Wie bekomme ich das Uhrwerk aus dem Gehäuse raus?

Diskutiere Wie bekomme ich das Uhrwerk aus dem Gehäuse raus? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Uhren Spezialisten! Habe ein Problem und komme nicht weiter... Vllt. könnt ihr weiter helfen... An der Fossil (siehe Foto00) meine...
H

Harry.71

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
4
Hallo Uhren Spezialisten!

Habe ein Problem und komme nicht weiter... Vllt. könnt ihr weiter helfen...
An der Fossil (siehe Foto00) meine Freundin war die Batterie alle und diese habe ich problemlos ersetzt... Dann bei der Einstellen der Uhrzeit und Funktionsprüfung stellte ich fest dass der Minutenzeiger kollidiert mit dem Sekundenzeiger der Stoppuhr (siehe Foto 0)... Eine von beiden scheint leicht verbogen zu sein (frage mich auch wie es dazu kommt?!) Bei manuellen Einstellen der Uhrzeit schiebt der Minutenzeiger den Sekundenzeiger und irgendwie kommt auch durch....also es hängt nicht arg...
OK! Uhrwerk muss raus und die Zeiger vorsichtig richten...dann geht es weiter... Bei meisten Uhren ist dann das Problem die Krone (mit der Achse) herauszubekommen um das Uhrwerk zu herausnehmen...habe auch ohne Probleme geschafft...aber dann...
Das Uhrwerk (die Type habe herausgefunden - siehe Foto 1) sitzt SEHR fest, was ich zum ersten Mal begegne (meist kommen diese dann locker raus...eigene Erfahrungen aus Reinigen des Glases von innen bei meine Uhren)…. Hier möchte erwähnen das ich kein Uhrmacher bin...es geht um reinen Eigenbedarf... und habe Bezug zu Feinmechanik und Elektronik...
Nach meine Logik diese müsste irgendwie befestigt (wahrscheinlich verschraubt) sein. Zuerst fand ich die zwei Schrauben (mit je einen Stift daneben) am aussersten Rand des Uhrwerks (siehe Foto 2)...aber diese kann mann "unendlich" in BEIDE Richtungen drehen und es passiert nichts?!... Keine Veränderungen... Diese bekomme ich auch mit der Pinzette nicht raus ??
Als nächstes habe vorsichtig auch den Schutzblech entfernt (siehe Fotos 1 und 2) mit der Vermutung dass es drunter noch was versteckt ist ... Leider nichts gefunden...
Fotos 3 und 4 sind vergrößerte Aufnahmen diese beiden Schrauben.
Ich bin mir sicher dass es ein Trick gibt (Bayonett Verschluss oder ähnliches) oder sogar braucht man spezielles Werkzeug?
Möchte nicht viel Kraft in dieses filigranes Werk anwenden und mit meine Unwissenheit was kaputt machen... Google & Co habe durchforscht, viele Videos (auch genau auf dieses Uhrwerk bezogen) angeschaut und nichts gefunden...

Deshalb mein Hilferuf an euch!
Danke im Voraus!

FG
Harry
 

Anhänge

  • foto00.jpg
    foto00.jpg
    452,9 KB · Aufrufe: 26
  • foto 0.jpg
    foto 0.jpg
    221 KB · Aufrufe: 45
  • foto 1.jpg
    foto 1.jpg
    356,3 KB · Aufrufe: 32
  • foto 2.jpg
    foto 2.jpg
    349,1 KB · Aufrufe: 47
  • foto 3.jpg
    foto 3.jpg
    323,2 KB · Aufrufe: 33
  • foto 4.jpg
    foto 4.jpg
    204,3 KB · Aufrufe: 37
sirtaifun

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
4.754
Vermutlich muss alles nach vorne heraus.
Dazu muss das Glas runter mach doch mal bitte ein Foto von der Seite dann kann man sagen ob die Lünette abgehebelt werden kann.
Du kannst auch mal schauen ob es eine Vertiefung hat zum abhebeln.

EDIT:
Ich sehe eben das es auch ein Bajonett sein kann - zum herausnehmen musst Du das Werk im Gehäuse drehen.
 
