Winterheimer standuhr

Diskutiere Winterheimer standuhr im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich benötige mal Hilfe. Wie gehören die Gewichte richtig aufgehängt? Kennt sich jemand mit dieser Uhr aus? Sie ist ca. 100 Jahre alt.
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Ich benötige mal Hilfe.
Wie gehören die Gewichte richtig aufgehängt?
Kennt sich jemand mit dieser Uhr aus? Sie ist ca. 100 Jahre alt.
 

Anhänge

Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.910
Ort
Molwanien
Bei Uhren mit zwei Gewichten ist es i.d.R. so, dass das schwerere ans Schlagwerk gehört. Was mich etwas irritiert, ist, dass die Darmsaite im Vordergrund etwas kreuz und quer aufgewickelt ist - als ob da gar kein Zug dran war?
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Danke aber es sind 3 Gewichte. 2 kleinere und ein grosses
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Woher weiß ich denn wo das Schlagwerk ist?
Mittig? Oder rechts oder links?
Wegen der aufwicklung kenn ich mich auch nicht aus. Sieht aber komisch aus, geb ich dir recht.
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Momentan hängt das große in der Mitte und die kleineren rechts und links.
Soll ich sie lieber abnehmen?
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.304
Ort
92272 Hiltersdorf
Das passt schon so. Rechts = Gangwerk, kleines Gewicht. Mitte = 4/4-Schlagwerk großes Gewicht, denn hier wird am meisten "Arbeit" verlangt. Und links = kleines Gewicht für das halbe und Stundenschlagwerk. Wenn Du die beiden kleinen Gewichte mal auf die Waage legst, werden die auch unterschiedliche Gewichte haben. Das Schwerere gehört dann an das Schlagwerk, also nach links.
Zur Aufwicklung: Das solltest Du in Ordnung bringen (lassen), sonst kann a.) das Schlagwerk blockiert werden, oder b.) Schlimmer irgendwann die Saite reißen und das Gewicht nach unten sausen.

Allgemein: Diese Uhr ist zwar knappe 100 Jahre alt, aber sie braucht ganz dringend eine Restauration in einer Fachwerkstatt, sonst wird sie bald ihren zählenden Geist aufgeben und schon bestehende Schäden an Lagern, Zapfen, etc. werden fast unbezahlbar groß. Auch ein höherer Preis für diese Restauration ist sinnvoll!

Der Hersteller ist Hans Winterhalder, (HAWINA). Gegründet 1919 in Neustadt / Baden, Liquidiert bereits 1929 und anschließend von Junghans übernommen. Nicht zu verwechseln mit Johannes Winterhalder. Das war der Vater.
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.119
Ort
O W L
Das passt schon so. Rechts = Gangwerk, kleines Gewicht. Mitte = 4/4-Schlagwerk großes Gewicht, denn hier wird am meisten "Arbeit" verlangt. Und links = kleines Gewicht für das halbe und Stundenschlagwerk.
Meinst Du nicht, dass das Gehwerk in der Mitte ist?
Wenn die Schnur einmal ganz abgelaufen ist, legen sich die Gänge beim Aufziehen wieder nebeneinander. Beim Transport waren die Gewichte wohl nicht ganz unten.
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Vielen dank vorerst!
Ich weiß die Uhr muss zu einem Uhrmacher. Aber das ist hier gar nicht so einfach. Da muss einer ran der sich mit älteren Uhren auskennt.
Keine Ahnung was das kosten wird und was die Uhr überhaupt wert ist. Ist für mich eh ein familiärer wert.
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.304
Ort
92272 Hiltersdorf
Zum Uhrmacher einfach mal hier gucken: Liste der Uhrmacher für aktuelle & Vintage-Uhren und wenn einer in der Nähe dabei ist, anrufen und Fragen. Das kostet noch nichts :D.

