Was Bissiges aus Besançon - Akrone K-04 Vipère

Diskutiere Was Bissiges aus Besançon - Akrone K-04 Vipère im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhrenvorstellungen; Da ich seit einigen Jahren in Frankreich lebe, treibe ich mich auch in den lokalen Uhrforen herum. Eine Marke, die dort oft gelobt wurde und...
#1
nuru

nuru

Themenstarter
Dabei seit
14.12.2011
Beiträge
393
Ort
Toulouse (F)
Da ich seit einigen Jahren in Frankreich lebe, treibe ich mich auch in den lokalen Uhrforen herum. Eine Marke, die dort oft gelobt wurde und, soweit ich das sehen kann, mithilfe von Feedback des französischen Forum à Montres (FaM) bzw. dessen Nutzern "groß" geworden ist, ist Akrone aus Nantes. Die Uhren scheinen in Frankreich designt und montiert zu werden, die Werke sind bisher entweder ETAs oder Miyotas. An Modellen gibt es bisher vier zur Auswahl, die K-01 bis K-04 - eine K-05 ist in Vorbereitung.


(Akrone K-04)

Im Oktober hatte ich im FaM Hinweise auf eine Sonderserie der Akrone K-04 gefunden, und unter [Crowdfunding] - Akrone K-04 "métiers d'art" gepostet. Die Akrone K-04 ist eine Dresswatch mit ETA-2892-2. Ein schönes Stück, aber ich hatte das Gefühl, dass die Verkaufszahlen etwas hinter den Erwartungen geblieben waren. Deshalb - so meine Interpretation - wollten die Macher von Akrone mit überzähligen Gehäusen etwas besonderes auf die Beine stellen. Und zwar die:
  • Akrone K-04 Métiers d'Art, auf 100 Stück limitiert, mit strukturiertem weißem ZB (in Papieroptik), Rotor und Sekundenzeiger in Wunschfarbe (Gold/Silber/Gunmetal für den Rotor, zusätzlich Blau für den Sekundenzeiger) und mit in japanischen Motiven gravierten Gehäuseflanken
  • Akrone K-04 Vipère mit französischer Chronometerzertifizierung vom Observatoire de Besançon und grünem Fumé-Zifferblatt
Das ganze sollte über Kickstarter laufen. Der Hype um das Vipère-Modell war im französischen Forum groß, entsprechend machte ich mir da keine großen Hoffnungen, aber ich war eh mehr an der Métiers d'Art interessiert. Doch als die KS-Kampagne endlich an den Start ging, war ich schnell genug, sowohl eine der innerhalb von Minuten (fast eher Sekunden) ausverkauften Vipères als auch eine Métiers d'Art zu bekommen. Ich glaube, es hatte ursprünglich 50 Vipères geben sollen, aber nur 21 hatten es durch die strenge Chronometer-Zertifizierung geschafft. Da die Prozedur recht teuer zu sein scheint und Erfolg nicht garantiert ist, ist sich das Akrone-Team nicht sicher, ob sie die restlichen Vipères irgendwann nochmal antreten lassen werden.

Ich hatte also beide K-04s bestellt, und im Januar bekam ich sie beide geliefert. Hier möchte ich die K-04 Vipère vorstellen, in der Hoffnung, dass @roh-bau oder @renke00 ihre Métiers d'Art vorstellen mögen.

20190119_174600.jpg

Akrone K-04 Métiers d'Art (links) und Vipère (rechts), beide noch mit Aufklebern auf dem Glas

Zur Uhr:

Gehäuse: 38 mm Diameter, 9,4 mm Bauhöhe, 20 mm Bandanstoß, Edelstahl 316L
Zeiger: Gunmetal-Skelettzeiger
Krone: Nicht verschraubt
Uhrwerk: ETA 2892-2 Automatik, TOP-Ausführung, mit Genfer Streifen und gebläuten Schrauben
Glas: Saphir, interne AR-Beschichtung
Rückseite: Sichtboden (Glas?)
Band: Grünes, "handpatiniertes" Lederband mit Faltschließe und Schnellwechsel-Stegen
Wasserdichte: 5 ATM

