Warum gibt es die schönen Uhren nur in "Groß"?

Diskutiere Warum gibt es die schönen Uhren nur in "Groß"? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Bei einem Bummel in der Weihnachtszeit bin ich auf einen Diver von Omega aufmerksam geworden. Nachdem ich hier dann kräftig mitgelesen habe kamen...
mauk

mauk

Themenstarter
Dabei seit
01.01.2014
Beiträge
241
Ort
Ha Ha said the clown
Bei einem Bummel in der Weihnachtszeit bin ich auf einen Diver von Omega aufmerksam geworden. Nachdem ich hier dann kräftig mitgelesen habe kamen noch andere Hersteller wie Steinhart oder Kemmner hinzu. Die Uhren, nicht nur des Preises wegen, gefallen wir auch sehr gut. Leider gibt es diese aber erst ab 42 mm Durchmesser.

Wenn ich mir das Umfrageergebnis in diesem Thread ansehe:

https://uhrforum.de/2-forenuhr-2013-2014-vorbetrachtungen-groesse-t143283

beschleicht mich der Eindruck, dass schon ein Markt für kleinere Uhren vorhanden wäre, nur bedienen die kleineren Hersteller den Bedarf nicht. Warum ist das so?

Gruß
Bernt
 
Zuletzt bearbeitet:
Smutje

Smutje

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
404
Ort
zuhause
eigentlich müsste jedem beim Blick ins Schaufenster auffallen, dass der Trend zu grösseren Uhren da ist (eigentlich schon immer) aber nun geht locker über die 44 Grössen im Besonderen bei Modeuhren!
Darum hat eine 42 schon eher eine Mindestgrösse.

Natürich , dass ich den Vergleich von Durchschnittsuhren ziehe (Modeuhren-Quarzuhren)!
 
thesplendor

thesplendor

Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
7.277
Ort
Exil-Franke in NRW
Ich kann dich verstehen. Es ist immer ärgerlich, wenn das Modell, bei dem es "klick" gemacht hat, dann nich in der passenden Größe erhältlich ist. Das geht mir aber andersherum genauso. Mir sind viele klassische und schöne Uhren zu klein. Perfekte Wunscherfüllung gibt es wohl nicht.
 
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
15.962
Ort
Mordor am Niederrhein
Seit über einer Dekade sind nun mal große Uhren angesagt. Wenn du unbedingt kleinere Uhren haben möchtest, dann sieh dich im Vintage-Bereich um.

Früher galten kleiner Uhren als große Uhrmacherkunst, weil soviel Technik auf geringstmöglichem Raum konzentriert wurde. Ein andermal waren es besonders flache Uhren, die uhrmacherische Kompetenz zeigen sollten. Gleichzeitig sollte die Uhr möglichst unauffällig sein, gewissermaßen mit dem Träger verschmelzen. Und heute ist Präsenz angesagt. Man will zeigen, was man hat. Außerdem - aber das wird meist nur unter der Hand gesagt - sind Uhren heutzutage größer, weil die Uhrenträger immer dicker werden. :D
 
mistertomcat

mistertomcat

Dabei seit
02.01.2012
Beiträge
11.207
Freilich geht der Trend zu größeren Uhren... aber es gibt sie schon noch... aktuelle 40 mm Zeitmesser... sogar ´ne Nr. kleiner... musst nur ein wenig suchen... ;-)
 
mauk

mauk

Themenstarter
Dabei seit
01.01.2014
Beiträge
241
Ort
Ha Ha said the clown
Mit Trends ist das immer so eine Sache. Ich kaufe mir eigentlich gerne zeitlose Dinge, erfahrungsgemäß hat man daran länger seine Freude. Meinem Geschmack nach ist bei ca. 39 mm bei mir das Ende der Fahnenstange erreicht, je nach Uhrentyp, sieht man dann von oben betrachtet nur noch Metall und nichts mehr vom Armband.

Gibt es eigentlich heute noch Uhren mit Handaufzug und vernünftigen Uhrwerken unter 40 mm Dia.? Ich habe eine alte Omega Seamster (aus ca. Mitte der 50er). Der Durchmesser dürfte so um die 35 mm liegen, mit Handaufzug. Gibt es so etwas noch?

Ich glaube ich habe diesen Beitrag ins falsche Forum gestellt. Falls einer der Mods ihn eventuell ins Café verschieben mag.
 
ominus

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
7.816
Ort
NRW
Mein Handgelenk hat einen Durchmesser von 17cm.

Meine größte ist 44mm,meine kleinste 36mm.

Kleinere Uhren gibt es noch;-)

Rolex,Nomos oder Mühle Glashütte um nur einige zu nennen.
Ansonsten wie schon erwähnt,der Vintage Bereich bietet einiges.

