Zollformalitäten bei der Einfuhr von Waren aus Nicht-EU-Staaten

Diskutiere Zollformalitäten bei der Einfuhr von Waren aus Nicht-EU-Staaten im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Frank, vielen Dank für dein Update. Kurze Rückfrage dazu sei erlaubt- das RP spricht von Automatikuhr oder von Armbanduhr? Wenn ich meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
exciseman

exciseman

Dabei seit
31.05.2018
Beiträge
117
Hallo Frank,

vielen Dank für dein Update.
Kurze Rückfrage dazu sei erlaubt- das RP spricht von Automatikuhr oder von Armbanduhr?
Wenn ich meine Uhren anschaue, haben die alle eine CE-Kennzeichnung.Da frage ich mich, warum? Oder sagt das RP, das kein gewerbliches Inverkehrbringen vorliegt und daher auf die Kennzeichnung verzichtet werden kann?
Wie werden die drei Mängel jetzt von dir behoben? Werden sie gegenüber dem Zollamt oder dem RP nachgewiesen?

Finde das gerade, recht interessant, da die Marktüberwachungsbehörden manchmal auch unterschiedlicher Auffassung sind.

Und zur Abfertigung: Da kann ich nichts zu sagen, gibt halt solche und solche- auf beiden Seiten.
Am Flughafen ist allerdings alles so gelaufen, wie es sein soll. Wenn ich ein Abfertigungshinderniss feststelle, kann die Ware (wenn möglich) abgefertigt werden oder aber zum Zollamt weitergeleitet werden.
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.462
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Schön, dass es einen guten Ausgang gefunden hat! :super:

Das mit dem rechtsmittelfähigen Bescheid hat den Zweck, der Behörde deutlich zu machen, dass du es Ernst meinst.
Die Androhung der Gebührenpflichtigkeit einer ordentlichen Bescheidung ist dann der Gegenzug im Spiel, obwohl eine Gebührenhöhe zu vernachlässigen ist. Die Beamten sitzen ja schließlich schon da und werden für ihre Arbeit vom Staat gut bezahlt. Die Gebührenhöhe richtet sich strikt nach einer Gebührenordnung, die Gebührenerhebung ist auch selbständig anfechtbar und im Erfolgsfall das Verfahren betreffend bekommst du eh alles erstattet.

Den Pipifax, den deine Behörde da getrieben hat, will sie lieber nicht öffentlich vor dem Verwaltungsgericht verhandelt wissen (Schlagwort: "Vernunft").
Da biegt sie lieber im Verfahren von ihrer abwegigen Position bei ... du darfst dir die Bedienungsanleitung eines Eta 2824-2 selber schreiben :shock: ... und der Hersteller benötige eine EU-Kontaktperson :shock:

Was zugunsten der Verwaltung wirkt, ist allein die Ewigkeit des Verwaltungsrechtsweges .... bei mir hier läuft nichts unter 4 Jahren erste und zweite Instanz. Dazu kommt ggf. ein Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes, wenn die Behörde z.B. die sofortige Vollziehbarkeit einer Vernichtungs-/Rücksendungsbescheidung anordnet.
 
N

nubee

Dabei seit
18.11.2012
Beiträge
31
Hi Benny,

ich habe dem RP Fotos mit Hinweis auf die gravierte Modell- und Seriennr. auf dem Uhrenboden gemailt, die Adresse des Service-Centers in den NL und einen Screenshot von europäischen Glycine Combat 6 Vintage - Angeboten auf Chrono24, danach noch eine allg. Gebrauchsanweisung für das ETA 2824-2, die ich bei Abholung vorlegen durfte. Die Uhr wurde dann zum aktuellen Dollar-Kurs verzollt, ich hatte Ende März lt. KK-Abrechnung € 234,70 bezahlt, berechnet wurden 19% von € 247,42 + die üblichen € 0,80.

Mit der Uhr habe ich u.a. das Formular "Zusätzliche Information zur Zollbearbeitung bei der Binnenzollstelle" erhalten, hier war "fehlende Rechnung ... bei erfolgter VuB-Prüfung" angekreuzt -> das wurde vor Ort garnicht angesprochen..., es ging gleich los mit "fehlendes CE-Kennzeichen".
Auf dem Päckchen war der Warenwert (279$) als „Commercial invoice“ angegeben, ich hatte beim ersten Abhol-Versuch die KK-Abrechnung + E-Mail Kaufbestätigung mit Endbetrag incl. Versandkosten dabei.

Das RP spricht nur von der Uhr (nicht Automatik-Uhr), ich habe mir einige meiner Uhren angeschaut (Automatik + Quarz, div. Marken), sind alle ohne CE-Kennzeichnung.

