Was ist eine "Dresswatch"?

Diskutiere Was ist eine "Dresswatch"? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, wie es schon die Überschrift andeutet, würde ich gerne mal wissen, was (von euch) genau unter einer "Dresswatch" verstanden...
H

Herr Jemineh

Gast
Hallo zusammen,

wie es schon die Überschrift andeutet, würde ich gerne mal wissen,
was (von euch) genau unter einer "Dresswatch" verstanden wird -
also eigentlich eine Definition.

Ich würde mich über eure Antworten (mit reichlich Anschauungsmaterial ;-) ) sehr freuen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Musikfreak

Musikfreak

Dabei seit
16.11.2008
Beiträge
595
Ort
Berlin
Eine Dresswatch ist für mich eine Uhr passend zur besseren Kleidung. (to dress up)
D.h. sie muss zu Hemd und Jackett passen. Für mich gehört dazu ein dezenter aber stilvoller Auftritt und daher sollte die Uhr elegant sein ohne stark aufzufallen. Die Uhr ist daher eher klein und flach und hat klassische Farben. Das Band besteht meist aus Leder - muss aber nicht.

So sehe ich die Dresswatch...
 
Doerthe

Doerthe

Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.702
Ort
Berlin
Ich schließe mich den Ausführungen von Musikfreak voll an.
Nachfolgend mal einiges Anschauungsmaterial, was ich als Dresswatch sehe.
Die gezeigten Uhren sind alles Herrenarmbanduhren.
 

Anhänge

Polerouter

Polerouter

R.I.P.
Dabei seit
06.12.2008
Beiträge
673
Ort
Emden/Ostfriesland
Eine Dresswatch ist für mich eine Uhr, die ich trage, wenn es darum geht, einen sehr seriösen, dezenten Auftritt hinzulegen. Also eine Uhr in zurückhaltenden Farben und schlichtem Design, nix Extravagantes oder Schräges. Da ich keine Lederbänder mag, behelfe ich mir mit zur Uhr passenden Nato-Straps oder Metall. Allerdings komme ich (zum Glück) äußerst selten in die Verlegenheit, eine Dresswatch tragen zu müssen. Und wenn doch - ich gestehe es zu meiner Schande - kann es durchaus passieren, daß ich trotzdem eine meiner Lieblingsuhren unter'm langen Ärmel trage. Nicht gerade einen schrillen Knaller, aber eben halt auch keine klassische Dresswatch. Hier ein paar Beispiele für das, was ich für dresstauglich halte:
1.) Chronoswiss am stahlgrauen Nato, Automatik
2.) Eine Vintage von 1924 aus Silber mit Silberband, Handaufzug
3.) Kubus, eine Uhr, die die österreichische Firma Lehenbauer mal als Bausatz anbot, Automatik
4.) Eine Polerouter von 1959, Automatik
5.) Eine Titanuhr von Orient, Automatik
6. & 7.) Sowas kann mir, wie gesagt, allerdings auch passieren, weil ich keine große Freundin von Dresswatches bin: Casio Oceanus bzw. Seiko 5. Letztere ist so unauffällig und neutral, daß sie imho zu fast allem passt...
8.) Und wenn mir der Anlaß sogar unbehaglich ist, will ich wenigstens eine meiner absoluten Lieblingsuhren tragen: die olle Porta, die ja immerhin ein unauffälliges, minimalistisches Design hat.
Ciao
Polerouter
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
reiko13

reiko13

Dabei seit
06.07.2008
Beiträge
407
@polerouter:

also die gezeigten Uhren gehen ja, aber ein Nato zum Anzug? Dresswatch bedeutet für mich, das ich eigentlich alle meine Uhren nicht dafür eignen, da einfach zu groß, hauptsächlich zu hoch aufgebaut. Das ist das Problem, da eine sehr dicke Uhr halt nicht mehr unters Hemd passt.

Perfekte Dresswatch sind für mich klassische Dreizeiger, unauffälliges Design, flach, ohne Komplikationen. Das man heutzutage eigentlich jede Uhr zum Anzug tragen kann, ist ok. ZB. sieht man oft Leute mit ner Sub zum Anzug, passt ja eigentlich auch nicht so wirklich...

