Kaufberatung Zwei Fliegen mit einer Klappe? Vintage und Jahrgangsuhr

Diskutiere Zwei Fliegen mit einer Klappe? Vintage und Jahrgangsuhr im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo Zusammen, in letzter Zeit merke ich, wie ich immer mehr Richtung Vintage- Uhren schiele. Unter anderem haben es mir die älteren Rolex...

Nadir

Themenstarter
Dabei seit
28.04.2010
Beiträge
712
Ort
München
Hallo Zusammen,
in letzter Zeit merke ich, wie ich immer mehr Richtung Vintage- Uhren schiele. Unter anderem haben es mir die älteren Rolex Modelle (1680 und 5513) angetan. Gerade mit ausgebleichtem Inlay und schönen Plexy finde ich diese Uhren unglaublich anziehend.
Zusätzlich hat mir die Idee einer „Jahrgangsuhr“ schon immer gefallen (Baujahr 84).

Die Frage ist - kann ich irgendwie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Ich habe das Gefühl für wirklichen Vintage Charme muss man zeitlich noch deutlich weiter zurück gehen.

Ich hab eine 5513 aus 84 hier in München gefunden, die aber (zumindest auf den Fotos) überhaupt nicht nach Vintage aussieht:

https://www.uhrenworld.com/de/uhrenmarken/rolex/submariner/rolex-oyster-perpetual-submariner-no-date-ref-5513

Was ist eure Meinung zur Uhr? Und denkt ihr ich muss mich von der Idee verabschieden, Vintage und Jahrgangsuhr zu kombinieren?

Danke euch vorab,
Nadir
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.464
Ich hab eine 5513 aus 84 hier in München gefunden, die aber (zumindest auf den Fotos) überhaupt nicht nach Vintage aussieht:

Ich denke mal mit "Vintage-Look" meinst Du gelblich gewordene Leuchtmase und verwaschene Lünetten, also sowas wie es z.B. bei Klamotten als "Used-Look" verkauft wird, und wie es aktuell auch viele Neu-Uhren als Vintage-Look im Retro Trend verkaufen.

Bei der von Dir gezeigten Uhr ist dies eben nicht der Fall, was wohl im Zusammenhang mit dem auf dem letzten Bild abgebildeten Revisions-Kärtchen vom 2012 steht, auf dem "Komplett-Service" steht.

Du findest aber im Netz genügend 1984er Submariner die der gängigen Vorstellung vom Used-Look entsprechend. Das dürfte kein Problem sein.

Aber Achtung: was du suchst ist bei Rolex eben nun mal mega-in, genau das will heute jeder und entsprechend teuer wird der Spaß.

Carsten
 

Nadir

Themenstarter
Dabei seit
28.04.2010
Beiträge
712
Ort
München
Richtig - mit Vintage meine ich gelbliche Leuchtmasse, graue Lynetteninlays usw.
Wobei mir so Dinge wie roter Schriftzug, Serifen usw egal sind.

Die Zeiger und Indizes der von mir verlinkten Uhr werden ja nicht altern, oder? Ich denke da sind die neuen Ersatzteile zu unempfindlich. Sonst wäre es natürlich auch eine Überlegung, die Uhr so zu nehmen und dann mit mir zusammen alt werden zu lassen ;-)
 
G

Gast49980

Gast
Ich sehe das auch so. Derzeit ist der Vintage Bereich sehr gefragt und eben deswegen halt sehr teuer. Dazu kommt, dass man da schnell man ein nicht so gutes Teil angedreht bekommt, oder gar eine gute Fälschung, wenn man sich in diesem Bereich nicht auskennt, oder einen kennt der sich gut auskennt. Man kann da leicht mal mehrere tausend Euro verbrennen.
Die von dir gezeigte hat m.E. nach auch nicht wirklich den Charme einer Vintage-Uhr. Wie Carsten schon sagt, liegt das wohl an der Revi von 2012.
Hier im Forum gibt es Experten für Vintage Rolex. Mal die der PN anschreiben und fragen, ob die einem helfen können.
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.464
Die Zeiger und Indizes der von mir verlinkten Uhr werden ja nicht altern, oder? Ich denke da sind die neuen Ersatzteile zu unempfindlich. ;-)

Richtig, diesen schmuddelig-gelblichen Effekt den bekommst Du mit Uhren ab den 90er Jahren so nicht mehr hin, da kannst Du hundert Jahre warten, und die modernen Keramik-Inlays bleichen auch nicht mehr aus.

