was genau bedeutet "Stainless Steel Back" oder "Stahlboden" ?

Diskutiere was genau bedeutet "Stainless Steel Back" oder "Stahlboden" ? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, bisher dachte ich immer dass dieser Schriftzug bedeutet dass es sich um ein verchromtes oder vergoldetes Metall Gehäuse handelt...
Teleminor

Teleminor

Themenstarter
Dabei seit
09.12.2011
Beiträge
88
Ort
Grünstadt
Hallo,

bisher dachte ich immer dass dieser Schriftzug bedeutet dass es sich um ein verchromtes oder vergoldetes Metall Gehäuse handelt, keinesfalls aber um ein Stahl Gehäuse. Das kann aber so nicht stimmen denn ich habe eine CAMY Uhr gekauft mit dem Aufdruck auf dem Deckel "Stahlboden". Die Farbe des Gehäuses, leicht gelblich und nicht silbern, lässt aber schon vermuten dass es sich nicht um ein verchromtes Gehäuse handelt. Ich habe daher vorsichtig an einer Stelle des Bandanstoßes eine Ecke an geschliffen und siehe da es kam eindeutig die silberne Farbe von Stahl hervor. Wenn das Gehäuse aus Messing wäre könnte man das eindeutig an der Farbe erkennen.

Bedeutet das also dass der Aufdruck "Stainless Steel Back"oder "Stahlboden" nicht zwangsläufig auf ein NICHT-Stahlgehäuse schließen lässt ?

Gruß Armin
Deckel-Forum.jpg
 
E

endlich

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
148
Ich würde meinen, dass die explizite Bezeichnung für den Boden daher kam (kommt), dass dieser
in direktem Hautkontakt steht und somit für eventuelle allergische Reaktionen interessant ist -
das Gehäuse wäre diesbezüglich eher irrelevant und wird daher nicht deklariert.
 
Teleminor

Teleminor

Themenstarter
Dabei seit
09.12.2011
Beiträge
88
Ort
Grünstadt
Hallo Helmut,

das dachte ich bisher auch, ......scheint aber nicht (immer) richtig zu sein.

Mich würde interessieren ob andere Foren Mitglieder das bestätigen können. Bei meiner CAMY jedenfalls handelt es sich eindeutig um eine Stahlgehäuse.

Gruß Armin
 
pille2k5

pille2k5

Dabei seit
10.02.2011
Beiträge
1.553
Ort
Tacka-Tucka-Land
Um ein Stahlgehäuse vielleicht aber um ein "Stainless Steel" respektive Edelstahl?
 
Querdenker

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.395
Ort
RHP
Stahl war eigentlich klar wenn Steel draufsteht. Soweit ich mich noch an meinen Berufsschulunterricht erinnere ist da der Chromanteil entscheident damit's Edelstahl und somit Rostfrei und Allergiefrei wird.
Stahl/Messing oder was anderes verchromt/vergoldet wäre plated.
Denke aber Tante Google weiß das ganz genau.
Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrologe Klaus

Uhrologe Klaus

Dabei seit
11.05.2010
Beiträge
15.483
-Stainless Steel Back
Nur der Boden Edelstahl

- All Stainless Steel
Das komplette Gehäuse inklusive Boden Edelstahl
Genauso ist es. :super: Sollte bei Variante 1 das Gehäuse trotzdem aus Edelstahl sein (was jedoch selten ist bei dem genannten Aufdruck auf dem Boden), dann ist es umso besser.
 
Teleminor

Teleminor

Themenstarter
Dabei seit
09.12.2011
Beiträge
88
Ort
Grünstadt
Um ein Stahlgehäuse vielleicht aber um ein "Stainless Steel" respektive Edelstahl?
Hallo Philipp,

also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass im Uhrenbau Stahl verwendet wird der nicht "Edelstahl" ist. Der menschliche Schweiß ist so ziemlich das aggressivste was einer Uhr begegnen kann. Ich habe aber noch keine "verrostete" Uhr gesehen, du etwa ?

Gruß Armin

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Genauso ist es. :super: Sollte bei Variante 1 das Gehäuse trotzdem aus Edelstahl sein (was jedoch selten ist bei dem genannten Aufdruck auf dem Boden), dann ist es umso besser.
.....das sehe ich genauso.

Gruß Armin
 
theAzzi

theAzzi

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.393
Man muss da ein wenig unterscheiden...

Edelstahl im eigentlichen Sinne ist ein Stahl von besonderer Reinheit und geringem Schwefel- / Phosphorgehalt. Es gibt hier hunderte Güten, Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl. Auch ist Edelstahl nicht per Definition rostfrei, es gibt durchaus rostende Edelstahlgüten.

