar von Heldchen
    Dabei seit
    30.07.2009
    Ort
    da wo die "Fohlen" spielen.....
    Beiträge
    1.769
    @ Michael,
    .....kann ich nur zustimmen.

    "Cape Cod" ist ok (aber aufpassen beim polieren !!). Aus den "USA" ist der Import weitaus günstiger
    einfach mal auf "Ebay.com" suchen

    Micha
    "ett jrüßt datt Heldchen"........die mich kennen dürfen auch Micha sagen.

    "Jederman klagt über sein Gedächtnis, niemand über seinen Verstand."
    (F.LaRochefoucauld, franz. Schriftsteller)

  4. #4
    Gesperrt
    Dabei seit
    04.04.2008
    Ort
    Teutoburger Wald
    Beiträge
    2.505
    Mechanische Uhren legt man nachts am besten auf dem Gehäuseboden ab. So laufen Lager und Zapfen am verschleißärmsten. Ich persönlich verzichte auf auf ein nächtliches Ausgleichen des Vor- oder Nachgangs durch Ablagevariationen.

    Das Gewinde von verschraubten Kronen läuft leichter, wenn man einen winzigen Tropfen Silikon-Öl auf den Tubus gibt. Zudem pflegt es die Dichtung.

    Verschraubte Kronen nicht zu fest anziehen, wenn die Uhr nicht getragen wird.

    Ein Tropfen Silikon-Öl/Ballistol wirkt auch Wunder, wenn sich störrische Edelstahlbänder nicht aus ihrem Sitz zwischen den Hörnern lösen wollen. Besser ist in jedem Fall, das Band erst an der Schließe zu trennen, so dass die Uhr flach auf ihrem Glas liegt.

    Lederbänder bedanken sich mit einem längeren Leben, wenn man sie hin und wieder mit Ballistol behandelt. Zudem macht es steife Exemplare geschmeidiger.
    Ja ich weiß, den Geruch muss man mögen ... und das Leder wird evtl. eine Nuance dunkler.

    Uhren die ich längere Zeit nicht trage, schütze ich vor direkter Sonneneinstrahlung durch eine Aufbewahrungsbox. Das schützt vor Ausbleichen farbiger Zeiger und ZB.

    Hin und wieder reinigt man den Gehäuseboden wasserdichter Uhren mit einer weichen Zahnbürste und Seifenwasser: So hat Schmutz erst gar keine Chance sich festzusetzen.
    Beim nächsten Öffnen der Uhr (Batteriewechsel, Revision, etc.) freut man sich dann über eine relativ saubere Fuge zwischen Boden und Gehäuse.

  5. #5
    Avatar von Jebbington
    Dabei seit
    28.01.2010
    Beiträge
    2
    Mein Schwager ist Optiker und hat mir jetzt sehr weitergeholfen: In seiner Firma werden sog. Löt-Radiergummis genutzt, um gelötete Stellen an Metallfassungen zu glätten. Ich habe so ein Radiergummi jetzt beim gebürsteten Stahlarmband meiner TAG Heuer Aquaracer benutzt und war begeistert: Damit gehen a) auch fiesere Kratzer gut weg (es kommt halt immer drauf an, wie tief sie sind...) und b) das Schleifbild entspricht nahezu 1:1 dem Originalschliff.

    Hier mal Bilder vom Radiergummi und vom Armband nach der Bearbeitung.

    Ihr könnt ja mal raten, welche Glieder ich "radiert" habe. Aber wartet nicht auf eine Auflösung: Ich weiß es selber nicht mehr...

    Edith: Wenn Interesse besteht, kann ich mal nachfragen, ob es da unterschiedliche "Stärken" respektive "Körnungen" gibt und wo man sowas kaufen kann.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken    

  6. #6
    Avatar von Verändert
    Dabei seit
    30.10.2007
    Ort
    Unten
    Beiträge
    2.800
    Sieht gut aus- bitte unbedingt nachfragen
    So gut es ist, sich den guten Ratschlägen zu unterwerfen, so gefährlich ist es, sich den guten Ratgebern zu unterwerfen.

    Bert Brecht

  7. #7
    Avatar von Schräger Vogel
    Dabei seit
    16.09.2009
    Beiträge
    1.060
    *schmunzel*

    Lötradiergummi heissen die also offiziell!
    *lach*
    Die habe ich hier auch im Einsatz, nur etwas feiner von der Körnung.
    Ich hatte mir meinen mal auf einem Mittelaltermarkt als "Rostradierer" für meine Messer gekauft.
    Benutzen die Jungs ansonsten zur Schwert und Helmpflege.(Man sollte nicht glauben, was ein bisschen Nachtfeuchte an Flugrost erzeugt...)