Nun kenne ich den Füllstand deines Kontos nicht, aber ich glaube mir denken zu können was Dir als Vintage-Uhr vorschwebt.
Und eine alte Submariner die genau jene fein austrarierte Balance aus Vintage-Look zeigt, ohne aber abgeranzt auszusehen, dass ist bei Rolex heute eben nun mal ultra-teuer. Eben weil alles es wollen. Vor allem wenn die Uhr auch authentisch gealtert ist, und nicht - auch das gibt es, einfach weil die Nachfrage heute so hoch ist - die Modelle von findigen Verkäufern künstlich nachgealtert wurden.

Und das ist der Punkt an dem Du kurz inne halten solltest, ob Du wirklich 8.000€ aufwärts für ene Top-Vintage Submariner ausgeben willst, denn darunter geht es nicht.

Denn Rolex ist - wenn es um Vintage geht - eben einfach nun mal preislich gesehen die "falsche" Marke. :-)

Eben auch weil das hohe Preisniveau eben die Betrüger und Mogler anzieht wie die Motten das Licht.
Suchst Du dagegen eine edel gealterte Omega oder Breitling, zahlst Du nur einen Bruchteil und die Chance, wenn man ein wenig aufpasst, übers Ohr gehauen zu werden ist viel geringer.

Ohne die 8.000€ aufwärts in der Tasche solltest Du das Thema Tritium-Vintage-Top-Submariner genau hier an dieser Stelle abbrechen.

Wenn Du jetzt aber antwortest "Ja, kein Problem für mich." Dann hast Du sowieso in 20 Minuten Deine Mailbox voller Nachrichten, denn es lesen genug Händler hier mit. :-)

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast21421

Gast
Ich würde die beste Uhr kaufen die ich bekommen kann. Unabhängig vom Jahrgang. Wenn es zufällig passt - schön. Wenn nicht - auch egal. Nur meine Meinung.

Viel Erfolg & Gruß
Konstantin
 

Nadir

Themenstarter
Dabei seit
28.04.2010
Beiträge
712
Ort
München
Richtig, diesen schmuddelig-gelblichen Effekt den bekommst Du mit Uhren ab den 90er Jahren so nicht mehr hin, da kannst Du hundert Jahre warten
Danke für die Bestätigung, damit kommt die verlinkte Uhr für mich definitiv nicht mehr in Frage.

Nun kenne ich den Füllstand deines Kontos nicht, aber ich glaube mir denken zu können was Dir als Vintage-Uhr vorschwebt.

Ich denke da schätzt du mich richtig ein ;-)


Und das ist der Punkt an dem Du kurz inne halten solltest, ob Du wirklich 8.000€ aufwärts für ene Top-Vintage Submariner ausgeben willst, denn darunter geht es nicht.

Ohne die 8.000€ aufwärts in der Tasche solltest Du das Thema Tritium-Vintage-Top-Submariner genau hier an dieser Stelle abbrechen.

Wenn Du jetzt aber antwortest "Ja, kein Problem für mich." Dann hast Du sowieso in 20 Minuten Deine Mailbox voller Nachrichten, denn es lesen genug Händler hier mit. :-)

Also prinzipiell wäre es kein Problem für mich mehr als 8k für eine Uhr auszugeben, die schwierigere Frage ist, ob ich das auch will.
Ich muss nämlich zugeben, genauso wie mich die Uhr an sich, reizt mich auch die Uhr zum bestmöglichen (oder zumindest einem sehr guten) Preis bezogen zu haben. Ein überteuerter Kauf kann mir den ganzen Spaß an der Sache vermiesen (bezieht sich bei mir leider auf Alles was ich kaufe, selbst bei Luxusgegenständen).