@fredöffner:

schau mal in der suchfunktion, da findest du einige Vorstellungs und Vorschlagsbeiträge, was sich so die meisten unter Dresswatch vorstellen...
 
johro

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
4.944
Ort
nähe Wien
Perfekte Dresswatch sind für mich klassische Dreizeiger, unauffälliges Design, flach, ohne Komplikationen. Das man heutzutage eigentlich jede Uhr zum Anzug tragen kann, ist ok. ZB. sieht man oft Leute mit ner Sub zum Anzug, passt ja eigentlich auch nicht so wirklich...
bin deiner meinung,
ich kann mich auch nur wundern, was manche Leute für Uhren verlinken, die schauen ja aus wie vom Flohmarkt!

ein wenig estetik muss schon auch dabei sein, dass vermisse ich aber in manchen Beiträgen immer öfter....
 
gbm31

gbm31

Dabei seit
16.06.2008
Beiträge
1.493
Ort
Stuggitown
hmm, schwierig, das heute morgen in worte zu fassen...

ich probiers mal mit bildern:

dresswatch: ............................................... keine dresswatch:



oder


dresswatch: ............................................... keine dresswatch:




irgendwie verständlich?
 
Stumpy

Stumpy

Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
4.927
Ort
Tirol/AUT
Also was unter einer Dresswatch zu verstehen ist, wurde ja schon zu genüge ausgeführt, das unterschreibe ich so auch.
Also muss zum Anzug bzw. wie schon erwähnt zur "besseren" Kleidung passen, dezent sein und unterm Hemd platz haben.
Hier meine Dresswatches:

STOWA Antea 390:
Flach und nicht zu überproportioniert


und eine Vintage Omega:


P.S. was z.B. eine Casio Oceanus mit einer Dresswatch zu tun haben soll, verstehe ich auch nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
twehringer

twehringer

Dabei seit
06.01.2009
Beiträge
3.471
Hallo,

Wer hat eigentlich diese Wortkreation erfunden. Denn streng genommen ist "dress" nicht der Anzug, sondern das Kleid. Wenn es vom Verb "to dress" kommt, dann wiederrum ist das kein HInweis, was da angezogen wird.

Manchmal wird das Wort aber auch für besondere Outfits (Kostüme, Fracks, Abendgarderobe verwendet). In diesem Fall müsste eine Dresswatch schlicht, elegant und auf jeden Fall mit einem schwarzen Lederband sein.

Ich persönlich verstehe unter einer Dress-Watch eine Dreizeiger-Uhr mit Datum die ich zum Business-Anzug und passend zu Schuhen und Gürtel, sowie Gürtelschnalle trage.

Viele Grüße
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.055
ich kann mich auch nur wundern, was manche Leute für Uhren verlinken, die schauen ja aus wie vom Flohmarkt!
Ich will keinem zu Nahe treten, aber der Gedanke kam mir auch :oops: Wer trägt solche alten Schätzchen denn heutzutage zum Anzug?


Da ich keine Lederbänder mag, behelfe ich mir mit zur Uhr passenden Nato-Straps oder Metall.
Natoband zum Anzug :shock: Naja für den Leiter der Werbe-Abteilung vielleicht, der trägt auch immer die knalligen Krawatten.

Wobei ich meine Dresswatches eher im Kontrast zu Schuhen und Gürtel, aber immer passend zu Hemd und Krawatte trage.

So sehen meine Dresses aus:
 

Anhänge

cal..45

cal..45

Dabei seit
17.10.2008
Beiträge
1.885
für mich ist eine "dresswatch" nur ein weiterer nichtssagender begriff, der von der uhrenindustrie geprägt wurde um kaufwilligen leuten zu suggerieren, dass sie für klamotten x unbedingt eine uhr y haben müssen....

meine persönliche "dresswatch" ist eine die mir gefällt, zu meinen bedürfnissen passt und meinem charakter entspricht. mit der kleidung die ich dazu trage, hat das noch nicht einmal entfernt sekundär zu tun.


cheers
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.063
Ort
Bärlin
Da ich ja fast ausschließlich Diver trage, wäre diese meine "Dressigste" ein schlichter Dreizeiger unter 40 mm Durchmesser und da Lederbänder auf Dauer bei mir nicht gehen, mit Stahlband.
 

