ZentRa Automatic - noch zu retten?

Diskutiere ZentRa Automatic - noch zu retten? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Uhrenfreunde, ich habe hier eine sehr alte ZentRa Automatikuhr in schlechtem Zustand. Baujahr ist leider unbekannt, ich tippe auf 60er...

rca1234

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
34
Ort
Köln/Bonn
Hallo Uhrenfreunde,

ich habe hier eine sehr alte ZentRa Automatikuhr in schlechtem Zustand. Baujahr ist leider unbekannt, ich tippe auf 60er Jahre. Die Frage ist, ob sie überhaupt zu retten ist, wenn ich sie dem Uhrmacher vorstelle.

Folgendes kann ich sehen:
  • das Plexiglas ist stark zerschrammt
  • das Ziffernblatt ist noch recht schön mit seinem Sonnenschliff
  • die Automatik funktioniert nicht
  • Handaufzug funktioniert und die Uhr läuft
  • Handaufzug ist schwergängig
  • irgendwas wurde an der Krone gebastelt, sieht aus wie eine kleine Unterlegscheibe
  • das Gehäuse ist korrodiert und hat Macken
  • die Uhr hatte ein furchtbares nicht passendes Metallarmband, das habe ich entsorgt

Das sich das Wiederherstellen nicht für einen Wiederverkauf oder ähnliches "lohnt" ist mir klar, jedoch hat die Uhr einen ideellen Wert und ich habe sie bis heute aufbewahrt.

Die Frage ist nun: kann man diese Uhr überhaupt wieder gangbar und einigermassen ansehnlich machen oder ist das gar nicht mehr möglich?

Viele Grüße!

 

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
3.541
Kannst Du noch ein Foto vom Werk zeigen?

Natürlich ist die Uhr zu retten, ein Uhrmacher macht sie Dir wieder alltagstauglich.
Das Gehäuse allerdings, da nicht aus Edelstahl, kann nur kosmetisch etwas poliert werden.
 

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.447
Hallo, ev ist die Stellwelle etwas zu lang(?) und daher die Unterlegscheibe. Habe ich so bisher noch nie gesehen.
Du kannst das Gehäuse genau prüfen, kommt unter der Vergoldung schon das Grundmaterial durch, dann ist die dünne Goldschichtarg abgerieben; wenn das auch noch großflächig der Fall ist, dann muss man damit leben oder nach einem Tauschgehäuse suchen.
Da die Uhr ideellen Wer hat, wie Du schreibst, würde ich es nicht tauschen; reinige das Gehäuse mit Putzstein (weißem Stein) und poliere es mit Chrompolitur oä auf. Damit kann man auch schon etwas erreichen
Vorher-Nachher. Zeigt Eure "wiederbelebten" Schätze
Hier war das Gehäuse bloß angelaufen und verschmutzt.
Sollte es arg berieben sein, kannst Du das mit Politur auch eine zeitlang optisch kaschieren.
Ich finde, mit einem beriebenen Gehäuse kann man eher leben als mit einem unansehnlichen Zifferblatt.
Ebenso kannst Du das Glas mit Polywatch aufpolieren.
Ein Werksphoto wäre noch hilfreich, Zentra verbaute wohl sehr unterschiedliche Werke; der Boden ist geschraubt, es ist wohl ein äußerer geschraubter dünner Haltering, der den Boden hält.
Hast Du schon einen Uhrmacher Deines Vertrauens?
Grüsse Christoph

PS Es besteht auch noch die Möglichkeit einer Neuvergoldung, aber das wäre noch einmal ein deutlicher finanzieller Zusatzposten
 
Zuletzt bearbeitet:

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
3.541
Die "Unterlegscheibe" könnte auch die sich gelöste Nietscheibe sein die eigentlich die Dichtung in der Krone hält.
Neuvergoldung ist natürlich möglich aber ohne entsprechende Vorbereitung des Gehäuses sieht das meist sehr bescheiden aus und hält auch nicht lang bzw. ist nicht sehr widerstandsfähig.
 

rca1234

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
34
Ort
Köln/Bonn
Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.
Ich habe das Werk freigelegt (in der Tat ein Haltering @pallasquarz) und Fotos zum Album hinzugefügt. Da ist nicht einmal eine Gummidichtung.

