Welche Uhren ausser Rolex und Patek Philippe (bezahlbar) bieten guten Werterhalt

Diskutiere Welche Uhren ausser Rolex und Patek Philippe (bezahlbar) bieten guten Werterhalt im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo, die Verdächtigen stehen ja schon im Titel. Gibt es noch andere Uhren, die ähnlich wertstabil sind? Bin Uhrenliebhaber, aber bei mir...

olderich

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
1.521
Hallo,

die Verdächtigen stehen ja schon im Titel. Gibt es noch andere Uhren, die ähnlich wertstabil sind?
Bin Uhrenliebhaber, aber bei mir gehört zur Liebe auch das Geld, nur bei meiner Frau und engen Freuden/Verwandten mache ich da eine Ausnahme. Lange 1 gehört wahrscheinlich auch dazu, bewegt sich aber im für mich höheren Preisbereich. Mit bezahlbar meine ich so bis 10.000 Euro und in ein paar Jahren sollte dieser Preis wieder bei Verkäufen des gleichen Jahrgangs auftauchen. Kann man ja bei einigen Rolex Modellen so ansetzen, Patek Philippe ist mir schon zu teuer, was heissen soll, das Risiko wird zu groß, 10.000 Euro zu verlieren ist zwar hart, aber nicht entscheidend, 20.000 Euro zu verlieren ist schon härter und würde mich langfristig stören.
Bin auf Meinungen gespannt.
ciao olderich
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
10.974
Ist das ansteckend? Also das mit der Fadenerstellung, die schon so viel Sprengkraftpotential im Titel haben, dass schon die Idee an ein Streichholz verheerende Wirkung haben kann;-).

Ich sag Dir was wertstabil ist: mein HP Drucker. Der kostet heute neu doppelt so viel wie vor drei Jahren, als ich ihn kaufte. 100% in drei Jahren, da verblasst sogar Rolex8-).
 
Zuletzt bearbeitet:

DonFrikadello

Dabei seit
04.12.2014
Beiträge
945
Als Uhrenliebhaber finde ich kauft man eine Uhr weil man sie lieb ;-) hat! Wertanlage, Restwerte, Wiederverkaufswerte, sind reine Nebensache, oder?
 

Avocado

Dabei seit
24.08.2012
Beiträge
3.489
Ort
Black Forest
Junghans Olympic Modelle im NOS Zustand
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    565,1 KB · Aufrufe: 203
  • image.jpg
    image.jpg
    709,6 KB · Aufrufe: 152
Zuletzt bearbeitet:

christianw37

Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
655
Ort
München
Ja komisch, bei Vintage Seikos sehe ich auch Preise steigend. Dürfte vom Grundpreis aber unattraktiv sein :)
Ansonsten würde ich sagen, angesichts des Gesamtmarktes eher schwierig. Wenns der Edeluhrenindustrie so schlecht geht wirds auf den Gebrauchtmarkt durchschlagen, oder?
Gruß Christian
 

Corbit

Dabei seit
09.12.2014
Beiträge
1.189
Ort
SH
Eine gut erhaltene Seiko Capt. Willard. Ich würde wetten, in 10-20 Jahren bekommst du mehr als das Doppelte, denn häufiger werden die nicht, und ein begehrter Klassiker bleibt sie auch. Wenn's günstiger sein soll: Eine weiße Glossy, es sei denn, Seiko legt sie doch wieder auf.

An Marken kann man das meiner Meinung nach nicht festmachen, sondern nur an einzelnen Modellen.
 
D

duffte

Gast
Man muss nur den Grundpreis ausblenden und die rein prozentuale Rendite betrachten. Da schlägt man mit etwas Geschick alle Aktien :-D
 

Raimondo

Dabei seit
19.04.2015
Beiträge
1.006
Wenn du vom Neuerwerb, und das auch noch beim Konzi, sprichst, dann gibt es da keine anderen Marken. Selbst Patek Philippe spielt da nicht wirklich in der gleichen Liga wie Rolex.

Ggf. gibt es bestimmte Modelle einiger Hersteller, die sich langfristig als wertstabil erwiesen haben. Aus dem Stehgreif würde mir beispielsweise die Royal Oak einfallen.
 

BigW13

Dabei seit
11.07.2015
Beiträge
114
Ort
Norddeutschland
Das letzte Hemd hat keine Taschen! Und wer in Uhren investierten will, um reich zu werden, sollte sich mal ein WiSo Infomäppchen zusenden lassen, oder mit diesem Typen von Finanztest (Hans Ulrich Tempelhof oder so...) Kaffe trinken.
 