Ich bin der Meinung, dass diese Uhr ein sicher seltenes Stück Uhrengeschichte darstellt. Den Wert der Uhr musst Du aber für Dich selbst festlegen. Ein mittlerer 3-stelliger Betrag wird die Revision schon verschlingen, aber das ist die Uhr auf jeden Fall wert.
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Vielen Dank!
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.078
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Marc,

das ist eine sehr schöne Uhr und vermutlich ein ebenfalls hochwertiges Werk. Der Aufzug über Seile und der Westminsterschlag auf Röhrengong deutet darauf hin. Vermutlich wird sie eine Grahamhemmung haben und eventuell sogar ein Gegengesperr. Solche Uhren kann man so präzise einstellen, dass sie genauer als eine Sekunde am Tag laufen.

Hängen die Gewichte an Stahlseilen oder an einem anderen Material? Letzteres wären vermutlich Darmsaiten und die können durchaus irgendwann reißen, wenn sie alt und schlecht gepflegt sind.
Die entscheidende Frage: läuft die Uhr überhaupt? Wenn die Gewichte eingehängt sind und Du das Pendel anstößt, tickt sie dann? Tickt sie gleichmäßig oder „hinkt“ sie etwas? Und läuft sie durch oder bleibt sie irgendwann stehen?

Eine Grundüberholung ist auf jeden Fall zu empfehlen, auch wenn sie läuft. Aufgrund des Allgemeinzustandes des Werkes kann man davon ausgehen, dass die letzte Überholung ein paar Jahrzehnte her ist. Wie ist die Vergangenheit der Uhr? Stammt sie aus Familienbesitz und ist nun in Deine Hände gekommen? Kannst Du den letzten Besitzer noch zur Historie befragen?
Eine Revision wird teuer, da darf man sich nichts vormachen. Westminster, Seile, Röhrengong, vermutlich Grahamhemmung. Das sind einige Stunden Arbeit und es ist auch zu empfehlen, dass der Uhrmacher das Uhrwerk bei Dir abholt und wieder einbaut. Wenn es ein Familienerbstück ist, ist sie das aber auf jeden Fall wert. Danach wird sie noch Jahrzehnte laufen. Diese Uhr wird Dich überleben und deinen Enkeln noch die Stunde schlagen, wenn sie gut gepflegt wird.

Aus welcher Ecke kommst Du denn? Vielleicht kann man Großuhrmacher in Deiner gegend empfehlen.

Bis dann:
der Schraubendreher
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Hallo Schraubendreher,
Vielen Dank für deine Antwort. Ich beantworte heute Abend gerne deine Fragen. Vermutlich habe ich dann auch noch einige. ;-)
Ich kann dir aber schon sagen , dass meine Urgroßmutter die Uhr bei einer Auktion Anfang des 20. Jahrhunderts erstanden hat und sie dann in den Besitz von meinem Vater überging. Seit ca 1 Jahr habe ich sie jetzt.
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.304
Ort
92272 Hiltersdorf
Hm. Der Hersteller hat seine Firma in Neustadt / Baden 1919 gegründet. Und diese Uhr wird ja nicht gleich in den ersten Jahren des Bestehens entstanden sein. Es kann sein, dass Dein U(h)rgroßmutter um 1929 eben diese Uhr aus der Konkursmasse vor Junghans retten konnte.
Von daher ist die Uhr nicht ganz so alt. Fakt ist aber, dass dieses Werk sehr aufwändig mit einigen Komplikationen gebaut wurde: Sekunde, Mondphase und evtl. noch Datum. Dazu kommt noch der Schlag auf mindestens 7 Gong-Röhren. Winterhalder war bekannt für seine sehr aufwändigen Schlagwerkskonstruktionen, die in dieser Art niemand - so weit ich weiß - wieder erreicht hat.

Und ganz sicher eine Grahamhemmung.
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Hallo Marc,

das ist eine sehr schöne Uhr und vermutlich ein ebenfalls hochwertiges Werk. Der Aufzug über Seile und der Westminsterschlag auf Röhrengong deutet darauf hin. Vermutlich wird sie eine Grahamhemmung haben und eventuell sogar ein Gegengesperr. Solche Uhren kann man so präzise einstellen, dass sie genauer als eine Sekunde am Tag laufen.

