Wie mit Besuchskatze umgehen?

Diskutiere Wie mit Besuchskatze umgehen? im Small Talk Forum im Bereich Small Talk; Ich gehe davon aus, dass Teil am Halsband ist für das Katzentor - wenn es denn stimmt, dass sie die Tore steuern.
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#61
S

Sopur

Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
513
Ich gehe davon aus, dass Teil am Halsband ist für das Katzentor - wenn es denn stimmt, dass sie die Tore steuern.
 
#62
TobyK

TobyK

Themenstarter
Dabei seit
14.12.2006
Beiträge
531
Ort
Augsburg
sie wird ja mindestens genauso an der Katze hängen
Die Gefahr, dass sie sie wegen mir weggibt halte ich für abstrakt.
 
#63
TobyK

TobyK

Themenstarter
Dabei seit
14.12.2006
Beiträge
531
Ort
Augsburg
ne ist schon was zum orten. Hat sie damals zu mir gesagt als ich meinte sie solle doch froh sein zu wissen wo die Katze ist.
 
#64
Haradel

Haradel

Dabei seit
20.10.2015
Beiträge
49
Zur Klarstellung Paragraf 90 BGB:
"Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist."
 
#65
Automatix

Automatix

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
401
Ort
Mödling
Ich wohne ebenfalls mit zwei Despoten in einem Haushalt :D.
Ich habe meinen Nachbarn von Anfang zwei Regeln mitgeteilt.
1. Die Katze darf nicht gefüttert werden, und nicht ins Haus lassen, wenn doch dann bitte wieder hinaus befördern.
2. Wenn du kein Katzenfreund bist und sie stören dich, mit Wasser verscheuchen.
Beide Probleme haben sich niemals gestellt, meine Helden wissen wo die Leckerlis und die besten Sofaplätze sind.
Ausserdem gibt es hervorragendes Ohren und Bauchkraulservice während des gemeinsamen TV Abends.
Vielleicht sind es genau solche Dinge die der Katze fehlen.
Es ist eher umgekehrt, das andere Katzen gerne zu uns kommen würden, aber die Hausherren lassen das nicht zu.
Speziell ein schwarzer Kater, seit er sein Revier mit einem Kind teilen muss.

Dein Problem ist bereits zu zerfahren als das ich hier noch zu einer Lösungsfindung beitragen könnte.
Denn einerseits verstehe ich die Katze, die sich das beste Plätzchen für sich aussuchen will.
Andererseits verstehe ich die Besitzerin nicht, sie sollte darüber nachdenken weshalb ist das Tier lieber bei meinen Nachbarn.
 
#66
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.111
Hiesigerseits völliges Unverständnis für Frau Nachbarin.
ABA527A8-F1C6-48BA-85A3-E2AD5E56A6E1.jpeg 9417AE72-48AE-4E37-B0C7-D30700461AB3.jpeg E7AC33B5-45C5-4447-931B-58F33F1D68FE.jpeg

Hol Dir eine robuste Rasse oder einen Mischling mit ausreichend Überlebensgenen und lass die mal die Verhältnisse in der Nachbarschaft klären.
Katzen können das deutlich besser als Menschen.
Und Du musst dann auch nicht jeden Abend auf der Terrasse auf die Heimkehr warten... ;-)

Gruss
Mathias
 
#67
Nichtraucher

Nichtraucher

Dabei seit
06.01.2017
Beiträge
37
Hallo,

wir haben fünf Besucherkatzen.
Zwei sind inzwischen fest eingezogen, drei kommen wie sie Lust haben. Für "unsere" Katzen steht Futter bereit, wenn sich eine andere Katze daran bedient, können wir es nicht ändern.
Wenn jemand nicht will dass seine Katze bei uns eindringt, soll er dafür sorgen dass es nicht passiert, ich schließe mich nicht ein und blockiere die Katzenklappe nicht, so dass "unsere" nicht mehr rein und raus können.
"Unsere" beiden Tigerinnen sind definitiv herrenlos, bei den anderen dreien wissen wir es nicht genau. Manchmal kommen sie täglich, dann wochenlang nicht.

Nachtrag,
habe mich vertan, es sind noch vier die ab und an kommen, nicht nur drei.
Ein Kater, Bruder von einer "unserer" Katzen wohnt manchmal wochenlang hier im Keller, (aus der Wohnung will er immer schnell wieder raus) er ist sehr verschmust und kennt sich mit dem Katzenklo aus, dürfte also noch anderswo wohnen. War ursprünglich aber auch herrenlos, denn als Jungtier war er, mit Mutterkatze, Bruder und Schwestern ständig hier.
Im Bild die Mutterkatze und eine Tochter.
DSCI3639.JPG
Meine Frau hat übrigens alle nacheinander in einer Falle gefangen und von einer Tierärztin kastrieren lassen.


Gruß
Willy
 
Zuletzt bearbeitet:
#68
Libertarian

Libertarian

Dabei seit
17.04.2018
Beiträge
723
Ort
Rhein-Main
Ich liebe Cat Content 8-)

Zum Ausgangspost des TS: Es gibt eine rechtliche und menschliche (kätzische) Seite des Sachverhalts.

