Wo die Gipfel dem Himmel begegnen – Credor Phoenix GCBP997 Column Wheel Chronograph

Diskutiere Wo die Gipfel dem Himmel begegnen – Credor Phoenix GCBP997 Column Wheel Chronograph im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Willst du Bilder größer sehn, musst du auf den Rechtsklick gehn Das Schöne am Uhrforum ist ja unter anderem, dass man den meisten Mitgliedern...
H

Horologist

Gast
Credor GCBP997-2576.jpg

Willst du Bilder größer sehn, musst du auf den Rechtsklick gehn

Das Schöne am Uhrforum ist ja unter anderem, dass man den meisten Mitgliedern hier nicht seitenlang erklären muss, dass Seiko-Uhren nicht nur beim Kaufhof in der Uhrenabteilung für „Der Opa braucht mal ‘ne neue Uhr“ - Bedarf zu finden sind, sondern sich bei den Untermarken des riesigen Seiko Konzerns in der ebenso riesigen Produktstaffelung wahre Uhrenschätze befinden, die es sich zu heben lohnt.

Astron, Ananta, Prospex Master Series, Sportura etc. und in Deutschland einsam an der obersten Spitze thronend: Grand Seiko, die seit 2010 auch nicht mehr auf den japanischen Markt begrenzt (JDM) zu erwerben sind, sondern weltweit.

Hier im UFo gibt es ja zu jeder Linie eine recht große Fangemeinde und auch Grand Seiko hat als Speerspitze des hiesigen Seiko Marktes im Luxusuhren-Segment mittlerweile eine äußerst hohe Reputation und Fangemeinde.

Zu Recht, wie man konstatieren darf, denn Seiko bietet bei Bedarf in höchster Qualität von Anker bis Zeiger als eine der wenigen wirklichen Manufakturen alles unter einem Dach, und die jeweiligen Poliertechniken nebst Hand-Montage-Zeremonien der Grand Seikos sind hier im UFo ja schon oft genug besprochen und goutiert worden.
Seiko ist einer der größten Uhrenhersteller weltweit und beherrscht natürlich die traditionellen Uhrentechnologien hinsichtlich Mechanik in Perfektion. Ebenso ist Seiko (einer) der Entwickler der Quarzuhrentechnologie(n) mit unzähligen Patenten und hat als Besonderheit im Konzern die Kinetic sowie die Spring Drive Technologie für die Armbanduhr in petto.

Der Seiko Konzern mit seinen drei Hauptstämmen in der Seiko Group ist sehr weit gefächert, allein die Aufzählung der Untergliederungen würde den Rahmen dieser Uhrenvorstellung aber dann doch zu weit dehnen.

Kennt hier im Uhrforum bspw. jemand Galante?
Außer dem Hummelfreund wissen wahrscheinlich nur die wenigsten, dass mit Galante bzw. Galanterie nicht nur das besondere Umwerben eines potentiellen Partners beschrieben werden kann, sondern neben Grand Seiko eine von drei Luxusuhrenmarken des Seiko Konzerns.
Galante fertigt allerdings Modelle, deren Design man mögen muss und dem zumindest ich wenig abgewinnen kann, auch wenn davon auszugehen ist, dass es Uhren sind, die allerhöchsten Qualitätsansprüchen genügen dürften.

Luxusmarken Seiko.jpg

Die dritte Luxusuhren Division des Seiko Konzerns ist Credor.
Eine Wortschöpfung aus dem Französischen Crête d'Or ", ungefähr zu übersetzen mit „Gipfel des Goldes“
Dieser Gipfel findet sich auch im Firmenlogo wieder, das aus drei stilisierten Bergen gestaltet wurde „deren oberste Spitze, den Himmel berührt“. Das Bild des Gipfels und die drei Sterne im Himmel bilden ein gleichseitiges Dreieck. Der höchste Gipfel ist sternengekrönt und schmal - aber zusammen steht das Ganze auf einer breiten Basis.

Und im Himmel, mein Kind, da wohnt der Tenno, der Sohn des Himmels. Uhren für den Kaiser also, der auch über genügend liquide Mittel verfügen dürfte, um sich die teuersten Uhren des Seiko Konzerns um das gottkaiserliche Handgelenk zu schnallen oder schnallen zu lassen. Man weiß es nicht.
Bis zu 600.000 Euro darf man für die derzeit teuerste serienmäßige Credor bezahlen. Mit individualisiertem Juwelenbesatz sind dann auch Preise weit jenseits dieser Marke zu realisieren. Also, wer mag, nur zu.
Zum Glück für mich, war mein ausgewiesenes und hier vorgestelltes Objekt der Begierde weit preiswerter.

