Weniger ist mehr: Sinn 104 St Sa

Diskutiere Weniger ist mehr: Sinn 104 St Sa im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Die Vorgeschichte zu dieser Uhr ist schnell erzählt: Ich war einmal... auf der Suche nach einer unkomplizierten Freizeituhr. Sportlich sollte sie...
C

Chronopath

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
88
Die Vorgeschichte zu dieser Uhr ist schnell erzählt: Ich war einmal... auf der Suche nach einer unkomplizierten Freizeituhr. Sportlich sollte sie sein, da ich im Berufsalltag tendenziell elegante Uhren trage, aber nicht zu toolig und vielseitig tragbar. Mit diesem groben Suchprofil landete ich (warum auch immer) schnurstracks bei Taucheruhren im Retrostil. Insbesondere die Longines Legend Diver hatte es mir angetan, zumal in der nicht mehr produzierten Version ohne Datum, was sich mangels passender Angebote leider als nicht ohne Weiteres realisierbar erwies. Durch Zufall kam mir dann wieder eine Uhr in den Sinn, die mir bei ihrer Vorstellung 2013 positiv aufgefallen, anschließend aber in Vergessenheit geraten war: die Sinn 104 St Sa. Reiner Zufall war es freilich nicht, bin ich doch einschlägig vorbelastet: Ich hatte in der Vergangenheit schon eine 103 St Sa, die ich nur aufgrund der für mich unbequemen Bauhöhe wieder abgegeben habe. Außerdem weckt Sinn bei mir als gebürtigem Frankfurter, obgleich seit vielen Jahren im Exil, einen gewissen Restlokalpatriotismus.

Sinn104_01.jpg

Betrachtet man die 104 im Kontext der Neuerscheinungen von Sinn in den letzten Jahren, fällt sie durch all das auf, was sie nicht ist und hat: Sie ist nicht nach einem technischen Standard für Flieger-, Taucher- oder sonstige Einsatzuhren zertifiziert, sie ist nicht garantiert funktionssicher in sibirischer Eiseskälte und sengender Wüstenhitze und sie hat kein Gehäuse aus gehärtetem Stahl. Aus seewasserbeständigem U-Boot-Stahl ist sie auch nicht. Sie hat keine schmierstofffreie Spezialhemmung und auch keine lustigen Trockenhaltekapseln, die den Besitzer mahnend an die nächste Revision erinnern. Ebenso wenig ist sie die offizielle oder inoffizielle Dienstuhr einer historischen oder aktuellen, militärischen, paramilitärischen, polizeilichen oder sonstigen Spezialeinheit. Wahrscheinlich ist das Deckglas nicht einmal kugelsicher!

Da ich weder offiziell noch inoffiziell Mitglied einer Spezialeinheit bin, traue ich mich mit dieser für härteste Einsatzbedingungen möglicherweise ungeeigneten Uhr dennoch auf die Straße. Eines muss ich erklärend vorwegschicken: Wir wissen alle, dass mechanische Uhren für den Herrn häufig auch Männerspielzeuge sind, was mich zwar nicht gezielt anspricht, aber auch nicht weiter stört. Doch wenn mir die geschätzten Hersteller allzu aufdringlich unter die Nase reiben, dass ihre feinmechanischen Erzeugnisse für Geheimagenten im Dienste ihrer Majestät, Männer auf dem Mond, Männer im Weltraum, Männer in der Stratosphäre, Männer in Kampfflugzeugen, Männer in U-Booten, Männer am Siedepunkt, Männer unter dem Gefrierpunkt, ja überhaupt für Tiefseetaucher, Berghochsteiger, Astronauten, Fallschirmspringer, Kampfschwimmer, Elitesoldaten und andere hauptamtliche Teufelskerle gemacht sind, habe ich immer latent das Gefühl, dass sich jemand ganz gewaltig über mich lustig macht.

Schon sehe ich im Geiste das despektierliche Grinsen von Marketingstrategen, die ihre Zielgruppe betrachten wie ein Rudel abgerichteter Pawlow’sche Hunde, bei dem man mit einem plumpen Schlüsselreiz zielsicher eine bestimmte Reaktion auslösen kann – und verliere jegliche Lust. Denn wir wissen alle, dass der Alltag von Uhren mit gehärtetem Gehäuse für harte Kerle aus gepflegtem Deskdiving bei wohlklimatisierten 20,5 °C besteht und dass das tiefste Gewässer, das so manche Tiefseetaucheruhr mit Heliumventil im Alltag zu sehen bekommt, ein handelsübliches Handwaschbecken ist. Bei einer Druckfestigkeit jenseits von 50 bar kommt erschwerend hinzu, dass so manche Uhr nicht mehr von Menschen, sondern nur noch von U-Booten adäquat getragen werden kann. Wie viele Bandglieder man dafür nachbestellen müsste, möchte ich lieber nicht wissen.

