Wer kennt die Taschenuhr?

Diskutiere Wer kennt die Taschenuhr? im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo liebe Uhrenfreunde, ich habe von meinem Vater eine goldene Taschenuhr geerbt. Er hat sie zur Firmung bekommen, angeblich von einem Münchner...
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Hallo liebe Uhrenfreunde, ich habe von meinem Vater eine goldene Taschenuhr geerbt. Er hat sie zur Firmung bekommen, angeblich von einem Münchner Brauereibesitzer. Mein Vater war Geburtsjahrgang 1916. Weiß jemand mehr über die Uhr? Herzlichen Dank
20200924_084852.jpg20200924_084824.jpg20200924_084923.jpg20200924_084707.jpg20200924_085101.jpg20200924_084513.jpg20200924_091239.jpg20200924_085529.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikrolisk

Mikrolisk

Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
1.355
Ort
NRW / Deutschland
Gebaut wohl eher für den englischen Markt in den 1880er Jahren, äußeres Gehäuse aus Gold, innerer Staubdeckel aus Messing ("cuivre"), im Staubdeckel noch die "Chevrons de neuchâtel" (dieses "Schild" mit den Winkeln oben) als Herkunftszeichen für die Region Neuenburg (Neuchâtel) [Anmerkung: auf Silbergehäusen gibts ab 1852 den Schriftzug ARGENT darum, aber bei Goldgehäusen paßt das ja nicht].
Das Werk ist schön verziert, es gibt eine Ankerhemmung mit (patentiertem) Seitenanker (in der Schweiz war die geradlinige Ankerhemmung gebräuchlicher, aber die Uhr hier war sicherlich für den Export). Dazu wohl 15 Steine. Insgesamt eine nette Uhr! Schade, daß das Zifferblatt schon etwas gelitten hat!

Andreas
 
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Hallo Andreas, herzlichen Dank für die interessante Information. Ich bin etwas verwirrt, weil soviele französische Bezeichnungen vorkommen - die Uhr ist offensichtlich aus der Schweiz. Die Tante meines Vaters ist nach Amerika ausgewandert, vielleicht gibt es da eine Verbindung zum möglichen Export. Mein Vater war Halbweise vom I. WK und ist auf einem Bauernhof aufgewachsen, der Taufpate muss echt vermögend gewesen sein. In der Zeit sicher kein übliches Firmgeschenk
Gruß Reinhard
 
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Der Onkel von meinem Vater war Staffelführer im Richthofengeschwader und ist auf dem Heldenfriedhof in München beerdigt. Vielleicht daher die Verbindung zum "Brauereibesitzer".
 
ANTARES1958

ANTARES1958

Dabei seit
08.01.2017
Beiträge
944
Sieht's nach Saphire aus. Super schöne Uhr, Glückwunsch!
 
neset530d

neset530d

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.386
Ort
Wien
Ob die Aussage Saphir dem TS hilft?
Ich glaube zu vestehen, das er überhaupt nicht weiß was mit Steinen gemeint ist.
Ich mit meinem Latein sage, Steine sind im Fachjargon die Lager bzw die Elemente worin Zapfen, Achsen usw sich bewegen.
 
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Richtig, der TS hat tatsächlich keine Ahnung von Uhren und Steinen. Aufgrund der weiteren Erklärung von neset530 gehe ich mal davon aus, dass da irgendwas Bewegliches auf echten Edelsteinen läuft, weil die besonders hart sind. Die bisher erhaltenen Aussagen sind für mich sehr wertvoll. Wenn mir noch jemand sagen kann, aus welchem Material das schön verzierte Uhrwerk ist, bin ich vollends zufrieden. Gold wird es wohl nicht sein.
 
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Toll, freut mich. Ich werde sämtliche Angaben auf einem Zettel zusammenfassen und der Uhr beilegen.
Jetzt warte ich noch ab, was bei meiner Eusi Herrenarmbanduhr rauskommt und dann lieber wieder in meiner Messergruppe mitdiskutieren, davon verstehe ich wenigstens was.
Herzlichen Dank allen, die sich beteiligt haben - schönen Abend Reinhard
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.649
Warts ab, wer weiß, was bei Dir sonst noch so auftaucht. Ich bin über diverse Einzelstücke, die 2 1/2 ausufernde Nachlässe so nach und nach an die Oberfläche gespült haben, zum Kolbenfüller- und Taschenuhren"sammler" und ein bißchen "Amateur" im Sinne von nach und nach angeeignetem Fachwissen geworden.

