welches Werk in der Raketa?

Diskutiere welches Werk in der Raketa? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Dieses Werk ist in einer Raketa von vielleicht 1990 oder früher: Weiß jemand von Euch, was für ein Kaliber das ist? 21 Juwelen, auf der...
Rollo

Rollo

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
763
Ort
Leipzig
Dieses Werk ist in einer Raketa von vielleicht 1990 oder früher:

raketa.jpg

Weiß jemand von Euch, was für ein Kaliber das ist? 21 Juwelen, auf der Dreiecksplatine steht "2609 A.I", unter der Unruh steht noch 24284.

Drin ist an der Schraubenunruh eine Breguet-Spirale - also gar nicht mal schlecht. Dumm ist nur: vermutlich ist ein Unruhzapfen weg oder eins ihrer Lager kaputt, jedenfalls klappert sie axial um ein paar Zehntel, die Uhr geht daher nicht. Gegebenenfalls suche ich also ein Ersatzteil (Unruh + Kloben) oder ein Werk zum Ausschlachten.
 
B

bayer

Gast
Ist ein Raketa 2609 mit 21 Steinen. Lt. Ranfft um 1960....
 
Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Genau so ist es, ein Raketa 2609, alte Serie aber davon das neuere Modell.
Ein wunderbares Werk.

Ich bin mir nicht sicher ob ich noch eine passende Unruhe da habe, schaue aber gerne morgen mal nach.
 
Rollo

Rollo

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
763
Ort
Leipzig
Da freue ich mich aber! Das wäre prima, wenn ich es wieder hinbekommen könnte. Ich nicht mal besonders dreckig, ich würde nur die Unruh wechseln, hoffentlich ohne KNACK ;-). Ist da was besonders zu beachten, wenn ich so eine Breguet-Spirale mitsamt Unruh und Kloben in die Pinzette nehme?

Es ist bestimmt ein A, sieht genauso aus wie das A in KАMENъ. Dachte erst, es wäre ein Д (D). Wie auch immer :-).

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Ist ein Raketa 2609 mit 21 Steinen. Lt. Ranfft um 1960....
Heißt das, daß die Uhr auch aus der Zeit ist oder wurde das Werk über 20 Jahre lang verbaut? Gibts da Aussagen? Kann sein, daß es wirlich alt ist, das ZB sieht antiquiert aus (und leider recht gammlig).
 
Zuletzt bearbeitet:
B

bayer

Gast
Meines Wissens nach wurde das Werk sicherlich bis in die 80er, wenn nicht sogar 90er Jahre verbaut.....das Besondere ist hier für ein russisches Werk die Incabloc-Stoßsicherung.
 
Rollo

Rollo

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
763
Ort
Leipzig
Hier ist mal ein Bild vom Zifferblatt. Ist ganz schlecht zu knipsen, schon die automatsiche Scharfeinstellung weiß nicht, was sie nehmen soll :-). Jedenfalls sieht es doch eher aus wie 60er oder frühe 70er Jahre:

zb.jpg
 
Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Das Uhrwerk ist älter.
Das hier gezeigte 2609.A wurde später vom 2609 A1 bzw. dem 2609b abgelöst.
Die Produktion des 2609.A dürfte wohl spätestens in den siebziger Jahren ausgelaufen sein, genaue Angaben hierzu habe ich leider nicht.:hmm:

Als gänzliche Neuentwicklung kamen dann 2609.H und 2609.HA.
Bei den Uhrwerken, welche bayer meint, handelt es sich um das 2609.H bzw. das 2609.HA.

Hier mal zum Vergleich ein 2609.H bei Ranfft.
bidfun-db Raketa_2609H: Raketa 2609H
Das ist ein gänzlich anderes Werk, welches nur noch die standardisierte Bezeichnung 2609 mit dem alten Werk gemeinsam hat.

@Rollo: Leider keine guten Nachrichten. :-(
Die Unruh, welche ich hier noch habe, stammt vom neuen 2609, passt also nicht.
Sorry!
 
H

holger 57

Gesperrt
Dabei seit
15.01.2010
Beiträge
1.286
Ort
Harz
Hallo,
möchte Volkers Angaben noch etwas ergänzen.
Das 'Ur'-Werk nennt sich Rossia und wurde seit Ende der 50-er Jahre gefertigt. Mit Einführung des Kalibernummernsystem in der UdSSR erhielt das Werk die Bezeichnung Raketa 2609 (16 Steine).
Die Weiterentwicklung des Werkes nennt sich Raketa 2609.A (21 Steine, stoßgesichertes Ankerrad und Kleinbodenrad. Dieses Werk wurde dann noch mindestens 2 mal weiterentwickelt. Es entstanden die Werke Raketa 2609.A1 und Raketa 2609.Б .
Die Unterschiede zwischen den 3 Varianten der 2609 kenne ich leider noch nicht, da bisher noch keine 2609.A auf meinem Werktisch lag.
Das Werk Raketa 2609.H ist eine Neuentwicklung, die mit Raketa 2609 außer den Eigenschaften (Durchmesser 26mm, Zentralsekunde) nichts gemein hat.
Es ist ohne Weiteres möglich, daß die Unruhwelle der Raketa 2609 auch bei der Raketa 2609.A1 paßt. Dazu müßte aber die U-Welle der 2609.A1 ausgemessen werden.
Gruß Holger
 
Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Danke für die interessanten Zusatzinfos, Holger.
Nach meiner Erfahrung kann man die unterschiedlichen Unruhen innerhalb der einzelnen Uhrwerktypen alt / neu problemlos untereinander tauschen.
Was allerdings nicht funktioniert ist ein Tausch 'alte' Unruh in 'neues' Werk oder umgekehrt.
Die Unruh, welche ich noch habe ist vom 2609.HA, passt also leider nicht in Rollos Werk.

@Holger: Noch eine Frage zum Eintrag in Watch-Wiki:
Bist Du dir sicher, dass dieses Werk in die Pobeda-Familie gehört?
Es gab eine Uhr (ich glaube von Wostok) mit der Bezeichnung Rossia, in welcher ein Werk aus der Pobedagruppe (LIP R26 / russisches K26) verbaut wurde.
Aber die ollen 2609-er Raketawerke?
Mit dieser Brückenform? :hmm:

Schau mal, El Loco hat hier mal eine Rossija gezeigt.
(Die 7. Uhr, ich hoffe El hat nichts dagegen ;-))
https://uhrforum.de/klein-vergoldet-unmodern-zeigt-sie-her-t46323#post606989
 
Rollo

Rollo

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
763
Ort
Leipzig
Sehr interessant, was Ihr da alles schreibt, danke!

Es ist ohne Weiteres möglich, daß die Unruhwelle der Raketa 2609 auch bei der Raketa 2609.A1 paßt. Dazu müßte aber die U-Welle der 2609.A1 ausgemessen werden.
Falls der Zapfen tatsächlich abgebrochen ist, wird das kaum möglich sein :-(. Ich werde erstmal nachsehen, was beim Ausbau zum Vorschein kommt, und dann berichten. Vielleicht findet sich ja eine Lösung. Es handelt sich wohl um "A1", wenn auch "A.I" geschrieben.
 
H

holger 57

Gesperrt
Dabei seit
15.01.2010
Beiträge
1.286
Ort
Harz
Hallo,
@ Volker: Jetzt wo Du das schreibst muß ich Dir recht geben. Habe die Artikel vor 4 Jahren geschrieben, als ich noch keine Einteilung in Werkfamilien gemacht habe. Die Verbindung zur Pobjeda resultiert aus der Tatsache, daß die Rossia unter Verwendung zahlreicher Teile der Pobjeda konstruiert wurde. Werde in den nächsten Tagen die russischen Werkfamilien anlegen und dann auch die Rossia und ihre Verwandschaft aus der Pobjeda herauslösen.

@Ralph: Auch wenn die Zapfen der U-Welle ab sind kann man die Höhe der U-Welle ganz einfach ermitteln: Decksteine runter und Abstand der Lochsteine messen. Kann ich Dein Werkbild für's Watch-Wiki verwenden ?

Gruß Holger
 
Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Ah, danke El, den Beitrag hatte ich gesucht, aber nicht gefunden. :super:

Jetzt wird einiges klarer.
Die Rossija ist also tatsächlich eine waschechte 'Raketa' und nicht, wie ich vermutet hatte, mit einem Werk aus der Pobeda-Familie ausgestattet.
Damit dürfte die Werksbezeichnung für das 2609 (alt) klar sein, Rossija / Rossia stimmt.

Diesen Übetrag vom Namen der Uhr auf das Werk bzw. die Gleichheit in der Bezeichnung von Uhr und Werk gab es ja sehr oft.
Das alte Wostok 2209 heisst heute noch MIR, wie die Uhr in welcher es zuerst verbaut wurde.
Gleiches gilt beispielsweise auch für das Poljot/Luch 2209, welches als Vimpel bezeichnet wird, genau wie die Uhr in welcher es zuerst verbaut wurde.
 
H

holger 57

Gesperrt
Dabei seit
15.01.2010
Beiträge
1.286
Ort
Harz
Hallo Volker,
bis Ende 50-er - Anfang 60-er Jahre erhielten die Werke Namen, die auch auf dem Zifferblatt standen.
Anfang der 60-er erhielten die Werke Nummern und auf dem Zifferblatt erschien der Hersteller.
Gruß Holger
 
Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Anfang der 60-er erhielten die Werke Nummern und auf dem Zifferblatt erschien der Hersteller.Gruß Holger
...was nicht immer eine gute Idee war, wie man am Beispiel der Raketa sehen kann.
X verschiedene Werke, alle mit der Bezeichnung Raketa 2609. (ggf. plus Zusatz) :shock:

Ich glaube es war Poljotnik, welcher mal in einem seiner Beiträge aus Spaß ein 'Quiz' nach dem Motto:
Wie bezeichnet man ein 26 mm Werk mit Zentralsekunde und Stoßsicherung, welches die zweite Veränderungsstufe der Neuentwicklung eines bereits vorhandenen Werkes ist?
veranstaltet hat.

