Wie trug,bzw. trägt Frau eine Taschenuhr?

Diskutiere Wie trug,bzw. trägt Frau eine Taschenuhr? im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo liebe Uhrenfreunde, hier mal eine etwas außergewöhnliche Frage. Aber ich frage mich wirklich wie Frauen früher ihre Taschenuhren getragen...

Karola Claus

Themenstarter
Dabei seit
19.10.2007
Beiträge
37
Ort
Rheinland Pfalz
Hallo liebe Uhrenfreunde,
hier mal eine etwas außergewöhnliche Frage. Aber ich frage mich wirklich wie Frauen früher ihre Taschenuhren getragen haben. Sicher mit einer Kette um den Hals wie ich es heute auch tue aber es heißt ja Taschenuhr. Habe hier ein paar Damenuhrketten und ich bin mir sicher das sie für Damen sind weil Männer mit Sicherheit damals so etwas feines (ich meine jetzt die Stärke des Materials) nicht getragen haben . Hat man sie mit diesen Ketten an der Handtasche oder dem damals moderen Beutel befestigt oder hat man sie in einer Rocktasche getragen? Würde auch gerne meine Uhr mal mit so einer Kette tragen aber habe noch kein Passendes Kleidungsstück dazu gefunden. Sicher an einer Jeans ginge es aber da finde ich sie nicht so passend wenigstens nicht alle. Stelle euch hier mal ein Foto der Ketten ein und würde mich freuen über Vorschläge wie man sie getragen hat und wie man sie heute tragen könnte (ohne Umarbeitung).
http://img411.imageshack.us/img411/7748/1000693bj6.jpg


Nun zerbrecht euch mal den Kopf :lol2:
Viele Grüße Karola
 
F

Franziskuss

Gast
So weit ich weiß, trugen Frauen bis zum ersten Weltkrieg und etwa nach der Inflation keine oder selten eine Uhr!
Das lag daran, das Frauen eben mit Schmuck behangen waren ( wenn sie es sich leisten konnte!!) und die Uhren in der Zeit recht globig waren!

Nach dem ersten Weltkrieg lief die Produktion von Uhren wieder an und es entstanden auch viele " neue" Marken, darunter eben auch Frauenuhren.
Das war praktisch eine neue Revolution auf dem Kontinent und diese breitete sich dann aus.

Wenn eine frau vor dieser Zeit eine Uhr trug, dann eine als Arnbanduhr umfunktionierte Taschenuhr oder ein extrem seltenes erstes Mini-Kaliber einer Uhr, dass war dann aber eher den verspielten Reichen Adligen oder Industriellen vorbehalten und galt praktisch als "Außergewöhnlich der Zeit vorraus".

Männer trugen lange vorher Taschenuhren, aber eben wie die Frauen in der Zeit nach dem Krieg "richtige Armbanduhren".

Früher trugen die Männer ihre Uhren nicht in der "Hosen-Tasche", wie immer angenommen wird, sondern in der Jackettasche, denn ein Bauer aus der Zeit benötigte nicht wirklich eine Taschenuhr!
Das setzte sich erst später durch :shock:

Eine Uhr wurde in der Jackettasche oder in der Hemdtasche getragen, links die Uhr und die Kette am vierten Knopfloch von oben hängend.
Sie war mehr Schmuck als Gebrauchsgegenstand ( daher der Name Schmuck-Uhr )

Es gab eine Zeit lang sogar Uhren ohne Innenleben, also nur das leere Gehäuse, wenn man es sich nicht leisten konnte, aber trotzdem was darstellen wollte :!: :!:

Hier noch ein Bild von Darwin 1874:
darwin.jpg





Ich hoffe, ich konnte es ein bisschen erklären?
 

Karola Claus

Themenstarter
Dabei seit
19.10.2007
Beiträge
37
Ort
Rheinland Pfalz
Danke Franziskuss für deine ausführliche Anwort. Das mit der Herren Taschenuhr im Gilet kenne ich sehr gut sogar mein Vater hat nie eine Armbanduhr getragen. Sah ja auch nicht schlecht aus die Herren mit stolzgeschwellter Brust und dicker Uhrenkette. Eine Schwester von ihm trug ihre Taschenuhr in einem Lederband das extra dafür angefertigt war. Bei mir kam diese Frage nur auf wegen den vielen alten Uhrenketten die ich hier habe . Hatte auch mal eine Damentaschenuhr im Forum hier vorgestellt und finde die gar nicht mal so groß mit etwa 3 cm Durchmesser. Also vielen Dank für die Ausführungen , das Foto gefällt mir übrigens sehr gut.