Bikemaster

Bikemaster

Dabei seit
26.04.2010
Beiträge
1.414
Ort
NRW
Die Schrauben (sollten an einer Seite abgeflacht sein) halten das Zifferblatt.

Mit ziemlicher Sicherheit wird das Werk nach vorn herausgenommen, dazu muss der Glasrend abgehebelt werden.
 
H

Harry.71

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
4
Hallo sirtaifun,
Hallo bikemaster,

Vielen Dank für das schnelle Antworten!

1.) Bin abgeneigt vo der Idee dass die Lünette mit der assheibe nach vorne raus muss:
- habe mit der Lupe (10x) gründlich den Rand angeschaut und NICHTS auffälliges wir eine Einkerbung oder kleinen Schlitz zum Anheben gefunden...alles sieht perfekt aus (nicht als ob es "einfach" zerlegbar wäre...(deshalb auch hierzu kein Foto)
2.) Theorie Bayonett Verschluss gewinnt langsam (siehe 2 Fotos) aber sicher mehr Aufmerksamkeit... Siehe dazu neue Entdeckungen: 2 Löcher mit Gewinde....1 Loch ohne (nur Bohrung)... Auch auf dem 2.Foto die Aussparungen im Metallrahmen des Uhrwerks... Scheint als ob es Funktion für entriegeln oder verschieben hat...

Was mich aber wundert ist das ich nirgendwo ein "Kanal" (Schlitz) im Metallgehäuse finde wo man das Uhrwerk durch drehen verriegeln kan (Bayonett Verschluss)....
 

Anhänge

  • Screenshot_20200916_120338.jpg
    Screenshot_20200916_120338.jpg
    270,8 KB · Aufrufe: 19
  • Screenshot_20200916_120141.jpg
    Screenshot_20200916_120141.jpg
    346,3 KB · Aufrufe: 19
buchenhain

buchenhain

Dabei seit
09.09.2015
Beiträge
3.042
Hallo
Schraube erst mal wieder das Schutzblech auf das Werk, wenn die Spulen beschädigt werden, ist das Werk hinüber. Die beiden Zapfen sind die Ziffernblatt—Halterung. Bei Foto 3 sieht es so aus, als wenn das Werk unter den Rand steht. Dann nur noch Vorne raus.
Gruß Michael
 
H

Harry.71

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
4
Hallo Michael,
danke für den Tipp - hast du Recht die Kupfer Drähtchen von der Spulen sind dünner als ein Haar...
Gemacht!
Bohre wieder in die Richtung "nach vorne raus' 🧐... Hmmm

Neue Entdeckung (sogar auf dem Foto 4 zu sehen): die Beiden endlos drehbaren Schrauben müssen doch eine Funktion haben (dachte ich mir), dann habe gesehen dass die Schraubenköpfe ziemlich hoch sind und kegelförmig (nach unten breiter)... Auf dem Foto 4 ist die Kegelschräge ziemlich dunkel und sieht als das Loch im Blech breiter als Schraubenkopf ist - ist aber nicht! Das ist der Kegel von der Schraubenkopf und die Entdeckung dazu: von eine Seite FLACH GESCHLIFFEN! (auf dem Foto 4 sogar zu sehen - fast parallel zum Zapfen)
Es könnte sein dass nur in dieser Position die Schraube (Kegelkopf) verriegelt nicht den Zapfen ?! ... Bekräftigt deine Theorie: Stifte entriegeln...NACH VORNE RAUS...
Wenn nur das Glas mit Lünette nicht im Weg wäre 🤣....
Kann es sein dass man die Lünette mit dem Glas von innen herauspressen kann... Und dann das Uhrwerk nach vorne raus bekommt...
Ich finde keinen Weg dies von aussen zu entriegeln.... herausnimmt...
Hier noch ein Link von der Uhr mit Profifoto seitlich (Lünette)
Fossil Uhr Fotos Hersteller
Abilene Chronograph Blue Leather Watch - CH3072 - Fossil
 