Seit 1974 fertigt Credor High-End-Uhren in weitgehender Handarbeit. In den Uhren sollen nur hochwertige Materialien verwendet werden, deren Gestaltung „japanische Schönheit und zarte Ästhetik zum Ausdruck bringen“. Ob das gelingt, das muss dann jede/r für sich selbst entscheiden.
Wie kam ich zur Credor, wie kam ich auf Credor?

Über Umwege, wie so oft im Leben.
Überspringen wir eine große Zeitspanne und nehmen als Ausgangsbasis des Interesses den Kauf einer Orient Uhr für meine Tochter. (Dieser Kauf musste auch schon als Erklärung bei zwei Orient Star Vorstellungen herhalten)
Darauf folgte die Beschäftigung mit Orient Uhren, von denen ich nun vier Stück im Hause beherbergen darf, drei davon aus der Orient-Star Linie. Sehr schöne Uhren, wie ich finde, aber auch das natürlich Geschmacksache.

Wer ab und an bei Hornbach einkauft, der kennt bestimmt diese Produktreihen, bspw. bei Rasenmähern, bei denen der Qualitätssprung nach oben mit einem Rechtspfeil und einem denglischen „Step up“ visualisiert wird.

Wo war also der von mir gewünschte „Step Up“ bei Orient-Star zu setzen?
Bei Royal-Orient - und lange Zeit suchte ich auch bei den Royals, allein, es wollte mir weder bei den älteren noch bei den aktuellen Modellen eines so wirklich zu 100% gefallen. Schade.
Das einzig in Frage kommende Modell von Orient, das für mich in Frage gekommen wäre, ist der angebotene Chronograph. Der ist aber erstens kein Royal Orient Produkt und zweitens, für mich nicht ganz unwichtig, es tickert ein zwar hochwertiges aber eben doch ein Kaliber von Seiko (ja, ich weiß, dass Orient zum Seiko Konzern gehört) in der Uhr.
Das wollte ich nicht.


An diesem Punkt der gerade beschriebenen Mind-Map festzuhalten: Gäbe es einen (schönen) Royal Orient Chronographen mit Orient Manufaktur Kaliber, es wäre der meine geworden.
So aber, um bei dem Bild der Mind-Map zu bleiben, springen wir nach reiflicher Überlegung auf eine neue Abzweigungswolke:
Hochwertige japanische Uhr mit Chronographen-Manufakturkaliber. Denn ein Chronograph sollte es mittlerweile werden, habe ich doch Dreizeiger genug und las ich außerdem von den Qualitäten der Seiko Chronographen in grauer Altvorderen-U(h)rzeit - und aktuell.

So landete ich also bei Grand Seiko und über Grand Seiko bei Credor bzw. den Chronographen von Credor, die Anfang des neuen Jahrtausends im Angebot waren, natürlich nur für den japanischen Markt. Grand Seiko bietet „nur“ Chronographen mit dem Spring Drive Chronographen Kaliber 9R86 an – ich wollte aber ein rein mechanisches Kaliber.
Bei den Credor Chronographen gefielen mir tatsächlich mehrere Modelle ausnehmend gut. Der oder die aktuellen Chronographen von Credor für Männer entsprechen hingegen nicht meinem Geschmack - aber die nicht mehr gebauten Modelle der Pacifica- und der Phoenix- Linie sind für mich > Per-Fekt!

Nun musste ich mich entscheiden: Welche soll es denn werden?
Lange Zeit tendierte ich zu meinem von mir so genannten Godzilla_1 > GCBK999 der Pacifica Linie
Ausgestattet ist dieser Chronograph mit dem 6S77 Schaltrad Kaliber, das außer über die üblichen Chronographen Funktionen auch noch über die von mir so geschätzte Gangreserve Anzeige verfügt. Er beherbergt dazu einen Sichtboden mit freiem Blick auf das m.E. auch optisch tolle Kaliber und mit der kanellierten Lünette sowie der gestalteten Gehäuseflanke hinterlässt er einen recht bleibenden Eindruck.

Too much, meinten aber nicht nur meine bessere Hälfte und Freunde des Uhrforums, nein, insgeheim sah und sehe ich das genauso.
*seufz*
Das Kreuz der Multioptions-Gesellschaft > Manche Entscheidungen für etwas, sind gleichzeitig Entscheidungen gegen etwas anderes.
So ist es.

