Welches Mechanikuhrwerk ist das Beste?

Diskutiere Welches Mechanikuhrwerk ist das Beste? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Gehoert nur teilweise hierher - aber was ist denn ein "sinnvolles" Wartungsintervall? Pauschal kann man das doch unmoeglich sagen. Der eine traegt...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Excalibur

Excalibur

Gesperrt
Dabei seit
20.05.2008
Beiträge
4.843
Ort
Bay City, The Pits
Sinnvolles Wartungsintervall: 3 Jahre

Gehoert nur teilweise hierher - aber was ist denn ein "sinnvolles" Wartungsintervall? Pauschal kann man das doch unmoeglich sagen. Der eine traegt die Uhr taeglich, der andere (mit vielen Uhren) nur alle paar Monate. Der Verschleiss duerfte sich deutlich unterscheiden.
Ich wuerde die Uhr erst dann zum Service bringen, wenn sich die Gangwerte deutlich aendern.

Gruss, Excalibur

PS: Vermutlich baut Seiko auch Tastaturen. Bei dem Riesenkonzern.... ;-)

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Edit: Oh... cool... :D
na klar
grummel.gif
und Manufakturkaliber
 
Zuletzt bearbeitet:
Submariner41

Submariner41

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2010
Beiträge
74
na da kann man was von Dir lernen....vielen Dank!:oops:

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Mitarbeiter von Seiko kommen aber nach dem Tode wahrscheinlich auf den Firmenfriedhof,bibber,bibber,makaber.
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.731
Ort
Wien
Gehoert nur teilweise hierher - aber was ist denn ein "sinnvolles" Wartungsintervall? Pauschal kann man das doch unmoeglich sagen. Der eine traegt die Uhr taeglich, der andere (mit vielen Uhren) nur alle paar Monate. Der Verschleiss duerfte sich deutlich unterscheiden.
Ich wuerde die Uhr erst dann zum Service bringen, wenn sich die Gangwerte deutlich aendern.

Gruss, Excalibur

Der Wert bezieht sich auf eine "Tragezeit". Wenn Du die Uhr nur 1x pro Woche trägst, musst Du Dir den passenden Wert halt ausrechnen.

Und er gehört schon hierher, denn es gibt Werke, die ganz andere Serviceintervalle haben- vor allem konstruktionsbedingt.

Wenn man mit der Uhr erst zum Service geht, wenn sie nicht mehr "so gut" läuft, ist das nicht unbedingt sinnvoll (auch wenn gerade die ETA-Kaliber das nahende Service schön anzeigen).

Für Werke von Seiko oder Rolex ist das jedenfalls keine gute Idee (und bei hochkomplizierten, teuren Werken schon gar nicht).
 
Zuletzt bearbeitet:
Submariner41

Submariner41

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2010
Beiträge
74
wenn gerade die ETA Kaliber das nahende Service schön anzeigen?

Kannst Du das erklären?

Marvil gibt tolle Informationen, wirklich
 
S

santiago

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
1.898
Hallo!
Wenn ich nochmals darüber nachdenke wäre MEIN bestes mechanisches Werk auf lange Wartungsintervalle hin optimiert :super:
Da ich eher ein praktischer Typ bin und nach meinen Erfahrungen mit italienischen Motorrädern :roll: ist MIR eine lange problemlose Funktion wichtiger als die reine Optik und technische Spielereien.

IMHO ist es keine wirkliche Kunst bei Uhren um mehrere Tausend Euros ein robustes und zuverlässiges Werk einzubauen da diese in der Regel alle 5-10 Jahre eine Revision bekommen. Toll wäre da ein Werk welches konstruktiv darauf ausgelegt ist 25 oder 30 Jahre wartungsfrei zu laufen ohne das die Mechanik danach komplett ausgeleiert ist.