Ich würde die beste Uhr kaufen die ich bekommen kann. Unabhängig vom Jahrgang. Wenn es zufällig passt - schön. Wenn nicht - auch egal. Nur meine Meinung.
Nach der Devise bin ich in der Vergangenheit (z.B. beim Kauf meiner 16710 GMT Master II) auch vorgegangen.

Ich würde für die "neue alte" Uhr wahrscheinlich auch meine 116610LN hergeben (ein Grund mehr warum 8k + kein Problem sind). Dann hätte ich eine 6-stellige (Hulk), eine 5-stellige (GMT Master II) und eine 4-stellige (Sub) in meiner Sammlung.

Aber wirklich wasserdicht ist so eine 4-stellige Rolex nicht mehr, oder ? Ich trage meine Uhren eigentlich schon gerne beim duschen, schwimmen, schnorcheln usw. (dafür sind sie ja eigentlich gemacht worden).

Prinzipiell gefallen mir auch andere alte Uhren, ich hab auch schon ne Omega von 1950, mir letztes Jahr die Speedmaster 60th Anniversary LE geholt (2x :D), quasi als "fake-vintage", aber bei Rolex habe ich immer noch am meisten das Gefühl, die Uhr kannst du jeden Tag deines Lebens tragen. Sonst hätte ich mir auch schon eine AP Royal Oak geholt, aber die sollen ja so empfindlich sein (und sind ja auch nicht wirklich wassertauglich).

Edit: Vielleicht auch wichtig: Die Uhr soll wirklich getragen werden, also darf sie auch schon getragen (nicht abgeranzt) aussehen. Papiere usw. wären mir auch egal, also quasi kein "Renditeprojekt" ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast21421

Gast
"Ich würde für die "neue alte" Uhr wahrscheinlich auch meine 116610LN hergeben. Dann hätte ich eine 6-stellige (Hulk), eine 5-stellige (GMT Master II) und eine 4-stellige (Sub) in meiner Sammlung."

Klingt nach einem guten Plan.

Bzgl. der Alltagstauglichkeit der vierstelligen Kronen und aktueller AP könntest du Florian (laslopanaflex) mal anschreiben. Der hat beides im Einsatz.

Gruß
Konstantin
 

Nadir

Themenstarter
Dabei seit
28.04.2010
Beiträge
712
Ort
München
Bzgl. der Alltagstauglichkeit der vierstelligen Kronen und aktueller AP könntest du Florian (laslopanaflex) mal anschreiben. Der hat beides im Einsatz.
Danke für den Tip :super: Hab ihn mal angeschrieben.

Ich denke inzwischen auch, dass mir Zustand und Optik der Uhr wichtiger sind, als eine Jahrgangsuhr zu haben.
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.464
Aber wirklich wasserdicht ist so eine 4-stellige Rolex nicht mehr, oder ?

Natürlich sind sie das: Ein guter Uhrmacher erneuert die Dichtungen, testet die Dichte und Du kannst mit so einem Ding ins Meer springen.

Zumal Du als Jahrgangsuhr ja eine aus den 80er suchst.

Ich habe hier Uhren aus den 60er und 70er Jahren mit denen ich ins Wasser gehe. Alles kein Problem.
Uhren können ja "alt aussehen" aber trotzdem technisch gut gewartet sein.


Carsten
 

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
13.001
Ort
Oberhessen
Du kannst auch mal Boris (redsubmariner) anschreiben, der sich gewerblich mit den Dingern beschäftigt. Vielleicht kann er helfen.
 

Articus

Dabei seit
23.02.2016
Beiträge
7.497
Ort
failed state
Ich würde auch eher auf Originalität und Qualität der Uhr achten als auf irgendwelche modischen Vintage-Effekte, die möglicher Weise künstlich oder durch Kombination von ursprünglich nicht zusammengehörenden Teilen herbeigeführt wurden (hier eine gebleichtes Inlay, dort ein Tropical oder Spider Dial). Das gezeigte Blatt ist doch Tritium also warum sollte es nicht altern? Von der Idee der Jahrgangsuhr würd ich mich bei so gesuchten Modellen verabschieden, da dies die Suche unnötig verkompliziert. Da eignet sich z.B. eine Datejust wesentlich besser.
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.464
Von der Idee der Jahrgangsuhr würd ich mich bei so gesuchten Modellen verabschieden, da dies die Suche unnötig verkompliziert.