So: Good bye Godzilla_1 and
A very warm welcome my Beauty!
Denn so sah ich den hier von mir vorgestellten Chronographen von Anfang an: Als den schönsten, mir bekannten Chronographen. Er hatte es mir vom ersten Sichtkontakt an, ab der ersten optischen Begegnung angetan.

UFo -2573.jpg

Hier, um genau zu sein, hat es mich „erwischt“
https://yonsson.com/2016/01/01/new-arrival-credor-gcbp997/
Aber: Kein Sichtboden und keine Gangreserve. (Ich kann es aber verschmerzen und wenn mich die Lust auf Godzilla_1 überkommt, hole ich ihn mir halt.)
Dafür eine (für mich) fast perfekte Melange aus reizvollen visuellen Elementen kombiniert zu einem harmonischen Ganzen, die dazu auch noch recht perfekt verarbeitet sind, auch wenn der von mir gekaufte Chronograph schon einige Jährchen auf der Gehäuseflanke hat und gehäuseseitig nicht vollkommen makellos bei mir „gelandet“ ist.

Aber dieses „anlanden“ war ohnehin nicht so einfach, denn, wie und wo bekommt man denn dieses in Deutschland nicht erhältliche Objekt der Begierde?
In Japan natürlich, über Rakuten und die dortigen Yahoo! Auktionen.

Theoretisch

Praktisch werden manchmal kaum nachvollziehbare Steine in den Verkaufsweg gerollt.
Mal werden die angebotenen Uhren, obwohl auf dem Rakuten International Market angeboten, nicht nach Europa versendet, mal ist der Geldtransfer undurchsichtig und die Kommunikation (sehr) schwierig, ein andermal scheint alles in trockenen Tüchern – und das Geld wird zwei Mal wieder auf mein Konto rücküberwiesen, obwohl alle Daten, mehrfach überprüft und bestätigt, korrekt sind.
Das meiste ist dann auch noch in Japanisch und die Übersetzungsroutinen der Suchmaschinen sind da keinesfalls zuverlässig und wahrheitsgetreu, anders jedenfalls lässt sich manche Wort- und Satz- Kreation nicht erklären.

Da kommt man schon mal ins Grübeln, ob der Tenno alle Credoren innerhalb Japans behalten möchte und subtilen Druck auf seine Untertanen ausübt.
Außerdem war mir bei der Auswahl sehr wichtig, dass das Armband lang genug für meine 20cm HGU ist bzw. sich Bandglieder nebst Zubehör im Angebot befanden, denn wo sollte ich in Deutschland ggfls. ein Credor Ersatzteil für das Band nachordern? Diese Anforderung wurde aber nur von sehr wenigen der angebotenen Uhren erfüllt.
Wie schon einem Credor Freund hier aus dem Forum geschrieben, gestaltete sich der erfolgreiche Kauf dann schließlich so:

„Ein Freund von mir ist Ingenieur bei Daikinchem in Düsseldorf. Dort arbeiten auch viele Japaner.
Einer davon, den ich gar nicht kenne, mein Freund aber sehr gut, hat dann die Uhr für mich bei einer dieser komischen Auktionen ersteigert.
Ich habe Blut und Wasser geschwitzt, weil der Mensch in Japan zuerst nicht an mich liefern wollte, der Ersteigerer aber die nächsten Wochen wieder in Japan ist.
Geldtransfer an mir Unbekannte ohne Absicherung mache ich auch nicht so gerne ...
War dann auch etwas teurer als manche Angebote, dafür alles dabei, auch Bandersatzglieder, Stifte, Hülsen, Booklet und sonstige Verpackung.
Abenteuer pur.
Dann hing sie auch noch beim Zoll, nicht so lange, aber ich war ohnehin etwas nervös, wegen der ganzen Vor-Geschichte.
Ist auch immer Risiko, denke ich, weil die Bilder absolut nicht aussagefähig sind.
Und ich wollte unbedingt die GCBP997.“

Würde ich das noch einmal so machen?
Unbedingt :D

Es ist dann alles ganz gut verlaufen, Zoll und Steuer wurden über DHL Express abgewickelt und die Uhr war zwar ein wenig dreckig, aber die wirklichen Gehäuse- und Band-Lebensspuren hielten sich in erwarteten oder besser: erhofften Grenzen. Allein die Schriftfarbe auf der Tachymeter-Lünette könnte mal etwas Auffrischung vertragen.

