Woran liegts...? Krone dreht beim Aufziehen durch?

Diskutiere Woran liegts...? Krone dreht beim Aufziehen durch? im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo, meine kleine Damenanhänger Taschenuhr lässt sich neuerdings nicht mehr aufziehen.....hmm Die Krone dreht durch. Zeigerstellung über...
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
Hallo,

meine kleine Damenanhänger Taschenuhr lässt sich neuerdings nicht mehr aufziehen.....hmm
Die Krone dreht durch.
Zeigerstellung über Drückerknopf geht aber !!
Woran könnte es liegen, und wie kann ich das Werk selber ausbauen, welche Schrauben müßte ich lösen um ranzukomen?

Viele Grüße
 

Anhänge

del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Hallo,
die Zugfeder ist gebrochen und muß ersetzt werden. Ich würde die Uhr zu einem versierten Uhrmacher bringen, denn das Federhaus muß raus und eine neue Feder eingesetzt werden. Dabei könnte auch gleich eine Revision gemacht, falls nötig, gemacht werden.

Grüße Bernhard
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
Hallo,

vielen Dank.
Was kostet soetwas, kann ich das nicht selber machen?
Federhaus, wo ist das?
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Das Federhaus liegt unter dem Sperrrad, das Rechte mit der Klinke und der Feder, es wird vom Kronrad beim Aufziehen angetrieben. Es gehört schon einiges an Erfahrung und das richtige Werkzeug dazu eine Zugfeder zu ersetzen, zumal diese auch die richtigen Maße haben muß.

Zum Preis kann ich Dir nichts sagen, lass einen Kostenvoranschlag machen und entscheide dann weiter, lohnen tut es sich aber allemal.

Grüße Bernhard
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Denke auch, daß die Uhr als Bastelobjekt etwas schade ist. Ich würde noch ergänzen, daß die Feder nicht unbedingt gebrochen sein muß, kann auch sein, sie ist nur ausgehängt. Dies würde bedeuten, daß sie nur wieder gerichtet und eingebaut werden muß. Alternativ zur Feder kann es aber auch sein, daß die Feder des Drückerchens das Kronenrad nicht mehr ordentlich nach oben drückt. Um dies zu prüfen muß das Zifferblatt herunter. Da ist Forsicht geboten, man sieht ja oft genug Uhren, welche zerstörte Zifferblätter haben.
Ich bin auch "Uhrbastler" und mach schon kleinere Arbeiten selber, trau mir aber nie zuviel zu und hab zu Anfang an wirklichem Schrott geübt. Wir sollten nie vergessen, daß es sich um Antiquitäten handelt und jede zerstörte Uhr nicht mehr zu ersetzen ist...
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
Wie bekomme ich denn das Zifferblatt ab, erst die Zeiger ab?
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Als erstes müßen die Zeiger runter, dann löst Du innen die Halteschrauben, welche die Kupferstifte einklemmen. Danach geht es runter. Vorsicht, daß Du die zwei Zahnräder darunter nicht verleirst, welche zum Antrieb der Zeiger dienen. Danach siehst Du oben, on das untere Kronenrad sauber in das obere greift.
Sei aber vorsichtig, das email der Blätter bricht sehr leicht.
 
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
861
Ort
Oly 1972
Möchtest Du Deine schöne Uhr :D:D:D
Auch wenn Du das Zifferblatt ab hast bleibt die Feder und das vermute ich definitiv immer noch gebrochen.:shock:
@Blackbeaver
"Alternativ zur Feder kann es aber auch sein, daß die Feder des Drückerchens das Kronenrad nicht mehr ordentlich nach oben drückt"
wie kommst Du da drauf???????????
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
So ZB ist ab....und nun?
Was ist eigentlich die Zugfeder, und wo sitzt sie?
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
P1020371.JPGHallo Günther!
Das obere Kronenrad hat ja ein rundes Loch, während das untere den Vierkant der Auzugswelle aufnimmt. Wenn nun die Feder das untere nicht genug nach oben drückt, schleifen die beiden Rädchen aneinander vorbei. Vieleicht paßt auch die Welle nicht richtig, was dies begünstigen würde. Jedenfalls wurde an der Halteschraube der Welle schon ausgiebig gemurkst, man sieht ja, daß diese beschädigt wurde.
Im übrigen stimme ich Dir aber vollauf zu, mit dem Wissen von Tick Tack würd ich die Finger von lassen. Die Warscheinlickeit, das Werk zu zerstören ist höher als die, die Uhr zu reparieren.
Anbei ein Foto eines Werkes, bei dem ich das untere Rädchen ausgehängt hae, das obere dreht durch. ähnlich ist es auch, wenn es nicht sauber hochgedrückt wird.
Sorry, mir fehlen oft die Bezeichnungen.
Wenn ich das richtig sehe, ist es auch noch eine Damenuhr, also noch feiner, da wär der Fachmann die bessere Wahl, ist schließlich ein Meisterberuf und das hat wohl seinen Grund.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Sag mal, Tick Tack, ist das nur ein Witz von Dir?
Oder zerlegst Du tatsächlich in völliger Ahnungslosigkeit eine TU
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
Ja mache ich.

