Welchen Zweck hat diese TAu?

Diskutiere Welchen Zweck hat diese TAu? im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Ich habe hier eine Taschenuhr mit 24 Std. Anzeige und Zentralsekunde. Die Skala für den Sekundenzeiger ist metrisch. Der Sekundenzeiger dreht sich...
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Themenstarter
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.399
Ort
O W L
Ich habe hier eine Taschenuhr mit 24 Std. Anzeige und Zentralsekunde. Die Skala für den Sekundenzeiger ist metrisch. Der Sekundenzeiger dreht sich aber in 35 Sekunden ein mal. Wozu?

P1110976.jpg

P1110979.jpg

P1110983.jpg

Ver- oder gebastelt sieht mir das nicht aus. Und wenn gebastelt, dann schon recht gut.
 
G

Gast36883

Gast
Sieht mir auch nicht gebastelt aus. Aus den USA kenne ich 24h TU nur für militärische Zwecke, aber da läuft der Sekundenzeiger normal. Die Scala für den Sekundenzeiger geht bis 100 das könnte für eine Geschwindigkeits- oder Entfernungsmessung gebraucht worden sein, ich komme nur nicht drauf wofür genau.

LG, Frank
 
G

Gast36883

Gast
Hmmm ich bin mir sicher das Rainer die Industriezeit kennt.

Der Sekundenzeiger benötigt für einen Umlauf, also von 0 bis 100 auf der äußersten Skala nur 35 Sekunden!
 
Unruhgeist

Unruhgeist

Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.256
Zu den 35 Sekunden habe ich auch keine Idee.
Aber das Kaliber ist von Zenith. Ruebe wir sich dazu noch äußern.

Gruß,
Unruhgeist
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.769
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Leider bekomme ich das mit den 35 Sekunden auch nicht ansatzweise aufgelöst. Ich dachte als Option an eine Homage an die französische Revolutionszeit in der der Tag in 10 Stunden mit 100 Minuten und 100 Sekunden eingeteilt wird aber das haut nicht hin. Dann müßte der Zeiger langsamer laufen wenn ich mich im Dreisatz nicht vollkommen verhäddert habe (ca. 69 Sek). Wäre wirklich spannend wenn das Rätzel gelöst wird.

So eine Uhr wurde hier: Un logo mystérieux schon einmal vorgestellt (ganz unten die letzte). Hier kam man zu dem Schluß das es sich um eine Tissot handelt. Auf den Sekundengang wurde nicht ein gegangen. Ich bin nicht in dem Forum angemeldet mangels Verständnis der Landessprache und kann Enzo daher nicht befragen. Zumindest was den Hersteller an geht bin ich anderer Meinung nur leider hat Joel/ZEN mir per mail in diesem Fall nicht geantwortet.
Bei der obersten Uhr ohne die dominante Brücke für die indirekte Zentralsekunde bekommt man eigentlich gleich auf den Zenith verdacht. Ich selber besitze eine normale Marque de Fabrique mit 12 Stunden Anzeige und 60 Sekunden Umlauf der Sekunde. Das Werk ist gepunzt wie bei dieser Uhr und auf dem Zifferblatt steht Zenith geschrieben. (Bei Bedarf kann ich Bilder nach liefern aber möchte nicht von dieser außerordentlich interessanten Uhr ab lenken) Datieren kann ich meine Uhr auf ca, 1905. Die Werksansicht ist identisch zu Rainers da die 24 Stundenanzeige ja nur eine andere Übersetzung ist. Hier kann der Teufel im Detail stecken in Form einer Altreperatur und eines Rädchen Ersatzes, sofern der Franzose nicht geschlafen hat.
Lieber Rainer ich würde dich aber gerne um die vermutlich mit 2xxxxxx beginnende zwei reihige Gehäusenummer des Silbergehäuses und die Werksnummer auf der ZB Seite des Werkes für meine Dokumentation bitten.

Grüße Rübe
 
Tiktakbrasil

Tiktakbrasil

Dabei seit
24.11.2012
Beiträge
1.219
Ort
Florianópolis
Das Werk passt in seiner jetzigen Funktion nicht zum Zifferblatt, oder auch umgekehrt. Nachträglich falsche Spirale verbaut ? Wie hoch ist die Schlagzahl der Uhr ? Was zeigt der Minutenzeiger nach diesen 35 Sekunden an ? 1 Minute ?
 
andi2

andi2

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
1.525
Ich denke mal, es ist so zu verstehen, dass das Werk normal läuft und der Minutenzeiger ganz normal in 60min umläuft und der Stundenzeiger in 24h. Nur der Sekundenzeiger 'spinnt' und rotiert in 35sec.
Einen Sinn oder Zweck kann ich mir da auch nicht vorstellen. Es ist ja ein Werk mit indirekter Zentralsekunde. Es wird mit einem grossen Wechselrad hinten auf der Kleinbodenradwelle abgeleitet und auf ein Trieb am Hinterende der zentralen Sekundenradwelle geleitet. Wenn man die beiden Triebe auszählt, und auch prüft ob alles zusammenpasst, kommt man evtl. weiter, die Übersetzung müsste ja gleich sein wie zwischen Sekundenrad und Kleinbodenrad im Räderwerk. Was, wenn einfach die Übersetzung nicht stimmt, weil z.B. eine andere zentrale Sekundenwelle verbaut wurde mit z.B. 10 Zähnen statt 12, oder mit 8 statt 10...
Gruss Andi
 
