Zapfenrollierstuhl gangbar machen

Diskutiere Zapfenrollierstuhl gangbar machen im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, als ich einen Zapfenrollierstuhl für 15 € angeboten bekam, konnte ich nicht nein sagen, auch wenn der ohne Etui und eventuell auch nicht...

Andraska

Themenstarter
Dabei seit
27.11.2010
Beiträge
45
Hallo,

als ich einen Zapfenrollierstuhl für 15 € angeboten bekam, konnte ich nicht nein sagen, auch wenn der ohne Etui und eventuell auch nicht komplett sein sollte.

Zapfenrollierstuhl1.JPG


Dabei sind noch 2 Broschen. Ich vermute mal, es fehlt noch was für den Antrieb, denn irgenwo muß die Schnur ja eingespannt werden (Fidelbogen?).
Die Broschen und Spitzen waren alle fest. Ich hab sie vorsichtig gelöst, mit Ballistol abgerieben (ein klein wenig Schmutz bzw. Schmiermittel ging dann schon ab) nochmal mit Ballistol abgewischt und die Führungen im Stuhl gereinigt. nun flutscht es wieder.

Bei einer Brosche ist links die aufsitzende Messingbuchse noch bombenfest. Aber ich vermute, die muß auch verschiebbar sein (ist ja bei allen anderen auch so). Da gibt es ja auch ein kleines Gewinde (Schräubchen fehlt) zum Festziehen der Brosche, wäre ja sinnlos, wenn sie sowieso festsitzt. Das "Stahlrohr" hat am Ende, welches von der Messinghülse verdeckt ist, zentrisch ein kleines Schräubchen sitzen mit einer Unterlegscheibe. Wozu ist das gedacht?
Wenn Ihr mir bestätigt, daß die Messingbuchse beweglich sein muß, dann werde ich da mal mit etwas mehr Kraftaufwand rangehen. Zwischen Bleiplatten gespannt dürfte ja eine Beschädigung ausgeschlossen sein. Wenn Ballistol zum Lösen nicht reicht, dann eventuell ein Tropfen Bremsenreiniger, das Zeug löst eigentlich alles. Aber vielleicht hat jemand einen besseren Tipp?


Zapfenrollierstuhl2.JPG


Nun hab ich mir im Netz mal ein paar Videos angeschaut, wie man mit dem Gerät arbeitet (der Beitrag hier im Uhrforum ist ja leider wegen der nicht mehr vorhandenen Bilder nicht mehr sehr hilfreich).
Also der zu rollierende Zapfen kommt auf die Brosche, der andere in die Spitze, auf der der Antrieb sitzt. Das Dumme ist nur, diese Spitze hat bei mir auf beiden Seiten gar keine zentrische Bohrung (also ein Loch), in die man den Zapfen stecken könnte! Das Ding ist auf beiden Seiten einfach nur total spitz. Giebt es da eventuell verschiedene Ausführungen und steckt bei mir die falsche im Rollierstuhl?

Ich würde mich sehr freuen, zweckdienliche Hinweise zur Aufarbeitung meines "Schnäppchens" (hoffentlich war es eines) zu bekommen, wäre schön, wenn ich eines Tages damit arbeiten könnte.

MfG

Claus
 

carondeb

Dabei seit
06.05.2018
Beiträge
487
Ort
Nerdlich der Alpen
Sehr spät aber doch eine Anmerkung: die Spitzen haben vorne eigtl ein klitzkleines Loch. Ich hab grad das Problem, dass ich das Rad nicht immer gerade bekomme (etwas zu viel Spiel am linken Teil). Aber ungefähr so soll es aussehen. Einspannen in Schraubstock, Fidelbogen dazu (kannst ja aus einem Stück Draht selber machen - oder gleich mit einem federndern Skizip, wie man früher die Skitickets eingespannt gehabt hat).
Bei mir sitzt der Stuhl in einem Rollifit, darum siehts rundum etwas anders aus...
 