So viel zum Thema Testosteron und Uhren – was keineswegs bedeutet, dass die Sinn 104 eine unemotionale Uhr wäre. Sinn bezeichnet sie als „klassische Fliegeruhr“ und sie strahlt in der Tat einen subtilen Retrocharme aus. Das Schöne daran: Sie tut es auf unaufgeregte Weise, ohne extra stark gewölbtes Deckglas mit der Form eines umgedrehten Eierbechers, ohne vanillefarbene Leuchtmasse mit simulierter Alterspatina und ohne ab Werk vorverschlissenes Lederarmband im Stonewashed-Stil. Optisch ist sie die Dreizeiger-Schwester der bekannten 103 St Sa, die Grundform des Gehäuses und das Zeigerspiel sind identisch. Im Gegensatz zur 103 finden sich auf dem Blatt der 104 allerdings keine Ziffern, sondern ausschließlich Indizes, wodurch sie noch aufgeräumter wirkt. Wie bei Fliegeruhren üblich ist das Zifferblatt geprägt durch den auf optimale Ablesbarkeit angelegten hohen Kontrast von weißen Zeigern und Skalen auf schwarzem Grund.

Sinn104_02.jpg

Obwohl die 104 als Fliegeruhr positioniert ist, stattet Sinn das Modell mit verschraubbarer Krone und 20 bar Druckfestigkeit aus – in meinem Augen vorbildlich. Andere Hersteller verkaufen das als Taucheruhr. Zusammen mit dem heute selbstverständlichen Saphirglas ist sie damit für die Fährnisse des zivilen Lebens vollkommen ausreichend gerüstet. In einem englischsprachigen Forum hat es ein zufriedener Besitzer mit folgenden Worten ausgedrückt: „Everyday real world watch, everyday real world comfort, everyday real word functionality and practicality at an everyday real world guilt free price.“ Das kann ich uneingeschränkt unterschreiben. Die Sinn 104 St Sa repräsentiert für mich das, was ich immer mit Sinn assoziiert habe: Gut gemachte mechanische Uhren mit funktionalem Charme und hoher Alltagstauglichkeit. Das macht sie zu einer wunderbaren Freizeituhr. Und auch live hat sich bestätigt, was ich spontan beim Betrachten der ersten Bilder dachte: Die haben sie richtig gut hinbekommen. Das wird auf den Fotos hoffentlich deutlich.

Sinn104_03.jpg

Dem Trend zu übergroßen Uhren hat Sinn glücklicherweise widerstanden: Wie die meisten Modelle des Herstellers ist auch die 104 mit einem Durchmesser von 41 mm moderat dimensioniert und fällt aufgrund der relativ kurzen, nach unten abgewinkelten Hörner und der flachen Bauform am Handgelenk tendenziell kleiner aus, als sie tatsächlich ist. Für einen sehr kräftigen Arm würde ich sie rein optisch nicht empfehlen, ohne Vorwissen hätte ich sie beim ersten Anlegen eher auf 39–40 mm geschätzt. Der Tragekomfort ist dank der Abmessungen und der Gehäuseform ausgezeichnet: Da steht nichts ab, da eckt nichts an, da zieht und drückt nichts am Ärmel. Die Uhr schmiegt sich komfortabel ans Handgelenk und trägt sich sehr entspannt.

Sinn104_04.jpg

Die beidseitig drehbare Lünette mit Countdown-Skalierung rastet in 60 Schritten. Das ist einerseits logisch (ich habe nie verstanden, warum an vielen Taucheruhren eine 60er-Skala mit einer 120er-Rasterung verbunden wird), fühlt und hört sich beim Drehen aber etwas grob an. Haptisch und akustisch passt es nicht optimal zu dieser fein gezeichneten Uhr. Eine feinere Rasterung mit mehr Tresorfeeling würde mir in diesem Fall unter dem Strich besser gefallen. Optisch ist die Lünette sehr gelungen. Sie wird außen und innen durch einen unlackierten Metallring eingefasst, dadurch wirkt sie schmaler und erschlägt die Skalierung des Zifferblatts nicht.

