Wieviel Rabatt ist realistisch beim Konzessionär drin?

Diskutiere Wieviel Rabatt ist realistisch beim Konzessionär drin? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Guten Abend! Da sich mir noch immer die Frage stellt, ob ich meine Omega Seamaster beim Konzessionär vor Ort, bei einem seriösen...
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
Guten Abend!

Da sich mir noch immer die Frage stellt, ob ich meine Omega Seamaster beim Konzessionär vor Ort, bei einem seriösen online-Händler(ca. 24%) oder über die Forums-Sammelbestellung(28%) erwerben soll, möchte ich Euch bitten mir Eure Meinung bezüglich des realistisch möglichen Preisnachlasses beim örtlichen Konzessionär mitzuteilen.

Bei einer Omega mit einer UVP von 2610€, habe ich mir eine Obergrenze von 2200€(15,7%) beim örtlichen Konzi gesetzt.
Haltet Ihr das für realistisch?
Ich muss dazu sagen, dass ich noch kein Kunde bei einem Konzi bin.

Vorteil Konzi wäre halt-> Direkter Ansprechpartner um die Ecke, Service(Armband kürzen etc.), man hat die Uhr direkt nach dem Kauf, evtl. Fehler der Uhr können vor Ort entlarvt werden, wenn ein Defekt auftritt kann man die Uhr dort abliefern.

Vorteil andere Bezugsquelle-> PREIS, und die Uhr wurde wahrscheinlich noch nicht so oft von anderen Interessenten "befummelt".

Wie geht man eigdl. vor, wenn eine neue Uhr einen Defekt aufweist und man die Uhr z.B. bei Wortmann gekauft hat?
Muss man sie dann zu dem Konzi schicken, von dem Herr Wortmann die Uhr hat, oder schickt man sie direkt zu Omega?

Gruss
 
Andreass

Andreass

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
973
Ort
Troisdorf
20% sollten eher drin sein. Dein selbst gesetztes Limit sollte auf jeden Fall erreicht werden können. Anders rum solltest Du bei deinem ortshändler auch mit einer Online-Uhr auf Service hoffen können.
Ich habe meine Speedmaster von einem Konzi aus Dortmund, reguliert wurde sie 2 Jahre später bei Wempe in Köln-Gratis und zufriedenstellend. Auch Armbandregulierung war bei zwei anderen juwelieren jeweils vollkommen OK.
 
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
Ich dachte mir schon, dass das Thema bereits besprochen wurde, allerdings wollte ich es konkret auf meine Wunschuhr beziehen und die aktuelle Finanz-Lage mitberücksichtigen.

Regulierung bei Wempe war umsonst, obwohl Du die Uhr bei einem anderen Konzi in Dortmund gekauft hast??? Nicht schlecht!

20% sollten bei dieser Uhr auch bei Wempe drin sein?
Hätte ich nicht gedacht...
Gibt es irgendwelche besonderen "Verhandlungs-Tricks"?
Ich kenne mich leider mit dem Erwerb von hochpreisigen Uhren nicht aus...:oops:
 
S

shaft8

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
775
Meine kleine, bescheidene Meinung:

Es gibt zwei Seiten -> die Reichere und die Ärmere.
Die Reichere ist unter Umständen aufgrund der eigenen (Selbst)Darstellung nicht unbedingt die symphatische, kaufwillige Seite.
Viel anschauen, leichte Egalstimmung und auf irgendeine Weise etwas überheblich.


Ich kann mir vorstellen, dass ein Verkäufer wesentlich angenehmer mit einem "normalen, ärmeren" Kunden umgehen kann, damit dass, was er den ganzen Tag verkauft (nämlich Uhren) mit einem gewissen Respekt stattfindet.


Es gibt natürlich immer Ausnahmen - "Packen Sie mir alles ein, ich nehme alle". ;-)
 
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
Also mir wäre der "Ärmere", der sich seinen lang ersehnten Traum von der Uhr XY endlich erfüllen will, aber leider 300€ zu wenig hat, sympathischer....aber ich bin ja nicht der Uhrhändler...;-)

Ich denke viele Käufer machen wohl einen auf Sammler und wollen bestimmte Uhren zu einem bestimmten Preis...ich weiß nur nicht wie sie vorgehen...
 
M

mat00teo

Gast
@BammBamm: Du kannst es ganz einfach heraus finden: Frag den Konzi und sage ihm exakt und ehrlich Dein Limit. So habe ich es zuletzt und auch bereits mehrfach gemacht und es hat oft funktioniert. Bei solchen Preisen ist "feilschen" mit gegenseitigem Annähern nicht unbedingt zielführend, entweder es geht oder es geht nicht. Jammern dass man "nur" 20% weniger zur Verfügung hat, wirkt in dieser Preisklasse übrigens albern, man sollte einfach sagen, welche Summe man zu zahlen bereit ist.

Natürlich sollte man dann gleich dazu sagen, dass man selbstverständlich nicht mit Kreditkarte, sondern im Idealfall bar zahlt.