Vielleicht kannst Du ja mal grundsätzlich mit Deinen Zoll-Kollegen klären, wie das Thema CE-Kennzeichnung geregelt ist. Bitte auch klären, ob eine EU-Kontaktperson erforderlich ist, dann könnte ja nahezu jede Microbrand/ Crowdfunding-Uhr bemängelt werden.

Merci und viele Grüße
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Pentax

Pentax

Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
609
Ort
Münster
Guten Morgen,
regelrecht spannend finde ich die jedesmal unterschiedlichen Procedere des Importes.

Ich habe nun dreimal beim gleichen Hersteller in Hongkong eine Uhr bestellt.

Beim ersten Mal landete die Uhr über den Zoll Frankfurt kommend innerhalb weniger Tage beim, für mich zuständigen, Zollamt in Münster. Das informierte mich schriftlich und ich konnte die Uhr gegen die üblichen Gebühren und den zu entrichtenden Zoll abholen.

Beim zweiten Mal (wenige Tage später) informierte mich die Sendungsverfolgung wieder das die Uhr nach wenigen Tagen Laufzeit beim Import Zoll in Frankfurt angekommen ist. Dort "kreiste" sie gut zwei Wochen bis mich völlig überraschend mein Postbote mit der Uhr und der Import Rechnung (wieder Gebühren und Zoll) beglückte.

Nun beim dritten Mal, Bestellung wenige Tage später, ist der Stand nach knapp einer Woche Versandlaufzeit laut Sendungsverfolgung: "Addressee notified of paying charges and collecting item at post office".
Einen Zustellversuch durch meinen Postboten hatte es nicht gegeben. Bin gespannt wann, und von wem, mich Post erreicht... :-)

LG
Rainer
 
Alf aus MA

Alf aus MA

Dabei seit
13.04.2017
Beiträge
357
Ort
"Monnem"
Hallo, allerseits,

mal 'ne blöde Frage - aber dafür ist das Forum ja da, oder?
Hier im MP ist eine Uhr eingestellt, die mich interessiert. Der Verkäufer erwähnt, dass er in der Schweiz wohnt. Wenn ich mir diese Uhr (<1.000,- €) von ihm schicken lasse, muss ich dann EUSt (19% des Wertes) + 0,80 € Zoll zahlen?

Danke schon mal im Voraus sagt der

Alf
 
Alf aus MA

Alf aus MA

Dabei seit
13.04.2017
Beiträge
357
Ort
"Monnem"
Weder ich noch der Verkäufer ist ein "Unternehmen".

Trotzdem vielen Dank

Alf
 
Alf aus MA

Alf aus MA

Dabei seit
13.04.2017
Beiträge
357
Ort
"Monnem"
OK, alles klara, vielen Dank.

Anschlussfrage: Es tummeln sich hier im MP vom UF doch etliche Eidgenossen(/vielleicht auch Eidgenössinnen?); ist wirklich allen Käufer(inne)n klar, dass sie bei einem Kauf in der Schweiz EUSt + Zoll zahlen müssen? Vielleicht sollte man hier nochmal gesondert darauf hinweisen; in diesem Fred geht's meistens um Eigenimporte aus den VSA und Japan.

Danke nochmal und erledigt

Alf
 
Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.779
Ort
Molwanien
Naja, die Unterscheidung ist doch: EU-Staat oder Nicht-EU-Staat. Und zu letzteren zählen die USA, die Schweiz, Japan, Burkina Faso, Paraguay, Turkmenistan, Neuseeland...und eben alle anderen Staaten, nicht nicht in der EU sind. Warum sollte man da die Schweiz explizit aufführen? Wer diese Unterscheidung nicht hinbekommt, dem wird auch solch ein Hinweis nicht helfen. Wobei, im Falle von Karl-Heinz Rummenigge... :-)
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
4.732
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Hallo, allerseits,

mal 'ne blöde Frage - aber dafür ist das Forum ja da, oder?
Hier im MP ist eine Uhr eingestellt, die mich interessiert. Der Verkäufer erwähnt, dass er in der Schweiz wohnt. Wenn ich mir diese Uhr (<1.000,- €) von ihm schicken lasse, muss ich dann EUSt (19% des Wertes) + 0,80 € Zoll zahlen?