    Übrigens günstige Alternative für Cape Cot.
    Ako Polish!
    Eigentlich als Metallpflege für den Haushalt gedacht.
    Aber ein Prima Feinpoliturmittel, das man auch gut auf Plexigläsern einsetzen kann.
    Kosta Quanta 1,99€ die 100ml Tube bei Drogerie Müller.

    ^^
    Birgit

    Der liebe Gott hat einen großen Tiergarten.
    Und der Mensch ist das absonderlichste!
    (Großvater)

    Auch ich bin ein Kai Uwe!
    Remember, remember the Fifth of November!

  8. #8
    Avatar von Mr-No
    Dabei seit
    14.08.2009
    Beiträge
    4.786
    mein Universalmittel für Glänzende Teile aus , Messing , Silber , Chrom , Edelstahl , Aluminium , Nickel und andere Metale sowie Plexiglas .
    ist die Metalpflege von PUMA-Solingen es ist die schwarze Tube mit 50ml Inhalt .

    Grüße
    Norbert aus DA

  9. #9
    Avatar von El Loco
    Dabei seit
    02.02.2010
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    3.545
    nagelfeilen.jpg

    Um Plexi-Uhrengläser wieder auf Vordermann zu bekommen, kann man ganz hervorragend Politurfeilen für Künstliche Fingernägel verwenden, Je nach Kratzertiefe mit No. 1 oder No. 2 beginnen und mit No. 3 auf Hochglanz polieren. Das reicht meist schon, ansonsten als Finish ein wenig Dispex oder Polywatch (wer ein Ceran-Kochfeld und das Zeug sowieso schon im Haus hat, kann auch Ceraglen nehmen, das funktioniert ebenfalls).


    Haftungsansprüche gegen mich wegen Schäden jeglicher Art,
    welche durch Nutzung oder Nichtnutzung der von mir gegebenen Informationen
    bzw. durch Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden,
    werden grundsätzlich ausgeschlossen.
    La Loca: "Du kannst nicht jede russische Uhr kaufen!"
    El Loco: "Ich weiß, aber ich versuch´s!"


  10. #10
    Avatar von Mavica
    Dabei seit
    20.02.2010
    Beiträge
    898
    @El Loco:
    Die Idee ist ja Klasse! Muss ich unbedingt probieren!
    CIAO, Mavica


    Zeit ist zu kostbar, um sie mit nur einer Uhr zu messen!
    # 111

    RUHLA-O.C.

  11. #11
    Avatar von Rocketman
    Dabei seit
    19.09.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.384
    Das mit den Nagelfeilen am Plexi klappt prima, kann ich bestätigen.
    Man kann damit auch Kratzer aus Edelstahlgehäusen rausschleifen oder, wenn es denn sein muss, die Reste alter Verchromungen oder Vergoldungen von Gehäusen entfernen.
    Die Nagelfeilen haben den großen Vorteil, dass sie ähnlich wie normale Feilen eine relativ feste Form haben. So lassen sich im Vergleich zu Schleifpapier die Kanten wesentlich besser herausarbeiten und man vermeidet Schleifdellen und winsche Flächen.

    (Vorsicht! Nicht anwenden um Kratzer aus verchromten Gehäusen rauszuschleifen, wenn die Verchromung erhalten bleiben soll.
    Die Verchromung geht garantiert flöten! )
    Viele Grüße
    Volker

  12. #12
    Avatar von grandcherokee
    Dabei seit
    24.04.2010
    Ort
    Luckenbach/TX
    Beiträge
    604
    Ich habe einen kleinen Dremel mit verschiedenen Aufsätzen, damit kann man schon einiges machen. Es gibt von Proxxon jede Menge an Schleifaufsätzen, Lederscheiben zum Polieren, und Minnibohrer.
    Gruß Michael

  13. #13
    Avatar von derdicke
    Dabei seit
    14.09.2009
    Ort
    HGW
    Beiträge
    967
    ...das mit den Polierfeilen kann ich nur bestätigen - funktioniert echt klasse, auch bei kleinen Kratzern im Edelstahl - die sind zwar dann nicht weg, aber man sieht sie nicht mehr...

    MANN muss aber beachten, dass man unbedingt die Nagelfeilen extra für Kunstnägel nimmt - die sind noch feiner und haben eine andere Oberfläche - jedenfalls ist das meine Erfahrung...damit geht es einfach noch besser...

    Grüße derdicke
    Alle meinen, dass ich ihnen mit meinern Tickern auf den Zeiger gehen würde. Was für eine IRONIE!