Micha :wink: Hätte mir ja denken können das so etwas kommt wenn man sich unter Männer begibt aber da hab ich wohl zu spät nachgedacht.
Gruß an alle und noch einen schönen Sonntag-Abend Karola
 

Frank78

Gesperrt
Dabei seit
24.01.2007
Beiträge
6.815
Ort
Düsseldorf - gebürtig im Bayerwald
´tschuldigung, es ist eine ernstgemeinte Frage, ich hab dazu in dem Artikelchen nix gefunden. Sie wurden laut Deiner Aussage im Jackett oder im Hemd getragen. Meine Frage ist, in welcher Zeit wurden sie dann in der Weste getragen?
 
F

Franziskuss

Gast
Achso, Sorry, nah ich denke mal von Beginn der Revolution der Taschenuhren mit Kette.
Ich spreche hier mal von ca. 1790 ( frühestens ) bis ca. 1915.

Wenn es jemand besser weiß, bitte korregiert mich :!:

( Und ja, ich weiß, das auch heute noch manche ihre Uhren so tragen... :roll: :roll:
 

Karola Claus

Themenstarter
Dabei seit
19.10.2007
Beiträge
37
Ort
Rheinland Pfalz
Da muß ich noch etwas dazu einwerfen es war länger als bis 1915. Von meinem Vater und andern älteren Herrn kenne ich es noch bis nach 1960 die gingen auch in dieser Zeit noch immer mit Weste. Es ist zwar möglich das es nur auf dem Land so war aber ich kenne es noch , vielmehr habe es mit eigenen Augen gesehen. Auf jeden Fall wird es länger als bis 1915 allgemein üblich gewesen sein. Werde mich aber noch mal genauer befragen. Viele Grüße aus der Pfalz Karola
 

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.039
Ort
Ostfriesland
Um nochmal zum Thema zurück zu kommen.

Frauen trugen sehr wohl und bereits im 17 Jahrhundert Uhren. Das waren zunächst winzige Schmuckuhren, die in Armbändern und Ringen (!) integriert waren. Das betraf natürlich nur Frauen der Herrschaftsschicht.

Mit der Proletarisierung der Gesellschaft und der Einkehr der Frau in die Produktion wurde das Tragen der Uhr an der Halskette, als Ansteckuhr (bei Pflegepersonal) und schon sehr früh als Armbanduhr populär. Es gibt Quellen, die behaupten, dass die Frauen der Armbanduhr erst den Markt öffneten. Sekretärinnen, die Anfang des 20. Jahrhunderts massenhaft in Industriebetrieben angestellt wurden, trugen zunächst Zwitterlösungen, wie kleine Taschenuhren am Armband. Ammen wird nachgesagt, sie hätten ihre Taschenuhren an der Kette um den Arm gebunden, damit das Kind das baumelnde Ding nicht als Spielzeug in die Hände bekommt. Die Uhrenindustrie baute eine Zeit lang Taschenuhren mit einhängbaren Zusatzbügeln zum Tragen am (Leder)Armband.
Mit der breiten Industriealisierung und Proletarisierung der Gesellschaft wurde die Armbanduhr das Symbol der sich emanzipierenden werktätigen Frau. Sie trug die Uhr als Symbol des Eingebundenseins in die Arbeitswelt und entdeckte sie als Schmuckstück.
Die Herren hielte bis etwa 1930 an ihrer Taschenuhr fest. Armbänder zu tragen, galt zunächst als unmännlich. Der Erste Weltkrieg änderte das. Da waren Militärarmbanduhren einfach praktischer. Die Schützengrabenuhren kamen in Mode und hielten sich eine Zeit lang. Bis 1930 stellte die Schweizer Uhrenindustrie ebenso viele Taschen- wie Armbanduhren her. Danach ging es steil bergauf mit der Armbanduhr und ebenso steil bergab mit den Taschenuhren.

Ich habe noch lange ab und zu eine Taschenuhr getragen. Zu besonderen Anlässen tue ich das auch heute noch. Und nein, ich bin noch nicht in Rente! ;-)

Grüße

Axel
 
F

Franziskuss

Gast
Mag sein, das Uhren noch bis in die 60iger ( und auch heute noch ) getragen wurden, aber die "Mode" so denke ich mal, ist ja durch den Krieg extrem eingebrochen, danach kamen die Armbanduhren, ähnlich wie das Corsett selbst :wink:
 

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.039
Ort
Ostfriesland
Der Erste Weltkrieg hat gezeigt, das es einfach praktischer ist, die Uhr am Arm zu tragen. Wie gesagt, bis in die 30er Jahre des 20. Jh. wurden Taschenuhren noch häufig getragen. Danach ging es steil bergab. Wer trendy sein wollte, trug sie halt am Arm. Ich mag Taschenuhren und schätze die "Entschleunigung" der Zeit für mich durch das Tragen.