An 20% bei Wempe glaube ich allerdings erst, wenn ich sie dort selbst bekommen habe. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Andreass

Andreass

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
973
Ort
Troisdorf
Ich sagte, 20% sollten drin sein. Dafür muß man eventuell mehrere Konzis abklappern, aber es sollte gehen. Die Ebay-Angebote für neue Omegas kommen auch nicht aus dem Traumland, das sind auch Händler, welche halt kalkulieren, was ihnen reicht.
Von dem damaligen Ebay-Standartangebot trennten mich gerade mal 40,- Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
@Matteo: Was hälst Du denn für realistisch bei Wempe?
Sind Einzel-Juweliere(keine Kette wie Wempe) vielleicht eher bereit runter zu gehen?

Ich denke auch, dass Handeln wie auf dem Bazar eher unangebracht/wenig erfolgversprechend ist.

Vielleicht so->
"Wirklich eine sehr schöne Uhr und ich bin bereit Ihnen 2200€ dafür bar zu zahlen"
 
10no1

10no1

Dabei seit
22.04.2008
Beiträge
1.615
Ort
BaWü
Hallo BammBamm,
sicher ist bei "Kettenlosen" Konzis etwas mehr möglich.Für 10% bei Wempe würde ich Dich als sehr,sehr guten Händler bezeichnen.(als nicht Stammkunde)
Die Uhrforums-Sammelbestellung sehe ich als "Deinen Weg"!!!

bitte keine öffentlichen Links zu internen Sammelbestellungen. carpediem.

Grüße 10no1
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Urgl

Urgl

Dabei seit
13.12.2007
Beiträge
279
Ort
Hamburg
Beim Handeln nicht zu zaghaft rangehen, erstmal nach 30% Rabatt fragen (nicht fordern !).
Unentschlossen und nur mässig interessiert wirken. Auch wenn der Verkäufer nein sagt, nicht aufstehen, sondern wie angeklebt sitzen bleiben und weiterverhandeln.

Im Küchenstudio hat das gerade den Preis von 3600 auf 1650 EUR gesenkt :-)
Wenn es geht vermeide ich das aber lieber und kaufe direkt über Internet.
 
Mickymouse

Mickymouse

Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
3.181
Ort
Im Reich der Mitte
@bammbamm

ich war mal mehrere Jahre selbsständig.
Meine Meinung: freundlich, ehrlich und mit Respekt an die Sache ran gehen.

Meine Methode:
Suche ein seriöses Onlineangebot und drucke es aus.
Gehe zum Händler und sage ihm (Wempe lasse ich mal vorne aus, weil ich lieber lokale kleine Händler stütze) das Du bereit bist mehr zu zahlen weil Du gerne das Geld im Dorf lässt.
Sage ihm aber auch deutlich das dieser "Mehrpreis" eine Grenze hat.
Du kannst Ihm ja Dein Angebot unterbreiten (sollte im Rahmen liegen).

Ich halte es meist so, wenn der Online Preis sagen wir mal -30% ist möchte ich beim lokalen Händler -15% bis -20%. Sprich der Mehrwert den ich bereit bin zu zahlen liegt so um die 10% bis 15%. Ich will dem Händler auch später noch in die Augen schauen können ;-)

So ist der Deal fair und transparent, jeder soll bei einem abgeschlossenem Deal ein gutes Gefühl haben.
Desweiteren versuche ich einen Stammhändler "aufzubauen" mit dem ich eine lägerfristige "Beziehung" pflege. Solche Stammhändler sind in der Regel kulant, man kann mal auf einen Kaffee vorbei gehen, Kleinigkeiten werden mit "..basst scho..." repariert bzw erledigt.
 
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
@Urgl: Ja das "stressfreiere" Kaufen mit gutem Rabatt ist wohl das im Internet(sofern der Händler 100%ig seriös ist).

@MickeyMouse: So habe ich ja auch gedacht-> Seriöses Internet-Angebot ca. 25% unter UVP-----> meine Wunschrabatt beim Konzi vor Ort wäre dann 15% unter UVP.
Für mich hört sich das nach einer fairen Angelegenheit an...

Allerdings glaube ich, dass ich mir da bei Wempe die Zähne ausbeiße(Verkäufer hatte schon so eine Bemerkung gemacht, dass 10% wohl das absolute Rabatt-Maximum sei)...

Naja wer nicht will der hat schon... dann bekommt halt Herr Wortmann die 2k€...

Gruss
 
johro

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
4.713
Ort
nähe Wien
ich kann auch von wempe und anderen großen Uhrmachern berichten, wenn man da noch dem preis fragt sind 3-5% drinnen, ich denke wenn man dann auf 10% kommt, kann man zufrieden sein :-)

dass mit dem ausdrucken von internet-angeboten würde ich auf keinen fall machen, ist ja wie wenn du mit der tür ins haus fällst, lieber ein nettes gespräch anfangen. ;-)

das man bei online-shops die 20-25% bekommt, kann sein, hat aber auch die allseits bekannten nachteile.
 