Die Uhr verdient, zu feierlichen Gelegenheiten oder auch mal einfach so ausgeführt zu werden, gerade weil sie kein Stück von irgendeinem Flohmarkt ist, sondern Familiengeschichte satt trägt (da lohnt sich vielleicht noch etwas Recherche mit dem Münchner Brauer...). Und am besten fernab jeder Wirtschaftlichkeitsgedanken mal einem Uhrmacher zeigen, der sich an solches "Alteisen" (wobei die hier schon durch die Verzierung hervorsticht) rantraut, und der evtl. sagen kann, ob Du sie so wie sie ist, gelegentlich laufen lassen kannst, ob sie eine (Teil)revision vertragen würde oder ob Gefahr im Verzug ist. In MUC wüßte ich einen.

lG Matthias
 
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Danke für die Einschätzung. Ich ziehe die Uhr regelmäßig auf, sie geht sehr genau. Ich habe noch zwei normale Taschenuhren die ich auch ab und zu laufen lasse. Außerdem habe ich eine kleine kaputte Taschenuhr als Ersatzteillager in Uhrenwerkstatt eingestellt und eine Eusi Herrenarmbanduhr ebenfalls im Forum. Die hier gezeigte goldene Taschenuhr habe ich meinem örtlichen Uhrmachermeister gezeigt, der hat mich gefragt, ob ich sie auf dem "Fidschimarkt" in der Tschechei gekauft habe. Wir wohnen nur 24 km von der Grenze weg, Neustadt a.d. Waldnaab, Oberpfalz.
Schönen Abend Reinhard
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.649
Dann hat der einen komischen Humor..... wobei ich ehrlich gesagt keine Ahnung habe, wie regionale Floh- und sonstige Trödelmärkt aussehen bei Chancen zwischen Schrott und Uhrenleichen auch paar "Perlen" oder Besonderheiten wie Deine Uhr zu finden...... vielleicht deshalb die Anspielung. Würde er diese Uhr durchsehen, ggf. komplett reinigen und neu schmieren? (kann schon paar Hundert kosten, sauber durchgeführt ist das eine Revision incl. völligem Zerlegen der Uhr).
Wenn die Uhr regelmäßig laufen darf, sollte sie fachkompetent gereinigt und geschmiert werden, sonst könnte Staub der Jahrhunderte + verharzte alte Schmierung wie Schmirgel in allen Lagern wirken. Steinlager heißt nicht unzerstörbar, der Zapfen ist allemal immer noch Metall.
lG Matthias
 
J

Jonnycool

Themenstarter
Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
14
Danke für den interessanten Hinweis
Werde ich beherzigen
Viele Grüße Reinhard
 
Thema:

Wer kennt die Taschenuhr?

Wer kennt die Taschenuhr? - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung Wer kann bei der Identifizierung helfen?: Eine Bekannte hat von ihrer Großmutter eine kleine Taschenuhr geerbt, über die wir im Netz nichts gefunden haben. Sie trägt auf dem Zifferblatt...
Hilfe bei Altersbestimmung einer Doxa Taschenuhr gesucht: Hallo, ich habe von meiner Großmutter eine Taschenuhr (Eisenbahneruhr?) geerbt. Leider habe ich von ihr (zu ihren Lebzeiten) keine Geschichte dazu...
ZentRa Taschenuhr: Guten Abend zusammen. Ich bin neu hier,ich habe 3 Uhren geerbt 2 Junghans Armband Uhren und eine ZentRa Taschenuhr Kennt sich jemand damit aus...
Uhrenbestimmung Union Horlogere Taschenuhr + Taschenuhr mit Jagdmotiv: Hallo zusammen, ich habe u.a. zwei Taschenuhren von meinem Opa geerbt bekommen und wollte einmal etwas mehr in Erfahrung über diese bringen. Die...
Wer macht Expertise für Taschenuhren: Hallo, ich wollte fragen ob jemand einen seriösen Uhrmacher oder sowas kennt der sich einige (50) Taschenuhren anschauen könnte. Sie wurde geerbt...
Oben