Anhänge

gbm31

gbm31

Dabei seit
16.06.2008
Beiträge
1.493
Ort
Stuggitown
twehringer: wir möchten doch alle insgeheim kleidchen tragen... ;) :D

was mir an deinem post aber wieder sauer aufstößt: dieses absolute muss eines lederbandes, noch dazu auf schwarz begrenzt?

warum, wieso, weshalb? bei uns trägt kaum einer schwarz - sieht zu traurig aus.
 
H

Herr Jemineh

Gast
gelöscht!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
dschaen81

dschaen81

Dabei seit
24.04.2009
Beiträge
4.218
Moinsen,

woher der Begriff "Dresswatch" stammt, lässt sich wahrscheinlich mittlerweile gar nicht mehr wirklich klären. Immerhin scheint er aber im Englischen auch verbreitet zu sein und wenigstens kein hohler Anglizismus. Die "dress watch" wird analog zu bspw. "dress pants" (die gute Stoffhose, also nicht die aus Jeans oder Grobkord) gebraucht. Gehört damit also zur (einigermaßen) feierlichen Garderobe.

Für mich persönlich würde ich die Dresswatch so definieren: eine gewisse Eleganz und Schlichtheit im Design und nicht gerade die klobigsten Abmessungen.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.055
Oft genug ist dieses Thema erstaunlicherweise schon mal ins Aggressive abgedriftet. Es findet sich immer der Unterschied zwischen Leuten, die das sehr spannend und interessant finden, "korrekt" gekleidet zu sein. Korrekt heisst, sich freiwillig Normen anzupassen, die nicht explizit vorgeschrieben sondern "gern gesehen" sind. Und dann gibt es exakt das Gegenteil an Forumsusern, die das alleinig als Bevormundung bzw. Unterwerfung verstehen.

Da geht halt die Einstellung auseinander. Wer seinen Anzug 3x im Jahr trägt, Hochzeit, Schützenfestthron und (hoffentlich nicht) Beerdigung, sieht sich da vielleicht eher als unterdrückt, als jemand, der JEDEN Arbeitstag selbstverständlich einen Anzug trägt (zu tragen hat).

Ich persönlich empfinde meine Mühle Flieger schon als sehr "sportliche Dresswatch". Und hin und wieder falle ich auch mal aus der Reihe. Meine Aristo Diver mit Leuchtzifferblatt sieht sehr schön aus zum blauem Kurzarmhemd mit farblich passender Krawatte, das ist dann meiner Ansicht nach "Sommerlich frisch/frech ;-) " Meine Ankra sieht da auch immer sehr schön zu aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
reiko13

reiko13

Dabei seit
06.07.2008
Beiträge
407
sieht sehr schön aus zum blauem Kurzarmhemd mit farblich passender Krawatte,
siehst du, so schnell geht das, da ist man einer meinung und dann kommt das Kurzarmhemd...ich hoffe für dich, es meint Poloshirt..:D


obwohl polo mit Krawatte???
 
gbm31

gbm31

Dabei seit
16.06.2008
Beiträge
1.493
Ort
Stuggitown
:lol:


jupp - da gehts schon los. mit sakko noch dress, ohne schon nicht mehr... oder komplett nogo? und nur als legere kombi zulässig?


nicht zu vergessen: echte diver (kautschuk, orange, usw.) oder flieger (über 50mm, grobes nietenband) sind nicht gleichzusetzen mit den dressigeren varianten (da ist es schon wieder...) wie seamastern usw...


und noch was:

uhrenfans haben mehre uhren, die qual der wahl und solch tiefgründige fragen, otto nicht - der trägt immer die gleiche... und um mich rum sind grad viele ottos im kleidchen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Was ist eine "Dresswatch"?

Oben