Welche Autos fahrt ihr? **Automobil-Diskussionsthread**

Diskutiere Welche Autos fahrt ihr? **Automobil-Diskussionsthread** im Small Talk Forum im Bereich Community; Du tankst aber in der Regel nicht an den Ionity Chargern für 1 Euro die kw/h, sondern für 29 Cent zu Hause an deiner Steckdose oder Wallbox...
Veltins

Veltins

Dabei seit
25.12.2015
Beiträge
761
Du tankst aber in der Regel nicht an den Ionity Chargern für 1 Euro die kw/h, sondern für 29 Cent zu Hause an deiner Steckdose oder Wallbox. Tesla-Fahrer tanken unterwegs für 36 Cent am Supercharger. Und wenn es mal nötig ist, dann kannst du immer noch auf Langstrecke mit Tankkarte diese Dinger nutzen. Sieh es wie eine Autobahntankstelle. An der tankst du auch nicht das ganze Jahr.

Wenn du dann 20 kw auf 100 km unterstellst, dann kosten die dich eben 6 Euro knapp. Wenn du nen Diesel fährst mit 6 Litern Vebrauch, bist Du bei knapp 8 Euro. Also nicht wirklich teurer. Und jetzt kann man natürlich die Rechnung anstellen, dass dein Diesel nur 4 Liter verbraucht, ein E Fahrzeug 26 kw verbraucht usw., ändert aber nichts an der Grundaussage. Zudem fallen noch Steuern weg und de facto die Inspektion.
 
Redskins

Redskins

Dabei seit
13.02.2008
Beiträge
334
Ort
jetzt in Bayern
Zudem fallen noch Steuern weg und de facto die Inspektion.
Das klingt jetzt aber so, als würden E Autos nie zur Inspektion müssen.
Müssen sie wohl, die Kosten für eine Inspektion sind nur geringer.

"
Ein Elektroauto ist in der Anschaffung teurer als ein Diesel oder Benziner. Dafür bieten E-Autos mehr Raum, weil weniger Teile für Motorblock, Vergaser, Betriebsstoffe, Abgasanlage und Tanks verbaut werden müssen. Durch den Wegfall vieler Teile, sind folglich die Kosten für Wartung und Reparatur auch anders verteilt.

  • Elektroautos benötigen keine Zahnriehmen-, Ölfilter- oder Zündkerzenwechsel. Außerdem benötigen Sie weniger Betriebsstoffe wie Motoröl, Kühlflüssigkeit oder AdBlue.
  • Ein Elektroauto hat keine Wasserpumpe, Kühler, Auspuffanlage oder Kupplung, die anfällig für teure Reparaturen oder aufwändige Überprüfungen sind.
  • Bremsen und Bremsbelege werden durch die Rekuperationstechnik, bei der ein Teil der Bremsenergie zum Aufladen des Akkus verwendet wird, geschont. Langfristig verschleißen diese aber dennoch.
  • Die Elektronik und Elektrik sind zwar auch wartungsfrei, gehen dafür aber eher unvermittelt kaputt. Regelmäßige Inspektionen in einer Fachwerkstatt sind daher wichtig, um Ausfälle frühzeitig vorzubeugen.
  • Auch bei E-Autos fallen so Kosten für Wartung an, welche aber rund 35 Prozent unter denen von Benzinern oder Dieselfahrzeugen liegen.
Quelle:
Wartung von Elektroautos: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen
 
089bavaria

089bavaria

Dabei seit
30.09.2020
Beiträge
133
Verzeih mir die Nachfrage, aber deine Ergebnisse wiedersprechen allen bisherigen Tests zu dem Fahrzeug. Hast du da Screenshots gemacht inkl. Durchschnittsgeschwindigkeit? Würde mich freuen.
Bei konstant 130 schaffe ich mit nem sehr sehr effizienten flachen Tesla Model 3 SR+ gerade mal 17 kWh, beim SUV bezweifle ich das doch etwas.

Hier noch der passende Test von nextmove dazu. Die kamen bei 130km/h auf 26 kWh Verbrauch.

Das waren 516km, mit Baustellen, Tempolimits und relativ viel Verkehr, wenn möglich immer 160kmh mit ACC. Das heisst auch immer wieder ineffizientes Hochbeschleunigen. Ich bin im EcoPro Individual modus gefahren, weil da die ACC harmonischer regelt. Alle Komfortfunktionen (Hifi/Klima usw.) waren aktiv. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von 126kmh wurde durch einen +36min Stau kurz vor Dresden leider auf 107kmh reduziert.
Ich bin sehr positiv vom geringen Strom-Verbrauch überrascht!
2D67DC53-7564-4A9E-8FA5-E99152C8C43B.jpeg
0E3AD367-8A70-4FD9-BF95-1003D2730DC4.jpeg
 
Royal

Royal

Dabei seit
12.06.2012
Beiträge
96
Ort
Wien
Du tankst aber in der Regel nicht an den Ionity Chargern für 1 Euro die kw/h, sondern für 29 Cent zu Hause an deiner Steckdose oder Wallbox. Tesla-Fahrer tanken unterwegs für 36 Cent am Supercharger. Und wenn es mal nötig ist, dann kannst du immer noch auf Langstrecke mit Tankkarte diese Dinger nutzen. Sieh es wie eine Autobahntankstelle. An der tankst du auch nicht das ganze Jahr.