Zusammengebaut bzw., wem dieser Ausdruck zu profan erscheint, konfektioniert, wurde die Uhr in den Shizukuishi Watch Studios http://www.shizukuishi-watch.com/eng/, wo u.a. auch die Grand Seiko und Credor Kaliber der Seiko 6870 Familie, der Seiko 4S Familie, der Seiko 6S Familie (Kaliber in dem vorgestellten Credor Chronographen), die Seiko 8L/9S Familie sowie die Kaliber der Seiko 9R Spring Drive und Seiko 9F Quarz ihren U(h)rsprung haben.

In diesem GCBP997 benannten Chronographen der Credor Phoenix Line, findet sich das Kaliber 6S78.
UFo -9.jpg

Infos zum Kaliber
http://www.watch-wiki.net/index.php?title=Seiko_6S78

Ein Auseinanderbau des Kalibers
http://www.thewatchsite.com/21-japanese-watch-discussion-forum/129970-inside-seiko-credor-6s78-automatic-chronograph-separated-birth.html

Das 6S78 ist ein Credor Schaltrad Kaliber, das u.a. von Tag-Heuer in Lizenz nachgebaut wird.
http://watchstime.blogspot.de/2014/04/testing-tag-heuer-carrera-1887-reviews.html
https://uhrforum.de/tag-heuer-carrera-1887-car2110-ba0720-t86525

Beschützt wird dieses anspruchsvolle und schöne Kaliber auf der Unterseite von einem stilisierten Phönix.
Credor GCBP997-2629.jpg

Harry Potter Fans und Mystiker werden sich freuen. Der Phönix symbolisiert den ständigen Kreislauf von Leben und Tod. Er ist auch Sinnbild der Unsterblichkeit und somit hoffentlich ein gutes Omen für meine Uhr.

Credor GCBP997-2631.jpg


Ich mag ihn jedenfalls auf der Unterseite, wobei die Oberseite für mein Empfinden der „echte Uhren-Oberhammer“ ist. Von Zeigern, über Sub-Dials bis zur Rehaut > alles super „and the complete package“, wie der US-Amerikaner gerne sagt.

Credor GCBP997-2614.jpg

Credor GCBP997-2628.jpg

Das Zifferblatt
Das schönste Zifferblatt, das ich kenne. Da passt für mich einfach alles. Perfekt verarbeitet. Bilder sagen mehr als tausend Worte.

UFo -2559.jpg

Credor GCBP997-2587.jpg

Die Skalen auf dem Zifferblatt und der Rehaut sind perfekt gedruckt. Auf der Rehaut befindet sich eine Telemeter-Skala, deren Funktion ich erst einmal recherchieren musste.

Damit ihr das nicht machen müsst >>>

Die Telemeter-Skala basiert auf dem Zusammenhang, dass der Weg das Produkt aus Zeit und Geschwindigkeit ist. Für eine bekannte Geschwindigkeit gibt die Telemeter-Skala Auskunft über den in der gemessenen Zeit zurückgelegten Weg.

Im Regelfall liegt als Bezugsgröße die Schallgeschwindigkeit mit rund 343 m/s zu Grunde. Die Telemeter-Skala wurde zunächst militärisch genutzt, um die Entfernung zum Feind zu messen.

Misst der Soldat mit Hilfe seiner Uhr die Sekunden, die zwischen dem sichtbaren Blitz eines Mündungsfeuers und dem später folgenden Knall liegen, kann er auf der Uhr an der Position des Sekundenzeigers ablesen, wie weit die gegnerische Front entfernt ist. Mit derselben Skala kann aber natürlich auch bspw. die Entfernung eines Gewitters gemessen werden.

Badener gab dazu folgendes Beispiel >
„Du siehst einen Blitz und startest in diesem Moment die Stoppfunktion. Da sich Licht sehr schnell, nämlich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet, ist die Zeit, die das Licht vom Blitz bis zu deinem Standort braucht, vernachlässigbar winzig. Ganz anders beim Donner. Der breitet sich mit Schallgeschwindigkeit aus, also mit ca. 343 m/s (bei 20° Lufttemperatur und 1013 hPa Luftdruck).
Nehmen wir an, der Blitz fand 2 km von deinem Standort entfernt statt. Dann braucht der dazu gehörige Donner 2000/343 s = 5,83 Sekunden, bis er bei dir ankommt. Genau in diesem Moment stoppst du den Meßvorgang. Die Stopp-Sekunde bleibt also bei 5,83 s stehen. Auf der Telemeterskala steht bei ca. 5,83 Sekunden der Wert 2, also 2 km. Damit weißt du, dass der Blitz etwas 2 km entfernt war. Damit sparst du dir also diese kleine Rechnung:
343 m/s * 5,83 s = ca. 2000 m = ca. 2 km“

Auf der Lünette befindet sich die Tachymeterskala. Eine Tachymeter-Lünette ist immer unbeweglich (es sei denn, sie ist defekt).