Lieferumfang:

P1400955.jpg

Holzbox und Chronometer-Zertifikat

P1400958.jpg

Holzbox, Zertifikat, Lederetui und Garantiekarte (aus Metall)

Die Uhr wird in einer leichten Holzbox geliefert, in der sie wiederum in einem Lederetui aufbewahrt wird. Das Lederetui (vom Atélier Saint Loup in Nantes) ist schön und wirkt sehr wertig, es fehlt aber eine Schutzlippe vor (oder hinter) dem Reißverschluss um Kratzer an der Uhr zu vermeiden. Dazu gibt es eine metallene Garantiekarte und ein offizielles Chronometerzertifikat der Universität Besançon.

Außerdem ist ein Hangtag an der Uhr befestigt, auf dem steht welcher Mitarbeiter die Uhr montiert hat:

P1400963.jpg


Das Gehäuse:

20190202_154226.jpg


20190202_154153.jpg


20190202_154032.jpg


Das Gehäuse ist recht konservativ gestaltet und tritt mit seinen klaren Linien und polierten Flächen ganz klar in den Hintergrund. Der Fokus liegt auf dem Zifferblatt, den Zeigern und Indices. Dafür ist das Gehäuse aufgrund seiner Größe auch an weniger markanten Handgelenken super zu tragen - die Größe passt mir ausgezeichnet, was auch an der moderaten Länge der Hörner liegt.

Das Zifferblatt:

20190202_154422.jpg


20190202_154300.jpg


20190202_154325.jpg


Das Zifferblatt ist ganz klar der Star der Show. Es hat eine sehr feine Struktur und zieht das Licht geradezu magisch an. Und das Grün in allen seinen feinen Abstufungen und Helligkeitsverläufen ist absolut hypnotisch. Wirklich zur Geltung bringen das meine Fotos nicht, in Echt sieht das noch viel beeindruckender aus.

Das Werk:

P1400960.jpg


Mit Genfer Streifen, Perlage, gebläuten Schrauben und dem Gunmetal-Rotor bietet das Werk einiges fürs Auge. Zur Ganggenauigkeit kann ich nichts sagen, da ich sie in keiner Weise getestet habe. :-)

Das Band:

20190202_154008.jpg


20190202_154114.jpg


20190202_154314.jpg


Das Band passt gut zur Uhr und wurde von einem französischen Künstler handpatiniert, was eine Stunde pro Band dauern soll. Mir gefielen an der Métiers d'Art besonders die Schnellwechsel-Stege, da ich keine Faltschließen mag und deshalb das Band gewechselt habe. ;-)

Fazit:

Die Uhr ist wunderschön. Die französische Chronometerzertifizierung ist wohl enorm selten, und die Vipère bietet einen genialen Mix aus tragbarer Größe, einem Gehäuse das man am besten als "Understatement" beschreiben kann, einem schönen Werk und einem Zifferbatt zum Niederknien.

P1400980.jpg

Mir persönlich gefällt aber die Métiers d'Art noch besser. Da beide Uhren sich sehr ähnlich sehen, wollte ich nur eine behalten. Für die Vipère hatte ich schon mehr oder weniger eine Warteliste - bis ich meiner Frau sagte, dass ich die Uhr verkaufen wollte... Jetzt überlegt sie, ob sie sie mir abkauft. :-)

P1400978.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
M

Mapa

Dabei seit
15.12.2012
Beiträge
585
Bisher noch gar nicht auf den Schirm gehabt. Die grüne ist wirklich schön
 
Zustimmungen: nuru
#5
jd17

jd17

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
263
Vielen Dank für die Vorstellung! Mir gefallen die Akrone Uhren - und besonders die K04 - ebenfalls sehr gut.
Highlight für mich die die traumhaften Zeiger und die Schriftprägung im Zifferblatt. :)

Viel Spaß damit!
 