Im Volksmund wird Edelstahl allerdings in der Regel als "rostfreier Stahl" definiert und genau das sollen Stainless Steel oder Edelstahl in der Konsumgüterindustrie auch aussagen. Hier ist einfach mehr Chrom drin, nicht besonders gut für die Materialeigenschaften, aber rostet halt nicht (und ist billiger als die meisten Edelstahlgüten ;-))

also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass im Uhrenbau Stahl verwendet wird der nicht "Edelstahl" ist. Der menschliche Schweiß ist so ziemlich das aggressivste was einer Uhr begegnen kann. Ich habe aber noch keine "verrostete" Uhr gesehen, du etwa ?
Man kann durchaus auch "rostende" Stähle verwenden und diese beschichten. Dieses betrifft die meisten Stähle welche uns umgeben, da Edelstahl in der Regel deutlich teurer und schwieriger zu verarbeiten ist (je nach Güte usw. usw.).

edit: Genau so sinnfrei ist übrigens die Bezeichnung und Verwendung von "UBoot Stahl" bei einem anderen Hersteller, aber das ist eine andere Geschichte und auch wiederum mehr Marketing als sinnvoll :-).
 
Zuletzt bearbeitet:
pille2k5

pille2k5

Dabei seit
10.02.2011
Beiträge
1.553
Ort
Tacka-Tucka-Land
Armin, hast du nicht selbst gesagt deine Uhr sei beschichtet?

Und ich hab schon rostende Uhren gesehen.

Anyway, ich wollt die helfen und fand die Antwort etwas pampig!
 
Teleminor

Teleminor

Themenstarter
Dabei seit
09.12.2011
Beiträge
88
Ort
Grünstadt
Armin, hast du nicht selbst gesagt deine Uhr sei beschichtet?

Und ich hab schon rostende Uhren gesehen.

Anyway, ich wollt die helfen und fand die Antwort etwas pampig!
Hallo Philipp,

sorry, das war nicht pampig gemeint. Unter "rosten" verstand ich das Korrosionsprodukt aus Eisen oder Stahl. Korrodierte Uhren aus vergoldetem oder verchromtem Messing habe ich auch schon gesehen.

Gruß und ich bitte meine etwas "flapsige" Antwort zu entschuldigen:-(

Armin

P.s. ich habe nicht gesagt oder geschrieben dass diese Uhr "beschichtet" ist.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.055
Meine Theorie wäre, dass da einfach eine Serie Böden fertig beschriftet wurden, die dann später mal an Stahl- mal an anderen Gehäusen gesetzt wurden.

Der Begriff "Wehrmachtswerk" ist für mich auch immer so´n bischen Wischiwaschi.

Antimagnetisch wäre auch mal interessant, wie dass denn realisiert wurde? Soweit mir bekannt, werden z.B. innengelagerte Weicheisen-Gehäuse verbaut, um das zu gewährleisten. Wie sonst schützt man denn ein mechanisches Werk über einem Edelstahlboden vor Magnetismus?

Bevor wir über die exakte Definition der Begriffe denken, gib doch bitte einige weitere Infos über die Uhr, zu der der Boden gehört.
 
R

Riptide73

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2014
Beiträge
687
Ort
Schweiz
Stainless=Rostfrei, fremdrost und diverse andere metalloxide / metalle verursachen bei rostfreien St legierungen Korrosion.
 
theAzzi

theAzzi

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.393
[Klugscheißmodus]
Auch Flüssigkeiten (insbesondere Schweiß) können bei diversen Edelstahlgüten Korrosion verursachen. Ich arbeite in der Produktion und im Projektmanagement in der Stahlsparte bzw. Materialsparte von ThyssenKrupp in der Anarbeitung von Flachstahl und kenne die Problematik (leider) aus Reklamationen bei zu langer Lagerdauer, auch wenn wir mit anderen Güten größere Probleme haben.
[Klugscheißmodus aus]

Für den Volksmund aber wie gesagt in der Regel richtig, dass "Edelstahl" meist beständiger gegen Korrosion ist ("Nicht rostend" gibt es genau genommen ebenfalls nicht, man kriegt unter bestimmten Bedingungen jeden Stahl zum rosten).
 
ChocoElvis

ChocoElvis

Dabei seit
31.12.2011
Beiträge
3.549
Ort
Saarland
Hi,

der Begriff Antimagnetisch bezieht sich imho nicht auf das Gehäuse, sondern die Unruh.
Stainless Steel Back bedeutet nichts anderes, als dass der Boden aus Edelstahl ist - unabhängig vom Gehäusematerial.
All Stainless Steel heisst, das ganze Gehäuse und auch das Band - sofern aus Metall - sind aus Edelstahl.
So meine ich das zu wissen :-)

Gruß Elvis
 
Teleminor

Teleminor

Themenstarter
Dabei seit
09.12.2011
Beiträge
88
Ort
Grünstadt
...oh, da habe ich ja was losgetreten..

zuerst einmal die Uhr um die es geht. Innen tickt ein schönes AS 1130. Die Uhr ist noch ungereinigt und mit deutlich sichtbar anhaftender DNA. An einem Armbandanstoß habe ich versucht mit 1200'er Schleifpapier zu schleifen und dann zu polieren, das geht sehr gut und bedeutet doch dass keine Chromschicht drauf ist. Chrom ist sehr hart und lässt sich doch nicht so ohne weiteres schleifen, oder? Wenn ich die Uhr zerlegt und gereinigt habe melde ich mich nochmals und zeige das Ergebnis.

