ZENITH Taschenuhr eines Versicherungvereins

Diskutiere ZENITH Taschenuhr eines Versicherungvereins im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Moin moin, nach längerer Zeit ist mir auch mal wieder ein Treffer in Sachen Zenith gelungen. Eine Uhr von etwa 1935, die vom Versicherungsverein...
Unruhgeist

Unruhgeist

Themenstarter
Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.222
Moin moin,
nach längerer Zeit ist mir auch mal wieder ein Treffer in Sachen Zenith gelungen.
Eine Uhr von etwa 1935, die vom Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit der Beamten von Sofia bei Zenith geordert wurde. Vielleicht handelt es sich auch um die damaligen Beamten von ganz Bulgarien. So, oder so ähnlich ist es mit der Inschrift ausgedrückt. Das ist noch nicht ganz geklärt. Genauere Hinweise diesbezüglich sind also willkommen. Vielleicht kennt sich ja jemand mit dem kyrillischen Alphabet aus und kann das flüssig lesen.

1614354918473.png


Die Symbolik der Bilder lässt sich zumindest teilweise zuordnen: Mittig unter dem Schutzpatron mit Geldsäckchen in der rechten und Fackel in der linken Hand finden sich zwei Hände zum einigenden Handschlag. Links daneben die den Obulus in die Kasse einzahlende Hand und rechts außen scheint eine versorgte Person (Hinterbliebene?) dargestellt zu sein, die von einem Vogel(?) mit schützend ausgebreiteter Schwinge die Versicherungssummer in Form eines Schecks(?) oder Geldbündels(?) überbracht bekommt.
So weit schlüssig. Ob der Schutzpatron einen Namen hat ist mir nicht bekannt.

1614355151393.png


Der Staubdeckel ist einer der etwas selteneren, aber nicht wirklich raren Deckel mit der Medaille der Mailänder Weltausstellung von 1906, die ja meines Erachtens nichts auf den Staubdeckeln zu suchen hat, aber nun mal drauf ist.

1614355560552.png


Das Zifferblatt ist allgemeiner Standard und weist keine Besonderheiten auf, weshalb ich wohl auch vergessen habe es zu fotografieren. Arabische Zahlen eben von 1 bis 12, kleine Sekunde, Zenith Schriftzug unter der 12. Stundenzeiger leider abgebrochen und Glasring nicht original. Wie so häufig bei Savonettes. Daher schließt auch der Deckel nicht vernünftig.
Das Werk ist auch allgemeiner Standard mit dem Kaliber 18-28-2-T. Wobei da noch die Bedeutung der 2 und des T ungeklärt ist.
Der Vollständigkeit halber: 15 Steine, gepresste Chatons, Breguet Spirale, Roost Reglage.

1614356156109.png


Interessanter ist da die Zifferblattseite des Werkes, was ich aber erst so richtig wahrnahm, als ich die Uhr nicht wieder zusammengebaut bekam. Das Werk wollte ums Verrecken nicht in seine vorgesehene Position im Gehäuse rutschen. Daraufhin habe ich dann erstmal ein Nickerchen gemacht.
Alsdann wieder rangesetzt und dann fiel mir der kleine Schieber links neben der Aufzugwelle auf. Da es sich um einen Negativaufzug handelt, verbleibt die Welle im Werk. Von oben greift dann der Vierkant, der mit der Aufzugkrone verbunden ist, in die kleine Aufnahmebuchse.
Dieser Schieber bewirkt, dass der gefederte untere Aufzugwellenteil entweder die Welle freigibt und die kleine Buchse ein kleines Stück über die Werkkante ragt, oder dass der untere Wellenteil dauerhaftnach unten geschoben wird und die Buchse bündig mit der Werkkante ist. Der Trick war nun, die Krone in Zeigerstellposition zu ziehen und den unteren Wellenteil frei zu geben, dass die Buchse über die Kante ragt. Erst dann ließ sich das Werk wieder einsetzen. Dann aber auch spielend.
Da ja logischwerweise das Zifferblatt bereits montiert ist beim Einsetzen des Werks in das Gehäuse (Zenith Zifferblätter sind seitlich über die Werkkante verschraubt), kann der Schieber anschließend mit einem kleinen Schraubendreher durch den Spalt zwischen Zifferblatt und Gehäusekante wieder nach rechts geschoben werden und die Aufzugwelle ins Werk drücken.
(Dann funktioniert auch die Zeigerstellung wieder akkurat, was vor der Demontage nicht der Fall war)

Allerdings ist mir noch nie dieser kleine Schieber bewusst aufgefallen bei Zenith Savonettes. Muss ich mal bei den anderen schauen, ob die den auch haben, oder ob ich hier eine kleine technische Weiterentwicklung vor mir habe. Bei Baujahr 1935 könnte das durchaus der Fall sein. Die Kaliberserie war ja zu dem Zeitpunkt schon gut 30 Jahre alt.

1614358129348.png


Alles in Allem also eine ganz normale Standard Zenith mit der historischen Besonderheit, dass sie von einem Versicherungsverein in Auftrag gegeben wurde. Daher dürfte es wohl keine tausende Stück davon geben, was dann auch der ausschlaggebende Grund für den Kauf war.
Überhaupt gibt es die Kombination hochfeines Werk mit gestaltetem Motivgehäuse von Zenith gar nicht. Die Uhren mit Thulagehäuse, Relief oder wie hier mit gestanztem Motiv kenne ich nur mit dem 15-steinigen Standardwerk. Allerhöchstens mal 17 Steine. Aber nie in den Ausführungen "Prima", "Superior", "Extra" oder gar mit Rosat Reglage.
Kombinationen solcher Art scheinen ein No Go bei Zenith gewesen zu sein.

