Zwischenfall auf der Gorch Fock

Diskutiere Zwischenfall auf der Gorch Fock im Small Talk Forum im Bereich Community; Ihr werdet es sicher auch schon Gelesen haben. Es gab eine Meuterei auf der Gorch Fock. Noch hält sich everybody´s darling Karl Theodor...
Schaumig

Schaumig

Themenstarter
Dabei seit
29.05.2007
Beiträge
483
Ihr werdet es sicher auch schon Gelesen haben. Es gab eine Meuterei auf der Gorch Fock. Noch hält sich everybody´s darling Karl Theodor erstaunlich bedeckt. Hat er Angst vor einem erneuten Flächenbrand wie 1918? Gysi soll schon um das Karl Liebknecht Portal schleichen, Gabriel ist nicht vom Balkon des Reichstags wegzukriegen. Wie reagiert Berlin? Selbstversenkung der Gorch Fock in Scapa Flow? Muss Merkel Abdanken und nach Holland ins Exil? War es gut die Rädelsführer nach Deutschland zu fliegen? Hätte man sie nicht besser auf Pitcairn ausgesetzt? Oder bleibt der Zwischenfall vielleicht eine kleine Petitesse am Rande? ;-) Man darf gespannt sein.

Soll man Verständnis für die Meuterer aufbringen? Ich mein, ich kann sie einerseits gut verstehen, ich selbst gehe nichtmal auf die Plattform einer Haushaltsleiter. Andererseits lasse ich mich auch nicht dafür bezahlen auf einem Windjammer durch die Südsee zu tingeln. Und mit dem Schiffsdiesel zurückschippern, weil sich die Seeleute nicht mehr in die Takelage trauen? Das wäre an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Vielleicht sollte man auch auf Galeeren als Schulschiffe umsteigen.....

Glück auf
Schaumig
 
Schräger Vogel

Schräger Vogel

Dabei seit
16.09.2009
Beiträge
1.074
Mal ein paar Informationen aus den Nachrichten dazu.

Es ist eine junge Frau aus den Wanten 29m aufs Deck geknallt. Natürlich sofort Tod.
Was genau geschehen ist, ob Unfall oder Freitod ist noch nicht geklärt.

Die Auszubildenden baten um Aussetzung des Dienstes bis
a, die Todesumstände geklärt sind
und
b, um das Ganze verarbeiten zu können.

Was auch verständlich ist.

Der Anblick eines Mitmenschen der aus fast 30m Höhe neben dir aufs Deck schlägt ist nun wirklich etwas das jedem an die Nieren geht.

Im Augenblick ist die Lage auf dem Schiff nicht geklärt.

Man kann noch nicht von Meuterei sprechen, da einfach noch nicht genügend Informationen über die Lage an Bord vorliegen.

Es gibt in den Gesetzgebungen zur Bundeswehr noch den Befehlsnotstand.
Sprich jeder Soldat hat das Recht und die Pflicht einen Befehl zu verweigern, der den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland widerspricht.

Also erst einmal abwarten bis mehr Informationen erhältlich sind!
 
Andreass

Andreass

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
973
Ort
Troisdorf
Klärungsbedarf kann ich nachvollziehen. Kleiner Denkanstoß, die Berufsgenossenschaft fordert in unserem Betrieb das tragen einer Absturzsicherung ab einer Arbeitshöhe von einem Meter. 30 Meter, das ist mal eine Hausnummer, bei der Sicherheit ein Thema sein muß.

Edit, ich habe mich mal etwas belesen zu dem Thema. Das ganze läuft gerade erst an, jetzt schon eine Meinung haben hätte was von Wahrsagen.

@Schaumig, die Kriegsmarine gibt es schon lange nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
krabbelfisch

krabbelfisch

Dabei seit
19.11.2008
Beiträge
1.465
Die bekommen bei uns ja schon einen schreikrampf wenn man auf eine Colakiste steigt ! Verstehe nicht das es da keine Sicherheitsvorschriften gibt.
 
tench

tench

Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
171
Ort
Hamburg
Andreas,

die Mädels und Jungs sind "angepikt". Heisst, die haben ein Sicherheitsgeschirr, ähnlich einem Bergsteiger und klinken sich, sofern sie oben auf der Rah´angekommen sind und auf das sogennante Pferd gehen, die "Arbeitsplattform" unterhalb der Rahe, in eine Sicherheitsleine ein. Ungesichert turnen die nicht da oben rum.

