Welche Uhrenmarken sollte man als Uhrensammler haben?

Diskutiere Welche Uhrenmarken sollte man als Uhrensammler haben? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Mittlerweile müssten doch im Thread alle aktiven und teilweise auch die nicht mehr im Uhrenmarkt tätigen Marken genannt sein. Da hat der...
thb

thb

Dabei seit
06.04.2008
Beiträge
239
Ort
Im Norden
Mittlerweile müssten doch im Thread alle aktiven und teilweise auch die nicht mehr im Uhrenmarkt tätigen Marken genannt sein.
Da hat der Fragesteller genügend Auswahl und er kann das kaufen, was ihm gefällt.
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.126
Ort
Ostfriesland
Es gibt hier auch Fäden, die sich mit einer Marke, oft sogar einem Modell der Marke, beschäftigen. Aber das über hunderte von Seiten, mit heiligem Ernst und einer Humorlosigkeit, so dass ich gerne in jene fliehe, die Aussicht auf Unterhaltung bieten und das Thema nicht allzu ernst nehmen.

Neulinge werden immer mal nachfragen, wo man als Erstes schauen soll, um Eindruck zu machen, oder marktgerecht zu flippern.
Wer heute noch glaubt, er könne mit seiner Uhrensammlung, und sei es das Dirty Dozen, in einer Zeit Geld machen, wo Geld als Menge das geringste Problem darstellen wird, der sollte sich lieber dem Budhismus zuwenden. ;-)

Munter!

Axel
 
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
7.320
Halten wir fest: Alles Geschmackssache, solange eine Speedy dabei ist.
Aha - also alles gut, solange meine Phylida Speedmaster Tintin dabei ist? :lol:
Ich finde es schon interessant, wie sehr viele auf die auf alt getrimmte Speedy mit schwarzem ZB getrimmt sind. Dass bei der auf dem Mond das Glas abgefallen ist (im Gegensatz zur Bulowa), wird dabei gefliessentlich übersehen.
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
21.385
Ort
Bayern
Naja, im Grunde waren die Uhren hinterher sämtlich schrottreif: "Sie ging 21 Minuten vor während der Dekompressions-Prüfung und verlor 15 Minuten während des Beschleunigungstests. Die Leuchtmasse auf dem Zifferblatt wurde während der Tests zerstört. Als Ergebnis aller Tests funktionierte der Omega-Chronograf befriedigend."
Ändert aber nix an der Sonderstellung, die der Speedy nicht zu nehmen ist. Ob solche Stellungen in der Uhrenwelt begründet sind oder nicht, spielt ja keine Rolle.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
El Primero_TS

El Primero_TS

Dabei seit
14.09.2019
Beiträge
508
Ort
Zentralschweiz und dem Fürstentum
Hallo,
ich überlege gerade,
welche drei Uhrenmarken ich auf jeden Fall haben sollte, wo bei die drei Uhren in der Summe maximal um die 20.000 Euro kosten sollten.
Cartier, Omega, Rolex, Tudor, Zenith fallen mir da ein, da wären wir schon bei fünf... gruß Wilke
Sieben Jahre hier im Forum und dann die erleuchtende Frage ... 😲
Ich gehe mal davon aus, dass du dich in dieser Zeit mit Uhren auseinandergesetzt hast und sicher einige im Besitz hast.
Hast du dir bis heute Uhren gekauft, welche du eigentlich nicht haben wolltest?🙄
Welche Erwartungen hast du eigentlich in deine Frage?
Jeder hat seine präferierten Marken und wird die damit immer nur subjektive Antworten geben können.
Kann dir das bei deiner Entscheidung am Ende wirklich helfen?
Du musst doch herausfinden welche Uhrenmarken dir wichtig sind, welche bei dir Langzeitemotionen auslösen.
Oft kristallisiert sich das erst über Jahre heraus, wenn man immer tiefer in bestimmte Marken einsteigt und an manchen Marken verliert man über die Jahre das Interesse.

Zeitkritische Grüsse ... ;-)

Thomas
 
M

mrbike

Dabei seit
13.09.2019
Beiträge
827
Ort
136.000/2020
Ich hatte sie alle ... zumindest fast alle namhaften Marken.

Das Besondere, das Herausragende, das "über alles andere Erhabene" fand ich nirgends. Und ich glaube auch nicht, dass die wenigen "erstrebenswerten" Marken, die budgetbedingt noch nicht bei mir waren (Moser, Lange, AP, VC, Blancpain und PP) das wirklich grundlegend ändern können.

Kurzum: In meine Sammlung gehört, was gefällt und ich mir leisten mag. Marken wie Grand Seiko, Tudor, Breitling und Mido ganz aus der Box zu verbannen, würde schmerzen, wäre aber wohl auch verschmerzbar.