Sinn104_05.jpg

Auf den Fotos sind übrigens zwei verschiedene Bänder zu sehen: Bei dem flachen, dunkelbraunen Band mit heller Naht handelt es sich um das Originalband, dessen leicht rustikales Erscheinungsbild Sinn als „Vintage-Optik“ beschreibt. Das aufgepolsterte Band mit Ton-in-Ton-Naht ist ein Hirsch Lucca in dunkelbraun – ein phantastisches Band aus toskanischem Leder mit feiner Narbung und wunderbaren Farbverläufen von mittelbraun bis schwarz, das von mir durch eine Sinn-Faltschließe ergänzt wurde. Das Sinn-Band ist ordentlich, doch das Hirsch ist eine andere Stufe.

Sinn104_06.jpg

Auf der Unterseite gibt ein Sichtboden den Blick auf das Werk frei. Bei eleganten Uhren mag ich Sichtböden durchaus, bei dieser Uhr würde ich allerdings einen Stahlboden bevorzugen. Unter dem Glas kommt ein Sellita SW220-1 zum Vorschein, ein Nachbau des ETA 2836-2, das wiederum eine Variante des bekannten 2824-2 plus Wochentag ist. Soweit ich erkennen kann, ist eine Glycudur-Unruh und eine Incabloc-Stoßsicherung verbaut, es müsste sich also um die Qualitätsstufe „Prémium“ handeln (bei ETA bekannt als „Top“). Das ist in dieser Preisklasse (und auch darüber hinaus) keineswegs selbstverständlich.

Sinn104_07.jpg

Die 104 ist meine erste Uhr mit einem Sellita-Werk und mein erster Eindruck ist durchweg positiv. Datum und Wochentag schalten mit einem satten Klick gegen 23.59 Uhr. Zu den Gangwerten kann ich mangels Zeitwaage natürlich keinen genauen Messwerte für einzelne Lagen angeben, aber tagsüber getragen und nachts abgelegt läuft das Werk mit rund +4 sec/24 h – da gibt es nichts zu meckern. Positiv fällt zudem auf, dass sich verschiedene Positionen beim Ablegen über Nacht nicht erkennbar in den Gangwerten niederschlagen, was für ein lagenstabiles Werk spricht.

Sinn104_08.jpg

Dank dem mit zwölf Indizes versehenen Zifferblatt und der breit aufgetragenen Leuchtmasse überzeugt die 104 auch im Dunkeln fliegertypisch durch optimale Ablesbarkeit.

Sinn104_09.jpg

Zum Abschluss noch einmal die technischen Daten:

Kaliber

Sellita SW220-1
Automatikaufzug
26 Steine
28.800 Halbschwingungen pro Stunde
Sekundenstopp
Stoßsicher nach DIN 8308
Antimagnetisch nach DIN 8309

Gehäuse

Edelstahl, poliert
Deckglas aus Saphirglas, leicht gewölbt, beidseitig entspiegelt
Sichtboden aus Saphirglas, flach, innen entspiegelt
Boden verschraubt
Krone verschraubbar
Wasserdicht nach DIN 8310
Druckfest bis 20 bar (= 200 Meter Wassertiefe)
Unterdrucksicher

Funktionen

Stunde, Minute, Sekunde
Datumsanzeige
Wochentaganzeige
Fliegerdrehring mit Minutenrastung und nachleuchtender Hauptmarkierung
Unverlierbarer Drehring

Maße und Gewicht

Gehäusedurchmesser: 41 mm
Länge über die Hörner: 46 mm
Bandanstoßbreite: 20 mm
Gesamthöhe in Mitte der Uhr: 11,5 mm
Gewicht ohne Band: 73 Gramm

Zifferblatt und Zeiger

Mattschwarzes Zifferblatt
Indizes mit Leuchtfarbe belegt
Stunden-, Minuten-, Sekundenzeiger mit Leuchtfarbe belegt
 
George

George

Dabei seit
15.11.2010
Beiträge
1.036
Schöne Vorstellung.
Gefällt mir richtig gut deine Sinn.
Das Lederband steht ihr einfach hervorragend.
 
lunyTed

lunyTed

Dabei seit
20.06.2013
Beiträge
517
Hallo Chronopath,

ich möchte dir herzlich zur schönen Sinn gratulieren. Gefällt mir sehr gut.
Deine Vorstellung ist klasse und die Bilder der 104 gefallen mir ebenso.
Deine Gedanken haben mich so einige Male schmunzeln lassen - schöner Humor.