Der Herr KdS ( Kapitän zu See ) hat mit seiner Art sicherlich nicht das Vertrauen seiner Offizieranwärter gewonnen, wenn er die Leute gleich wieder die Wanten raufschickt. Kann mich noch gut an den Vorfall erinnern, als die Sekadettin im Jahr 2009 in rauer Nordsee über Bord ging und eine flächendeckende Suchaktion eingeleitet wurde, die wohl allen Beteiligten an die Nieren ging.

Sicherlich müssen die AnwärterInnen wieder hoch, aber ..... ein wenig Sensibilität hat noch keinem geschadet.

Meine ganz persönliche Meinung.
 
Schräger Vogel

Schräger Vogel

Dabei seit
16.09.2009
Beiträge
1.074
Und das ist ja sicherlich auch eine Frage:

Sind die Sicherheitsvorschriften ausreichend?(Geben tut es sicher welche.)
Wurde gegen sie verstoßen?
Unfall, Freitod oder hat die Sicherung versagt?

Eigentlich darf niemand in die Wanten bis das geklärt ist.
Und ohne Leute in den Wanten, kein Segelsetzen.
Also unter Diesel in den nächsten Hafen...

Wenn ein Vorgesetzter unter diesen Umständen die Leute trotzdem in die Wanten befiehlt dann ist es gut vorstellbar das die Azubis den Befehl sogar verweigern müssen.
 
twehringer

twehringer

Dabei seit
06.01.2009
Beiträge
3.471
Ich denke, es gibt da sicherlich Sicherheitsvorschriften, wie man sich verhalten muss, denke aber, dass eine 100%ige Sicherung auf so einem Schiff nicht möglich ist. Die Gefahren sind der Mannschaft sicherlich im Vorfeld bekannt.

Auch wenn mir der Vorfall leid tut, und ich auch verstehe, dass sowas dem einen oder anderen an die Nieren geht, ich denke trotzdem, dass die Mannschaft ohne Unterbrechung weiter funktionieren muss. Dies ist auf einem Schiff und insbesondere auf hoher See lebensnotwendig. Dementsprechend müssen auch Befehle des Kapitäns/Skippers weiter ohne wenn und aber ausgeführt werden. Dies gilt auf Schiffen generell! Hier handelt es sich zusätzlich um die Marine und um Leute, die uns im Kriegsfall verteidigen sollen.

Bände spricht für mich auch, dass der Großteil der Offiziersanwärter, die unter Verdacht der Meuterei stehen, vom Dienst zurückgetreten sind.

VG Thomas
 
Schaumig

Schaumig

Themenstarter
Dabei seit
29.05.2007
Beiträge
483
Naja, der Meutereibegriff wurde wohl von den leitenden Offizieren selbst ins Spiel gebracht.

Eigentlich darf niemand in die Wanten bis das geklärt ist.
Und ohne Leute in den Wanten, kein Segelsetzen.
Also unter Diesel in den nächsten Hafen...
:lol:


Die Auszubildenden baten um Aussetzung des Dienstes bis
a, die Todesumstände geklärt sind
und
b, um das Ganze verarbeiten zu können.

Was auch verständlich ist.
Der Herr KdS ( Kapitän zu See ) hat mit seiner Art sicherlich nicht das Vertrauen seiner Offizieranwärter gewonnen, wenn er die Leute gleich wieder die Wanten raufschickt.
Das sehe ich, wie twehringer ganz anders. Auf einem Segelschiff muss man sich ständig auf seine Manschaft verlassen können. Ferner ist die Gorch Fock ein Marineschulschiff - dort sollen Führungskräfte für Kriegsschiffe ausgebildet werden. Führungskräfte, die das Funktionieren eines Schiffes unter sehr viel belastenderen Situationen gewährleisten müssen und der Mannschaft in solchen Situationen dann halt geben.

Glück auf
Schaumig
 
Zuletzt bearbeitet:
Schräger Vogel

Schräger Vogel

Dabei seit
16.09.2009
Beiträge
1.074
Eben Führungskräfte!
Nicht blinde Befehlsempfänger.

Die Leute werden dazu ausgebildet andere Leute zu führen.