Grüße

Axel
 

Karola Claus

Themenstarter
Dabei seit
19.10.2007
Beiträge
37
Ort
Rheinland Pfalz
Danke mal euch allen , ich dachte mir ja schon das die Taschenuhren nur bei uns auf dem Land länger getragen wurden. Denke mal es war einfach praktischer weil man nicht so aufpassen mußte auf die Uhr bei der Arbeit.
Aber eigentlich wollte ich ja wissen wie Frau solche Uhren mit den abgebildeten Ketten getragen hat und wie ich sie eventuell heute mit einer Uhrenkette ( um den Hals passen die größtenteils nicht ) tragen könnte. Vielleicht hat da ja noch jemand eine Idee. :-D
Viele Grüße Karola
 

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.039
Ort
Ostfriesland
Ja, ich denke meine Ausführungen gingen am Thema vorbei.

Deine Ketten sehen danach aus, als wären sie für Trachten gedacht. So könnte man die Uhr am Gürtel oder in einer Weste tragen.... Es sind reine Schmuckketten.

Als Frau im Alltag eine Herrentaschenuhr zu tragen und dabei die feminine Linie zu wahren - da bin ich als Mann vollkommen überfragt.

Grüße

Axel
 

Karola Claus

Themenstarter
Dabei seit
19.10.2007
Beiträge
37
Ort
Rheinland Pfalz
Danke sinnlich, aber da war ich wohl auch zu ungenau ich will schon einen Damentaschenuhr tragen und es ging mir eigentlich hauptsächlich um die zweifellos zusammengehörenden Teile (siehe Bild) die ich gerne mal so tragen würde wie es Frau früher tat oder wie es eben mit der heutigen Kleidung möglich ist. Trotzdem waren die vorherigen Ausführungen für mich sehr interessant. In meiner Familie fehlen fast 2 Generationen und da bin ich eigentlich an allem interessiert was in der Zeit der Großeltern so üblich war. Also noch mal danke und viele Grüße aus der Pfalz Karola :-D
http://img520.imageshack.us/img520/6696/1000695fc2.jpg
PS: Die Uhr zeig ich euch später mal genauer falls ihr Interesse habt
 

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.039
Ort
Ostfriesland
Eindeutig eine Schmuckschnur für die Trachtenweste... . Sieht komisch aus,wenn man sie an einem Business-Suite trägt. Würde auch zu Reifrock und gestärkter Bluse passen. Leider hat die moderne Mode das Taschenuhren-Tragen nicht mehr im Blick. Es gibt Uhrenfans, die sich Taschenuhren zu Armbanduhren haben umbauen lassen. Das geht natürlich nur mit Lepine-Uhren, Savonettes (also TU mit Deckel) eignen sich dafür eher nicht.

Grüße

Axel
 
F

Franziskuss

Gast
Mal ne blöde Zwischenfrage:

Trägt man ( Frau ) eigentlich heute überhaupt noch Taschenuhren, wenn sie keine Tracht tragen :?:

Wenn nicht, melde ein
Patent auf die neue Mode an :wink:

Grüße
 

Karola Claus

Themenstarter
Dabei seit
19.10.2007
Beiträge
37
Ort
Rheinland Pfalz
Na ja, Mann trägt ja im Grunde auch keine Taschenuhr mehr aber trotzdem finde ich es einfach schön. Warum sollten dann die Frauen nicht dasselbe tun falls es ihnen gefällt. Würde es nicht unbedingt mit Tracht verbinden. Da aber Lagerfeld und Co hier nicht mitlesen :wink: werde ich mich wohl auf meine Fantasie verlassen müssen oder die Uhr weiterhin an einer Kette um den Hals tragen. Danke euch allen für eure Beiträge und viele Grüße aus der Pfalz Karola
 
Thema:

Wie trug,bzw. trägt Frau eine Taschenuhr?

Wie trug,bzw. trägt Frau eine Taschenuhr? - Ähnliche Themen

Taschenuhr - Umbau möglich ?: Hallo, ich besitze seit ca. 40 Jahren diese schöne Taschenuhr, die ich mir von meinem ersten selbstverdienten Schilling damals selbst gekauft...
Schmuck-Goldemail-Taschenuhr aus dem frühen Frankreich: Guten Tag, liebe Taschenuhr-Freunde, mit ein wenig Geduld zu lesen, kann es für den Liebhaber alter Uhren wieder ein wenig Unterhaltung bedeuten...
Omega Goliath, 68mm Durchmesser, Acht Tage Werk: Liebe Uhrenfreunde Vorstellung: OMEGA Goliath mit 8 Tage Werk von 1916 (Familienerbstück) Schon länger wollte ich mir eine schöne Taschenuhr...
Eigentlich bin ich gar keine Frau... Oder doch? Tudor Prince Date Classic Ref. 79440P: Hallo ins Forum! „Du bist aber schon sicher, dass du eine Frau bist?“, fragte mich ein Kollege vor einigen Jahren, nachdem ich in einer...
VORSTELLUNG EINER HALSUHR VON ca. 1645: Vorstellung einer frühen Taschen- / Halsuhr Beim Schlendern über einen Flohmarkt fällt mein Blick auf eine „interessante Taschenuhr”. Es handelt...
Oben