Nicht unbedingt komplizierter, bloß teurer. :-)

Bei Vintage-Rolex ist bloß alles eine Frage des Preises.

Die ganzen Dramen die wir hier im Forum so oft zu sehen bekommen, wenn sich Leute ins Rolex-Abenteuer geschmissen haben, hatten doch alle ihren Urprung darin, dass jemand unbedingt sparen wollte, glaubte schlauer als der Markt zu sein, und meinte den berühmten "Schnapper" machen zu können. Und das geht dann meist in die Hose.

Carsten
 

Articus

Dabei seit
23.02.2016
Beiträge
7.497
Ort
failed state
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass selbst für viel Geld oft nicht alles zusammenpasst. Günstigere Uhren sind oftmals trotzdem besser und liegen nur wenige Jahre daneben. So groß ist die Auswahl an vintage Rolex nun auch nicht mehr und das meiste hängt am Verkäufer. Ob da dann das Jahr passt oder nicht, von diesem Glücksrad würde ich mich nicht abhängig machen.
 

Krönchen

Dabei seit
11.11.2011
Beiträge
1.768
Ort
Trier
Ich sehe die Sache wie Articus - Jahrgangsuhr ist zu kompliziert:
Vintage-Rolex-Sporty plus guter Zustand plus alles schön original plus guter Preis ist schon schwer genug. Aber das plus passender Jahrgang ist eine Potenzierung der Anforderungen.
Damit wird das Angebot so extrem eingeengt, dass man nur noch mit fragwürdigen Kompromissen weiterkommt. Und dafür ist viel zu viel Geld im Spiel.

Dazu kommt ein in meinen Augen auch sehr wichtiger Punkt: das richtige Vintage-Feeling stellt sich bei mir nur bei den Zifferblättern ohne Weißgoldumrahmungen der Indexe ein. Die gab es 1984 aber schon nicht mehr, der optische Unterschied zur 14060 ist daher minimal. Ich würde daher auf jeden Fall ein früheres Modell ohne gerahmte Indexe suchen. Damit wäre das Jahrgangsthema eh vom Tisch.
 

Nadir

Themenstarter
Dabei seit
28.04.2010
Beiträge
712
Ort
München
Ok ok ok — das Thema Jahrgangsuhr ausgerechnet mit einer Sub zu verbinden ist erstmal vom Tisch ;-) Vielleicht realisier ich das wirklich mal mit ner DJ.

Dazu kommt ein in meinen Augen auch sehr wichtiger Punkt: das richtige Vintage-Feeling stellt sich bei mir nur bei den Zifferblättern ohne Weißgoldumrahmungen der Indexe ein. Die gab es 1984 aber schon nicht mehr, der optische Unterschied zur 14060 ist daher minimal. Ich würde daher auf jeden Fall ein früheres Modell ohne gerahmte Indexe suchen. Damit wäre das Jahrgangsthema eh vom Tisch.

Genau das habe ich auch festgestellt. Die von mir verlinkte 5513 hebt sich in meinen Augen optisch null von einer 14060 ab.

Im Gegensatz zu den echten Kennern und Sammlern ist mir aber egal, ob die Angabe in Fuß oder Meter zuerst da ist, ein Spider—Dial find ich hässlich und wie ausgeprägt die Serifen der Schrift sind, ist mir auch ziemlich egal.
Wichtiger sind mir ein schönes, weiches Plexiglas und ein graues Lynetteninlay (ghost bezel usw). Wenn Zeiger und Indexe eine Patina haben, umso besser ;-)

Ich mag meine 116610LN, aber ich finde sie für eine Toolwatch schon fast zu edel durch den Glanz der Keramik. Sie passt dadurch zwar perfekt zum Anzug, Smoking usw, aber ich suche einfach was „tooligeres“, wenn ihr versteht.