Hängen die Gewichte an Stahlseilen oder an einem anderen Material? Letzteres wären vermutlich Darmsaiten und die können durchaus irgendwann reißen, wenn sie alt und schlecht gepflegt sind.
Die entscheidende Frage: läuft die Uhr überhaupt? Wenn die Gewichte eingehängt sind und Du das Pendel anstößt, tickt sie dann? Tickt sie gleichmäßig oder „hinkt“ sie etwas? Und läuft sie durch oder bleibt sie irgendwann stehen?

Eine Grundüberholung ist auf jeden Fall zu empfehlen, auch wenn sie läuft. Aufgrund des Allgemeinzustandes des Werkes kann man davon ausgehen, dass die letzte Überholung ein paar Jahrzehnte her ist. Wie ist die Vergangenheit der Uhr? Stammt sie aus Familienbesitz und ist nun in Deine Hände gekommen? Kannst Du den letzten Besitzer noch zur Historie befragen?
Eine Revision wird teuer, da darf man sich nichts vormachen. Westminster, Seile, Röhrengong, vermutlich Grahamhemmung. Das sind einige Stunden Arbeit und es ist auch zu empfehlen, dass der Uhrmacher das Uhrwerk bei Dir abholt und wieder einbaut. Wenn es ein Familienerbstück ist, ist sie das aber auf jeden Fall wert. Danach wird sie noch Jahrzehnte laufen. Diese Uhr wird Dich überleben und deinen Enkeln noch die Stunde schlagen, wenn sie gut gepflegt wird.

Aus welcher Ecke kommst Du denn? Vielleicht kann man Großuhrmacher in Deiner gegend empfehlen.

Bis dann:
der Schraubendreher
also,
ich weiß nicht was eine grahamhemmung oder gegensperr ist, aber es hört sich so an, als wäre das nicht in jeder uhr eingebaut.
Ja die Gewichte hängen an Stahlseilen, die Röhren, sind übrigens 5, hängen an normalen Bändern. Das bunte haben meine Frau und ich nur provisorisch erstmal festgebunden.
Die Uhr läuft momentan leider nicht. Wenn ich den Pendel anschubse, zittert der Sekundenzeiger, aber er läuft nicht. ich habe den Pendel schnell wieder gestoppt, weil ich nichts kaputt machen wollte. Deswegen kann ich Dir leider nicht sagen, ob die Minuten und Stundenzeiger gehen. Vom Mond und Sonne mal ganz abgesehen.
Ich suche, wie schon weiter oben geschrieben, nach einem am besten älteren Uhrmacher, der sich mit sowas auskennt und vor allem Spass daran hätte sie zu reparieren. Das gestaltet sich aber mehr als schwierig. Ein Kollege hier hat aber eine Liste reingestellt und da ist einer in Itzehoe, den ich mal fragen werde. Ich komme aus Dithmarschen in S.-H.
Das mich die Reparatur ein wenig Geld kostet ist mir egal. Ich würde sie gerne wieder ticken hören und auch die Gongs hören.
Leider haben wir keine Kinder und auch keine Enkel (bin ja noch nichtmal 50 ;-) ), so dass wir noch gar nicht wissen, wem wir die Uhr mal vererben...aber bis dahin ist ja hoffentlich noch genug zeit.
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.304
Ort
92272 Hiltersdorf
Also da hast Du schon das richtige angenommen. Eine Grahamhemmung ist nur in "besseren" Werken eingebaut und ein "Gegengesperr" sorgt dafür, dass beim Aufziehen die Kraft am Uhrwerk nicht unterbrochen wird, das Werk also weiter läuft.
Dithmarschen!? Ich kenne zwar Helgoland (Legoland ist zu jung für mich), Hamburg und die Ecke um Bremen, aber da war ich noch nienich :ok:.

Aber frage doch mal den Schraubendreher. Der muss da bei Sir irgendwo in der Gegend sein - hoffe ich, hatte eigentlich immer ne 2 in "Erdkunde" :lol:.