Wahrscheinlich ist dies aber ein Thema welches nur eine Minderheit der Kunden von Luxusuhren interessiert und genau wie wohl kaum ein Ducati-Händler Interesse an einem wartungsfreien Ventiltrieb hat werden auch die Uhrenhersteller auf das Geschäft mit den Revisionen nicht verzichten wollen :hmm:

Gruß
santiago
 
Zuletzt bearbeitet:
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.731
Ort
Wien
Weil ETA-Werke so konzipiert sind, dass sie bei mangelnder Ölung (oder verharztem/verbrauchtem Öl) immer schlechtere Gangwerte an den Tag legen. So kann man sich schön darauf einstellen, die Uhr zum Service zu bringen.

Rolex, oder auch Seiko konzipieren die Werke so, dass sie SEHR lange gleichmäßige Werte bringen. Wenn diese Werke dann tatsächlich schlecht laufen/stehenbleiben, ist es für ein einfaches Service bereits zu spät. Hier ist dann mitunter das Werk irreparabel verschlissen.

Edit:

IMHO ist es keine wirkliche Kunst bei Uhren um mehrere Tausend Euros ein robustes und zuverlässiges Werk einzubauen da diese in der Regel alle 5-10 Jahre eine Revision bekommen. Toll wäre da ein Werk welches konstruktiv darauf ausgelegt ist 25 oder 30 Jahre wartungsfrei zu laufen ohne das die Mechanik danach komplett ausgeleiert ist.

Jede Mechanik benötigt zwangsläufig Schmierung. Ist die weg....Mechanik tot.

Das von Dir geforderte Werk gibt es zwar, aber es ist nicht ganz billig....

page5_blog_entry32_summary-mastercompressorextremelab3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Submariner41

Submariner41

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2010
Beiträge
74
den gleichen Eindruck habe ich auch santiago.

Hingegen ohne wartungsfreien Ventiltrieb wäre Ducati wohl nicht Ducati

liebe Grüsse

--- Nachträglich hinzugefügt ---

das ist der Lerneffekt, den ich erwartet habe, DANKE Marfil!

--- Nachträglich hinzugefügt ---

nicht ganz billig bedeutet?
 
Submariner41

Submariner41

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2010
Beiträge
74
kann man den Betrag auf 100 Jahre Rückzahlung finanzieren bei der Jäeger le Coultre Bank?
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.731
Ort
Wien
Ich denke nicht. Allerdings wirst Du die Uhr -auch mit dem Geld- wahrscheinlich nicht bekommen.
 
mxyzptlk

mxyzptlk

Dabei seit
23.08.2008
Beiträge
1.580
Ort
5. Dimension
Mit den einzelnen Uhrwerken kenne ich mich nicht wirklich aus.
Ich habe z.B. eine >Sinn8826< mit einem 2892-A2 Werk.
Ich brachte sie zur Revision als sie nach etwas mehr 14 Jahren, ununterbrochenem
Tragen stehen blieb, ohne dabei bis zum Schluss ihre COSC Werte zu verlieren.
Die Fachleute unter uns sagen, so glaube ich, auch diesem Werk ein paar Schwächen nach.
Stehen bleiben kann jedes Werk, aus welchen Gründen auch immer, auch das
oben gezeigte.
So eine Uhr wird kaum jemand Tag und Nacht und bei jeder Arbeit,
wenn er wirklich arbeiten sollte, tragen.
Ich glaube nicht, dass man Deine Frage sinnvoll beantworten kann.

Gruß
Daniel
 
Mücke

Mücke

Dabei seit
12.09.2010
Beiträge
5.757
Ort
35325 Mücke
Du sprichst mir aus der Seele, Carsten.

Im übrigen werden 104.800,- EUR ---> 104,8 TEUR abgekürzt.
 
ZaphodB.

ZaphodB.

Dabei seit
09.10.2009
Beiträge
311
Ort
Mönchengladbach
Allerdings wirst Du die Uhr -auch mit dem Geld- wahrscheinlich nicht bekommen.