Hier ist die bekannte Größe, die man wissen muss, die zurückgelegte Wegstrecke, bspw. der Weg, den ein Wagen auf einer Rennstrecke zurücklegt oder auch die Wegstrecke, die man per Pedes beim Wandern bewältigt.

Es gibt Tachymeter auf Marine-Uhren, die auf Seemeilen bezogen sind, die meisten beziehen sich aber auf km.
Bei einer Strecke, die exakt 1km lang ist, entfällt dann die Umrechnung.
Misst man bspw. 18sec bei einer gegebenen Stecke von 1km, beträgt die Geschwindigkeit 200km/h
Man kann natürlich auch umrechnen auf die Strecke. Fährt man 1,4km in 30 Sekunden und der Tachymeter zeigt 120, lautet die Rechnung dazu
120 * 1/h * 1,4 km = 168 km/h

Credor GCBP997-2590.jpg

Die Anordnung der indizes finde ich sehr schön gelöst. Man hat eine paarweise gegenüberliegende Anordnung von acht Indizes gewählt, was ein sehr stimmiges Bild ergibt und auch eine Reminiszenz an die japanische Glückszahl „sue-hirogari“ ist. Die Indizes sehen aus wie kleine Leuchtboote auf einem dunklen Zifferblattsee. Lume ist sehr leuchtstark.

Credor GCBP997-2592.jpg

Credor GCBP997-2618.jpg

UFo -2566.jpg

Credor GCBP997-2578.jpg


Die Zeiger
Keine Ahnung, wie man diese Zeigerform nennen soll. Stilisierte Schwertzeiger?

Credor GCBP997-2595.jpg

Wie dem auch sei: Mir gefallen sie sehr gut, sowohl hinsichtlich Form und Größe, wie auch hinsichtlich Verarbeitung, Lume und Ablesbarkeit.
Auch die große Chrono-Sekunde ist an der Spitze belumt und dazu noch rot lackiert.

UFo -2567.jpg

Das Datum
Bevor jetzt jemand Reflexartig schreibt: Das Datum ist nicht in Zifferblatt-Farbe - und das ist schlecht.

Credor GCBP997-2588.jpg

Bei dieser hier ist das m.E. ausnahmsweise sogar „extra prima“ und ein sehr schöner optischer Kontrast, weil die Rahmung des Datums und der Ziffernhintergrund leicht metallisch schimmern. Tolle Sache – und passt hinsichtlich Textur und Farbe perfekt zur Lünette sowie den Einfassungen der Indizes.

Credor GCBP997-2587.jpg

Credor GCBP997-2630.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Horologist

Gast
Das Gehäuse und das Glas
Die Uhr hat für mich die Idealgröße von 41mm.
Uhren dieser Größe finde ich am schönsten und ich trage sie auch am liebsten, wenngleich auch größere Uhren an meine 20cm HGU passen und ich diese auch nicht verschmähe. 40mm +/-2mm sind m.E. elegant, nicht zu klein und nicht so aufdringlich. Wie alles an der Uhr, ist das Gehäuse sehr gut verarbeitet und auch bei den Detaillösungen schön anzusehen.


Credor GCBP997-2583.jpg

Credor GCBP997-2585.jpg

Credor GCBP997-2581.jpg


Das Saphir-Glas ist mit einer dezenten Wölbung versehen. Saphirglas ist kein Glas, sondern ein synthetisch hergestellter Werkstoff > Al2O3 = monokristallines Aluminiumoxid. Die Härte bleibt mit dem Wert 9 auf der Mohs-Skala nur knapp hinter der eines reinen Diamanten zurück. Es gibt nur wenige Werkstoffe, die Kratzer auf Saphirglas hinterlassen. Dazu zählen neben Diamanten auch Wolframkarbid, Siliziumkarbid oder Borkarbid. Zum Vergleich > Plexi hat ungefähr den Wert 3-4, Mineralglas liegt, je nach Zusatz, bei 5-6. Mineralglas mit gehärteter Oberfläche liegt bei 6-7 Mohs.

Das Band
Im Regelfall bin ich Lederbandträger. Finde ich einfach wesentlich bequemer, flexibler und die Optik sagt mir auch mehr zu. Das ist bei der Credor aber reichlich wenig von Belang, weil an ihr keine anderen Bänder befestigt werden können.

