Warum ist ein Uhrenkauf ein "Projekt"?

Diskutiere Warum ist ein Uhrenkauf ein "Projekt"? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Wenn sich jemand eine Uhr kaufen möchte, dann wird oft von "Projekt" gesprochen. Wikipedia erklärt ein Projekt eigentlich ganz anschaulich...
E

Edis

Gast
Wenn sich jemand eine Uhr kaufen möchte, dann wird oft von "Projekt" gesprochen.

Wikipedia erklärt ein Projekt eigentlich ganz anschaulich:

"Ein Projekt ist ein zielgerichtetes, einmaliges Vorhaben, das aus einem Satz von abgestimmten, gesteuerten Tätigkeiten mit Anfangs- und Endtermin besteht und durchgeführt wird, um unter Berücksichtigung von Vorgaben bezüglich Zeit, Ressourcen (zum Beispiel Finanzierung bzw. Kosten, Produktions- und Arbeitsbedingungen, Personal und Betriebsmittel) und Qualität ein Ziel zu erreichen."

Wie kommt man da auf die Idee, einen Uhrenkauf "Projekt" zu nennen? Warum tun das so viele? Schreiben die nur voneinander ab?


In anderen Bereichen, wie zB in Modelleisenbahnforen, könnte man sich ja vorstellen, daß eine Umstellung einer ganzen Modellbahnlandschaft auf eine andere Spurweite, mit zahlreichen Änderungen, Umbauten und Anschaffungen verbunden ist, daß dort jemand , um dieses Vorhaben zu bezeichnen von einem Projekt spricht.

Aber warum soll ein Uhrenkauf ein Projekt sein?
 
R

Rubycon

Gast
Super Frage ! Ich fand die Bezeichnug "Projekt" dafür auch schon immer behämmert.....
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
10.264
Ort
Hannover
Projekt ist oft noch untertrieben, manche machen gar eine Wissenschaft daraus
:-)
 
Corbit

Corbit

Dabei seit
09.12.2014
Beiträge
809
Ort
SH
Wie kommt man da auf die Idee, einen Uhrenkauf "Projekt" zu nennen?
Weil nicht alle erst nachgucken, wie Wikipedia "Projekt" definiert. Wobei ich auch nicht glaube, dass das Wort eindeutig und klar zu definieren ist. Für mich spielt der Faktor Zeit eine Rolle und vielleicht hin und wieder auch der Faktor Geld, wenn ich von "Projekt" rede. Beides kann doch zu einem Uhrenkauf passen.
 
Westminster

Westminster

Dabei seit
26.02.2017
Beiträge
380
Manche Leute nennen es schlicht "Kauf", für manche ist es ein "Projekt". Das hört sich (wie in den Sitzungen in der Firma) nach etwas Aufwendigem, arbeitsintensiven an. Ist vielleicht den beruflichen Tätigkeiten der jeweiligen Schreiber geschuldet.

Gruß Westminster.
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
9.885
. . . eben, danke, Mueller27. Ein Projekt ist was Überschaubares zu dem, was hier bei manchen Kaufberatungen abgezogen wird.

@TS: vergiß nie, dass klangvolle Bezeichnungen einen simplen Vorgang (Kauf eines Gegenstandes, der kein echtes knappes Gut ist - in aller Regel;-)) aufwerten können.
 
Aeternitas

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.258
Ort
Res Publica Germania
Begründung:

1. Projekt klingt wichtiger als Kauf, suggeriert Planung, Know-how und Leidenschaft

2. Es ist tatsächlich ein Projekt:

Phase 1: Man startet einen Kaufberatungsfaden.
Phase 2: Man sondiert Vorschläge, schaut betreffende Homepages und Uhrenvorstellungen an.
Phase 3: Man exzerpiert zwei Favoriten und startet einen Vergleichsfaden.
Phase 4: Man schaut, wo man ein besonderes Schnäppchen machen kann.
Phase 5: Man schaltet ein Importberatungsfaden.
Phase 6: Man schaltet einen Garantie für Importware Beratungsfaden.
Phase 7: Man geht zur Bank und eruiert Kreditmöglichkeiten.
Phase 8: Man hält Familienrat über den Kauf eines Statussymbols.
Phase 9: Man kauft die Uhr.
Phase 10: Man stellt sie vor.
 
