was hab ich da gekauft?

Diskutiere was hab ich da gekauft? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Habe heute am Flohmarkt diese Uhr gekauft. Ich weiß, Fotos vom Werk wären hilfreich, jedoch kommt man da nur über das ZB ran. Da trau ich mich...
allesch

allesch

Themenstarter
Dabei seit
04.01.2016
Beiträge
35
Habe heute am Flohmarkt diese Uhr gekauft.
Ich weiß, Fotos vom Werk wären hilfreich, jedoch kommt man da nur über das ZB ran.
Da trau ich mich ohne passendes Werkzeug nicht ran.
Ursprünglich war ein Metall flexi Band montiert, das rote Leder hab ich rauf gegeben.

Weiß evtl trotzdem jemand was ich hier habe?
Was mich noch interessiert, war diese Uhr ursprünglich ein Herren od Damen Modell?
Sorry wegen der schiefen Bilder und danke im Voraus.
Maße: 3cm x 2cm

--- Nachträglich hinzugefügt ---

So, die Neugier war zu groß und ich hab offenbar Blödsinn geredet. Das Werk ging doch ganz einfach heraus.

IMG_20160813_170628.jpg
 

Anhänge

JackDaniels83

JackDaniels83

Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
2.674
Ort
LK Esslingen
Ein Förster 2075, vermutlich aus den 40ern. Damals wurde diese Größe von Herren getragen.
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.673
Ort
Eurasburg
Wohl kaum, Marken waren früher nicht so wichtig wie heute.

Gruß

Badener
 
Zimtstern

Zimtstern

Dabei seit
17.02.2015
Beiträge
509
Volltreffer Jack, ein Werk aus Pforzheim von Bernhard Förster
 
Käfer

Käfer

Moderator
Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.374
Um die Eingangsfrage mehr oder wengier sinnfrei, aber dennoch treffend zu beantoworten: eine Uhr!

Ernsthafter, die Werksfrage wurde beantwortet und der Tatsache Raum gegeben, dass die Marke früher von weit weniger immenser Bedeutung war, als dies heute der Fall ist. Entsprechend wird es äusserst schwierig bis unmöglich sein, mehr zu der Uhr heruaszufinden, als was hier schon steht.

Freu Dich an dem Teil, trage es, wenns eingiermassen läuft und sei Stolz ein Stück Mechanik zu besitzen welches nach bald 100 Jahren (noch nicht ganz, ich weiss, aber nicht weit davon entfernt) immer noch seine Funktion zu erfüllen weiss.
 
allesch

allesch

Themenstarter
Dabei seit
04.01.2016
Beiträge
35
An dieser Stelle, danke euch allen nochmal für die Mithilfe!

Ja, wirklich faszinieren, funktioniert nach fast 100 Jahren immer noch einigermaßen und wer weiß, wie lange die letzte Revision schon her ist.
Würde man bloß heutzutage( in manchen Bereichen) noch so langlebige Dinge bauen. Aber das ist ein anderes Thema...
 
ChocoElvis

ChocoElvis

Dabei seit
31.12.2011
Beiträge
3.549
Ort
Saarland
wenn ich mal wegen der Marke ins Blau schiesse, würde ich spontan auf "Ehr" oder "Axa" tippen.
Der Pforzheimer Karl Ehrmann hat damals nicht selten Försterwerke verbaut.

Allerdings sind 100 Jahre etwas übertrieben ... bleiben wir vorerst mal bei ca. 80 ;-)
 
Käfer

Käfer

Moderator
Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.374
Vom Design her passt die Uhr meiner Meinung nach in die 20iger oder die frühen 30iger.....aber letztlich egal, alt ist sie und gehen tut sie, was will man mehr.
 
MaJoLa

MaJoLa

Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
3.749
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
1940 passt ganz gut.

Das Förster 2075 war, wie auch das PUW500, häufiger in nicht näher bezeichneten Uhren zu finden. Aber auch namentlich bekannte Hersteller verwendeten diese Kaliber. Selbst Firmen wie Bifora, verbauten nicht nur ihre eigenen Werke selbst, sondern belieferten auch Fremdhersteller.

Viele kleine Firmen oder Uhrmacher bauten Zeitmesser selbst zusammen und griffen nicht selten auf Qualitätswerke, wie die o.g. zurück.

Das schöne am Förster 2075: Es kann 1:1 durch ein Bifora 2025 ersetzt werden. Auch die Zeiger passen.
Hinsichtlich der Zuverlässigkeit, ist das Bifora sicher die bessere Konstruktion und taucht bei weitem häufiger auf, als der Förster Antrieb. (Nur zur Info, fals das Förster mal das zeitliche segnen sollte).
 
Thema:

was hab ich da gekauft?

Oben