Zuletzt bearbeitet:
andi2

andi2

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
1.525
PS: Übersetzt steht auf dem Zifferblatt 'Die Uhr des 20sten Jahrhunderts'. Ich würde schätzen, dass sie um die Jahrhundertwende herum entstanden ist.
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Themenstarter
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.399
Ort
O W L
Vielen Dank erst mal für Eure Antworten. Die Gehäusenummer im Zwischendeckel lautet 2100885 / 1023. Das Zifferblatt möchte ich nicht noch einmal abnehmen. Die Uhr läuft so recht genau, eine falsche Spirale würde ich also ausschließen. Hier noch mal zwei Fotos der Rückseite mit dem Schriftzug "PRINTEMPS"

P1120008.jpg

P1120009.jpg
 
proton85

proton85

Dabei seit
22.06.2010
Beiträge
184
sind es wirklich 35 oder doch 36 Sekunden?
Eine Stunde hat 3.600 Sekunden - vielleicht bringt dir diese Relation etwas?
 
Fontainebleau

Fontainebleau

Dabei seit
02.04.2008
Beiträge
1.327
Ort
NRW
Ich komme nochmal auf Dezimal/Industrieminute zurück.
DER maßgebliche "Messzeiger" ist der Minutenzeiger, und nicht die Sekunde.
Da korrespondiert dann die metrische Skala mit der Minuterie.
siehe Bild 1:
Minutenzeiger bei metrischen 23. (leichte Ablesefehler-und-Winkel bitte ignorieren)
Skalierung Minute zeigt Anzeige bei knapp 14.
Umrechnungsfaktor ist Dezimal/5x3.
Hier also 23/5x3 gleich 13,8.
Passt.

Gruß.
Fontainebleau

P.S Der "Umlauf" des Sekundenzeigers ist wahrscheinlich 36 Sekunden, entsprechend der gleichen Teilung.
60/5*3=36
 
Zuletzt bearbeitet:
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Themenstarter
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.399
Ort
O W L
Habe es gerade mit einem Chrono getestet. Es ist richtig, der Sekundenzeiger braucht 36 Sekunden für einen Umgang. Der Minutenzeiger geht in dieser Zeit um genau einen Teilstrich auf der dezimalen (metrischen) Skala weiter. Die Uhr (24 Std. Anzeige) hat einen leichten Vorlauf, etwa 2 Minuten am Tag. Geht also "genau" Vielleicht bleibt das ein ewiges Mysterium. Video folgt.
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.769
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Mehr Zenith geht schon einmal überhaupt nicht :-). Das ist eine Zenithgehäusenummer die für silberne Uhren mit 2 000 000 ca. Mitte des Jahres 1900 umgestellt haben. Das silberne Motiv ist der Frühling (Primttemps) aus der 4 Jahreszeitenserie. Design: Alphons Mucha Ausführung: Huguenin Freres. Der Vertrag über diese Serie wurde 1900 auf der Weltausstellung in Paries ausgehandelt als Georges Favre Jacot und der Künstler sich persönlich als Aussteller kennen und schätzen lernten. Wunderschöne Gehäuse. Der Frühling war wohl am Beliebstesten und bekam noch ein paar extra Auflagen. Ich kann Dir alles was diese Uhr hat: das Gehäuse, das Werk mit Zenithblatt und die 24 Stunden Anzeige in einzelnen Zenith Uhren zeigen. Das zusammen vereint zu sehen, daß ist für mich als Zenithsammlerin der absolute Hammer.
Gerade bei der ZUordnung: Marque de fabrique = Zenith stoße ich immer auf Zweifler, was grundsätzlich ja nichts schlechtes ist. Diese Uhr hier ist der evidente Beweis :-). Falls ich Eure Bilder verwenden darf schicke mir bitte eine PIN. Ich würde da gerne nochmal Kontakt zu den Franzmännern auf nehmen und Sie auch gerne als Ergänzung in einem anderen Forum mit Zenith TU Spezialisten (naürlich mit Herkunftsangabe) posten.

Auch wenn der Sekundenlauf ein Mysterium bleibt: Gratulation zu der informativen Seltenheit. Seh zu das die Uhr wieder Zähnchen und heile Lager bekommt, aber deshalb ist sie sicherlich bei Dir

Man ist die aufregend
eine sabbernde Rübe

Nachtrag: Grob datiert 1901- 1910 ist schon einmal gesichert. Ich tippe auf die Mitte. Wegen der Gehäusenummer kontaktiere ich noch einmal einen Zenithsammler und Meister der akkribischen Exceltabellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Themenstarter
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.399
Ort
O W L
Hier das angekündigte Video. Ich habe möglichst genau gerade von oben gefilmt.