Auf der JLC Webseite ist die öffentlich in der Kollektion zu finden...

JLC schrieb:
Master Compressor Extreme LAB

Frei von Öl und Fett funktioniert das Kaliber Jaeger-LeCoultre 988C auch nach Jahren noch einwandfrei, ohne Spuren von Verschleiß oder Materialveränderungen aufzuweisen. Die neue Form der Unruh und der Schwungmasse, die Verwendung besonders leichter und widerstandsfähiger Materialien für die Hemmung und ein innovativer Tourbillon-Regler gewährleisten neue Präzisionsstandards. Sechs Patente wurden für das Uhrwerk und das Gehäuse der revolutionären Uhr angemeldet, die des Weiteren über faszinierende Komplikationen verfügt: ein Tourbillon mit einem besonders leichten Käfig aus einer Magnesiumlegierung, zwei Zeitzonen, ein Kalender mit zentralem Zeiger über dem Tourbillon-Käfig und eine AM/PM-Anzeige.

http://www.jaeger-lecoultre.com/eu/de/watches/excellence-horlogere/master-compressor-extreme-lab

Klingt nach dem perfekten Uhrwerk... Abgesehen vom Preis, warum sollte man die Uhr nicht kaufen können?

Danke und schöne Grüße,
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
S

santiago

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
1.898
Hallo!
Hingegen ohne wartungsfreien Ventiltrieb wäre Ducati wohl nicht Ducati
OT:
Ducati ist bekannt für seine Desmotronik genannte Zwangssteuerung der Ventile. Bei aktuellen Modellen liegt der Inspektionsintervall bei 12.000km und bei einem Vierventiler-Motor kann man, falls die Ventile auch eingestellt werden müssen, schnell mal mit ca. 700.- Euro rechnen...

Gruß
santiago
 
Mücke

Mücke

Dabei seit
12.09.2010
Beiträge
5.757
Ort
35325 Mücke
...
Abgesehen vom Preis, warum sollte man die Uhr nicht kaufen können?
Danke und schöne Grüße,
Thomas

Bei solchen Uhren trifft auf ein sehr begrenztes Angebot eine deutlich größere Nachfrage.

Selbstverständlich wird man diese Uhr kaufen können, aber vermutlich nur zu einem "Graumarkt-Preis", der über dem Listenpreis liegt (vergl. Stahl-Daytona oder Stahl-Nautilus).
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.731
Ort
Wien
Auf der JLC Webseite ist die öffentlich in der Kollektion zu finden...

... Abgesehen vom Preis, warum sollte man die Uhr nicht kaufen können?

Danke und schöne Grüße,
Thomas


Hallo Thomas,

auf der Webseite gibt es viele schöne Dinge zu sehen, die man aber trotzdem nicht (mehr- oder nur über Beziehungen) kaufen kann.

Von der Extrem Lab wurden ganz wenige Modelle gebaut (wenn ich den JLC-Historiker noch richtig im Kopf habe, waren es 15 Stück).

Ich hatte zum Glück schon das Vergnügen, mich mit dieser Uhr ein wenig zu "spielen".
 
ZaphodB.

ZaphodB.

Dabei seit
09.10.2009
Beiträge
311
Ort
Mönchengladbach
Hi Martin,

auf der Webseite gibt es viele schöne Dinge zu sehen, die man aber trotzdem nicht (mehr- oder nur über Beziehungen) kaufen kann.
Von der Extrem Lab wurden ganz wenige Modelle gebaut (wenn ich den JLC-Historiker noch richtig im Kopf habe, waren es 15 Stück).
Danke für die Info... Doof, jetzt muss ich nicht nur sparen sondern auch noch anfangen an meinem VIP-Status zu arbeiten. Hatte gehofft, dieser Kelch ginge an mir vorüber 8-)
Ich hatte zum Glück schon das Vergnügen, mich mit dieser Uhr ein wenig zu "spielen".
Und, wie fühlt sie sich an? Hattest Du nicht ständig Angst sie fallen zu lassen? :D

lg,
Thomas
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.226
Ort
Ostfriesland
...Desmodromik.... wenn schon.;-)