Gruß
Frank
 
Braintime

Braintime

Dabei seit
10.12.2012
Beiträge
1.049
Ort
Rhein-Main
Sehr schöne Uhr, prima Vorstellung und tolle Bilder. Auch mir gefällt die Kombi mit dem Hirsch-Band sehr gut.

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude damit!:super:

VG Klaus
 
funchal

funchal

Dabei seit
09.04.2013
Beiträge
3.054
Ort
Am Main
Tolle Uhr, tolle Vorstellung und dreifacher :klatsch: für den Absatz mit den Marketingstrategen...
 
T

Traumdeuter

Dabei seit
04.02.2014
Beiträge
2.143
" Schon sehe ich im Geiste das despektierliche Grinsen von Marketingstrategen, die ihre Zielgruppe betrachten wie ein Rudel abgerichteter Pawlow’sche Hunde, bei dem man mit einem plumpen Schlüsselreiz zielsicher eine bestimmte Reaktion auslösen kann – und verliere jegliche Lust.":klatsch:
 
bassdscho

bassdscho

Dabei seit
21.09.2014
Beiträge
464
Ort
Wo die Hasen Hoosn und die Hosen Huusn haasn
Klasse Vorstellung einer wirklich gelungenen Uhr, über die ich bei Sinn immer wieder stolpere und die mich jedes Mal so verführerisch anlacht und mir zuzurufen scheint, dass ich sie doch mitnehmen sollte.
Irgendwann werde ich sicher dieser Stimme erliegen.
Danke, übrigens, dass du uns - Söhnen eines James Baumgartner und einer Mercedes Gleitze gezeugt in einem U-Boot in einem Kratersee auf der dunkeln Seite des Mondes - alle Illusionen nimmst und feststellst, dass wir doch alle nur Menschen sind :D

Ich wünsche dir ganz viel Freude an deiner "einfachen" 104 und ihr vor allem gaaaaanz viel Zeit an deinem Arm

Liebe Grüße

Andi
 
Ragnarök

Ragnarök

Dabei seit
19.02.2012
Beiträge
4.963
Mit Freude gelesen :super:!

Um diese Sinn "schleiche" ich schon geraume Zeit herum. Mit Deiner tollen Vorstellung hast Du sie wieder in meinen Fokus gerückt.

Danke Dir :motz:;-).

Beste Grüße

Boy
 
G

Gast001

Gast
Hui, die würde mir auch gefallen - toller Ticker, viel Spaß damit. Ich bin schnell wieder weg bevor ich noch schwach werde. :-)

Liebe Grüße

Toby
 
divemax

divemax

Dabei seit
08.04.2014
Beiträge
4.449
Ort
Lübeck
Tolle Vorstellung. Tolle Uhr. Tolle Fotos. Danke. Echt Klasse. Mir gefällt sie am weiß abgesteppten Band besser, aber ist natürlich Geschmacksache.
LG
Max
 
Andy42

Andy42

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
708
Ort
Bremen
Gefällt mir auch sehr gut Deine Sinn. Viel Spaß beim Tragen. :super:
 
Uhrenman

Uhrenman

Dabei seit
09.06.2012
Beiträge
1.140
Ort
S-H
Schöne Vorstellung :klatsch:
Und eine tolle Uhr :super:
Mir gefällt sie auch richtig gut.

Viel Spaß mit dem Ticker
 
VincentVega

VincentVega

Dabei seit
03.01.2009
Beiträge
237
Gratuliere zur schönen Sinn, die mich genau so begeistert wie dich.

Eigentlich wollte ich meine 104 auch demnächst vorstellen, aber nach deiner grandiosen Vorstellung ist der Latte sehr hoch und ich warte lieber ein bisschen :)

Musste auch sehr schmunzeln. Ich glaube mittlerweile gibt es keinen Hersteller der nicht mit irgendwelchen anscheinend bekannten Piloten, Kosmonauten oder Tauchern zusammen arbeitet und eine Uhr entwickelt. Und was kommt raus, eine Uhr mit 3 Zeigern und drehbarer Lynette und leuchtpunkt und nur marginalen unterschieden zum Vorgänger. Dabei denke ich mir nur, tolle Leistung und das mit nur einem Taucher/ Pilot/ Kosmonaut, eigentlich hätte man bei dieser Innovation erwartet das ein ganzer Tauchverein/ Pilotenvereinigung bei der Entwicklung unterstützend unter die Arme greift :)
 
UhrViech

UhrViech

Dabei seit
17.10.2007
Beiträge
2.526
Top Vorstellung top Uhr. Das mit dem Groesseneindruck kann ich leider unterschreiben. Wirkt bei mir ein bischen verloren. Dem entgegen wirkt die Montage des Stahlbandes. Die Uhr wirkt dadurch groesser und vermittelt einen komplett anderen Eindruck als an Leder. Kann ich als Alternative nur empfehlen.