Wenn du dann 20 kw auf 100 km unterstellst, dann kosten die dich eben 6 Euro knapp. Wenn du nen Diesel fährst mit 6 Litern Vebrauch, bist Du bei knapp 8 Euro. Also nicht wirklich teurer. Und jetzt kann man natürlich die Rechnung anstellen, dass dein Diesel nur 4 Liter verbraucht, ein E Fahrzeug 26 kw verbraucht usw., ändert aber nichts an der Grundaussage. Zudem fallen noch Steuern weg und de facto die Inspektion.

Wenn die Nachfrage so rasant steigt, kann der Strompreis jedoch auch zu Hause im Nu gewaltig ansteigen.
Die steuerliche Begünstigung wird definitiv nicht bleiben – warum auch? Wir brauchen das Geld in den Staatskassen und auch Elektroautos brauchen Straßen.

Es liegt mir übrigens fern "Elektroauto Bashing" zu betreiben. Ich bin zwar ein großer Fan von schönen Verbrennern, eine Großstadt ohne Gestank und Lärm stelle ich mir jedoch traumhaft vor!
Doch ich sehe das Elektroauto nicht als taugliche Lösung unserer ökologischen Krise und dachte bisher, dass es wenigstens mittelfristig für den Verbraucher sehr kostengünstig ist...

Von meiner Seite können wir die "Diskussion" hier gerne beenden, insbesondere da wir am Abgrund zum Politisieren balancieren. ;-)
Jedenfalls spannend hier immer mehr Erfahrungsberichte lesen zu können.
 
schluppe

schluppe

Dabei seit
22.02.2020
Beiträge
555
Ort
Berlin
Ich bin sehr gespannt, wie es mit der staatlichen Förderung weitergehen wird und wie sich der Absatz der E - Autos entwickeln wird, wenn die Förderung sinkt oder wegfällt. Auch Änderungen und deren Auswirkungen bei der vergünstigten Dienstwagenbesteuerung werden interessant. Ich finde, dieses Thema bleibt interessant. Ich empfinde den Umgangston hier gerade auch als sehr angenehm 😀
 
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.692
Ort
Bonn
@089bavaria Danke für das Bild. Ein Schnitt um 107 relativiert das Ganze wieder, bedeutet aber auch, dass der Test von Nextmove mit recht konstant 130 nah an der Realität ist.
Für mich persönlich ist der iX3 das beste Elektroauto von BMW. Der iX sowie i4 sagen mir nicht zu.
Genieße deine weitere Fahrt, ich freue mich auf meine morgen.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.633
Aber warum sollten zukünftig die Inspektionen von E-Autos günstiger sein als die von Benzinern?

Wenn mehr Leute e fahren, wollen auch mehr Leute zeitnah eine Inspektion oder Reparatur. Die Mitarbeiter in den Werkstätten werden durch z.B. 50% geringere Stundenzahl bei zusätzlicher Qualifikation wohl kaum mit dem halben Lohn zufrieden sein.

Wenn ein Konsument heute mit 300-500€ Kosten einverstanden ist, wird der Markt ihn ja kaum auf 200€ einpendeln wollen.

Dann kostet der Zellencheck eben mehr, oder das Update irgendwelcher Connectiviti oderwassonstnoch.

Daher doch auch der derzeitige Trend zur All-In Rate.

Und ob die entspannten Lade-Warte-Berichte am lauen Sommerabend mit Eis im Winter bei Sch***-Wetter und man will endlich mal nach Hause auch so bleiben?
 
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.692
Ort
Bonn
Die Wartungskosten sind schon deutlich weniger, wenn man sich mit den Marken mal beschäftigt.
Tesla schreibt zum Erhalt der Garantie keine Inspektion vor. Bremse geht nach Verschleiß, Bremsflüssigkeit sollte geprüft werden. Ist ne Empfehlung, die jeder mit gesundem Menschenverstand befolgt, aber eben keine Pflicht.

PSA, VW und wohl der Rest der alten Gilde schreibt weiterhin Inspektionen vor, bei denen aber meist nur Sichtprüfungen stattfinden. Ein Kollege von mir mit damals eUp hatte mal 120 Euro inkl. TÜV bezahlt ;-)

Was wegfällt generell sind die teuren Positionen auf der Rechnung. Öl, Filter, Kerzen,...