Edit: Es muss nicht unbedingt ein „Schnapper“ sein, war meine 16710 damals auch nicht, aber die gefühlte Preis/Leistung sollte einfach passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krönchen

Dabei seit
11.11.2011
Beiträge
1.768
Ort
Trier
Kann ich absolut nachvollziehen. Ich würde mich allerdings nicht allzusehr an der Lünetteneinlage aufhängen, fadet bezels gibts auch immer mal wieder einzeln zu kaufen. Zudem ist zuviel ausgebleicht meiner Meinung nach auch wieder kontraproduktiv.
Ich würde vor allem Wert auf ein gutes Gehäuse und ein schönes Zifferblatt/Zeigerset legen, am liebsten ein MkII Maxidial, wie hier im Bild. Das wäre aus meiner Sicht die ultimative Vintage-Toolrolex.

https://magazine.bulangandsons.com/wp-content/uploads/2016/01/BS-W-185-Rolex-5513-Maxi-Mk2-service-01.jpg
 

Nadir

Themenstarter
Dabei seit
28.04.2010
Beiträge
712
Ort
München
Wirklich eine traumhafte Uhr. Ich hab schon gesehen, dass es bei B&S auch immer wieder schöne Uhren zu kaufen gibt, aber wohl nie die Uhr allein, sondern immer einiges an Zeug (Kleidung usw.) mit als Paket dazu (was ich nicht brauche, aber quasi ja mit bezahle). Maxdial find ich persönlich auch viel schöner.
Meine drei bisherigen Kronen habe ich alle bei Herrn Meertz gekauft, aber da hab ich das Gefühl, je älter die Uhr, desto ambitionierter die Preisgestaltung...
 

Articus

Dabei seit
23.02.2016
Beiträge
7.497
Ort
failed state
Das hängt mE vom Modell ab. Die Maxi-Dials gibt es ja bei den 6stelligen auch wieder;-)

Ich habe eine 16750 mit WG-Umrandung, Plexi, leichter Vanille Lume und Jubilee. Ist für mich genug vintage und eben noch sehr alltagstauglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krönchen

Dabei seit
11.11.2011
Beiträge
1.768
Ort
Trier
"genug Vintage" ist eigentlich ein gutes Stichwort. Obwohl ich eine 5513 mit Maxidial sehr schön finde, würde ich sie im Alltag wahrscheinlich doch nicht so recht entspannt tragen.
Ich habe jedoch eine ganz schlichte 14060M, sogar mit vierzeiligem ZB und Rehautgravur, die ich gerne an einem Vintage-Lederband trage. Für mein Gefühl sieht die Uhr so toolig und vintagemäßig aus, dass ich keine vierstellige vermisse.

Dazu sie ist uneingeschränkt alltagstauglich - und für mich daher "genug Vintage" 8-)
 
Thema:

Zwei Fliegen mit einer Klappe? Vintage und Jahrgangsuhr

Zwei Fliegen mit einer Klappe? Vintage und Jahrgangsuhr - Ähnliche Themen

Vintage Rolex 1680 - 44 Jahre und eine kosmetische Operation später ...: Hallo Rolex-Liebhaber, hallo Liebhaber von schönen Vintage-Uhren, meine schöne 1680 habe ich vor ein paar Monaten in einem benachbarten Forum...
Die Rebellion hat begonnen - GECKOTA K-01 ETA Flieger: Hallo Uhrenfreunde, heute möchte ich euch eine Uhr vorstellen, welche seit knapp 2 Wochen mein Handgelenk (Neudeutsch „wrist“) schmückt - Die...
Rolex Submariner 5513 oder: Meine lange Reise: Liebe Forumskollegen, ich möchte euch heute primär meine „neue“ Rolex Submariner 5513 aus 1984 vorstellen, dabei aber gleich etwas länger...
Ü40 – aber attraktiv wie in den 70er – Vintage Rolex Sub 1680: Hallo Forum, das war’s vielleicht - meine letzte Vorstellung einer Uhr! Ich habe sie gefunden, meinen perfekten Begleiter! Letzten Endes...
Vergleich: Omega Speedmaster Professional, First Omega in Space, Speedmaster '57: Oje, das wird (mal wieder) ein längerer Beitrag, aber wie immer gilt: Wem's helfen soll, der sei gewarnt, wer's nicht lesen will, der les' was...
Oben