Uhrenbestimmung Wem gehörte die Marke Rio - HAU, Handaufzug, 17 Steine, 60er?

Diskutiere Wem gehörte die Marke Rio - HAU, Handaufzug, 17 Steine, 60er? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Miteinander, hier noch mein Wochenendrätsel: Bekam jüngstens mit einem Konvolut diese HAU, Handaufzug, Zentralsekunde, mit dem...

Chronosaddict

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2018
Beiträge
80
Ort
Berlin
Hallo Miteinander,

hier noch mein Wochenendrätsel:
Bekam jüngstens mit einem Konvolut diese HAU, Handaufzug, Zentralsekunde, mit dem Markenaufdruck "RIO" auf dem Ziffernblatt.
Dann steht nur das Übliche: "17 JEWELS" und "SHOCKPROOF", keine weitere Hersteller-Indikation außen.
Ansonsten scheinbar üblicher 50er - 70er Standard: Messinggehäuse vergoldet, knapp 34 mm ohne Krone, gut 40 mm über Bandanstöße, Federstege 18 mm etc.
Nur bei Mikrolisk habe ich einen Hinweis gefunden, denn er listet dort RIO unter " Oris Watch Co. SA" auf. Aber selbst mit diesem Indiz habe ich keine weiteren Hinweise finden können, ob ORIS jemals Uhren mit solchem Label hergestellt hat.

Ich dachte, vielleicht gibt das Uhrwerk einen Hinweis. Aber die Uhr war außen sehr verdreckt, mit stark zerkratztem Glas, Also erstmal eine Stunde Putzen, Schleifen und Polieren - dann strahlte ihre Schönheit wieder, und ich konnte sie öffnen.
Nachstehend findet ihr ein Foto des Uhrwerks. Es hat auf der Rückseite leider keine Marken-Punze oder Kaliber-Indikation. Es scheint ein 10,5 ''' zu sein, denn es misst gut 23 mm im Durchmesser.

Würde mich sehr über sachdienliche Hinweise oder Gedanken freuen!

Mit besten Grüßen zum Wochenende!
Marian

Rio-3.jpg

Rio-4.jpg

Rio-2.jpg

Rio-5.jpg

Rio-1.jpg
 

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
3.279
Die Stosssicherung ist eine M.T.Antichoc das passt auch zu Februar 1969 im Deckel. Mir scheint das eine Uhr aus Deutscher Fertigung zu sein da auch nirgends Swiss Made steht.

Kaliber könnte ein FHF sein genau steht es auf der Zifferblattseite (dazu muss das ZB runter) eventuell kann es jemand anderes mit Kalibernummer identifizieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

hiltibrant

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.938
Ob das folgende Bild meiner RIO und die dazu gehörende Vermutung hilft .... ich weiß nicht:

3378400

Identische Uhren: Gehäuse, Boden, ZB, Zeigerspiel, Kaliber. Nur der Schriftzug ist bei meiner Uhr ein anderer als bei der des TS und ähnelt zwei bekannten: PRIOSA (man achte auf die Buchstaben 2 bis 4) von Bauer, Pforzheim. Auch PORTA (Wehner, Pforzheim) hat diesen Schrifttypus verwendet und ihn später „entstaubt“ zu einem serifenlosen (Arial) Schriftzug.

Auch in meiner RIO tickt ein Femga 520B - was dann wieder nicht ganz typisch für eine Pforzheimer Provenienz wäre :hmm:. Immerhin ist Femga ja ein französisches Kaliber.

Wie gesagt: Spekulation.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chronosaddict

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2018
Beiträge
80
Ort
Berlin
Die Stosssicherung ist eine M.T.Antichoc das passt auch zu Februar 1969 im Deckel. Mir scheint das eine Uhr aus Deutscher Fertigung zu sein da auch nirgends Swiss Made steht.

Kaliber könnte ein FHF sein genau steht es auf der Zifferblattseite (dazu muss das ZB runter) eventuell kann es jemand anderes mit Kalibernummer identifizieren?

Ja, die Stoßsicherung ist eine Antichoc 102, ich weiß aber bis heute nicht, wer die entwickelt/ erfunden hat bzw. produzierte oder das Patent inne hatte.
Das mit fehlendem "Swiss Made" ist ein guter Hinweis, das lässt sich ja bis heute normalerweise keiner entgehen.

Ich habe zwar kleine Fähigkeiten der Gehäuse-Öffnung und -reinigung entwicketl, wage mich aber noch nicht ran, Zeiger/ Ziffernblaat abzuheben oder Kronen zu entfernen - da habe ich schon Winkelhebefeder getötet... :hammer:.

Da die Gangwerte aber nicht überzeugend sind, werde ich damit wahrscheinlich zum Uhrzauberer meines Vertrauens schleichen, und er kann das dann machen...
 

Chronosaddict

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2018
Beiträge
80
Ort
Berlin
Ob das folgende Bild meiner RIO und die dazu gehörende Vermutung hilft .... ich weiß nicht:

Identische Uhren: Gehäuse, Boden, ZB, Zeigerspiel, Kaliber. Nur der Schriftzug ist bei meiner Uhr ein anderer als bei der des TS und ähnelt zwei bekannten: PRIOSA (man achte auf die Buchstaben 2 bis 4) von Bauer, Pforzheim. Auch PORTA (Wehner, Pforzheim) hat diesen Schrifttypus verwendet und ihn später „entstaubt“ zu einem serifenlosen (Arial) Schriftzug.

Auch in meiner RIO tickt ein Femga 520B - was dann wieder nicht ganz typisch für eine Pforzheimer Provenienz wäre :hmm:. Immerhin ist Femga ja ein französisches Kaliber....

Verblüffende Ähnlichkeit, interessante Gedanken - Danke!
Meins scheint kein FEMGA zu sein, habe auch die anderen bei RANFFT geprüft.

Mir ist es bisher noch nicht gelungen, mit dem Werksbestimmer von RANFFT, eines meiner unbekannten zu identifizieren. Vielleicht muss ich mal mit Dr. Rolna ddarüber sprechen, um zu schauen, ob er sich verbessern lässt...
 

buchenhain

Dabei seit
09.09.2015
Beiträge
2.499
Hier eine Rio mit Schriftzug wie bei @hiltibrant mit Cal. FB 226 Es gibt an der ganzen Uhr keinen Bezug zur Schweiz.
3378813
Gruß Michael
 

hiltibrant

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.938
Meins scheint kein FEMGA zu sein
Und weshalb meinst du das? Was bitte ist an deinem (1. Bild) anders als am 2. Bild? Ein zweiter Deckstein, eine andere Unruh oder Stoßsicherung? Tsss...

3378834

3378839
Das zweite ist von HIER. Für endgültige Klarheit: ZB und Zeiger ab ;-)

Ranffts Abbildungen sind nicht immer der Weisheit letzter Schluss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Wem gehörte die Marke Rio - HAU, Handaufzug, 17 Steine, 60er?

Oben