Und Updates gibt's auch unterschiedlich. Manch Hersteller nutzt die Luft und nicht die Werkstatt dazu.

Negativpunkt in Sachen Software ist aktuell wohl PSA. Mein Kollege wechselte vom eUp zum Corsa-e. Der sollte ein Update bekommen und steht nun bereits einen Monat funktionslos in der Werkstatt und blockiert ne Bühne da.
 
N

Nikolaus Be.

Dabei seit
16.09.2018
Beiträge
692
Warum muß man denn zum Update auf die Bühne? :hmm:

:prost:

Abgesehen davon. Ich weiß, daß der Faden nicht heißt Hinter welchem Auto seid ihr gestern hergefahren, Aber gestern habe ich das erste mal einen metallic-roten Honda-E im normalen Stadtverkehr gesehen. Nettes Stadtauto. :super:
 
Zuletzt bearbeitet:
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.692
Ort
Bonn
Frag PSA, keine Ahnung.

Noch mehr Horror? Akku muss auf 100% sein. Update dauert wohl 8h, 12V und Laptop müssen am Strom bleiben. Alle paar Minuten, Stunden muss da jemand am Laptop bestätigen und dann darf das Auto währenddessen nicht einschlafen. Wie sie das gemacht haben? Keine Ahnung.
Beim Update haben sie wohl mehrere Steuergeräte gecrasht und nun bewegt sich da nichts mehr und der Akku ist seit 1 Monat zu 100% geladen, was dem auch nicht gut tut. Mein Kollege ist sichtlich angefressen und ich bin gespannt, was da noch kommt.
 
R

Rockatansky

Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
2
Aber wenn das Laden jetzt schon so teuer sein kann, frage ich mich, wie sich das noch entwickeln wird?
Ich bin vor allem gespannt, wie der Staat die vielen Milliarden ausgleichen will, die dann nicht mehr bei der Mineralölsteuer reinkommen.

Da will ich gar nicht wissen, was Strom hier irgendwann mal kosten wird...
 
P

PaleRider

Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
719
Ort
Krefeld
Genauer gesagt der Strompreis an den Ladesäulen.
Und warum zählt ein eAutofahrer keine Steuern??
Benutzt er denn keine Strassen?
 
U

uhrenanfänger

Dabei seit
15.05.2011
Beiträge
590
Das ist doch nur zum Anreiz, natürlich wird in Zukunft die Steuerbefreiung aufgehoben. Genau wie eine Förderung durch die BAFA.

Grundsätzlich stehe ich dem offen, mit etwas Skepsis, gegenüber. Bei den massenhaften Leasingfahrzeugen die es hier gibt stelle ich mir die Frage wie man Batterien in der Masse herstellen will und was mit den Rückläufern passiert. Mal eben nach Afrika schiffen wie sonst dürfte eher ausscheiden. Klar ist wohl, dass es nicht so weiter geht wie bisher. Man muss aber den starren Fokus weg vom Strom öffnen für weitere alternative Antriebe. Ich bin mir aber auch recht sicher, dass die Autobauer schon den ein oder anderen Plan in der Hinterhand haben.

Keine Ahnung ob das hier schon geteilt wurde, fand die Idee auch ganz gut:

 
U

uhrenanfänger

Dabei seit
15.05.2011
Beiträge
590
BMW ist meines Wissens nach bereits an einem Wasserstoff Auto dran. Lasse mich aber gerne berichtigen, bin da echt nicht so drin.
 
Thema:

Welche Autos fahrt ihr? **Automobil-Diskussionsthread**

Welche Autos fahrt ihr? **Automobil-Diskussionsthread** - Ähnliche Themen

[Suche] Vacheron Constantin Overseas 4500V o. 7900V (Gen 3, Blau oder Schwarz: Liebes UFo, durch ein liebes anderes Mitglied bin ich auf den Geschmack gekommen. Falls Ihr also (warum auch immer -- kann ich gar nicht...
Komische Macke in Plexiglas - Reparatur nötig?: Hallo zusammen, mir ist heute an meiner Uhr, bzw. besser gesagt an dem Plexiglas der Uhr eine komische Macke aufgefallen. Erst dachte ich, dass...
Woher kommen diese "Häufchen" auf dem Auto?: Hallo zusammen, ich würde gerne euer "Schwarmwissen" anzapfen. Seit diesem Sommer finde ich häufig morgens diese Häufchen auf den Autos die auf...
Wann geht ihr eigentlich ins Bett?: Würde mich einfach mal interessieren... auch, weil morgen Feiertag ist und um kurz vor Eins nur noch ca. 900 member online sind. Also: Wann geht...
Hamilton in Raum Frankfurt?: Hi, ich interessiere mich für die Hamilton Khaki Field Day Date, würde sie mir aber gerne mal "in echt" ansehen. Ich tue mich aber sehr schwer...
Oben