(Kein wörtliches Zitat, aber in die Richtung ging es. ;-))
 
Rollo

Rollo

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
763
Ort
Leipzig
@Ralph: Auch wenn die Zapfen der U-Welle ab sind kann man die Höhe der U-Welle ganz einfach ermitteln: Decksteine runter und Abstand der Lochsteine messen. Kann ich Dein Werkbild für's Watch-Wiki verwenden ?
Ui, das Messen übersteigt vermutlich meine technischen Möglichkeiten bezüglich der geeigneten Werkzeuge. Vielleicht stecke ich das ganze Werk einfach mal in die Post an jemanden, der hilftreich sein möchte und kann?

Natürlich kannst Du das Bild verwenden, aber ich werde das Werk lieber mal auf den Scanner legen und ein ordentliches machen ohne diese blöden Spiegelungen. Ich stelle es dann hier rein und Du kannst es Dir klauen :-). Oder ich mache es Dir gleich noch passend zurecht nach Deinen Wünschen. Vielleicht interessiert es ja auch uhrenbastler.de? Mache ich gleich:

raketa_vorn.jpg

raketa_hinten.jpg

Okay so?
 
Zuletzt bearbeitet:
Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Hallo Holger,
ich bewundere aufrichtig dein Engagement und Wissen.
Was Du da mit Watch-Wiki machst ist ganz großartig.
Daher: Mein allergrößter Respekt für deine Arbeit - chapeau.

Ich habe noch ein 2609.A hier, falls Du davon noch Fotos brauchst mache ich dir gerne welche.
 
Rollo

Rollo

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
763
Ort
Leipzig
habe mit Deinen Bildern den Artikel über das Kaliber Raketa 2609.A1 und die Werkfamilie Rossia angelegt.
Freut mich, ich gucke dort auch immer mal rein. Du kannst die Lizenz für die Bildverwertung ruhig etwas großzügiger auslegen - GNU oder CC oder so -, mein Scan ist ja kein "Werk" im künstlerischen Sinn :-) und ich lege keinen Wert auf eine schriftliche Genehmigung (Du hast Sie freilich).

Was übrigens ganz am Rande mal die Frage aufwirft (das wird jetzt OT bezüglich dieses Fadens): steht irgendwo im Uhrforum, wer wie wo welche Bilder aus dem Forum generell verwenden darf? Ich kenne als Webdesigner die wunderlichsten Rechtsstreitigkeiten...

Aber zurück zum Thema. Holger, Du schreibst im Wiki, fast alle Teile der 2609-Familie sind austauschbar. Also in die Runde gerufen: habe ich nun eine Chance, dieses schöne Werk wieder in Gang zu setzen?
 
Thema:

welches Werk in der Raketa?

welches Werk in der Raketa? - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung Bestimmung Uhr/Werk

    Uhrenbestimmung Bestimmung Uhr/Werk: Guten Abend ich suche Informationen zu folgender Uhr/Werk Danke im Voraus für Eure Hilfe Dieter
  • [Verkauf] LACO BY Lacher mit dem Werk Eta Valjoux 7750

    [Verkauf] LACO BY Lacher mit dem Werk Eta Valjoux 7750: Liebe Uhrenfreunde, zum Verkauf steht meine LACO BY Lacher Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung bzw...
  • Uhrenbestimmung Suche Info zu FAMA - Werk Intex 1055

    Uhrenbestimmung Suche Info zu FAMA - Werk Intex 1055: Hallo zusammen, habe vor kurzem in einem Konvolut diese vergoldete Uhr aus den 60ern (?) bekommen. Zum Hersteller "Fama" konnte ich im Netz nicht...
  • Kaufberatung Suche Zeigersatz für Raketa 2609 HA Werk

    Kaufberatung Suche Zeigersatz für Raketa 2609 HA Werk: Suche Zeigersatz für Raketa 2609 HA Werk 1.60 x 1.04 x 0.18mm
  • [Erledigt] SWIZA Tischuhre bzw. Stiluhr Konvolut 8 Tage Werk Swiss Made

    [Erledigt] SWIZA Tischuhre bzw. Stiluhr Konvolut 8 Tage Werk Swiss Made: Hallo Uhrenfreunde Privatverkauf ohne Gewähr und Rücknahme. Vergebe aus meinem Privatbesitz ohne gewerbliche Ambitionen. Vergebe zwei...
  • Ähnliche Themen

    Oben