Rechtlich: Ist nicht deine Katze. Die Besitzerin ist allerdings dafür verantwortlich, dass sie nicht dein Grundstück betritt. Das kannst du ihr so gar untersagen (lassen).

Kätzisch: Wasserpistole. Einmal, vielleicht zwei Mal, dann steht sie unter Garantie nie wieder vor eurer Terassentür. Vielleicht ist das die beste Lösung, denn die Katzenbesitzerin scheint nicht gerade was von Menschen zu verstehen...

LG, L.
 
#69
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.416
Ort
da wo die Sonne aufgeht
ich gehe davon aus, dass die Katze jetzt traurig im Haus sitzt, vor einem Bild von uns und weint
Darf ich mal fragen wie alt du bist?

Die Katze gehört dir nicht.

Wenn sie bei dir aufs Grundstück und aufs Sofa darf, ist das okay. Du bist nicht verpflichtet, dein Grundstück und dein Heim vor fremden Getier gegen Zutritt zu sichern.

Wenn der Eigentümer das Tier sucht, dann muß er die Katze bei dir abholen.

Wasser kannst du hinstellen. Eine Futtergabe macht dich extrem angreifbar.
 
#70
Kronenfan

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
1.558
Ort
Barbacena/MG
Katzen sind wunderbare Wesen, eigenständige Persönlichkeiten und oft ist es in der Literatur zu finden, das Katzen sich dann neue Besitzer suchen, wenn sie sich in ihrem eigentlichen zuhause nicht (mehr) wohl fühlen, weil sie oft schlecht behandelt werden, keine Ansprache haben, miserables Futter bekommen usw. Uns ist vor Jahren in Brasilia eine bereits erwachsene, kastrierte und ganz liebenswürdige schwarze Katze zugelaufen. Sie tauchte plötzlich mit zwei unserer Katzen im Haus auf und das war es. Wir konnten nicht herausfinden, ob sie eine Straßenkatze war oder wem sie gehören könnte, also blieb sie und war bis zu ihrem Tod 17 Jahre bei uns. Wir hatten bis zu 7 Katzen, von denen leider die meisten nicht mehr sind.

Es ist schwer zu sagen, wie man in D mit dem Thema umgehen sollte. Natürlich gibt es Eigentumsrechte an der "Sache" Katze, aber Katzen haben ihre eigenen Wohlfühl Vorstellungen und ich würde die Katze auch rein lassen und sehen, wie sie sich verhält. Kennt man den Besitzer nicht, ok, dann hofft man, sie geht mal wieder nach Hause. Kennt man ihn, kann es schwierig werden, wie tw. geschildert oder es gibt eine Übereinkunft, was die Katze dürfen sollte und was nicht. Manchmal sind Leute ja auch einsichtig und lassen die Katze entscheiden, wo sie zuhause sein möchte. Es gibt auch Katzen, die leben dann in mehreren Haushalten in Teilzeit und fühlen sich pudelwohl.

Einen sehr schönen Spruch möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn er trifft das Wesen der Katzen hervorragend: "Dogs have masters, cats have slaves", bezogen auf Frauchen und Herrchen.

All seven 01.JPG
 
#71
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.787
Ich besitze keine Katze und möchte auch keine eigene Katze haben. In der Nachbarschaft gibt es einige Outdoor-Katzen. In meine Bude lasse ich grundsätzlich keine Katze. Ein Kater versucht es zwar manchmal, aber den vertreibe ich dann durch lautes Rufen, was er auch akzeptiert. Sobald er vor der Tür ist, kann er meinetwegen machen, was er will. Manchmal schmeiße ich auch ein Stück Wurst hin. Ich habe einen großen Garten, der eine wichtige Katzen-Transit-Stecke ist. Ich habe damit kein Problem und verscheuche draußen auch keine Katzen. Dort können sie meinetwegen in der Sonne liegen oder auf einen Obstbaum klettern, das ist mir völlig egal. Ich akzeptiere das und lasse sie gewähren. In meiner Nachbarschaft sind Katzen kein Anlaß für Konflikte zwischen den Menschen. Hier sehen das alle Leute sehr entspannt.
 
#72
kater7

kater7

Moderator
Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
4.121
Wir haben einen Ex-Straßenköter, Jack-Russel-Mix, mehr gibts zum Thema Katzen auf unserem Hof eigentlich nicht zu sagen :D
Die letzte Katze die sich auf unseren Hof verirrt hat ist mit dem Ausdruck des Entsetzens (als hätte sie den Leibhaftigen und den eigenen Tod gesehen) wie der Blitz verschwunden. Felix hat sich sehr gefreut und ist stolz wie ein siegreicher Ritter nach dem Turnier über den Hof stolziert.


Dabei mag ich auch Katzen ..... :|
 
#74
Ettler

Ettler

Dabei seit
20.06.2012
Beiträge
3
Ort
Im Wald und auf der Heide
Wr einer Katze Freigang gewährt, muss halt damit rechnen, dass die Katze das eigene Grundstück verlässt.
Den Nachbarn dann vorzugeben, dass die Katze zwar deren Grundstücke, nicht aber die Gebäude besuchen darf und sich aufzuregen, wenn es doch mal passiert und dann die Nachbarn dafür die Vrantwortung übertragen zu wollen, ist unsinnig...