batery_99

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.899
Ort
Berlin
Einfach mit einem scharfen Messer die Lünette abhebeln (Vorsicht... es besteht die Gefahr, Kratzer zu verursachen).
13F193FA-7E90-4D6A-B707-B94F1C9529BE.jpeg
Zum Aufpressen wirst Du wahrscheinlich eine Gehäusepresse benötigen.
Besser den Uhrmacher ranlassen, wenn Du keine hast.
Viele Grüße
Marco
 
sirtaifun

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
4.754
Ist auch besser das abhebeln dem Uhrmacher zu überlassen da die Gefahr besteht die Lünette zu verbiegen.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.229
Ort
Rheinhessen
Auf Bild 4 sind die Zuckerhutschrauben zur Befestigung des Zifferblattes zu sehen. Diese bekommen durch Herausschrauben Zug auf die Zifferblattfüße. Jedenfalls hättest Du diese Schrauben in Ruhe lassen müssen. Wenn man den Glasreif abhebeln kann, kommst Du auch ohne Herausnahme des Werkes an die Zeiger.
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.412
Ort
O W L
Auf Bild 4 sind die Zuckerhutschrauben zur Befestigung des Zifferblattes zu sehen. Diese bekommen durch Herausschrauben Zug auf die Zifferblattfüße. Jedenfalls hättest Du diese Schrauben in Ruhe lassen müssen. Wenn man den Glasreif abhebeln kann, kommst Du auch ohne Herausnahme des Werkes an die Zeiger.
Aber vorher wieder die Zifferblattfüße verriegeln. Sonst fällt das nach vorne und verbiegt die Zeiger.
Weißt Du was? Lass die Finger davon und geh zu jemanden, der sich damit auskennt.
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
2.370
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Harry,

ich unterstütze Rainer. Das wird nichts. Allein dass Du das halbe Werk zerlegt hast ohne zu wissen was Du da tust lässt mir kalte Schauer den Rücken runterlaufen.
Und das dann noch bei so einem besch****nen ISA-Werk, die Dinger sind pauschal Mist.

Gib die Uhr zum Uhrmacher. Der nimmt die Lünette runter oder das Werk nach hinten raus und richtet die Zeiger.

Bis dann:
der Schraubendreher
 
H

Harry.71

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
4
Also, ohne euch ALLE einzeln bei Namen zu nennen - bedanke mich herzlichst für die Unterstützung!

Ich werde den Rat befolgen und das Ganze an einen Uhrmacher weiter geben...
Man muss wissen wo die Grenzen (Wissens- und Werkzeugtechnisch) sind. Es war nur ein "vorsichtiger" Versuch...

Hiermit ist meine Thema abgeschlossen!

DANKE nochmals an Alle für die schnelle und sachliche Unterstützung!

Harry
 
Thema:

Wie bekomme ich das Uhrwerk aus dem Gehäuse raus?

Wie bekomme ich das Uhrwerk aus dem Gehäuse raus? - Ähnliche Themen

Reinigen und Einstellen von zwei Großuhren - ein Erfahrungsbericht: Liebes Forum! Ich habe die Gustav Becker 661428 aus diesem Thread jetzt seit zwei Monaten fertig an der Wand ticken und korrekt singend und...
Unruhwellentasuch: Doxa Taschenuhr (FHF 2144): Hallo zusammen, ich möchte hier einen kleinen Bericht zu meiner (ersten vollständigen) Reparatur einer alten Taschenuhr berichten. Vorneweg aber...
Mein erster Chronograph: Dugena Valjoux 7733: Eigentlich wollte ich ja gar nicht sammeln... Ich vermute, so könnten so einige Beiträge hier beginnen. Auch bei mir war es so. Seit einigen...
Billigheimer nach Roskopf-Bauart mit Zentralsekunde: 'Chronographe de Sport' / 'Hors Norme' / 'Made in France' (ca. 1945): Heute steigen wir nicht auf schwindelnde Gipfel der Haute Horlogerie, sondern wir wühlen - ganz im Gegenteil – im Bodensatz der Billiguhren des...
Eine JUNGHANS ATO mit Mittelsekunde im Schneckengang...: Ja, diese Uhr hat den Weg zu mir gefunden, weil sie (die Uhr) einfach nicht mehr die Zeit anzeigen wollte. Es handelt sich dabei um eine Uhr mit...
Oben