Credor GCBP997-2551.jpg

War mir bis zum Kauf nicht klar. Ich sah die Uhr auf den Fotos immer nur mit Band und es gibt ähnliche Credor Chronos, die auch mit Lederband und normalen Band Anstößen angeboten wurden. Zum Glück ist das Band der Credor sehr hochwertig und trägt sich angenehm. Dumm ist nur, dass es keine Schnellverstellung und Feinanpassung vorhält. Aber ich konnte es ganz gut auf meinen HGU einstellen.

Credor GCBP997-2609.jpg

Credor GCBP997-2632.jpg

Dabei machte ich auch zum ersten Mal mit diesem „Seiko-System“ der Band-Verstellung Bekanntschaft. Seikohülsen ist da bei Interesse das geeignete Google oder Ufo Suchkriterium. Wenn man es aber einmal verstanden hat, funktioniert es nicht schlechter als andere Systeme. Man darf nur keiner Hülse verlustig gehen – dann hat man ein Problem.

Credor GCBP997-2634.jpg

Credor GCBP997-2635.jpg

Die Uhr ist mit dem angestammten Metallband gewichtsmäßig sehr gut austariert, d.h. die Uhr selbst und das Armband halten sich im weitgehenden Gleichgewicht, was ein sehr angenehmes Tragegefühl ergibt.

Credor GCBP997-2637.jpg

Credor GCBP997-2639.jpg

Die Krone und die Chrono-Drücker
Die kleine aber griffige Krone präsentiert sich mit einem Edelstein geschmückt und von zwei Schutzwällen flankiert. Könnte zum Bedienen ein wenig größer sein. Aufzugsgefühl: Geschmeidig. Die Stufen beim Herausziehen sind klar definiert. Kein Spiel bei der Zeigerverstellung.

Credor GCBP997-2615.jpg

Credor GCBP997-2611.jpg

Credor GCBP997-2630.jpg

Schon einmal etwas von einem Azur-Stein gehört? Ich nicht.
„On the end of the crown, unlike others that have the Seiko’s “ S “, this one has a Azure stone. A mystical dark blue colored mineral rock. It’s not Onyx or Opal. Those precious stones were used in the making of some Credor’s but only in watches costing 5,000,000Y or more.“
http://forums.timezone.com/index.php?t=msg&th=475156&rid=0

Die Drücker erfordern einen angemessenen Kraftaufwand, so dass sie nicht durch Fehlbedienung betätigt werden können, aber auch nicht so schwergängig oder hakelig, dass man meint die Uhr zu zerstören, wie bei manchen 7750 Vertretern.


Credor GCBP997-2628.jpg


Nachtschicht
Wenn ich groß bin, werde ich mal Leuchtturm-Uhr

Credor GCBP997-2616.jpg

Daten
Durchmesser 41mm
Dicke 15mm
10bar Wasserdicht
Kaliber 6S78
Gewicht mit Band (auf Küchenwaage gemessen) 176g

Jede/r hat ja so seine Vorstellung von der perfekten Uhr. Allein schon an der überproportional häufigen Nutzung des Wortes „perfekt“ in dieser Vorstellung, erkennt ihr ja meine Einstellung zur vorgestellten Credor.

Credor GCBP997-.jpg
Shizukuishi Watch Studios

Dieser Chronograph ist sehr, sehr nah an meiner perfekten Uhr. Er hat eine ideale, fast von jedem tragbare Größe, ist nahezu perfekt verarbeitet, hat eines der m.E. schönsten Chronographen Zifferblätter mit einem wunderbar passenden Zeigersatz und - last not least - ein hochwertiges, mechanisches Schaltrad-Manufaktur-Kaliber.

Um ihn perfekt zu machen, fehlt mir „nur“ noch eine Schnellverstellung für das Band – und eine Möglichkeit zur Anbringung von Lederbändern. Vielleicht bastel ich mir ja selbst eines. Mal sehen.

Ich hoffe, die Vorstellung einer meiner „Traumuhren“ hat euch gefallen.

Herzliche Grüße

Uwe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rondor

Gast
Ein sehr schöner Chronograph/Phoenix, klasse vorgestellt! Nach meinem Geschmack wären mir durchgängige Zeiger zwar lieber, als teilskelettierte, aber: Details :-) Nein, eine wirklich besondere Uhr. Mit tollem Zifferblatt. Mir gefallen die abgesenkten Totalisatoren umrahmt von dem kleinen "Wulst" auch gut. Eine klassische und besondere Uhr für alle Fälle :super:

P.S.: wie sind denn die Abmessungen bzw. das Gewicht? Oder habe ich das überlesen?
 
