Was ist eigentlich mit Ebel?

Diskutiere Was ist eigentlich mit Ebel? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Guten Morgen Freunde, ist das Zufall oder empfinde ich es nur falsch. Aber kann es sein, das Ebel in diesem Forum eine gewisses Schattendasein...
Chris_1981

Chris_1981

Themenstarter
Dabei seit
10.05.2016
Beiträge
120
Guten Morgen Freunde,

ist das Zufall oder empfinde ich es nur falsch. Aber kann es sein, das Ebel in diesem Forum eine gewisses Schattendasein pflegt? Viele Threads über Omega, Rolex und Panerei. Ganz viel Seiko. Aber irgendwie kaum Ebel.

Woran liegt das? Hat die Marke zu wenig Tradition? Taugt die Qualität nix?


Neugierige Grüße
Chris
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
15.650
Ort
Bayern
Ebel war nach meinem persönlichen Empfinden früher mal in den 80er/90er Jahren eine ganz angesagte Marke. Einige ältere Herrschaften im Kollegenkreis, darunter auch zwei Damen, tragen tatsächlich Ebel. Die heutige Herrenkollektion ist für meinen Geschmack zu sehr auf Dresser ausgerichtet und gestalterisch nicht wirklich in der Gegenwart angekommen. Marke, Auftritt und Kollektion wirken auf mich etwas angestaubt und altbacken. Dazu fehlen schlicht beliebte Türöffnermodelle wie z.B. ein sportlicher Dressdiver. Qualitativ sind es wirklich ganz toll verarbeitete Uhren. Die preisliche Positionierung ist halt recht undankbar. Zur angebotenen Kollektion und den dafür aufgerufenen Preisen (mögen sie noch so angemessen sein) gibt es einfach sehr viele ebenfalls hochwertige und oft genug zeitgemäßer gestalteten Alternativen mit deutlich höherem Imagefaktor. Und ab einem bestimmten Preisbereich wird halt schlicht auch Image erwartet und bezahlt. Auch wenn das viele gern von sich weisen.;-)

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Jean23611

Jean23611

Dabei seit
15.04.2013
Beiträge
6.531
Ort
Weltstadt und Partymetropole Bad Schwartau
Ich denke, dass der Verkauf durch LVMH an die Movado Group quasi der Todesstoß für die Marke war.

Meine Tante (81) hat tatsächliche eine goldene Ebel. Ganz elegant mit 26mm Durchmesser aus den 80ern, wo die Marke noch ne relativ große Nummer war.
Heute gibt's Ebel im Kaufhof zur UVP oder bei Dodenhof im Outlet und das sagt eigentlich alles. Die Qualität ist bestimmt nicht schlecht, aber wer kauft denn für 3K ne Damenquarzuhr bei Kaufhof?
 
N1k0l4s

N1k0l4s

Dabei seit
20.03.2013
Beiträge
527
Fehlendes Image ist sicherlich ein Faktor, mir persönlich gefallen die Uhren aber einfach nicht...
 
01kaufmann

01kaufmann

Dabei seit
06.12.2010
Beiträge
3.972
Ort
OWL
Für einen älteren Chrono mit Zenith-Kaliber könnte ich mich schon erwärmen... :-D

Gruß
01kaufmann
 
Mithrandir

Mithrandir

Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
645
Ort
Austria
Hallo,

für mich ist Ebel die Marke der Tennisspieler aus den 80ern. Irgendwie ist sind die Dinger vom Design her stehen geblieben.

lg mithrandir
 
Jean23611

Jean23611

Dabei seit
15.04.2013
Beiträge
6.531
Ort
Weltstadt und Partymetropole Bad Schwartau
Ebel hat ein ganz tolles Chronokaliber selbst entwickelt. Das E137, welches dann 2012 an Ulysse Nardin verkauft wurde, um dort großartig als Manufakturkaliber abgefeiert zu werden.
Der Verkauf war notwending um das Unternehmen vor der Pleite zu bewahren, denn man musste sich neu und erheblich niedriger positionieren um zu überleben.

Ein Freund von mir hat so eine Uhr mit dem Kaliber. Das ist schon top Qualität, aber was nützt die, wenn es keiner kauft?
 
olderich

olderich

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
1.521
Hallo,

wenige werden eine Uhr nach dem Markennamen aussuchen. Man läuft am Schaufenster vorbei (oder liest die Werbung), sieht und kauft (evtl. erst später).
Da die Marke immer noch existiert, scheint sie doch einigen zu gefallen, kann auch mir plötzlich passieren wenn die richtige Uhr im Schaufenster ist.
ciao olderich
 
Leopan

Leopan

Dabei seit
27.02.2012
Beiträge
3.245
Ort
Deutschland
Ebel hat in der Luxus Uhr Liga einige Jahre mitgespielt.