Gruesse,

Carsten
 
muenchenmann

muenchenmann

Dabei seit
28.11.2013
Beiträge
728
Ort
München
Eine wunderbare, lesenswerte, amüsante, ideenreiche, einfach tolle Vorstellung. Vielen Dank dafür, es kommt selten vor, dass man einen Text zumindest abschnittsweise gleich nochmal liest ... genau das aber hab ich getan. Vor allem auch der Abschnitt über die Macht des Marketings ... sehr treffend, auf den Punkt, wunderbar.

Und: Eine sehr schöne Uhr, tolle Photos, sehr gute Bandwahl. Viel Freude mit ihr!
 
Townes

Townes

Dabei seit
25.01.2010
Beiträge
2.196
Ort
Bremen
Sehr schöne Vorstellung, die ich mit Interesse, einem Lächeln auf den Lippen und Kopfnicken gelesen habe!
Die Uhr gefällt mir ebenfalls, am Originalband allerdings besser als an dem von dir favorisierten. Lediglich einen wristshot habe ich vermisst.
Danke fürs Zeigen, viel Spass beim Tragen!
 
ddee

ddee

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
3.240
Ort
Graz/Österreich
Tolle Uhr, tollere Bilder und noch viel tollerere Betextung!
Vielen Dank für diese ausgesprochen lesenswürdige Vorstellung!
 
Mr-No

Mr-No

Dabei seit
14.08.2009
Beiträge
4.942
vielen Dank für die klasse Vorstellung deiner 104 St Sa :klatsch:
 
Gaff

Gaff

Dabei seit
25.09.2014
Beiträge
858
Ort
Benz-Town
Uhr und Fotos :super:
Dein Text war für mich aber das wahre Highlight. :klatsch:
Unglaublich pointiert geschrieben. Vielen Dank für das Schmunzeln in meinem Gesicht.
Viel Tragefreude mit der schönen Sinn!
 
steffGS

steffGS

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
1.119
Ort
Sauerland
Schöne Geschichte, schöne Uhr - gerade am Leder sieht sie toll aus :klatsch:
Glückwunsch zur 104 :super:
 
Thema:

Weniger ist mehr: Sinn 104 St Sa

Weniger ist mehr: Sinn 104 St Sa - Ähnliche Themen

  • Meine (mehr oder weniger) erste Uhr, Vorschläge, bzw. Erfahrungen?

    Meine (mehr oder weniger) erste Uhr, Vorschläge, bzw. Erfahrungen?: Hallo, Bin erst seit ein paar Tagen hier ein Mitglied und bin seit einigen Wochen auf der Suche nach meiner ersten richtigen Uhr. Natürlich hatte...
  • Steinhart Ocean Titanium 500 GMT, nicht mehr und nicht weniger

    Steinhart Ocean Titanium 500 GMT, nicht mehr und nicht weniger: Das kurze aber heftige Rennen zwischen einer Marc & Sons und einer Steinhart hat die Steinhart für sich entschieden. Letztlich ausschlaggebend war...
  • Breitling - Aviatik Verbindung (mehr oder weniger) gekappt

    Breitling - Aviatik Verbindung (mehr oder weniger) gekappt: Hallo, Nur kurz zur Info, nachdem Breitling schon im März diesen Jahres den Sponsoringvertrag mit dem Basler Verein Super Constellation Fylers...
  • Sinn EZM3F - Weniger ist manchmal mehr...

    Sinn EZM3F - Weniger ist manchmal mehr...: Eine Uhr fehlt! Eine, die alles mitmacht, die weder Pflege braucht, noch gesonderte Aufmerksamkeit hervorruft und die auch sonst schlicht und...
  • Fortis Flieger Automatic Black 24h - weniger ist mehr

    Fortis Flieger Automatic Black 24h - weniger ist mehr: Im Jahre 2010 habe ich mich aus der Türkei und meinem Dienstort Izmir verabschiedet und ging nach Deutschland zurück. Es wurde ein nettes kleines...
  • Ähnliche Themen

    Oben