  14. #14

    Dabei seit
    20.12.2008
    Beiträge
    8
    @ Jebbington
    Das Ding nennt sich "Flexibler Handschleifklotz" ,ist in der Mechanik weit verbreitet,gibts in Körnungen von 16- 2000, zb. hier:
    - KLINGSPOR Schleifsysteme GmbH & Co. KG

    und auch noch bei jedem Skihändler ! ,da werden die benutzt ,um den Grat an den frischgeschliffenen Kanten zu brechen...
    Gruss
    Dlwaso

  15. #15
    Avatar von El Loco
    Dabei seit
    02.02.2010
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    3.545
    Zum Reinigen von Gehäusen und insbesondere auch alten Fixoflex-Bändern:

    "Duschkabinenreiniger", der billige von Aldi, geht super

    Der reinigt sogar besser als "Fettschmutzlöser".
    La Loca: "Du kannst nicht jede russische Uhr kaufen!"
    El Loco: "Ich weiß, aber ich versuch´s!"


  16. #16
    Avatar von mahlekolben
    Dabei seit
    17.03.2008
    Beiträge
    1.114
    Öffnen von verschraubten Bodendeckeln gelingt recht gut mit einem alten Flummi oder einem ordentlichen Knubbel Klebeband:Vermeidet Krazter beim Abrutschen.

    Klebereste können super mit Feuerzeugbenzin entfernt werden, sonst reinige ich damit gerne Werkzeug, Uhrwerkteile usw.

    Kleinen Kratzern in gebürsteten Stahlteilen begegne ich mit der blauen Seite von Spülschwämmen. Aber: Immer schön in eine Richtung!

    Billige Gebissreiniger im Ultraschall hinterlassen oft einen kalkigen Staubfilm, einfaches Spülmittel reicht meistens. Fettlöser lösen wirklich Fett im US, das Metall fühlt sich danach allerdings leicht befremdlich an.

    Salmiakreiniger in leichter Konzentration für Messingteile gibt einen schönen Goldschimmer - Vorsicht mit den Fingerabdrücken
    Liebe Grüße

    Michael

  17. #17
    Avatar von Marv
    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    599
    In Ermangelung eines eigenen Ultraschallreinigers hänge ich versulzte Stahlbänder über Nacht in ein Glas mit Coraga-Tabs - funzt astrein, am nächsten Tag einfach mit klarem Wasser nachspülen. Ich merke es immer besonders an meiner Hour Vision - davor bewegen sich die Glieder meist kaum noch, danach klapperts wie neu...
    Ciao - Peter

    Mich einmal von der Seite anzuquatschen ist Dummheit - mich zweimal von der Seite anzuquatschen ist Größenwahn.

  18. #18
    Avatar von mahlekolben
    Dabei seit
    17.03.2008
    Beiträge
    1.114
    Habe JETZT gerade eine nette Tante hier "in da House", die den Hühnern aus unserem Umfeld


    Reinigungsmittel und Putztücher


    vorstellt!

    Werde mich da gleich mal reinschleichen und nach Chrom- und Messingpolitur fragen.

    Wenn Euch was einfällt:

    !!! JETZT BITTE !!!

    (Putzmittel und Lappen - keine Unterwäsche!)
    Liebe Grüße

    Michael

  19. #19
    Avatar von Alex66
    Dabei seit
    05.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    1.267
    Zitat Zitat von mahlekolben Beitrag anzeigen
    Wenn Euch was einfällt:

    !!! JETZT BITTE !!!

    (Putzmittel und Lappen - keine Unterwäsche!)
    nun, aeh ...
    Keine Gewährleistung, keine Garantie, keine Rücknahme - Weder für Uhren noch für Wortbeiträge

  20. #20
    Avatar von mahlekolben
    Dabei seit
    17.03.2008
    Beiträge
    1.114
    Hab's probiert - und bin prompt aufgefallen.

    Nix mit Bilders...

    ---#

    Wech isse...

    Politur, Poliertuch, Bienenwachs und noch son' Zeuch gekauft.

    Wurde vorgeführt und war OK.

    Spaß hat's gemacht!
    Geändert von mahlekolben (07.06.2010 um 22:57 Uhr)
    Liebe Grüße

    Michael

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Box-Thread!
    Von Zeitzeuge im Forum Small Talk
    Antworten: 950
    Letzter Beitrag: 10.09.2017, 11:40
  2. Uhrenpflege
    Von richy69 im Forum Uhrencafé
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 09:04
  3. Omega Uhrenpflege
    Von diver-redsea im Forum Herrenuhren
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 13:43
  4. Uhrenpflege im Sommer
    Von striehl im Forum Uhrencafé
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.07.2006, 14:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •