Uhrenbestimmung Wer kennt die Marke Coresa?

Diskutiere Wer kennt die Marke Coresa? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, habe einen CORESA Chronographen aus den 50/60er Jahren von meinem Opa geerbt. Das Gehäuse ist aus 18 Karat Roségold. Das Werk ist von...
E

Everett

Gast
Hallo,

habe einen CORESA Chronographen aus den 50/60er Jahren von meinem Opa geerbt. Das Gehäuse ist aus 18 Karat Roségold. Das Werk ist von Landerin.

Die Uhr ist in sehr gutem Zustand mit aufgrischtem ZB, neuem Glas und neuem Armband von Hirsch.

Würde die Uhr gerne veräußern - habe nur keine Ahnung was so etwas wert ist?:confused:

Habt Ihr eine Idee?

Hier ein Bild:
 

Anhänge

  • Coresa.jpg
    Coresa.jpg
    128,8 KB · Aufrufe: 386

Shawnee

Dabei seit
03.01.2011
Beiträge
53
Ort
Basel, CH
Hallo Alex, sehr schöne Uhr hast Du da geerbt!
Die Marke kenne ich ledier nicht, aber Du findest im Web sicher erste Anhaltspunkte. Beim Werk handelt es - auf den ersten Blick - um ein "Landeron 47" (Handaufzug), wie es zu dieser Zeit oft verbaut wurde. Kenne das Werk aus meiner "Léonidas" ([Tag]Heuer, 50er). Habe in England dafür £120.00 bezahlt, was momentan geschätzte €140.00 wären. Denke das war ein sehr guter Deal. Da ich die Marke "Coresa" aber nicht kenne, könntest Du evtl. auch mehr dafür bekommen.

--> Vintage Chronograph Watches Landeron 47 3 Button Chronograph Repair <--

... aber warum nicht selber behalten?!

--- Nachträglich hinzugefügt ---

... der will € 680.- dafür!!

--> Fahrenkrug Antiquitten Online-Shop
 
E

Everett

Gast
... aber warum nicht selber behalten?!

Da ich nicht so versessen auf Gold-Uhren bin und den Schrank voll habe - müssen einige Uhren gehen unter Anderem auch diese.

Danke für die Infos.
500,- 600,- Euro wären nicht schlecht - zumal meine Uhr in besserem Zustand ist als die "Verlinkten".

Vielleicht findet sich ja jemand hier im Forum?
 

Ruebekarl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
4.904
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Wenn ein Landeron-Kaliber drin ist, dann ist das auch abhängig davon welches. Teilweise gibt es da sehr exklusive, eines der x47/x48er Serie ist hingegen echte Massenware und preislich unterhalb eines 7733er Valjoux anzusiedeln. Mit Edelstahlgehäuse zahlt man für solche Chronos gut 200 EUR, wenn frisch revidiert 30 EUR mehr, in Topzustand vielleicht noch mal ein Premium von 50-100 EUR. Aber NOS bekommt man mit dem Landeron schon ab 300 EUR. Zum Gold: Vergoldet gibt eigentlich keinen Aufschlag, rein Gold dann, wenn man es einschmelzen kann :( Die Marke sagt mir nichts, Landerons sind früher gerne von kleinen Marken und teilweise als Handelsmarken in eigenem Auftrag verbaut worden. Einen Aufpreis gibt es nur dann, wenn es eine heute noch wirklich bekannte Marke aus dem Topsegment ist. Das ist bei Deiner Uhr leider nicht der Fall.

-> Shawnee hat mit seiner Leonidas meiner Meinung / Rechnung nach ein echtes Schnäppchen geschossen, Gratulation dazu auch von meiner Seite.

Deswegen: Tragen und sich dran freuen, oder aber sich damit abfinden, dass die Uhr irgendwo zwischen 250 und 300 EUR vielleicht in der Bucht weggeht. Die verlinkte ist definitiv im Preis zu hoch, die Gigandet dürfte die interessantere Uhr sein, aber auch für die würde ich nicht 550 EUR zahlen ...
 
E

Everett

Gast
Enttäuschung macht sich breit. Hatte gehofft die Uhr wäre etwas begehrter...

Trotzdem muss sie weg (es gibt auch einen emotionalen Hintergrund).

Werde mal das Werk rausholen und das Goldgewicht feststellen - dann wird sie halt eingeschmolzen und das Werk in der Bucht angeboten.
 

Theobald Tiger

Dabei seit
28.07.2009
Beiträge
254
Ort
Rheinhessen
Hi,

ich halte die genannten Werte für eindeutig zu gering.

Zuerst sollte man mal das Kaliber feststellen und sollte es kein Knackfrosch sein, dann kann die Uhr auch einen wesentlich höheren Preis erzielen, die hier angegeben 140 Euro sind ein Schnäppchen. Mindestens 200 Euro sind meiner Meinung mit der Uhr zu erzielen. Bei einem interessanten Landeron und Vollgoldgehäuse u.U. auch doppelt so viel.

grüßle

peter

PS Knackfrosch sind Gehäuse aus Gold die sehr dünn und die Anstöße nicht massiv sondern hohl waren und demenstrechen günstig verkauft werden konnten.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Everett

Gast
Bin jetzt unterwegs zum Uhrmacher meines Vertrauens - der soll mal schauen was genau da für ein Werk drin ist.