Das schliesst aber mit ein, nicht blindlings jeden Befehl zu folgen sondern auch mit zu denken ob in Anbetracht der Sicherheitslage dieser Befehl auch verantwortbar ist.

In diesem Falle eben, nicht sofort wieder "rauf in die Wanten" sondern "Warum ist die Kameradin abgestürtzt?"
Sind die Leinen sicher?
Sicherheitsgeschirre überprüfen.
Etc...

Es lag ja weder Sturm noch eine sonstige Notlage an.

In diesem Falle greifen die gleichen Mechanismen wie wenn in einer Werkhalle ein Unglück mit einer Fertigungsmaschine passiert.
Die darf auch nicht sofort wieder in Betrieb genommen werden.

Solche Meldungen sind ja recht chic um mal wieder ein bisschen Öl ins Feuer zu kippen.

Aber lass die Ölkanne im Regal stehen.
 
Hands

Hands

Dabei seit
28.08.2008
Beiträge
2.317
Ort
Raum Regensburg/Falkenstein
Die Leute werden dazu ausgebildet andere Leute zu führen.

Das schliesst aber mit ein, nicht blindlings jeden Befehl zu folgen sondern auch mit zu denken ob in Anbetracht der Sicherheitslage dieser Befehl auch verantwortbar ist.
Meuterei ist eine Straftat, ob dabei Gewalt im Spiel ist oder gewaltfrei, das entscheidet nur über die Höhe der Strafe. Ich seh das eher wie Twehringer.
 
carpediem

carpediem

Derzeit nicht aktiv
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.815
Oh oh....ich setz´ mir mal nen Merker. Das wird wieder eine Grundsatzdiskussion. :-)

Nichts Genaues weiss man. Bitte vorsichtig spekulieren. Das muß nicht entgleiten. Ich sag´s nur vorher mal. Inbesondere in die Richtung, falls es da bei usern ein gespanntes Verhältnis in Richtung Militär geben sollte. Nicht alles in einen Topf kippen.

Grüße...carpediem
 
Schräger Vogel

Schräger Vogel

Dabei seit
16.09.2009
Beiträge
1.074
Mach das Carpe!
Ich fürchte hier wird es wieder rund gehen.

Ich zitiere mal aus dem Artikel der Peiner Allgemeine:

Zu der angeblichen Meuterei sagte der SPD-Abgeordnete Arnold: „Mit Meuterei hat das Sperrigsein der Offiziersanwärter nichts zu tun. Sie haben ihre staatsbürgerliche Pflicht erfüllt - nach dem Prinzip der inneren Führung unsinnige oder gar rechtswidrige Befehle infrage zu stellen.“ Zwei Tage nach dem Unfall am 7. November sei auf dem Schiff Karneval gefeiert worden.
Guttenberg verspricht Aufklärung über Gorch Fock, Feldpost und Afghanistan Deutschland / Welt Politik Nachrichten / PAZ-online.de

Man sollte sich den ganzen Artikel durchlesen.

Anscheinend lief auf der Gorch Fock schon seit einiger Zeit einiges ab, das dem Grundgedanken der Bundeswehr als Auftragsgeführte Armee zuwiderläuft.
 
Aeternitas

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.403
Oh oh....ich setz´ mir mal nen Merker. Das wird wieder eine Grundsatzdiskussion. :-)
...wenn Schaumig mit mischt sicher nicht.. Birgit und ich werden deeskalierend wirken... =)

Abseits aller Schicksale bin ich immer beruhigt, wenn Vorzeigeelitensuperdupereinrichtungen beim genaueren Hinsehen auch ihre Leichen im Keller haben.
 
Giovanni

Giovanni

Dabei seit
15.07.2008
Beiträge
2.915
Hat jemand eine bißfeste Ahnung, was mit dem "Freiwilligkeitsgebot" gemeint ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.697
Ich bin selber schon Großsegler gefahren, mein lieber Paps war bei der Marine. Hier wird ein wenig zu hoch gekocht, was Arbeitsalltag ist. Wer Soldat im Feld wird, geht das Risiko ein, erschossen zu werden. Im Zweifel von den eigenen Kameraden, das nennt sich dann Waffenspiele, wie man ebenfalls heute lesen konnte.