DonSteffen

DonSteffen

Forenleitung
Dabei seit
20.10.2008
Beiträge
2.783
Ort
Sauerland
Vor dem Rechner sitzen und online eine Uhr bestellen ist sicher kein Projekt. Wenn ich dagegen eine z.B. Dresswatch anschaffen möchte, kann das zum Projekt werden. Die in Frage kommenden Modelle sichten, zu diversen Konzis fahren und die Uhren live anschauen, Auswahl treffen. Wenn die Entscheidung gefallen ist, evtl. diverse andere Uhren verkaufen, um das nötige Geld bereit zu haben (allein das könnte als Projektphase durchgehen). Und dann der Kauf: Bezugsoptionen sichten, Preise vergleichen, evtl. irgendwo hinfahren um die Uhr dann zu kaufen... da steckt dann genug "Arbeit" drin. Manche kommen auch nie aus der ersten Projektphase raus, andere verzetteln sich in der "Budgetphase"... wer echte Projekte im Berufsleben kennt, sieht da durchaus manche Parallelen.
 
P

pre-mastered

Gast
Um sich selbst gegenüber die bescheuert hohen Kosten für ein unnützes Ding zu rechtfertigen. Ein "Projekt" darf schliesslich etwas kosten, ein Spontankauf nicht ;-).
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
9.885
@Aeternitas: Ja, schon sehr gut! Aber Du hast doch ein paar Punkte vergessen (und dass bei Dir, Du alter Hase des UFs;-)):

- unauffälliges Einwerfen der (eventuell eben abgeschlossenen) Berufsausbildung oder des Alters
- Fragen nach möglicher Stabilität des erworbenen Gutes
- das Zurechtweisen von kritischen Nachfragen, am besten mit dem Totschlag"argument" Neid
- möglichst breit angelegte Beratung, Weglassen von überflüssigen Dingen wie Stil oder Komplikationen, stattdessen Markenbewusstsein vom ersten post (auch als newbie) an zeigen
 
K

KaEff

Dabei seit
03.03.2015
Beiträge
314
Ort
Ja.
Ich mag auch nicht das Wort "PROJEKT" in diesem Zusammenhang benutzen.

Für mich ist es, wäre eine Uhr ein Mensch, Liebelei, Flirt. So bleibt vielleicht Spiel und Ausloten von Eigenschaften und des jeweils Möglichen. In jedem Fall ist es emotional, wohingegen Projekte eher nüchtern betrachtet werden dürften. Und das Abenteuer "Kaufen" kann genauso Spaß machen wie hinterher das Tragen des Schätzchens.
 
B

BertSchlee

Gesperrt
Dabei seit
06.10.2016
Beiträge
1.328
Ort
Kölle
Begründung:

1. Projekt klingt wichtiger als Kauf, suggeriert Planung, Know-how und Leidenschaft

2. Es ist tatsächlich ein Projekt:

Phase 1: Man startet einen Kaufberatungsfaden.
Phase 2: Man sondiert Vorschläge, schaut betreffende Homepages und Uhrenvorstellungen an.
Phase 3: Man exzerpiert zwei Favoriten und startet einen Vergleichsfaden.
Phase 4: Man schaut, wo man ein besonderes Schnäppchen machen kann.
Phase 5: Man schaltet ein Importberatungsfaden.
Phase 6: Man schaltet einen Garantie für Importware Beratungsfaden.
Phase 7: Man geht zur Bank und eruiert Kreditmöglichkeiten.
Phase 8: Man hält Familienrat über den Kauf eines Statussymbols.
Phase 9: Man kauft die Uhr.
Phase 10: Man stellt sie vor.
Phase 11: Man verkauft sie nach einiger Zeit um ein neues Projekt zu starten! :D
 
MRBIG

MRBIG

Dabei seit
14.11.2016
Beiträge
1.849
Ort
Duisburg
Ich sehe den Begriff "Projekt" im hochpreisigen Sektor durchaus passend.

Auch ein Haus- oder Autokauf (ersteres noch mehr) wird zu einem Projekt, da doch viele Faktoren in den Entscheidungsprozess mit einfließen.
 
Mr. Green

Mr. Green

Dabei seit
22.12.2014
Beiträge
4.409
Ort
X-Town
Solche Vokabeln zu benutzen ist nicht anderes als wichtigtuerisches Gehabe!

Ich mach das aber bestimmt auch hin u. wieder :D

Und? Ist das irgendwie auch egal?

Jeder ist anders, jeder geht anders an eine Sache heran. Für den einen ist es ein "Projekt", für den anderen ein "kleiner Snack für zwischendurch".

Wir hier in der UF-Anstalt bezeichnen Uhren als "lecker", "sexy", "pornös". Wir machen uns in Uhrenvorstellung gegenseitig "Appetit". Der eine redet gar vom "Uhren-Jieper"....
Ein anderer muss den Kauf einer Uhr mit seiner Frau absprechen, der nächste macht sich darüber vor lachen in die Hose.

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna? :D

Jeder so wie er mag!