Fest steht: Die Uhr muss auf jeden Fall weg.

Falls jemand von Euch Interesse hat: PN bitte.
 

Shawnee

Dabei seit
03.01.2011
Beiträge
53
Ort
Basel, CH
Danke, bin auch der Meinung dass ich da ein Schnäppchen gemacht habe, zumal "Léonidas" doch eher zu den bekannteren seiner Zeit zählt. Klar gibt es gewisse Landerons die mittlerweile, muss man sagen, sauteuer sind!
Über den Preis lässt sich bei diesen Uhren immer streiten, wenn sich jemand findet der das Ding unbedigt will, ist er auch bereit etwas mehr zu zahlen...
Auch wenn das Kaliber Massenware war, werden sie heute immer rarer - vielleicht findet sich ja wirklich hier im Forum jemand, der gerade diese sucht.
 

Ruebekarl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
4.904
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Ja, Leonidas Uhren zählen insbesondere aufgrund des Heuer-Zusammenschlusses definitiv zu den gesuchteren Objekten. Bei den Landerons muss man auch immer mal gucken: Es gibt da z.B. das 186, das (mit Kalendarium und Mondphase) ziemlich teuer ist, und das einfache x47/x48er, das dann doch eher Massenware zuzuordnen ist. Rannft sagt dazu:
1937-1970, >3.500.000 (alle Varianten auf Basis Landeron 48) - und 3.5 Mio gebaute Kaliber können auch heute definitiv keinen besonderen Zuschlag erhoffen. Daher wäre es für eine definitive Einschätzung wichtig zu wissen, was in Everett's Uhr denn nun drinsteckt, das beeinflusst den Preis doch massgeblich. Von aussen alleine ist da relativ wenig zu machen, bin mal gespannt, was Everett da noch rausfindet. Wichtig wäre zur genauen Klassifizierung ausserdem die Grösse des Uhrwerks. Andererseits beeinflusst das den Preis doch relativ wenig.

Einzeln wird das Werk übrigens bei Ebay > 100 EUR gehandelt ...

@Everett: Danke, ich habe aber schon einen Chrono mit 248er Werk. Ist ein feines Teil :)
 

Ruebekarl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
4.904
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Bin zurück - in der Uhr steckt ein Landeron Kaliber 51.

bidfun-db Landeron_51: Landeron 51

Ob das was ist? K.A. Vielleicht wisst Ihr mehr???

Ist nix besonderes, gehört zu der 48er Familie (siehe Dein Rannfft-Link). Preislich würde ich sagen, dass Du 200-250 erzielen kannst, mit etwas Glück 300, wenn das ein Edelstahlgehäuse wäre. Beim Gold spinnt halt jeder, da kommt es mehr aufs Material an. Ggf. lohnt sich das Enschmelzen und der Umbau in sowas, hängt aber vom Gehäusegewicht ab.
 
E

Everett

Gast
Ggf. lohnt sich das Enschmelzen und der Umbau in sowas, hängt aber vom Gehäusegewicht ab.

Coole Idee. Aber ich glaub das mit dem Einschmelzen bringt mein Sammlerherz nicht über selbiges. Probiers mal demnächst hier im MP.

Falls bei einem von Euch Interesse besteht - PN bitte. Bin sehr verhandlunsgbereit...
 
Thema:

Wer kennt die Marke Coresa?

Wer kennt die Marke Coresa? - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung Junghans Uhr von 1967 - Hoffe auf Tipps: Hallo, ich bin neu hier und hoffe auf das geballte Wissen der Experten hier. Ich habe von meinen Opa eine goldene Uhr geerbt, die jetzt...
Wer kennt dieses Chronographenkaliber: Hallo Uhrenfreunde, ich habe hier ein altes Chronographenwerk (13 1/2 Linien), das in eine Uhr von Montana eingebaut ist. Trotz langer Suche im...
Junghans 17 Jewels Handaufzug: Hallo, bin neu hier und ehrlich gesagt auch etwas unbeholfen im Thema, hoffe hier aber einige nützliche Tips zu bekommen! Meine verlobte hat eine...
Javil Chronographe Suisse mit 18k Rosegold Gehäuse aus den 50ern: Hallo liebe Vintage-Uhren Freunde Wollte Euch mal meinen Chronographe Suisse der Marke Javil zeigen. Nachdem ich mir vor ein paar Wochen einen...
Kaufberatung

Omega Mark II von 1970

Kaufberatung Omega Mark II von 1970: Hallo zusammen, Ich bräuchte mal ein paar Tipps zum Kauf einer Omega Speedmaster Mark II von 1970. Die neue Mark II Serie gefällt mir schon...
Oben