Gerne kannst Du Dir die Bilder downloaden. Da ich meinen PN Funktion abgestellt habe, schicke ich die Bilder gern in groß per Mail. Meine Kontaktdaten dürften bekannt sein. ;)
 
Fontainebleau

Fontainebleau

Dabei seit
02.04.2008
Beiträge
1.327
Ort
NRW
Habe es gerade mit einem Chrono getestet. Es ist richtig, der Sekundenzeiger braucht 36 Sekunden für einen Umgang. Der Minutenzeiger geht in dieser Zeit um genau einen Teilstrich auf der dezimalen (metrischen) Skala weiter. Die Uhr (24 Std. Anzeige) hat einen leichten Vorlauf, etwa 2 Minuten am Tag. Geht also "genau" Vielleicht bleibt das ein ewiges Mysterium. .

Was ist denn jetzt das Mysterium?
Das der Umgang des Sekundenzeigers 36 Sekunden beträgt?
Wenn er bei 60 Sekunden liegen würde, dann wäre die Ablesbarkeit/Funktion des Minutenzeigers als "Umrechner" Dezimal zu Echtminute nicht mehr gegeben.
Oder sehe ich da was falsch?
Mehr Zähnchen, wie Rübe "fordert", heißt exakte Echtsekunden, aber keine funktionierende metrische Skalierung mehr...

Gruß.
Fontainebleau
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.769
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Ich fordere gar nichts, aber eine 24 Stunden Anzeige hat per se eine andere Übersetzung. SChau dir mal hier bei der klassischen Zenithuhr mit 24 Sundenanzeige das Wechselrad mit doppelter Anzahl vom Beißerchen an:

24stundenwerk.jpg

Daher drängt sich mit die Option auf, dass hier eventuell ein Reperaturfehler vor liegt, wenn das mit der Umrechnung nicht bestimmbar ist. Wenn es mi der Dezimalzeit paßt ist ja alles tacko. Ich bin da nicht gerade so die beste Adresse um beim Verschachteln der Dreisätze ein zuverlässiges Resultat zu erhalten und verlaß mich da lieber auf die Aussagen Anderer. Deine Umrechnung auf Minuten als Bezug hört sich für mich logisch an :-).

Grüße Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:
Unruhgeist

Unruhgeist

Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.256
"Mehr Zähnchen" wird Rube wohl eher auf das Sperrrad bezogen haben. Da fehlt nämlich eins.
Somit haben als beide Recht. Der Mathematiker Fontainebleau und Ruebe als Historiker. :prost:

Mich interessiert noch der Staubdeckel. Der dürfte blank sein!? Falls nicht, würde mich da auch ein Foto interessieren

Gruß,
Unruhgeist
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Themenstarter
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.399
Ort
O W L
Wenn er bei 60 Sekunden liegen würde, dann wäre die Ablesbarkeit/Funktion des Minutenzeigers als "Umrechner" Dezimal zu Echtminute nicht mehr gegeben.
Oder sehe ich da was falsch?

Ich glaube Ja. Ich weiss, was ein REFA- Mann macht und auch wie. Wenn der Sekundenzeiger in 60 Sekunden einen Umlauf machen würde, könnte man z.B. 3 Minuten 42 Sekunden sofort als 3 Komma 7 Minuten ablesen und müsste die 42 Sekunden nicht in eine metrische Zahl hinter dem Komma umrechnen.
 
Thema:

Welchen Zweck hat diese TAu?

Welchen Zweck hat diese TAu? - Ähnliche Themen

Invicta Minutenrepetition - (Anfänger-)Fragen zu meiner neuen Uhr: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und auch beim Hobby Taschenuhren, seht mir bitte Formfehler bei diesem ersten Post nach. Mich haben...
Eco Drive Zeitangabe und Akku: Hallo, Ich habe seit Anfang 2016 eine Citizen AT9010-52E. Bisher hatte ich auch nie Probleme. Seit ein paar Tagen allerdings schon. 1. Meine...
Breitling Quartz Chrono A 73380 - Stillstand nach Datumsverstellung: Mein Breitling Colt Quartz-Chronograph A 73380 zickt - gibt's das überhaupt? Zur Sache: Die Datumsschnellverstellung beim Kaliber B 73 (=ETA...
Tissot Seastar 1000 mit Powermatic 80 - Rotor dreht bei Handaufzug nach einigen Umdrehungen mit bzw. ruckelt: Hallo liebe Fachleute in der "Schrauberecke", nicht, dass einer von Euch meint, dass ich ein grundsätzliches Problem mit dem Thema "Handaufzug...
EMKA Geneve im Erbe: Hallo Uhrenfreunde im Forum, zunächst vielen Dank für die schnelle Aufnahme im UHRforum -tolle Sache. Ich habe zwei Uhren im Erbe und habe keine...
Oben