Was hab ich denn hier ? Kleine Wanduhr, Federwerk, Werk U.N.A.G

Diskutiere Was hab ich denn hier ? Kleine Wanduhr, Federwerk, Werk U.N.A.G im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Leute, ich brauch mal Eure Hilfe. Aus einer Haushaltsauflösung hab ich eine kleine Wanduhr erhalten, die sonst im Sperrmüll gelandet...

wafa

Themenstarter
Dabei seit
13.01.2009
Beiträge
3.509
Hallo Leute, ich brauch mal Eure Hilfe.

Aus einer Haushaltsauflösung hab ich eine kleine Wanduhr erhalten, die sonst im Sperrmüll gelandet wäre.:???:
Läuft leider nicht, obwohl sich das Federwerk aufziehen lässt.

Das Werk hat die Markierung U.N.A.G mit der Nummer 7360
Nach der Seite von Mikrolisk
Mikrolisk - The horological trade mark index
steht UNAG für Fürderer, Jägler & Cie. / Uhrenfabrik Neustadt AG Neustadt, Deutschland

Nach dieser Seite ist die UNAG irgendwie mit Lenzkirch zusammengekommen, UNAG wurde 1899 geschlossen.
(Wenn die Angaben stimmen)
Fürderer Jaegler et Cie Schwarzwald - French style alarm clock

Was hab ich da bloß erhalten ?
20181106204550nbfdm.jpg


mobile.6849esm.jpeg


mobile.67fpi8d.jpeg


Ob sich die Instandsetzung lohnt ?
Der Uhrenkasten ist eigentlich noch ganz gut in Schuss.
ZB ebenfalls, alter Aufziehschlüssel vorhanden
Braucht nur eine komplette Reinigung, muss neu verleimt werden.
Aber: ist das Werk erhaltenswürdig ?
Kann ich das Alter konkreter ermitteln anhand der Nummer 7360 ?

Danke für Eure Unterstützung schon jetzt :-D
Walter
 

Nippon-Fan

Gesperrt
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
1.211
Ort
Gießen
Hallo Walter!

Das meiste hast du doch schon selbst herausgefunden :-)

Ob sich die Instandsetzung lohnt ?
Unter finanziellen Anlagegesichtspunkten garantiert nicht. Der Rest ist deine persönliche Wertschätzung.

Aber: ist das Werk erhaltenswürdig ?
Es ist so sehr oder so wenig erhaltenswert wie jedes andere Werk auch. Hier handelt es sich um ein einfaches, aber solide gemachtes Federzugwerk ohne weitere Komplikationen. Eine Seltenheit oder technischer Meilenstein ist es nicht. Trotzdem etwas Schönes.

Vom Typus her würde ich sagen spätes 19. Jahrhundert bzw. Jahrhundertwende. Mit Blick auf die Gesamtuhr kann man das vielleicht noch etwas genauer eingrenzen.

Schönen Gruß!
Markus
 

wafa

Themenstarter
Dabei seit
13.01.2009
Beiträge
3.509
Puh, so ein hübsches Werk mit Graham-Hemmung...aber zwei befragte Uhrmacher geben dem Ding wohl den Todesstoß...300-400,- €
sind mir für "nur mal so" zuviel.
Klar, da steckt recht viel Arbeit hinter, mindestens ein Lager ist eingelaufen, etc.
Gibts hier Jemanden , der so ein Werk hobbymässig überholen würde ?
Natürlich nicht wohlfeil, aber für geringeren Kurs ?
Walter
 

Bernzen

Dabei seit
29.05.2017
Beiträge
59
Das ist eine schöne Uhr!

Was macht dich glaubend, dass ein Lager eingelaufen ist? Wenn es nur um das Leimen des Gehäuses geht und das Reinigen, Ölen, Zusammensetzen und Regulieren und Zusammensetzen der Uhr, wäre ich bereit, das zu übernehmen.
Es kann aber auch zu lästigen Überraschungen kommen:
Eingelaufene Lager oder Zapfen, schwache Feder....
Wenn du über handwerkliches Geschick verfügst,würde ich an deiner Stelle vorsichtig den Anker ausbauen und überprüfen ob das Werk überhaupt abläuft und die Zapfen in den Lagern nicht zu sehr schlackern. Mit dem Fingernagel kannst du auch prüfen ob die Paletten des Ankers noch schön glatt sind oder schon eher abgerockt. Wenn du keine Uhrmacherleistung erwartest und zufrieden bist mit einer wieder gehfähigen Uhr wäre ich bereit. Gibt es auch ein Pendel zu der Uhr?
 
Thema:

Was hab ich denn hier ? Kleine Wanduhr, Federwerk, Werk U.N.A.G

Oben