Mechanische Uhren zu tragen heißt, die mangelnde Perfektion als Reiz zu verstehen. Darum verstehe ich diejenigen unter uns nicht, die nach dem perfekten mechanischen Werk suchen, sei es nun mit Coaxial-Hemmung, Diapal-Tamtam und begastem Werk. Das perfekte Uhrwerk wäre ein Perpetuum Mobile Es wird nie ein mechanisches sein.

In der Einfachheit liegt (für mich) der Reiz, nicht in der überzüchteten Komplexität manchen Uhrwerks. Das grenzt (für mich) an Dekadenz.
Vielleich mag ich deshalb Rolex- und russische Uhrwerke gleichermaßen.

Grüße

Axel
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.731
Ort
Wien
Hi Martin,

Und, wie fühlt sie sich an? Hattest Du nicht ständig Angst sie fallen zu lassen? :D

lg,
Thomas

Eigentlich fühlt sie sich "ganz normal" an. Die Uhr lebt letztlich von den inneren Werten- und begeistert natürlich dementsprechend.

Im Laufe der Zeit verliert man ein wenig die Scheu vor solchen Kostbarkeiten. Und es ist bei weitem nicht die teuerste Uhr, die ich in der Hand hatte. Diverse Gyro-Tourbillons, die ein Vielfaches davon kosten verursachen da schon ein anderes "Angstgefühl", speziell, wenn sie schon verkauft sind. Die bis jetzt teuerste Uhr, die ich in der Hand hatte, hatte einen VK von über 2MioEuro. Das ist einem dann doch nicht mehr "ganz wurscht".
page5_blog_entry28-jlc-copyright-58.jpg

Allerdings wären das keine Modelle gewesen, die ich auch -für mich- hätte haben wollen (wenn ich denn das Geld gehabt hätte).

Mich persönlich begeistern vor allem möglichst einfach gehaltene Uhren, die sich durch maximale Präzision, Verarbeitungsgüte und Materialqualität auszeichnen- und dabei noch "auf dem Boden" bleiben.

Hochkomplexe mechanische Werke sind zwar faszinierend, aber selten alltagstauglich. Die Extrem Lab ist da in dieser Hinsicht ein guter (leider unerschwinglicher) Mittelweg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Welches Mechanikuhrwerk ist das Beste?

Welches Mechanikuhrwerk ist das Beste? - Ähnliche Themen

Faszination Uhrwerk - Die Schlagzahl: Hallo in die Runde, ich glaube, mein Thema passt am besten hier hinein 😉 Ich beschäftige mich nun schon seit über 10 Jahren mit mechanischen...
Die neue Alltagszwiebel: Rolex Yacht-Master I Ref. 16623: Hi Leute, bei mir gab es vergangene Woche mal wieder etwas neues. Der Grund dafür war eigentlich kein bestimmter, allerdings war es bei diesem...
[Reserviert] Rolex Submariner Date Bicolor "Bluesy" Ref. Nr. 16613: Liebe Uhrenfreunde, ich trenne mich von meiner "Rolex Submariner Date", Ref. 16613 AKA "Bluesy", D-Serie Dies ist ein Privatverkauf unter...
Die nächste Uhr...: Hallo zusammen, nachdem ich unverhofft einen Bonus bekommen habe... Und ich mit meiner Spar-Rate zufrieden bin... Ich liebäugele mit einer neuen...
Kaufberatung Gebrauchte Seiko Presage: Hallo liebes Uhrforum! Vor einigen Jahren begann hier meine Liebe zu schönen Armbanduhren und hat mich beginnend mit einer Citizen Eco-Drive über...
Oben