Das Schwungrad dreht auch, aber vielleicht zu schwergängig.
Nein einen Uhrmacher meines Vertrauens habe ich leider noch nicht. Nur Erfahrung mit zweien, denen ich leider nicht vertrauen kann 😣
Das ist in der Tat ein Problem.

Vielleicht wäre es auch eine Idee Werk und Ziffernblatt/Zeiger in ein neues Gehäuse zu verpflanzen?
 

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
3.541
Vielleicht wäre es auch eine Idee Werk und Ziffernblatt/Zeiger in ein neues Gehäuse zu verpflanzen?
Es dürfte schwer werden ein passendes Edelstahlgehäuse oder Massiv-Gold aus der Zeit aufzutreiben.
Es gibt hier im Thema auch eine Funktion mit der Du Foto direkt anzeigen kannst ohne den Umweg über das Album.
Mach doch mal wirklich scharfe Foto des Gehäuses von vorne und hinten und gib auch alle Masse an, zusätzlich kannst Du noch ein Gesuch in die Teilesuche einstellen.
 

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
3.541
Wenn das stimmt macht das die Sache einfacher - die ETA 2451 sind massenhaft produziert worden da sollte sich ein Gehäuse das noch OK ist z.B. in der Bucht finden lassen.
Einziges Problem ist das es das Basiskaliber für das Tudor 2483 ist, dann sind die Preise etwas höher.
 

rca1234

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
34
Ort
Köln/Bonn
Danke für Eure Antworten!
Ja das Uhrwerk sieht aus wie im Link, @tschasovschik , aber dann müsste es doch das ETA2452 sein wegen des Datums?

Bessere Fotos mache ich gern nochmals und lade sie direkt hier hinein.

Angesichts Corona&Lock-down finde ich eine Versandlösung sehr gut. Ich wühle mich mal durchdie Liste und schaue auch mal Kevin an.

Dann ist das wohl tatsächlich eine Uhr aus Mitte der 60er und sie war wohl mal ganz gut? Ich weiss sie wurde gehütet und vom Träger durch sein halbes Leben geschleppt.
 

rca1234

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
34
Ort
Köln/Bonn
So, hier nun die schärferen Fotos. Man sieht deutlich wie abgerockt das Gehäuse ist und auch das Plexiglas.
Ziffernblatt und Zeiger scheinen mir noch recht gut erhalten.
Übrigens zieht sich die Uhr über den Rotor tatsächlich auf (hatte im ersten Post anderes behauptet), habe es nochmal probiert.

Das Werk wird dann wohl vermutlich ein ein ETA 2452 (Automatic, Datum) sein und die Uhr um 1965 herum.
 

Anhänge

  • 20210109_003233.jpg
    20210109_003233.jpg
    923,3 KB · Aufrufe: 4
  • 20210109_003307.jpg
    20210109_003307.jpg
    920,3 KB · Aufrufe: 4
  • 20210109_003403.jpg
    20210109_003403.jpg
    968,3 KB · Aufrufe: 6
  • 20210109_003444.jpg
    20210109_003444.jpg
    932,7 KB · Aufrufe: 5
  • 20210109_003508.jpg
    20210109_003508.jpg
    837,1 KB · Aufrufe: 6
  • 20210109_003541.jpg
    20210109_003541.jpg
    818,6 KB · Aufrufe: 4
  • 20210109_003552.jpg
    20210109_003552.jpg
    753,6 KB · Aufrufe: 3
  • 20210109_003614.jpg
    20210109_003614.jpg
    793,6 KB · Aufrufe: 4
  • 20210109_003619.jpg
    20210109_003619.jpg
    784 KB · Aufrufe: 3
  • 20210109_003645.jpg
    20210109_003645.jpg
    864,5 KB · Aufrufe: 3

Jens59*

Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
453
Ort
Soest
Wenn Du oben schreibst, dass die Uhr für Dich einen ideellen Wert hat, würde ich das Werk nicht in ein anderes Gehäuse verpflanzen.

Ich könnte mir vorstellen, das ein neues Plexi, eine neue Krone, neues Band und eine Durchsicht des Werkes die Uhr zumindest wieder tragfähig machen.
Das Gehäuse sieht - was die Vergoldung betrifft- tatsächlich ziemlich verbraucht aus- da müßtest Du mit Dir selber ausmachen inwiefern es Dir die Kosten für Aufarbeitung und Neuvergoldung wert ist.
Zudem sehen die Hörner auch nicht mehr wirklich vertrauenswürdig aus, inbes. das oben rechts. Wenn das an der Spitze oben abgebrochen ist halten die Armbandstege nicht mehr. Das Bild ist aber zu schlecht um das konkret einschätzen zu können.
 