@TS: Was ist den Dein nächstes Projekt? ;-)
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
14.562
Ort
Bayern
Ich fand den Begriff "Projekt" zu Beginn auch befremdlich. Mittlerweile finde ich ihn bei vielen Membern treffend. Da wird sich bis zur totalen Erschöpfung und Handlungsunfähigkeit zu Tode informiert, Indianer hinter Bäumen gesucht und erstaunlicherweise das zum Indianer erklärt, was man dort glaubt gefunden zu haben, absurde Probleme erfunden und absurd gelöst, Mücken zu Elefanten aufgeblasen und Realitäten ausgeblendet das es eine Freude ist. Und dann gebiert der Berg nicht selten ein Mäuslein. Oder gar nichts. Und das Ganze geht von vorne los. Wenn das kein Projekt ist, was dann?

Andere Member gehen hin und kaufen entspannt die Uhr, die Ihnen gefällt. Ganz ohne monatelange Kreißsaal-Rituale. Da ist es dann auch kein "Projekt". Aber man nehme die Menschen wie sie sind; andere gibt's bekanntlich nicht.;-)

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Devilfish

Devilfish

Dabei seit
02.09.2013
Beiträge
2.152
Schlimm finde ich den Begriff nicht, wenn es sich nicht gerade um eine Allerweltszwiebel handelt, die man beim Konzi um die Ecke bekommt, sondern z.B. um etwas, was man jagen muss (Vintage, limiterte oder seltene Referenzen etc.).
 
Phantomas

Phantomas

Dabei seit
26.10.2015
Beiträge
1.371
"Ein Projekt ist ein zielgerichtetes, einmaliges Vorhaben, das aus einem Satz von abgestimmten, gesteuerten Tätigkeiten mit Anfangs- und Endtermin besteht und durchgeführt wird, um unter Berücksichtigung von Vorgaben bezüglich Zeit, Ressourcen (zum Beispiel Finanzierung bzw. Kosten, Produktions- und Arbeitsbedingungen, Personal und Betriebsmittel) und Qualität ein Ziel zu erreichen."
Passt passt doch genau für Uhrenkauf, Reparatur, Umbau, ...
 
joe4679

joe4679

Dabei seit
19.08.2010
Beiträge
3.891
Ort
Österreich
Der Begriff "Projekt" ist mEn bei hochpreisigen Objekten gar nicht so unpassend.
Längere Planung, finanzielle Überlegungen, längere Suche. Also gut durchdacht über einen längeren Zeitraum.
 
Martin.S

Martin.S

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
1.786
Ort
GM
......... alles gelöscht.
Der Helmut hat das einfach besser auf den Punkt gebracht.
 
Vogel

Vogel

Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
5.882
Ort
Germany
Hört sich halt wichtiger und komplizierter an als es nur Uhrenkauf zu nennen. Verstehen werde ich dieses Projektgetue aber nie. Heutzutage bekommt aber halt jede noch so simple Handlung einen hochtrabenden Namen. Wer es braucht, bitte sehr.
 
Thema:

Warum ist ein Uhrenkauf ein "Projekt"?

Warum ist ein Uhrenkauf ein "Projekt"? - Ähnliche Themen

  • Watchtime 2019 in Düsseldorf, wann wollt Ihr hin und warum ?

    Watchtime 2019 in Düsseldorf, wann wollt Ihr hin und warum ?: Hallo zusammen, Wien und München sind tolle Städte, trotzdem habe ich es in den letzten Jahren nicht geschafft, zur Vienna- oder Munichtime zu...
  • Warum Audemars Piguet plötzlich so begehrt/begrenzt?

    Warum Audemars Piguet plötzlich so begehrt/begrenzt?: Ich erinnere mich noch daran, als ich dabei war meine erste richtige Uhr auszuwählen. Ein Prozess der eine Ewigkeit dauerte. Dabei habe ich mir...
  • Warum Uhr kaufen und dann wieder verkaufen?

    Warum Uhr kaufen und dann wieder verkaufen?: Hallo liebe Uhrengemeinde, ich habe mal eine Frage, die mich schon länger interessiert. Mir ist aufgefallen, dass sich manche Uhren kaufen, die...
  • Warum haben Bronze-Uhren einen Stahlboden?

    Warum haben Bronze-Uhren einen Stahlboden?: Hi. Ich habe mich das schon öfters gefragt. Ist es wegen Rost o.Ä.? Thx, hubert
  • Atikel: Warum klassische Armbanduhren als Geldanlage so attraktiv sind

    Atikel: Warum klassische Armbanduhren als Geldanlage so attraktiv sind: Eben auf Spiegel Online entdeckt: Warum klassische Armbanduhren bei Männern so begehrt sind Da ich selber kein Spiegel+ Abo habe kann ich zum...
  • Ähnliche Themen

    Oben