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
Es ist halt die Frage, ob die Nachteile wirklich so gravierend sind?

Wenn was an der Uhr dran ist, muss sie, v.a. in den ersten 3 Jahren, eh zu Omega eingeschickt werden, oder? Ansonsten würde ja die Garantie erlischen.

Das Armband kürzen könnte ich selber.


Nicht so enfach....
 
Urgl

Urgl

Dabei seit
13.12.2007
Beiträge
279
Ort
Hamburg
Wortmann kürzt dir auch das Armband, bei mir rief er extra deshalb nochmal an.
Und die Uhr kommt ja vom Konzi. Bei vom Konzi gestempelter Garantiekarte ist alles problemlos.
 
BammBamm

BammBamm

Themenstarter
Dabei seit
08.09.2008
Beiträge
1.042
Ah ok das mit dem Kürzen der Uhr finde ich einen gute Service!
Man will ja auch nicht unbedingt mit seinem 3€-Stiftausdrücker an der juten Uhr rumfummeln...

Hast Du ihm dann Deinen Handgelenksumfang+ etwas Freiraum durchgegeben?
 
B

bofh

Gast
Gestern habe ich beim Mido-Konzi eine Baroncelli (Ref. M8600.4.18.8) bestellt. Die vorherigen Internetrecherchen ergaben, daß die allermeisten Online-Händler die Uhr für die UVP von 490 € verkaufen - nur einer lag bei 445. Da der Konzessionär in Münster so ziemlich der kleinste Uhrenladen ist, wollte er natürlich eine Anzahlung in einer beliebigen Höhe haben. Natürlich habe ich dann sofort angefangen den Komplettpreis abzuzählen. Darauf die Verkäuferin: "Wenn das so ist, geben Sie mir 450 € und wir sind uns einig." Dieses Angebot konnte ich nicht ablehnen...

E.
 
M

maiordomus

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
132
Ort
Koblenz
Ein Beispiel vom Wochenende.
Die Mido Commander fehlt mir noch ( bilde ich mir ein).
Ein mir bekannter Uhrmacher hat sie im Fenster: 510 euro sagt das Schild.
Ich rein und frage,"hab keine Muse zum feilschen,wo liegt die Grenze"?
Der Händler nimmt seinen Rechner,spielt damit und sagt : 408 euro,weil Samstag ist !
Für Jahrgänge nach 1980,das waren 20 % ohne zu Handeln.
 
Urgl

Urgl

Dabei seit
13.12.2007
Beiträge
279
Ort
Hamburg
@BammBamm
Nee, war grad im Stress und hatte keine Lust nach einem Massband zu suchen.
Hat dann ein Uhrmacher im Ort gemacht.
Omega hat übrigens Hülsen, würde ich gar nicht erst in Heimarbeit versuchen.

@maiordomus
Glückwunsch, feines Teil !
Um die schleiche ich auch grad rum.

Holger
 
Thema:

Wieviel Rabatt ist realistisch beim Konzessionär drin?

Wieviel Rabatt ist realistisch beim Konzessionär drin? - Ähnliche Themen

  • Uhrenlounge.de wieviel Rabatt?

    Uhrenlounge.de wieviel Rabatt?: Hallo miteinander. Bei Uhrenlounge.de kann man anstatt des angebotenen VKP einen Peeisvorschlag machen. Hat jemand Erfahrungen / Werte dazu?
  • Wieviele kickstarter Uhren habt ihr und sind es für Euch Keeper?

    Wieviele kickstarter Uhren habt ihr und sind es für Euch Keeper?: Ich frage mich gerade (da ich die Formex Essence jetzt seit fast 8 Monaten erwarte und ihr freudig entgegen sehe :-P) wie es so mit dem...
  • Wieviel Umdrehungen macht ein NH35 Rotor bei schwungvollem Andrehen?

    Wieviel Umdrehungen macht ein NH35 Rotor bei schwungvollem Andrehen?: Habe diverse Uhren mit NH35. Mir sind große Unterschiede aufgefallen wenn man die Uhren schwungvoll aus dem Handgelenk bewegt, und dann ans Ohr...
  • Speedmaster Pro., wieviel Rabatt realistisch?

    Speedmaster Pro., wieviel Rabatt realistisch?: Liebe Uhrenfreunde, erst vor vier Wochen habe ich Euer Forum entdeckt und bis heute viel mehr Zeit hier verbracht, als mir und meinem Konto gut...
  • Eure Erfahrungen: Wieviel Rabatt ist möglich?

    Eure Erfahrungen: Wieviel Rabatt ist möglich?: Nachdem hier im Forum eine Debatte über Preissteigerungen und Wirtschaftskrise entbrannt zu sein scheint, möchte ich mal eine Umfrage starten...
  • Ähnliche Themen

    Oben