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
3.541
Das Gehäuse ist fertig da kommt schon überall das Tombak raus besser wäre es imho ein gleiches Edelstahlgehäuse zu vergolden.

Ich stimme aber insoweit zu das nach einer Restaurierung die Uhr wieder wie neu ist und noch viele Jahre ein treuer begleiter sein wird.
 

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.447
Hallo, ja, wie es aussieht ist großflächig auch oben die gesamte Vergoldung ab.
Du kannst es einmal mit Aufpolieren versuchen, das hält einige Zeit vor und langfristig nach einem Tauschgehäuse suchen (auch hier im Werkstattbereich ein Gesuch aufgeben).
Auch ein Uhrmacher hat oft einen Vorrat, wo er etwas Passendes suchen kann.
Grüsse Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

rca1234

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
34
Ort
Köln/Bonn
Vielen Dank für Eure Beiträge, das hat sehr geholfen und wird sicher für ein zweites Leben der Uhr sorgen.

So, die Entscheidung ist gefallen! Die Uhr geht in die Restauration. Ob man das Gehäuse aufarbeiten kann wird man dann sehen.
Glas kommt sicher neu und das Werk, naja vielleicht braucht es ein paar Ersatzteile wer weiß.

Ich glaube wenn man das Gehäuse einigermaßen aufpolieren und instandsetzen kann würde ich es einfach behalten und nicht neu vergolden. Irgendwie ist es eine coole "Schlammfarbe", die auch gut zum Ziffernblatt passt.
Wenn das Gehäuse nicht mehr gut genug ist, dann muß ich nochmal die Optionen ausloten.
 

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.447
Hallo, ich wünsche Dir schon einmal viel Erfolg bei der Wiederbelebung.
Ich würde jetzt zuerst darauf schauen, daß das Werk wieder geht und daß die Uhr ein neues oder aufpoliertes Glas bekommt (das kannst Du selbst probieren, Polywatch vollbringt bei oberflächlichen Kratzern da Wunder).
Was das Gehäuse betrifft, prüfe genau, wie die Anstöße und die Löcher aussehen, ob da der Federsteg noch sicher hält.
Wenn das der Fall ist, kannst Du es vorerst ja nutzen und etwas aufpolieren, das verbessert die Optik, wenn Du die Uhr dann nur ab und zu tragen willst, Es ist leider wohl hoffnungslos abgenutzt, da ist kaum noch Vergoldung vorhanden. Es gibt aber hier auch genügend Beispiele, wo es trotzdem so abgenutzt getragen wird.
Irgendwie sieht es so aus, also wurde da versucht, die noch vorhandene Vergoldung zu entfernen.
Langfristig kannst Du ja nach einem Tauschgehäuse suchen, wenn der Uhrmacher da nicht schon aushelfen kann.
Wegen der ZB Farbe sollte es aber wieder vergoldet sein, Edelstahl sieht da nicht gut aus.
Grüsse Christoph
 
Thema:

ZentRa Automatic - noch zu retten?

ZentRa Automatic - noch zu retten? - Ähnliche Themen

Lessa Automatic mit PUW1260 und Problemen...: Hallo zusammen! Ich habe relativ günstig eine Lessa Automatic mit PUW 1260 Automatikwerk erstanden. Das gute Stück ist relativ...
Zentra "Diver" von ca. 1970: Hallo Euch Interessierten! Angefixt durch verschiedene Vorstellungen hier im Forum und durch keine guten Gelegenheiten im Bereich...
AMARA Scheibenuhr: Servus miteinander, ich möchte euch heute gerne mal meine AMARA-Scheibenuhr vorstellen. Unter der Suchrubrik habe ich von AMARA noch nichts...
[Reserviert] Zentra 50iger Jahre Hau 17 Jewels Handaufzug 20 Microns & Siegeruhr - Rar !!: Zum Verkauf steht eine : - Z E N T R A - Herrenarmbanduhr - Stossgesichert - Handaufzug - 20 Microns - 17 Jewels...
Oben