Dort herrscht harte konkurrenz und dünne Luft.

Am Ende hat Missmanagment und der Verkauf den Abstieg veruhrsacht.


Das Design,Image der Marke hat mich persönlich nie angesprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ZeusNBG

ZeusNBG

Dabei seit
12.05.2011
Beiträge
386
Ort
Nürnberg
Hi,

ich hatte selbst den 1911 Discovery Chrono mit dem Panda-Blatt.
(Foto User: Ragnarök) Wahnsinnig tolle Uhr mit erstklassiger Verarbeitung. Gerade bei diesem Modell und auch beim BTR Chrono kann ich kann ich nicht sagen, dass die altmodisch sind
(Foto User SilverSurfer7)
Die UVP sind ambitioniert. Bei den realen Preisen dagegen, ist es eine wahre Freude, wie viel Uhr man für sein Geld bekommt.

Leider ist es mit den 2 Modellen dann auch schon um die Marke geschehen. Mehr Sportlichkeit ist nicht zu finden.
Der Rest der Produktpalette könnte den 80er entsprechen. Korrekt!

Warum ich meine nicht mehr habe: Image
 
smarti

smarti

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
3.399
Ort
CH-Winterthur
Ich bin mit Miami Vice aufgewachsen. Für mich hat Ebel immer noch seinen Nimbus.
 
Brambilla

Brambilla

Dabei seit
23.03.2014
Beiträge
3.322
Ort
Schweiz
Die Vorposter haben hier alle wesentlichen Gründe für das Verblassen der Marke Ebel genannt. Das Ebel-typische organische-weiche Design der Uhren mag den Zeitgeist tatsächlich icht getroffen haben. Imagemässig wurde Ebel irgendwie auch als Schmuckuhrhersteller wahrgenommen, dazu die teilweise ambitionierten Preise. An der Qualität jedenfalls hat es nicht gelegen.
Ich hatte eine Zeit lang diese Ebel 1911 Senior mit einem formidablen Automatikwerk von Girrard-Perregaux. Alles in allem für mich eine schöne Uhr, die ich sehr gerne getragen habe und heute manchmal vermisse:
DSC00287_1024.jpg
Ebel.png

Gruss Paul
 
E

erpeche

Dabei seit
09.04.2014
Beiträge
75
Also ich assoziiere mit der Marke ebenfalls Miami Vice und irgendwie Boris Becker?! War auch schonmal kurz davor eine zu erwerben, aber ja Preis/Image war dann doch hinderlich. Bin aber immer noch der Meinung, dass es sehr sehr gute Uhren sind. Leider ist heute Image bzw. Marketing sehr wichtig...
 
Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.822
Ort
Molwanien
Ebel hat irgendwie den Absprung aus den 1980ern verpasst, seitdem habe ich die Marke aus den Augen verloren. Weder hätte ich ein aktuelles Modell im Kopf, noch könnte ich jetzt sagen, wofür sie nun stehen oder stehen wollen.
 
S

suse13

Gast
Als älteres Semester habe ich den Hype auf diese Uhren in den 80ern noch in guter Erinnerung. Menschen, die sich eher weniger für Uhren interessierten, sahen die Ebel wave als Statussymbol an, das sie unbedingt brauchten, um neben dem Eigenheim und dem Auto der gehobenen Mittelklasse auch auf diesem Gebiet mithalten zu können. Beliebt waren die Partnermodelle als gegenseitige Weihnachtsgeschenke und ja, das Teil war zur Tennisuhr verkommen...aber da habe ich weniger Boris Becker in Erinnerung, sondern mehr die damals alle zum Tennissport wechselnden Hausfrauen. Zur Trainerstunde gehörte die Ebel wave mit einem für die damalige Zeit ebenfalls typischen Cartierarmband.
Ich habe damals selbst mehr schlecht als recht Tennis gespielt und trug dazu eine Plastikswatch 8-) Ebel fand ich einfach fürchterlich und daran hat sich bis heute nichts geändert, obwohl ich Vintageuhren durchaus mag.