Es sind alles nur Uhren, keine Marke ist DAS must have ... Man kann immer noch eine Stufe teurer kaufen, die Messlatte noch etwas höher legen, letztlich erliegt man damit nur dem Irrglauben, dass teurer = besser oder schöner sei. Bei Luxusuhren stimmt das nur sehr eingeschränkt, und Marken die ein Sammler "haben sollte" kann ich an nichts Objektivem festmachen.

Für mich behaupte ich mal, dass ich - trotz stattlicher Sammlung von der derzeit 15 Uhren - auf 14 jederzeit verzichten könnte. Manche würde ich sehr ungern hergeben wollen, weil es seltene und kaum wieder beschaffbare Modelle sind, oder die Neuanschaffung extrem teuer bzw. aufwändig wäre. Einmal aus der Box gefallen, würde ich aber wohl mit dem Verlust jeder meiner Uhren/Marken leben können. Einzige Ausnahme: meine Hochzeitsuhr (Temption) wegen der Erinnerung.

Mein Motto: Sammeln was Spaß macht. Wenn was Neues ruft, lass ich auch mal was gehen, ohne größere Schmerzen. Nur der Speedy Meteorite, der heul ich heut noch nach.
 
Kronenfan

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
18.341
Ort
Farm in den Bergen von MG/Brasilien
Ich habe alle der genannten Marken mit vielen Modellen und darüber hinaus weitere in meiner Sammlung, käme aber nie auf die Idee, andere zu fragen. Ein "sollte haben" hat es für mich in über 40 Jahren der Uhrenliebhaberei und -sammelleidenschaft nie gegeben. Da wäre ich ja fremdbestimmt und nicht in der Lage, diese Frage selbst zu beantworten.

Es gehört für mich nach wie vor zu den schönen Seiten des Hobbies, mich breitest und international über Uhrenmarken, -modelle und ihre Komponenten zu informieren und auch den Vintage Uhrenmarkt und seine Tendenzen zu verfolgen. Damit bin ich jederzeit in der Lage, die vom Themenstarter gestellte Frage zu beantworten.
 
Taschenzwiebel

Taschenzwiebel

Dabei seit
26.07.2021
Beiträge
272
Ort
Kassel
Erst jetzt, einige Jahre nach Beginn des Hobbies habe ich gemerkt, dass ich meine Uhren nach Produktionsorten und Zeiträumen/Zeitgeistern (des 20. Jahrhundert) angehäuft habe. Bei neuen Uhren sind es eher verschiedene Stile und Funktionsweisen. Zur Zeit trage intensiv zwei meiner "neuen" Uhren, einen Dresser und eine Diver, unabh. von Anlass und Tages-/Nachtzeit. Manchmal auch links den Diver und rechts den Dresser und dazu noch eine Taschenuhr, an der ich mich noch zusätzlich ergötze. Ob ich mich nun offiziell "Sammler" schimpfen darf, weil weder kein roter Sammel-Faden vorhanden und leicht wirrer Zustand im Kopf, weiß ich nicht genau.
 
Alteisen

Alteisen

Dabei seit
04.07.2019
Beiträge
1.477
Ort
Wien, Wien, nur Du allein
W

wilke

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2014
Beiträge
793
Gute Herangehensweise,
Taschenzwiebel! Meine Frau war auch erstaunt, als ich vor drei Tagen an jedem Handgelenk eine Uhr hatte. (Habe keinen Uhrenbeweger, deshalb die Uhr am zweiten Arm oder in der Hosentasche....
Muss mal schauen, ob ich mal nach Werke sammele, aber nur die günstigen..... gruß wilke
 
Thema:

Welche Uhrenmarken sollte man als Uhrensammler haben?

Welche Uhrenmarken sollte man als Uhrensammler haben? - Ähnliche Themen

Cartier Uhren - steigende Popularität?: Hallo, liebe Uhrenfreunde! Mir ist in letzter Zeit aufgefallen dass die Gebrauchtpreise für Cartier-Uhren ziemlich angezogen sind, ganz besonders...
Eigene Uhrenmarke - rechtliche Fragen: Liebe Freunde, ich habe eine vorwiegend rechtliche Frage, deren Beantwortung mir vielleicht meine romantische Fantasieblase gnadenlos zerlegen...
Zenith - Beliebtheit, Ruf und Qualität?: Hallo liebe Foristi! Eines vorweg: Mir ist klar, dass die persönlichen Meinungen zu meinen nachfolgenden Fragen vermutlich sehr unterschiedlich...
Einmal Rolex (DateJust) bitte - dazu gern eine Santos von Cartier, das ist alles: Hallo liebe Forumsmitglieder Nachdem ich in meiner letzten Vorstellung euch von der langen Reise der Omega Speedmaster berichtet habe - sie war...
Unterschätzte Uhrenmarken/Modelle auf dem Zweitmarkt?: Hallo liebe Uhrengemeinde, ich möchte gerne in eine "ungeliebte" Diskussion einsteigen. Ein Thema das sehr viel mit persönlichen Vorlieben...
Oben