Danke schon mal im Voraus sagt der

Alf
Zoll musst Du eigentlich immer dann zahlen, wenn auf dem Postweg die Uhr die Grenze überquert. Es kann sogar so sein, dass die Transportgesellschaft eine Pauschale zur Verzollung verlangt ... im Falle der Schweizer Post bei Importen nach CH sind das schnell mal 35,- CHF :(

Wenn man persönlich die Grenze quert, gelten andere Freigrenzen, und daher bieten viele Landsleute hier an, die Uhr aus dem EU-Raum zu verschicken (und fahren dann für den Verkäufer extra einige KM über die Grenze zum nächsten EU-Postamt). Ohne Bürokratie ist es doch viel einfacher :super:
 
Alf aus MA

Alf aus MA

Dabei seit
13.04.2017
Beiträge
357
Ort
"Monnem"
@ Ruebekarl
Du schriebst:
... und daher bieten viele Landsleute hier an, die Uhr aus dem EU-Raum zu verschicken (und fahren dann für den Verkäufer extra einige KM über die Grenze zum nächsten EU-Postamt).
Deshalb habe ich den Verkäufer gefragt, ob er mir die Uhr nicht aus Deutschland schicken kann ;•)
Leider habe ich noch keine Antwort.

Danke für deine Erläuterungen

Alf
 
ominus

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
7.325
Ort
NRW
Meine bestellte Spinnaker Bradner liegt beim Zoll in Köln.

Die Uhr ist aus China mit Fedex versendet worden,nun möchte Fedex eine Verzollungsanweisung von mir.

Da ich zum ersten mal etwas außerhalb der EU importiere,kenne ich mich nicht aus.
Ist das dies Formular hier?



http://www.fedex.com/downloads/de/Importvollmacht_DEDE_Dec13.pdf

Ich bin nur Privatkäufer,das sieht eher nach Firma aus.

Vielen Dank für eure Hilfe.
 
Heldchen

Heldchen

Dabei seit
30.07.2009
Beiträge
2.017
Ort
da wo die "Fohlen" spielen.....
Christian, Verzollungsvollmacht reicht formlos. Hab selber gerade eine Aragon per FedEx bekommen. Gleicher Zirkus, Zoll benötigt Zahlungsbeleg.
In der Email von FedEx steht doch eine Email-Adresse drin. Schick den Paypal-Kaufbeleg unter Verwendung der FedEx-Sendungsnummer da hin. Bei mir hat das gereicht und 2 Tage später war der Ticker hier.
 
ominus

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
7.325
Ort
NRW
Vielen Dank für deine Hilfe.

Das werde ich mal machen.
Warum ist China auch nicht in der EU:D
 
K

kai.cool

Dabei seit
14.09.2018
Beiträge
14
Im Zweifel Verzollung selbst vornehmen als "Selbstverzoller". Die Uhr wird an dein zuständiges Binnenzollamt geschickt und du übernimmst die Formalitäten vor Ort. Bei einer Internetzollanmeldung via ATLAS-System kann dir hier jemand behilflich sein. So kannst du dir die teuren Fed-Ex Gebühren sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Planeadon

Dabei seit
10.03.2015
Beiträge
230
Bei mir war es problemlos.
Habe eine Grand Seiko über Chrono24 bei einem japanischen Händler gekauft, der darauf hingewiesen hat, dass ein Krokodillederband nicht gehandelt werden darf.
Der Händler hat es einfach als Kalbslederband deklariert und die Uhr wurde nach 6Tagen auf Reise zum örtlichen Zollamt zugestellt, wo ich sie am nächsten Tag, nach Zahlung der Gebühren und nach vorheriger Öffnung unter Aufsicht des Zollbeamten, abholen konnte. Er interessierte sich nur dafür, ob es sich um eine echte Uhr handelte. Ich konnte ihn davon überzeugen.
 
B

BKKDangerous

Dabei seit
16.07.2016
Beiträge
392
Verstoß gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen - teuerer Spaß...

Ich würde an deiner Stelle den Text löschen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Zollformalitäten bei der Einfuhr von Waren aus Nicht-EU-Staaten

Zollformalitäten bei der Einfuhr von Waren aus Nicht-EU-Staaten - Ähnliche Themen

  • Zollformalitäten bei Uhrentausch?

    Zollformalitäten bei Uhrentausch?: Hi Community, Ich hätte eine Frage an jene, die im Zollwesen besser bewandert sind als ich;-) : Ich würde gerne, mit einem Uhreninteressierten...
  • Frage zu Zollformalitäten

    Frage zu Zollformalitäten: Hallo ! Bei meinen 501 Levis aus den USA war es immer so, das die zu meinem lokalen Zoll gebracht wurden; ich eine Mitteilung erhielt...
  • Ähnliche Themen

    • Zollformalitäten bei Uhrentausch?

      Zollformalitäten bei Uhrentausch?: Hi Community, Ich hätte eine Frage an jene, die im Zollwesen besser bewandert sind als ich;-) : Ich würde gerne, mit einem Uhreninteressierten...
    • Frage zu Zollformalitäten

      Frage zu Zollformalitäten: Hallo ! Bei meinen 501 Levis aus den USA war es immer so, das die zu meinem lokalen Zoll gebracht wurden; ich eine Mitteilung erhielt...
    Oben