Ganz wenige dieser Hausfrauentennisspielerinnen trugen die Omega, die ebenfalls ziemlich "in" war. So wie ich es sehe, hatten die Ebel-Uhren zwar den Ruf, wirkliche Qualitätsuhren zu sein, aber wie andere hier schon schrieben, sie haben am Hype in den 80ern zwar gut verdient, sich aber nicht weiter entwickelt.
Meine Nachbarin hat noch eine Ebel wave und trägt sie auch gelegentlich...aber sie spielt kein Tennis mehr...:lol:
 
W

wilke

Dabei seit
16.06.2014
Beiträge
589
Ich finde die Uhren genial wegen des "organischen" Armbandes, welches sich sehr gut an dem Arm anschmiegt. Leider gefallen mir die aktuellen Modelle nicht. gruß Wilke
 
JackSlater

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
1.808
Ort
Wien
Die meisten Uhren gefallen mir auch nicht, aber ein paar schöne würde es schon geben. ZB Ebel 1911 Discovery Black. Ich denke auch, in erster Linie liegt es am Image gepaart mit dem Preis.
Wobei natürlich die Frage ist, welche Bedeutung die Marke außerhalb des Forums hat, weil das Forum ja auch Marken "selbst trägt". Man wird zB kaum einen finden, der Steinhart oder Kemmner kennt, wenn er nicht in einem Forum aktiv ist. Dafür findet man im Forum auch nicht: Bruno Söhnle, Raymond Weil etc. Letztere ist nach meiner Beobachtung vor allem bei meiner Eltern-Generation, also 65 plus, ein Statussymbol. Also zumindest eine Zeit lang konnte ich sehr viele Raymond Weil-Träger bei den Freunden meiner Eltern ausmachen.
 
MROH

MROH

Forenleitung
Dabei seit
30.11.2011
Beiträge
11.143
Für mich hat weder die Marke noch haben die Uhren für mich eine tiefere Bedeutung.

Aber das ist, wie so oft, reine Geschmacksache. Aber tatsächlich ist Ebel hier im UF wenig präsent. Die Ursache vermute ich darin, dass Ebel an einem Punkt stehen geblieben ist, wo sich der Wettbewerb weiterentwickelt hat. Aber das ist auch anderen Marken passiert, mE. Chronoswiss beispielsweise oder Rado.
 
G

Gödel

Gast
Wenn man Wörter rückwärts schreibt, ist das immer ein böses Omen.

Es bringt eben Unglück wenn man "Lebe!" rückwärts schreibt und "Ebel" als Markennamen wählt.

Was ist das Gegenteil von "Leben" bzw "Lebe"? "Tot" bzw "sterbe!"

Tja...jetzt haben sie den Salat.
 
Thema:

Was ist eigentlich mit Ebel?

Was ist eigentlich mit Ebel? - Ähnliche Themen

  • [Crowdfunding] Eigentlich eine richtig gute Idee: Rotary analogue watch

    [Crowdfunding] Eigentlich eine richtig gute Idee: Rotary analogue watch: Hallo, schon ein paar Tage auf Kickstarter - eine Digital-Uhr mit rotierenden Walzen zur Zeitanzeige. Wenn man das Design sieht, kommt man sich...
  • Was ist eigentlich aus dem Zenith Oscillator geworden?

    Was ist eigentlich aus dem Zenith Oscillator geworden?: Das Werk, welches damals vorgestellt wurde, hat in Sachen Präzision, Innovation und Einfachheit (im Sinne von reduzierten Bauteilen) und...
  • Tudor Black Bay Fifty-Eight - eine Uhr, die ich eigentlich nicht wollte :-)

    Tudor Black Bay Fifty-Eight - eine Uhr, die ich eigentlich nicht wollte :-): „Hat der Typ nen knall?“ – würden sich jetzt bestimmt viele denken. Aber es ist nicht das, wonach es aussieht 😉 Hier die Story, wie ich mehr oder...
  • Ich wollte ja eigentliche eine Datejust..... Orient EV0J003W

    Ich wollte ja eigentliche eine Datejust..... Orient EV0J003W: Der ein oder Andere wird mich hier schon aus Posts oder Kaufberatungen kennen, leider bin ich mit meinem Vorhaben noch nicht so ans Ziel gekommen...
  • Eigentlich wollte ich sie NIE haben! Omega Seamaster Diver 300M - Schwarz am Kautschukband

    Eigentlich wollte ich sie NIE haben! Omega Seamaster Diver 300M - Schwarz am Kautschukband: Eigentlich wollte ich sie niemals haben.., eigentlich! Ich hatte mir Anfang des Jahres meine wirkliche Traumuhr gegönnt. Es war eine blaue...
  • Ähnliche Themen

    Oben