Wie auch immer, auf jeden Fall eine schöne Ergänzung in historischer Hinsicht.
Und die Leser die kyrillisch lesen können: Übersetzt die Inschrift bitte mal möglichst genau.

Grüße,
Unruhgeist
 
Coriolan

Coriolan

Dabei seit
01.04.2010
Beiträge
826
Ort
trans Danubium oppositum Favianis
Hallo Unruhgeist,

mein bulgarischer Kollege Kiril schreibt:
Beamtliche kooperative gegenseitige Versicherungsgesellschaft Sofia

Чиновническо = beamtlich im Sinne Beamte
Кооп. Verkürzt von кооперативно = kooperative
Взаимно = gegenseitig
Застрахователно = Versicherung
Д-во verkürzt =Gesellschaft

Hast Du also völlig richtig interpretiert.

Mit dem Schutzpatron konnte er nichts anfangen.
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.352
Bei der Uhr finde ich diese Art "Widmung" incl. der absolut aufs Thema zugeschnittenen künstlerischen Gestaltung eigentlich fast das interessanteste. Vielleicht lohnt sich da ein Extrathread - "Uhren zu Anlass / mit Widmungen".

lG Matthias
 
ANTARES1958

ANTARES1958

Dabei seit
08.01.2017
Beiträge
881
Interessante Geschichte im Hintergrund! Mal was besonderes.
 
Unruhgeist

Unruhgeist

Themenstarter
Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.222
Hallo Coriolan,

danke für die Bestätigung meiner Annahme. :super: Jetzt weiss ich auch, weshalb da Lücken in der Google Übersetzung waren. Wenn da mit 2 Abkürzungen gearbeitet wurde, kommt das Programm damit wohl nicht mehr klar. Insbesondere wohl dann nicht, wenn die Abkürzungen durch den User nicht mit Punkten gekennzeichnet werden. Aber auf Abkürzungen bin ich nicht gekommen.

@Matthias MUC:
Natürlich ist die Gestaltung und der Hintergrund das Interessanteste an der Uhr. Schrieb ich ja: der Rest ist ganz normaler Zenith-Standard.

Die Idee eines Fadens für Uhren zu Anlässen mit oder ohne Widmung sehe ich skeptisch. Im Startpost müsste detailliert geklärt werden, welche Kriterien erfüllt werden sollen. Z.B. anlässlich eines historischen Datums oder von Dritten zu einem Anlass georderten Uhren. Dann stellen sich z.B. die Fragen: Gehören Schützenuhren dazu? Gehören Bahnuhren dazu? Militäruhren?
Und egal wie genau die Kriterien definiert werden - allerspätestens auf Seite 2 (vermutlich schon deutlich eher) werden sich Uhren aus der Kategorie "Anerkennung für 25 Jahre Dienstzeit" oder "Für Lisa zur Kommunion von Oma & Opa 1924" finden.
Das funktionierte schon nicht bei den Fäden "Frühe Automatikuhren", da sind welche aus den 60'er Jahren dabei, oder der Militäruhrenthread, bei dem dann die an militärische Vorbilder angelehnten Zwiebeln dabei sind.
Neulich habe ich in dem Faden "Zeigt Eure seltenen Uhren von denen es im Uhrforum keine zweite gibt" ein Modell eines Massenherstellers gefunden, der auf seiner Seite damit wirbt, seit 1976 500.000.000 Uhren verkauft zu haben. Ein paar Seiten davor findet sich eine mehr oder weniger aktuelle Uhr aus China.
Und das macht einfach keinen Spaß, einen Sammelthread zu öffnen und lesen zu wollen, bei dem man schon beim 3. oder 4. Beitrag denkt "Thema verfehlt - setzen - Sechs. Danke"
Die Aufgabe die du da stellst ist im Ergebnis ein Buch, bei dem sich der oder die Autor(en) an das selbst aufgestellte Regelwerk halten und zielgenau das bearbeiten, was der Titel verspricht.
ABER - das ist nur meine Meinung zu dem Thema. Da du die Idee hattest, schlage ich vor, dass du so einen Faden eröffnest.

Grüße,
Unruhgeist

 
Zuletzt bearbeitet:
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.352
Wenn ich eine solche zu bieten hätte, gerne. Deine Bedenken zu den Kriterien für Masse statt Klasse teile ich. War erst mal nur so 'ne Idee.
 
Thema:

ZENITH Taschenuhr eines Versicherungvereins

ZENITH Taschenuhr eines Versicherungvereins - Ähnliche Themen

ZENITH mit Rosat Regulage: Moin moin, ich nutze mal die Gelegenheit des Lock Downs zur Vorstellung der letzten Uhr, die noch 2020 ankam. Eine schöne, relativ gut erhaltene...
GFJ Taschenuhr mit Rätsel: Moin moin, manchmal ist es echt komisch. Erst monatelange Flaute im Zielfernrohr, sodass man schon fast die Hoffnung aufgibt, und dann tauchen...
[Erledigt] Zenith Surf Automatik 40mm aus ca. 1976, Manufakturwerk 2572PC mit Service: Liebe Mitinsassen, die Flipperitis grassiert mal wieder und deshalb steht diese schicke Schweizer Vintage Zenith Surf aus der Mitte der Siebziger...
ZENITH - Die Staubdeckel und die Medaillen: Moin moin, heute möchte ich mal etwas zu einem Thema schreiben, dessen Ergebnis ich zwar schon ein paar Jahre kenne, der ein oder andere...
Zenith Schiedsrichteruhr: Moin Gemeinde, ich weiß gar nicht, ob ich in dieser Rubrik schon mal einen Faden eröffnet habe. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern. Also...
Oben