Meint Ihr wenn ich überhaupt keine Ahnung hätte, würde ich das machen !?
Ich habe mal Feinmechaniker gelernt...lang ist es her.
Ich möchte es jetzt mal wissen, woran es liegt.
Also dieser Vierkant dreht durch.
Die Zeigerstellung geht aber weiterhin.
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
Ja Günther kenne ich schon, vielen Dank.
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Ich kenn die Seite auch schon, Abgesehen davon lag ich ja wohl mit meiner Welle nicht unbedingt daneben.
Nun zu Tick Tack. Ich meinte wirklich, es wäre ein Spaß, also ernst. Auf meinem Foto siehst Du die beiden Kronenrädchen. Das untere wird durch den Vierkant der Welle angetrieben, eine Feder drückt es nach oben, wo es sich mit dem oberen verzahnt. Wenn diese Zähne abgeschliffen sind oder die Feder schwach, gebrochen ist, dreht es durch. Wenn der Vierkant im unteren Zahnrad durchdreht, ist er entweder abgeschliffen oder er paßt einfach nicht. Der versauten Halteschraube nach zu urteilen hat da schon jemand dran geschraubt.
Wenn der Vierkant unten zum Verstellen greift und oben zum Aufziehen nicht, ist der Vierkant der Welle nicht hoch genug oder aber falsch eingesetzt. Ist er fest und tief genug eingeschraubt?
Schick doch mal ein Bild von vorne.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Genau, die Seite von Mikrolisk ist super!
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Hallo Holger!
Sorry, das mit dem Zeigerstellhebel hab ich als Beispiel eingestellt, ist nicht von Tick Tack. Ich hab das Werkchen so manipuliert, von seiner gabs leider noch kein Foto ohne Zifferblatt.
Aber umsonst war Dein Beitrag nicht, ich bastel seit Jahren alleine vor mich hin und kannte weder das Wort Zeigerstellhebel geschweige denn Kupplungstrieb.
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
So nun ist sie wieder zusammen gesetzt.
Ein paar Mal aufziehen ging und nun ist es wieder wie vorher...die Krone dreht durch....hmm.
Ich glaube, es liegt daran:

"Wenn der Vierkant unten zum Verstellen greift und oben zum Aufziehen nicht, ist der Vierkant der Welle nicht hoch genug oder aber falsch eingesetzt. Ist er fest und tief genug eingeschraubt?"

Aber sie läuft jetzt wieder....bis zum nächsten Aufziehen.

Trotzdem DANKE an alle.
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Hält die Aufzugswelle fest oder kann man sie rausziehen? Wenn Du die Halteschraube löst kannst sie versuchen etwas tiefer zu drücken. Wäre möglich, wenn jemand mal versucht hätte, mittels Zugkrone zu stellen.
 
T

Tick Tack

Themenstarter
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
42
Ich würde sagen, die Welle hält fest. Ich konnte Sie nicht herausziehen. Ich habe versucht die Uhr mittels Zugkrone zu stellen, war aber kaum ein Unterschied.
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Oha, hast mich falsch verstanden. Ich kenn das von Bekannten von mir, die versuchten, die Krone zu ziehen, obwohl die Uhr mit Drücker verstellt wird. Dadurch ging die Welle raus.
Du mußt die kleine Schraube neben dem ersten großen silbernen Zahnrad lösen, die Welle eindrücken, nicht herausziehen, sondern nur fest eindrücken, evtl. dabei etwas drehen.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Die Schraube sitzt rechts neben dem silbernen Zahnrad und scheint irgendwie verbeutelt zu sein, schaut auch weit raus. Schraube lösen, Welle eindrücken und sachte anschrauben. Wenn es dann nicht klappt, denk ich, daß eine falsche Welle verbaut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Woran liegts...? Krone dreht beim Aufziehen durch?

Woran liegts...? Krone dreht beim Aufziehen durch? - Ähnliche Themen

  • Woran bemesst Ihr die "Qualität" Eurer Uhren?

    Woran bemesst Ihr die "Qualität" Eurer Uhren?: Woran bemesst Ihr die Qualität Eurer Automatik-Uhren? Die Hälfte meiner Automatik-Uhren, die eine hohe Ganggenauigkeit aufweisen, haben "billige"...
  • Woran kann man eine Fälschung eine Armbandes der Marke Rolex erkennen?

    Woran kann man eine Fälschung eine Armbandes der Marke Rolex erkennen?: Hallo in die Runde, ich lese derzeit sehr viel in diversen Foren, Facebook-Gruppen usw. über Uhren diverser Marken. Woran erkennt Ihr denn...
  • Analoge und digitale Anzeige Defekt - Woran liegt es?

    Analoge und digitale Anzeige Defekt - Woran liegt es?: Hallo Zusammen, wenn eine Quartzuhr mit analoger Anzeige nicht mehr läuft gibt es ja viele Möglichkeiten woran es liegen könnte. Was aber...
  • Kaufberatung 16710 Inlay. Woran erkennt man das Original?

    Kaufberatung 16710 Inlay. Woran erkennt man das Original?: Erstmal ein freundliches Hallo in die Runde. Aktuell bin ich auf der Suche nach einem Coke oder Pepsi Inlay für eine 16710 aus der D-Serie. Nun...
  • Batterie(n) schnell alle - woran liegt es? (Citizen Promaster JP2000-08E alte Version)

    Batterie(n) schnell alle - woran liegt es? (Citizen Promaster JP2000-08E alte Version): Hallo an die Kundigen! Ich habe hier die alte Version der Citizen Promaster Aqualand JP2000-08E mit drei(!) Batterien: eine für das LCD-Display...
  • Ähnliche Themen

    Oben