olderich

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
1.521
Hallo,

seit ca. 12 Jahren kaufe ich Uhren bewusst nach Gefallen, meistens aus dem Schaufenster. Im Laufe der Zeit hat sich daraus aber die Erkenntnis entwickelt, dass ja viele Uhren auch ihren Preis hatten und man fragt sich irgendwann, was wertmässig davon noch übrig ist. Das war absolut nicht mein Ansatz beim Kauf meiner Glashütte Original vor 12 jahren, die Uhr hat mir einfach gefallen und ich habe 3 Monate mit mir gekämpft, bevor ich zum Ausgeben einer für mich hohen Summe bereit war. Auch die anderen Uhren habe ich aus reiner Leidenschaft gekauft, auch mein Spitzenmodell, eine Rolex Daytona. Danach kaufte ich noch preiswertere Uhren. Plötzlich ist der Werterhaltsgedanke bei mir aufgetaucht, und es ist schwer, diesen wieder los zu werden. Deshalb die Frage, Leidenschaft gepaart mit Werterhalt, geht das überhaupt?
ciao olderich
 

Raimondo

Dabei seit
19.04.2015
Beiträge
1.006
Um mal den Blickwinkel zu ändern: Wenn du die Uhr jung beim Grauen kaufst, anstatt neu im Konzi-Schaufenster wird die Bilanz für die gleichen Uhren gleich viel rosiger.
 

olderich

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
1.521
Hallo,

ja, meine Daytona habe ich auch gebraucht gekauft und im Nachhinein gesehen war es ein guter Kauf, keine Probleme. Trotzdem fällt mir ein Konzikauf leichter, auch wegen der evtl. Folgeabwicklung bei Problemen.
ciao olderich
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.376
Also "unter 10.000 €" gibt es so einiges was wertstabil ist. Denn mit dem Budget hat das nun mal so gar nichts zu tun.
Vereinfacht gesagt: Wenn das konkrete Modell allgemein in Deutschland bei Uhrenfreunden beliebt ist, dann ist es auch wertstabil.

Lieber Olderich, such mal nach "Klassiker" über die Suchfunktion hier im Uhrforum, das ist 1:1 die Liste der wertstabilen Modelle.

Ich sammele seit genau 10 Jahren, und habe vornehlich Uhren gekauft die hier im Forum als Klassiker gelten, von 50€ bis 5.000€
Von der CASIO "Frogman", der CITIZEN "Orca", den diversen SEIKO Vintage-Divern der 70er, über die Omega-Bond-Klassiker, Sinn-Uhren, bis zur Speedy Moonwatch, und welches meine teuersten Uhren sind, das verkneife ich mir hier vornehm.

Und soll ich Dir was sagen: Die Klassiker waren alle wertstabil. Ich habe auch einiges wieder verkauft, und jede einzelne Uhr konnte ich nach zwei, drei Jahren, in denen ich keinen Pflennig in eine Revision gesteckt hatte, teils die Garantie nun abgelaufen war und jede Uhr wirklich sichtbar gelitten hatte (bin Grobmotoriker) für deutlich über meinem eigenen EK wieder veräußern.

Beispiel gefällig: Am wertstabilsten erwiesen sich meine handvoll Sinn-Uhren die ich aus anfänglicher Begeisterung 2008-2010 in schneller Folge gekauft hatte. Als ich sie nach 2 Jahren wieder im MP abgestoßen habe, konnte ich je nach Modell problemlos 10-20 % Aufschlag erzielen. (Und die Käufer waren glücklich).

So what?! Jeder Klassiker ist wertstabil, selbst ein Steinhart-Sub-Klon. (Gerade die ! :-) )
Was Fans und Freunde hat, das behält seinen Wert.

Nur eins ist auch klar, und das ist der neuralgische Punkt: Denn was für die Börse gilt, das gilt auch für den Uhrenmarkt.
Wer aus der Entwicklung der Vergangenheit Schlüsse für die Zukunft zieht, der liegt falsch.

Viele Grüße

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Crunk

Dabei seit
06.08.2016
Beiträge
448
Ort
Frankenland
Ich denke mal das man das an der Marke nicht unbedingt festmachen sollte.
Wenige Auflagen bei großer Nachfrage....... JACKPOTT!!!!
Von daher würde ich zB.auf Limitierte Auflagen setzen die nur in geringer Stückzahl gefertigt wurden.

Aber eigentlich sollte man sich Die Uhr kaufen die einen gefällt und damit Freude haben!!!
 

Kenpachi

Dabei seit
31.05.2014
Beiträge
1.957
Eigentlich müsste unabhängig vom Markennamen, jede Uhr von der es Vintage-Modelle gibt die 10k kosten, wertstabil sein.


Aber eigentlich müsste man eine Uhr nach eigenem Geschmack kaufen. Wer darauf achtet was ein anderer bereit wäre für die Uhr zu zahlen, der kauft die Uhr nicht wirklich für sich.
 
Thema:

Welche Uhren ausser Rolex und Patek Philippe (bezahlbar) bieten guten Werterhalt

Welche Uhren ausser Rolex und Patek Philippe (bezahlbar) bieten guten Werterhalt - Ähnliche Themen

Patek Philippe Annual Calendar Ref-5205G-001: Hallo und guten Abend liebe Uhrenliebhaber und "Uhrennarrische"! Meine letzte Uhrenvorstellung ist fast 3,5 Jahre her, wofür es mehrere Gründe...
Oben