In der Marine ist es nicht anders - vor allem auf Seglern. Es ist brandgefährlich, dort in den Wanten zu turnen. Aber es muss sein. In der Handelsschiffahrt sind etliche Menschen verstorben, die keinen jucken würden. Das war Berufsrisiko. Und aus eigener Erfahrung weiß ich, das auf Seglern Sicherheit groß geschrieben wird. Regelmäßig werden Geschirre kontrolliert, die Takelage an sich natürlich auch. Aber es kann einem in 25 Meter Höhe auch mal schnell bei ein wenig Seegang dunkel vor der Linse werden. Und wenn das passiert, bevor man sich gesichert hat, ist man unten. Tampenjohnny heißen die Burschen im Übrigen.

Zudem waren die Nachwuchskräfte - so zumindest klares Statement meines Dads - früher anders drauf. Einer seiner Spezies ist noch immer bei der Marine - heute Admiral - und beschwert sich häufig darüber, das die Nachwuchskräfte das als Dschungelcamp mit Seegang ansehen. Und sich entsprechend verhalten - nämlich nicht umsichtig.
Ich bin kein Freund von Karl Theo, aber auch nicht von vorschnellen Urteilen. Und das er sicher weder dabei war noch etwas hätte verhindern können, ist auch klar.

Alled weiter von völlig Unkundigen, die Segler nur vom schauen kennen, ist pure Spekulation. Wobei der Bollerwagen mit dem Katzenstreu auf einem Großsegler einfach zu transportieren ist ;-)
 
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.596
Ort
Bonn
Was mir persönlich gegen den Strich geht ist die reisserische Aufmachung des Threads. Schaumig, du hast Dienst auf einem Boot/Schiff der deutschen Marine abgeleistet? Falls nein, solltest du vielleicht nicht ganz so spöttisch über die Marine und deren Soldaten schreiben.

Das Thema Höhenangst hat mich selbst davon abgehalten eine Verpflichtung auf 12 Jahre bei der Marine einzugehen und habe es daher beim verlängerten Wehrdienst belassen. Der 10m Sprung mit Schwimmweste im Hallenbad bei der Ausbildung hatte mir gereicht. Ich kann also die 4 Rekruten sehr gut verstehen, wenn diese nach einem solchen Vorfall Gefahr für eigenes Leib und Leben befürchten und nicht mehr nach oben wollen. Dass solche Leute auf einem Segelschiff nicht zu gebrauchen sind, steht auf einem anderen Blatt. Im absoluten Ernstfall muss man sich blind auf seine Mannschaft verlassen können, daher wäre es das einzig richtige gewesen, diese Personen auszufliegen und den Dienst, nach Prüfung der Ausrüstung, fortzusetzen. Als Aussenstehende werden wir diese Situation aber abschliessend beurteilen zu können.
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.697
Höhenangst haben aber erstmal so ziemlich alle. Nach meinem ersten Aufenthalt oben auf dem Mast, wo man realisiert, das der Mast bei geringem Seegang ordentlich schwankt, habe ich danach mein Essen dem Ozean zurückgeschenkt. Und das hat fast drei Tage gedauert, danach wird man langsam sicher, dann langsam übermüig. Auch ein Problem, denn dann turnt man sehr leichtfüßig.
Aber wie Du schon sagst, beurteilen kann das von uns keiner. Die reißerische Art sehe ich auch, das entspricht aber der gängigen Betrachtungsweise der Medien. Die freuen sich über jedes Blut, mit dem man die Auflage steigern kann.
 
jesusfreak

jesusfreak

Dabei seit
09.01.2008
Beiträge
2.240
Auf diesem Schiff kamen in den letzten 12 Jahre 6 Menschen ums Leben.
UND das ist nur ein Ausbildungsschiff. Auf den Fregatten und Versorgungsschiffen ist in diesem Zeitraum kein Mensch tödlich verunglückt. Ein Schiff wie die "Gorch Fock" ist doch eh nur ein Prestigeobjekt. Eine ordentliche Ausbildung wäre auf einem Schiff ohne Masten/Segel doch sowieso sinnvoller, da es auch einem realen "Einsatz-Schiff" nahe kommen würde.
Wieder mal ein Tod ohne Sinn.
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.697
Jeder Tote aus einem Krieg oder irgendwelchen ideologischen, wirtschaftlichen oder anderweitig niederträchtigen Auseinandersetzungen ist einer zuviel.....
 
Thema:

Zwischenfall auf der Gorch Fock

Oben