Mastersea

Mastersea

Dabei seit
03.07.2012
Beiträge
4.329
Ort
Schleswig-Holstein
Tolle Vorstellung mit starken Bildern.
Vielen Dank für die Erweiterung des Uhrenhorizontes.
Glückwunsch zu dem außergewöhnlichen Chronographen.
 
fagi1977

fagi1977

Dabei seit
16.10.2015
Beiträge
1.794
Ort
Save the planet!
Was soll man denn da noch schreiben? :shock:

Deine Vorstellungen sind unfassbar gut. Sehr detailliert und trotzdem kurzweilig, brillant bebildert, sehr aufwändig geschrieben und immer- JA, wirklich IMMER- absolut lesenswert.
Hut ab- vor der Uhr UND vor der Vorstellung. Ganz großes Tennis. :klatsch::klatsch:

Und natürlich Gratulation zur schönen Credor. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß mit ihr.

Gruß, Fabian.
 
PUhr

PUhr

Dabei seit
26.10.2012
Beiträge
1.156
Danke für die tolle Vorstellung und herzlichen Glückwunsch natürlich! Viel Freude mit dem Prachtstück.
 
Schwanni

Schwanni

Dabei seit
06.12.2015
Beiträge
3.535
Wow, was für eine Vorstellung:klatsch: Meinen großen Respekt und Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast. Die Hintergrundinfos und die Bilder sind einfach grandios.
Ich muss gestehen, dass ich die Marke gar nicht kannte.
Deine Uhr ist wirklich ein Prachtstück und ich wünsche dir ganz lange ganz viel Freude damit.
 
Astron

Astron

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
3.546
Ort
Österreich
Beeindruckend!! Sowohl Vorstellung wie auch die wunderbaren Bilder! Ich bin sprachlos. Du hast ein sehr schönes Auge bzw. Objektiv für Details! :D 8-) :klatsch:

Vielen Dank für diese sehr ausführliche Vorstellung. War eine Menge Arbeit und das gratis für uns! Das ist nicht selbstverständlich :super: :klatsch: Ein wunderschöner Chronograph. Gefällt mir sehr gut. Allerdings wäre mir das Beschaffen dann doch etwas zu abenteuerlich :D
 
divemax

divemax

Dabei seit
08.04.2014
Beiträge
4.445
Ort
Lübeck
Danke. Sehr beeindruckende Vorstellung mit Wahnsinns Bildern. Einfach großartig.
Beeindruckende Uhr, sieht super verarbeitet aus, aber das ist bei Seiko Programm. Das ZB flasht mich weg. Ganz großes Kino.
LG
Max
 
lieberknecht

lieberknecht

Dabei seit
03.10.2014
Beiträge
5.342
Vielen dank für diese tolle Vorstellung mit hervorragenden Bildern einer phänomenalen Uhr. :super:

Hat sicher einiges an Zeit in Anspruch genommen so eine Vorstellung zu stemmen.
Uwe wenn du es sehen könntest ich würde aufstehen, klatschen und mich verbeugen so gut hat mir deine Vorstellung gefallen. BRAVO und Respekt für diese Leistung. :klatsch:

Weiterhin viel Freude mit der tollen Uhr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gasbenson

Gasbenson

Dabei seit
26.02.2014
Beiträge
506
Ort
Swiss
Gratulation zu diesem japanischen High End Zeitmesser, gefällt mir ausgesprochen gut!

Die Vorstellung hat richtig Klasse, glaube noch keine Bessere gelesen zu haben!

Danke dafür und viel Freude mit Deiner Credor.
 
CertinaBazi

CertinaBazi

Dabei seit
16.08.2014
Beiträge
1.496
Echt stark :super: Die Uhr sieht wirklich wahnsinnig gut aus!! Viel Freude damit.
Ps. Meine nächste Uhrenvorstellung übernimmst du :D

Grüße, Philipp
 
B

BlueAndWhite

Dabei seit
07.11.2013
Beiträge
208
Ort
Middle East
Lieber Uwe,
grandiose Vorstellung einer tollen Uhr. Inhaltlich spannend, kurzweilig und informativ, und die Credor fotografisch erstklassig in Szene gesetzt.
Gruss
Abdullah
 