Wir haben auch einen Freigänger-Kater. Er ist gern bei einigen Nachbarn (nicht bei jedem!) und lässt sich dort verwöhnen.
Trotz allem hängt er an uns ud verbringt die meiste Zeit auf unserem Grudstück und bei ungemütlichen Wetter in unserem Haus.
Wenn wir nach Hause kommen, läuft er uns meist schon entgegen und wenn wir zu Hause sind, ist er auch fast immer bei uns.

Unsere anderen zwei Katzen haben keinen Freigang, weil wir befürchten, dass sie sonst "abhanden kommen".
 
#75
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
9.835
Ort
Hannover
Letzlich schlüpfen viele Freigänger-Katzen immer mal wieder beim Nachbarn unter.

Selbst mein Katerchen - und ich behaupte mal: Der liebt mich so fest, wie eine Katze einen Menschen überhaupt nur lieben kann - steht bei schlechtem Wetter und wenn bei uns tagsüber niemand zu Hause ist, gelegentlich bei den Nachbarn vor der Tür und maunzt so lange, bis sie ihn reinlassen. Was die Nachbarn auch gerne machen, bzw. der Kater weiß inzwischen ganz genau wo er willkommen ist.

Interessant: Ich kann am Geruch des Katers, wenn man seine Nase ganz tief in sein dichtes Fell steckt, riechen bei welchem Nachbarn er wieder war.

Am deutlichsten wenn er bei unseren direkten Nachbarn war, die mit über 80 Jahren in ihrer ungelüfteten Bude hocken.
Der Kater riecht dann nach Rentner. :-)

Carsten
 
#76
TobyK

TobyK

Themenstarter
Dabei seit
14.12.2006
Beiträge
531
Ort
Augsburg
haha cool. Den Kater scheint es olphaktorisch nicht zu stören
Ich werde ihr einfach mal den Kauf der Katze anbieten. Gehe aber davon aus dass sie ablehnt
 
#77
Redskins

Redskins

Dabei seit
13.02.2008
Beiträge
322
Ort
jetzt in Bayern
Wir haben auch mal 3 und im Sommer auch mal 4 Besucherkatzen. Seit wir eingezogen sind, Die Katzen waren also neugierig, wer denn nun dort wohnt.
Das Problem am Anfang war, das unsere Katzen einfach Schiss hatten in der neuen Umgebung aus dem Haus zu gehen, da sie gleich von den anderen angegangen wurden. Mit den Monaten hat sich das von selbst geregelt. Unsere trauen sich raus und jeder duldet den anderen.
Bei uns ist nur das Problem: Wenn eine von den Fremdkatzen in die Wohnung schlüpft, wird gleich hier und da markiert. Das ist nicht sehr angenehm.
Seitdem werden die Türen eben zu gemacht und keiner kommt mehr rein, was für unsere beiden Katzen und uns echt anstrengend ist.
 
#78
T

Tomcat1960

Dabei seit
28.10.2014
Beiträge
2.696
Bei uns ist nur das Problem: Wenn eine von den Fremdkatzen in die Wohnung schlüpft, wird gleich hier und da markiert. Das ist nicht sehr angenehm.
Da würde ich dann mal die Methode Wasserspritzpistole anwenden. Das vertreibt sie normalerweise dauerhaft.
 
#79
batery_99

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
3.699
Ort
Berlin
Hallo Toby,
Du schreibst, dass die Nachbarn die Katze jetzt einsprren, damit sie sich an die Besitzer gewöhnt.
Dazu ist es ihm schon zu spät.
Wir haben vor 3 Jahren eine Katze aus einem Tierheim adoptiert.
Dort hat man uns dazu geraten, die Katze etwa 2-3 Monate nicht raus zu lassen, um eine Bindung aufzubauen bzw. Diese zu festigen.
Der Winter hat uns das auch recht einfach gemacht, da es draußen echt ungemütlich war;-).
Mit den ersten Strahlen der Frühlingssonne durfte sie dann raus und hat nach und nach die neue Umgebung erkundet.
Wir haben immer mal wieder zwei Katzen von gegenüber zu Besuch, die sich beim Lüften auch mal gerne durch die offene Terrassentür einschleichen.
Die dürfen dann gerne das alte, trockene Katzenfutter essen, damit der Napf wieder für frische Leckereien frei wird;-).
Danach werden sie wieder energisch "raus geleitet".
Sollte sich Deinen Nachbarin nicht auf einen Kauf einlassen, empfehle ich den Gang in ein Tierheim.
Dort gibt es so viele Katzen, die auf eine 2. Chance warten und die es bei Dir sicher gut haben... akzeptiere es... Du bist ein Katzenmensch:-).
Unsere Marie genießt ihre 2. Chance jedenfalls sehr:-).

Viele Grüße
Marco

IMG_3033.JPG

Viele Grüße
Marco
IMG_4855.JPG
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Thema:

Wie mit Besuchskatze umgehen?

Oben