Zustimmungen: nuru
#6
R

roh-bau

Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
137
Die Viper ist auch eine wirklich schöne Uhr, danke für die Vorstellung. Umso besser, wenn sie in der Familie bleibt - du würdest den Verkauf vllt. bereuen. Ich wünsche Dir (und deiner Frau) viel Freude mit den Uhren.
Eine Vorstellung ist geplant, doch brauche ich endlich mal ein Wochenende mit gutem Licht und Zeit zum Fotografieren. Mit den Fotos aus dem Kickstarter-Thread bin ich nicht zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zustimmungen: nuru
#8
renke00

renke00

Dabei seit
10.04.2008
Beiträge
1.066
Sehr schön, dass du über die Viper eine Vorstellung schreibst.:super:

Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass das Zifferblatt in live im Welten besser aussieht als auf den Fotos. Deiner Frau die Uhr zu überlassen halte ich für die bessere Idee, dann ist die Akrone wenigstens nicht ganz weg, kannst sie ja irgendwann wieder zurück kaufen ;-).

Wie du weißt, habe ich bei der „Métiers d'Art“ zugeschlagen, dank deines Threads zu dem Kickstarterprojekt :-D. Das grüne Blatt der Viper hat mich sehr gereizt, doch war der Wunsch nach einer Uhr mit Gravur schon länger in meinem Kopf, daher konnte ich einfach an der „Métiers d'Art „ nicht vorbei gehen.

Danke für die schöne Vorstellung. :klatsch:
 
Zustimmungen: nuru
#9
R

roh-bau

Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
137
Falls jemand mehr Hintergründe zur Chronometerzertifizierung in Besancon sucht, gibt es unter anderem hier einen Artikel. Werke, die die Prüfungen bestehen, wurden oder werden noch mit dem Zeichen eines Viper-Kopfes gekennzeichnet. Daher auch der Name der Uhr. @nuru, falls das immer noch so ist, kannst Du bitte ein Foto von dem Zeichen auf dem Werk machen?
 
Zustimmungen: nuru
#10
Ulmer-Schwabe

Ulmer-Schwabe

Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
1.013
Ort
Im schönen Schwabenland
Die sehen ja super aus. Kannte ich noch nicht. Ein wenig erinnert mich das Design an H. Moser&Cie.
Gibt es eine Bezugsquelle in Deutschland? Echt schön. :klatsch::super:
 
Zustimmungen: nuru
#11
nuru

nuru

Themenstarter
Dabei seit
14.12.2011
Beiträge
393
Ort
Toulouse (F)
@nuru, falls das immer noch so ist, kannst Du bitte ein Foto von dem Zeichen auf dem Werk machen?
Das muss ich mal rausfinden, aber dazu brauche ich Licht...

Gibt es eine Bezugsquelle in Deutschland? Echt schön. :klatsch::super:
Danke! Die Vipères sind längst ausverkauft. Bei Akrone sehe ich derzeit nur ein einziges Modell der K-04, das verfügbar ist: Montre Akrone K04 La Noire Romantique | Akrone

Und die wird es wahrscheinlich auch nur über den Webshop geben. Ansonsten finden sich gelegentlich im Forum à Montres oder auf dem Coin d'Affaires des Chronomania-Forums gebrauchte Exemplare.
 
#12
E

Eberhard

Guest
Du verkaufst eine deiner Uhren an deine eigene Frau?
Von nuru lernen, heißt handeln lernen. :ok:

Ansonsten: Sehr schöne Uhr, nur scheint sie manchmal schwer abzulesen zu sein.
 
#13
nuru

nuru

Themenstarter
Dabei seit
14.12.2011
Beiträge
393
Ort
Toulouse (F)
Ich musste nicht handeln, das war ihre Idee. :-P

Und ja, dies Uhr ist wahrscheinlich nicht auf ideale Ablesbarkeit getrimmt. Wobei ich da bei der MdA angenehm überrascht war.
 
#15
Mr. Green

Mr. Green

Dabei seit
22.12.2014
Beiträge
4.254
Ort
X-Town
Eine sehr schöne grüne Uhr! :super:
Besonders das Band gefällt mir ausgesprochen gut.
Ich wünsch Dir viel Freude mit der grünen Französin!
 
Zustimmungen: nuru
Thema:

Was Bissiges aus Besançon - Akrone K-04 Vipère

Oben