Anhänge

  • IMG_20210219_075433.jpg
    IMG_20210219_075433.jpg
    81,1 KB · Aufrufe: 11

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.836
Ort
Kärnten
Hallo

Wenn die Unruhe so schief wie auf dem Foto sitzt, ist es entweder die falsche Brosche (immer etwas kleiner als der Durchmesser des zu rollierenden Zapfens), oder die Brosche ist zu weit dabei.

Gruß hermann
 

carondeb

Dabei seit
06.05.2018
Beiträge
487
Ort
Nerdlich der Alpen
Danke Hermann! Das Problem ist, dass zwar anfangs alles passt und fluchtet, aber wenn ich links fixiere, drückt es die Spitze zu weit nach unten. Ich habe versucht, das "Innenleben" festzuschrauben und dadurch die Führung zu verbessern, aber das hat nichts genützt.

IMG_20210221_161018.jpg
 

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.836
Ort
Kärnten
Hallo

Ich verschiebe nur die Brosche. Die Führung ist eigentlich immer fixiert.
Es ist natürlich etwas "frimmelig" bis man den richtigen Sitz hat (die Unruhe mit ruhiger Hand und einer Kornzange nach links drücken, rechts die Brosche anpassen, sollte wenn der Zapfen schön in der Brosche liegt, nur mehr ganz wenig Luft haben). Nicht einer meiner liebsten Arbeiten. :D
Ich meine auf dem Foto erkennen zu können, das nicht der Zapfen in der Brosche liegt, sondern der Ansatz. Das würde die Schieflage erklären können.

Gruß hermann
 

carondeb

Dabei seit
06.05.2018
Beiträge
487
Ort
Nerdlich der Alpen
Beim Rollifit ist’s (denke ich) genu umgekehrt. Da ist die Broschenstellung durch die Widia-Scheibe vorgegeben. Auf dem Bild kanns tatsächlich sein, dass mehr als nur der Zapfen aufliegt, aber auch mit nur aufliegendem Zapfen und festgeschraubtem Innenleben in der linken Führung wird durchs Fixieren die Spitze etwas zu sehr nach unten gedrückt und das Rad hängt dann schief drin. Ich werd mal meine anderen Rollierstühle ausprobieren....
 
Thema:

Zapfenrollierstuhl gangbar machen

Zapfenrollierstuhl gangbar machen - Ähnliche Themen

Unruhwellentasuch: Doxa Taschenuhr (FHF 2144): Hallo zusammen, ich möchte hier einen kleinen Bericht zu meiner (ersten vollständigen) Reparatur einer alten Taschenuhr berichten. Vorneweg aber...
Die «verbesserte Roskopf-Uhr»: ‘F. Bachschmid Etat’ mit Ankerhemmung und indirekter Zentralsekunde (Patent CH 27553, 1904): Im Jahr 1867 brachte G.F. Roskopf eine Taschenuhr mit einem neuartigen Werksaufbau auf den Markt. Seine ‘Montre Prolétaire’, die er selbst noch...
Eine Jahresuhr "GB" wiederbelebt: So, da wollte ich doch auch mal eine GB-Jahresuhr zerlegen und wenn möglich auch wieder zusammensetzen. Man ahnt es schon: Es ist gelungen...
Revision Kieninger & Obergfell Tischuhr, Elektronik mit EM1000, 6 Steine.: Diese Uhr (in diesem Gehäuse) fehlte noch in meiner kleinen KUNDO-Sammlung. Und wie es immer ist, wenn man etwas unbedingt haben will, so wird es...
Revision Eine KAISER Univers aus 1954 wieder zum Leben erweckt.: Diese Uhr wollte nicht mehr die Zeit Anzeigen. Der Grund war ganz einfach: Pendelfeder gerissen! Nun ist es ja so, dass so ein Stahldraht...
Oben