Also sprech mal mit dem Schraubenzieher. Vielleicht geht es sich ja aus. Wäre bestimmt super. Aber das der "alt" ist? :shock:
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Also da hast Du schon das richtige angenommen. Eine Grahamhemmung ist nur in "besseren" Werken eingebaut und ein "Gegengesperr" sorgt dafür, dass beim Aufziehen die Kraft am Uhrwerk nicht unterbrochen wird, das Werk also weiter läuft.
Dithmarschen!? Ich kenne zwar Helgoland (Legoland ist zu jung für mich), Hamburg und die Ecke um Bremen, aber da war ich noch nienich :ok:.

Aber frage doch mal den Schraubendreher. Der muss da bei Sir irgendwo in der Gegend sein - hoffe ich, hatte eigentlich immer ne 2 in "Erdkunde" :lol:.

Also sprech mal mit dem Schraubenzieher. Vielleicht geht es sich ja aus. Wäre bestimmt super. Aber das der "alt" ist? :shock:
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Ja Helgoland ist mit dem Schiff von hier zu erreichen.
Danke für deine Hilfe !!!
 
M

marc weinhold

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
11
Ja das denke ich . Der Uhrmacher müsste das Uhrwerk hier ausbauen und nach Instandsetzung hier wieder einbauen.
Aber nicht falsch verstehen. Ich wohne nicht auf Helgoland
 
Thema:

Winterheimer standuhr

Winterheimer standuhr - Ähnliche Themen

  • Kienzle Standuhr - wie viel kostet da die Revision?

    Kienzle Standuhr - wie viel kostet da die Revision?: Steht bei meinen Großeltern im Keller. Mein Opa meinte sie ist 100 Jahre alt. Er hat die Gewichte (kenne mich mit Standuhren nicht aus)...
  • Hermle Standuhr läuft nicht mehr an

    Hermle Standuhr läuft nicht mehr an: Hallo zusammen ich habe eine Hermle Standuhr mit Westminsterschlag geerbt. Das Uhrwerk hat die Bezeichnung 461-853 H.S. Nachdem Aufstellen der Uhr...
  • Alter Standuhr

    Alter Standuhr: Hallo, Vor kurzem habe ich eine kleine Standuhr (ca 160cm höhe) bei einem Trödler gesehen die mir nicht mehr aus dem Kopf geht und würde gerne...
  • Wunderschöne Standuhr von ca. 1905 >Pendelfeder kaputt<

    Wunderschöne Standuhr von ca. 1905 >Pendelfeder kaputt<: Erst mal ein ganz ganz liebes Hallooo an Euch alle Uhren-Liebhaber und Uhren-Bastler🙂😘 Kurze Vorstellung von mir: Ich bin Rüdiger; 63 Jahre...
  • Ähnliche Themen
  • Kienzle Standuhr - wie viel kostet da die Revision?

    Kienzle Standuhr - wie viel kostet da die Revision?: Steht bei meinen Großeltern im Keller. Mein Opa meinte sie ist 100 Jahre alt. Er hat die Gewichte (kenne mich mit Standuhren nicht aus)...
  • Hermle Standuhr läuft nicht mehr an

    Hermle Standuhr läuft nicht mehr an: Hallo zusammen ich habe eine Hermle Standuhr mit Westminsterschlag geerbt. Das Uhrwerk hat die Bezeichnung 461-853 H.S. Nachdem Aufstellen der Uhr...
  • Alter Standuhr

    Alter Standuhr: Hallo, Vor kurzem habe ich eine kleine Standuhr (ca 160cm höhe) bei einem Trödler gesehen die mir nicht mehr aus dem Kopf geht und würde gerne...
  • Wunderschöne Standuhr von ca. 1905 >Pendelfeder kaputt<

    Wunderschöne Standuhr von ca. 1905 >Pendelfeder kaputt<: Erst mal ein ganz ganz liebes Hallooo an Euch alle Uhren-Liebhaber und Uhren-Bastler🙂😘 Kurze Vorstellung von mir: Ich bin Rüdiger; 63 Jahre...
  • Oben