JohnnyHendrix

JohnnyHendrix

Dabei seit
01.06.2015
Beiträge
1.014
Wow, wunderbar tolle Vorstellung einer unfassbar schönen Uhr. Deine Bilder sind echt zum Niederknien und zeigen die Uhr und ihre tollen Details wirklich wunderbar. Ich habe von der Marke zuvor noch keine Uhr bewusst vor Augen gehabt, diesen Chronographen werde ich aber definitiv nicht so schnell vergessen :D Vielen Dank für's Zeigen. :super:
 
Uhrparti

Uhrparti

Dabei seit
30.10.2013
Beiträge
3.310
da kann ich mich nur anschließen,

ganz tolle Vorstellung mit sehr beeindruckenden Bildern. Die Uhr gefällt mir richtig gut und sie sieht sehr hochwertig und robust aus.

Vielen Dank für deine Bemühungen, uns dieses seltene Stück hier zu zeigen.
 
Carper

Carper

Dabei seit
09.04.2014
Beiträge
686
Ein wunderschöner Chrono!

Meinen Glückwunsch. Die Uhr ist der Hammer. :super:

Danke für diese sehr detailreiche Vorstellung, ich ziehe meinen virtuellen Hut.

Viel Freude mit deiner Neuen!
 
hippi73

hippi73

Dabei seit
17.02.2013
Beiträge
1.179
Ort
Wien
Servus Uwe

Zu deiner Vorstellung inkl. Fotos, sag ich einfach nur wow :super:
Vielen Dank für deine Mühe und viel Freude mit dieser/deiner traumhaft schönen Credor!
 
fp01

fp01

Dabei seit
09.09.2013
Beiträge
252
Ort
Augsburg
Mein lieber Scholli, was für eine Vorstellung, was für eine Uhr!

Grandios.

Mit den besten Wünschen,
Franz
 
Nippon-Fan

Nippon-Fan

Gesperrt
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
1.211
Ort
Gießen
Hallo Uwe!

Wieder mal eine tolle Vorstellung von dir. Natürlich! - bin ich schon fast geneigt zu sagen ;-) Vermutlich hast du heute deinen freien Tag. Anders ist dieses Stück Arbeit kaum zu bewältigen. Toll geschrieben, viele Infos, schöne Bilder, die auch noch prima zusammengestellt sind. Kurz: Hut ab.

Die Uhr an sich berührt mich allerdings nicht wirklich. Es tut mir Leid das so sagen zu müssen, aber auf mich wirkt das Design recht beliebig und ein wenig nach "habe ich schon tausendfach so ähnlich gesehen". In meinen Augen gibt es viel schönere Credor Chronographen mit diesem Werk, unter anderem die beiden aktuell gebauten.
Trotzdem ist es ein seltenes Stück und ich wünsche dir viel Spaß damit.

Schöne Grüße!
Markus
 
Sir Unreal

Sir Unreal

Dabei seit
01.04.2013
Beiträge
442
Ort
Hannover
Tolle Vorstellung. Danke für die Wissensvermittlung. Viel Spaß damit.
 
Thema:

Wo die Gipfel dem Himmel begegnen – Credor Phoenix GCBP997 Column Wheel Chronograph

Wo die Gipfel dem Himmel begegnen – Credor Phoenix GCBP997 Column Wheel Chronograph - Ähnliche Themen

  • Expedition auf den Gipfel der Vollkommenheit - Explorer 214270 - 2016

    Expedition auf den Gipfel der Vollkommenheit - Explorer 214270 - 2016: Willkommen zu meiner Expedition. Es ist die schwere, aber glücklich endende Expedition zum Erreichen meines persönlichen Höhepunktes diesen...
  • Alpina Alpiner 4 Chronograph - bis auf die Gipfel und darüber hinaus...

    Alpina Alpiner 4 Chronograph - bis auf die Gipfel und darüber hinaus...: Hallo zusammen, ich wurde im Uhrencafé freundlich darum gebeten, meinen Neuzugang hier vorzustellen. Nachdem die Ostereier gefunden und der...
  • Gipfel der Naivität oder Dreistigkeit?

    Gipfel der Naivität oder Dreistigkeit?: Ich bin letztens beim Recherchieren über einen "interessanten" Bericht in der Frankfurter Rundschau gestoßen: Burgmeister Uhren sind edel und...
  • Der Gipfel an Frechheit bei Ebay

    Der Gipfel an Frechheit bei Ebay: http://cgi.ebay.de/Original-Omega-Seamaster-Professional-300m_W0QQitemZ270258025941QQihZ017QQcategoryZ22239QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem...
  • Ähnliche Themen

    Oben