Präsentation1.jpg

Gruß und danke für die Antworten.

Armin
 
Käfer

Käfer

Moderator
Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.227
Teleminor

Teleminor

Themenstarter
Dabei seit
09.12.2011
Beiträge
88
Ort
Grünstadt
........ich vermute (hoffe) dass es bei meiner CAMY genauso ist..:-P

danke für den Hinweis, war sehr hilfreich...:klatsch:
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Die Bezeichnungen sind ein Relikt aus einer Zeit, wo "rostfreier Edelstahl" eher die Ausnahme, als die Regel war.

Erst seit den 1930er Jahren wurden rostfreie Stähle in der Uhrenindustrie verwendet. Die damals beste Variante war "Staybrite Stahl", der auch in der ersten Taucheruhr von Omega Verwendung fand.

Zur Geschichte dieses Stahls in der Uhrenindustrie hier mal ein PDF vom Hersteller.

Diese Stahlsorte war relativ teuer, weshalb man in günstigen Uhren oftmals nur den Boden daraus machte...."Stainless Steel Back". Der Rest bestand dann aus beschichteten Materialien, oder minderwertigeren Stählen.


Später zogen dann auch günstigere Hersteller nach und verwendeten auch für das Gehäuse selbst "rostfreien Stahl", also "Stainless Steel".

Das vollzog sich vor allem ab dem Zeitpunkt, als nicht nur die patentierte Legierung von "Staybrite Stahl" gute Eigenschaften aufwies, sondern günstigere Stähle aus anderen Ländern.
 
pille2k5

pille2k5

Dabei seit
10.02.2011
Beiträge
1.553
Ort
Tacka-Tucka-Land
Die Farbe des Gehäuses, leicht gelblich und nicht silbern, lässt aber schon vermuten dass es sich nicht um ein verchromtes Gehäuse handelt. Ich habe daher vorsichtig an einer Stelle des Bandanstoßes eine Ecke an geschliffen und siehe da es kam eindeutig die silberne Farbe von Stahl hervor. Wenn das Gehäuse aus Messing wäre könnte man das eindeutig an der Farbe erkennen.

Bedeutet das also dass der Aufdruck "Stainless Steel Back"oder "Stahlboden" nicht zwangsläufig auf ein NICHT-Stahlgehäuse schließen lässt ?

Gruß Armin
Anhang anzeigen 911450
Okay das war vielleicht dann etwas missverständlich formuliert. Für mich liest sich das als hättest du eine Beschichtung (vergoldung, etc.) abgekratzt.

Gruß
 
Thema:

was genau bedeutet "Stainless Steel Back" oder "Stahlboden" ?

was genau bedeutet "Stainless Steel Back" oder "Stahlboden" ? - Ähnliche Themen

  • Schock Resistenz Angaben 6000G, was bedeutet das genau?

    Schock Resistenz Angaben 6000G, was bedeutet das genau?: Kann mir jemand erklären was genau mit dieser Angabe gemeint ist? Hier von einem Hersteller die Angaben: "This shock testing equipment submits...
  • Eingeschaltes ETA – was bedeutet das genau ?

    Eingeschaltes ETA – was bedeutet das genau ?: Diese Frage kam beim letzten UF Treffen in kleiner Rund in Bremen auf. Zur Historie des „ebouche/blanc/blanc roulands/Rohwerke“ konnte ich...
  • Uhrenbestimmung Für Euch wohl eine lapidare Frage: Was genau bedeutet eigentlich der Zusatz Pie Pan bei..

    Uhrenbestimmung Für Euch wohl eine lapidare Frage: Was genau bedeutet eigentlich der Zusatz Pie Pan bei..: ....der Omega Constellation? Habe im Web gesucht aber finde keine Defintion und auch kein spezielles Modell gefunden, dass so bezeichnet wird...
  • Was „genau“ bedeutet Water Resist?

    Was „genau“ bedeutet Water Resist?: Hallo, ich habe mir gestern eine Citizen gekauft. Im Internet steht, dass die Uhr Wasserdicht bis 3 ATM ist, auf der Uhr steht jedoch nur Water...
  • Was genau bedeutet eigentlich .....

    Was genau bedeutet eigentlich .....: ....... Antichoc mit Incabloc-Stossicherung . Wieviel oder was deckt dieses "Feature" ab ? Wie ist es umgesetzt ? Danke und Grüße Sascha
  • Ähnliche Themen

    Oben