Mir fällt noch von Junghans die Max Bill Serie ein.
 
actionjackson

actionjackson

Dabei seit
13.11.2006
Beiträge
2.898
Da kann ich mich anschließen. 70% aller Uhren, die mir gefallen sind für meinem Geschmack an meinem 17,5cm HG zu groß. Hätte schon seit Jahren eine Omega PO und Speedmaster. Fehlanzeige. Gleiches gilt für alle Steinharts, Bell & Ross usw. Rolex hat noch ein paar schöne Modelle, die an meinen Arm passen, aber dann müsste ich meine kleine Sammlung auf nur 1-2 Uhren reduzieren. Da greife ich lieber zu ein paar schönen Underdogs wie z.B. Schwarz Etienne und schöne vintage Uhren.
 
ominus

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
7.816
Ort
NRW
Findest du die Speedmaster zu groß?

Hier am 17cm Handgelenk

IMG_9750.jpg
 
actionjackson

actionjackson

Dabei seit
13.11.2006
Beiträge
2.898
Nein, auf DEM Bild nicht. Hatte aber selbst schon die Broad Arrow, die mir deutlich zu groß erschien bei mir. Gleiches gilt für die Longines HQ mit 41mm, die TH Aquaracer, Seiko Marinemaster, Glycine Combat Modelle... eigentlich fast alles über 40mm und einem größeren Bandanstoß als 20mm. Im Moment trage ich ne alte Zodiac mit 36mm, 18er Bandanstoß. Passt prima finde ich.

Zu groß...



hier bin ich mir gerade nicht mehr sicher... schluck :-)



Passt!

 
Zuletzt bearbeitet:
mauk

mauk

Themenstarter
Dabei seit
01.01.2014
Beiträge
241
Ort
Ha Ha said the clown
Das Problem bei der Uhr ist nicht nur der reine Durchmesser, sondern auch die Bandbreite. Alles etwas kleiner dimensioniert, würde mir besser gefallen. Aber eine tolle Uhr ist es in jedem Fall.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Nein, auf DEM Bild nicht. Hatte aber selbst schon die Broad Arrow, die mir deutlich zu groß erschien bei mir. Gleiches gilt für die Longines HQ mit 41mm, die TH Aquaracer, Seiko Marinemaster, Glycine Combat Modelle... eigentlich fast alles über 40mm und einem größeren Bandanstoß als 20mm. Im Moment trage ich ne alte Zodiac mit 36mm, 18er Bandanstoß. Passt prima finde ich.
Wir scheinen ähnliche Ansichten zu haben. Du warst mit Deiner Antwort etwas schneller.
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
11.069
Ort
Hannover
Ja,
es ist echt eine Krux mit den Divern wenn man schmale Arme hat.

Omega ist allerdings eine Marke die inzwischen -ca. seit 2005 - ziemlich auf dem "Big is Beautiful" Trend reitet, wobei andere (Hublot !) es da noch dreister treiben.
Für Diver in moderaten Größen von 40mm bleibt - bisher - aber zumindest bei den Schweizern noch Rolex. Die hängen bei allen Trends immer 10 Jahre hinterher :-)
Oder eben die weite Vintage-Welt.

Und warum die Dinger immer dicker werden ? Schau dir mal die aktuellen In-Modelle im hochpreisigen Auto-Markt an. Und zum 2 Tonnen schweren Porsche Cayenne passt nun mal - zumindest von den Proportionen - eine Hublot oder eine PO 45mm am besten.

Viele Grüße

Carsten
 
ominus

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
7.816
Ort
NRW
@Mauk Ist aber so:-)

Vielleicht sieht man es an 36mm besser.

IMG_2825.jpg
 
Shock Resist

Shock Resist

Dabei seit
10.09.2006
Beiträge
1.095
Ort
Der echte Norden - Schleswig-Holstein
Viele Uhren unterhalb 42 mm gefallen mir, besonders viele Klassiker aus dem Vintagebereich.
Aber - ich habe nunmal einen 205er Gelenkumfang und da sieht eine Uhr ab 40 mm kleiner werdend einfach
nicht so gut aus. Meine lang erwartete Seiko Alpinist 017, extra importiert, gefällt mir sehr gut, würde mir mit
einem größeren Durchmesser aber um Längen besser gefallen. Genauso geht es mir mit der Junghans Max Bill
und vielen anderen ansich sehr schönen Uhren. Die sehen einfach verloren aus bei mir. Von daher ist der momentane
Trend für mich eher von Vorteil.
 
ominus

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
7.816
Ort
NRW
Für den einen ist der Trend gut,für den anderen eben nicht.

@actionjackson Für meinen Geschmack stehen dir alle gezeigten Uhren sehr gut.
 
actionjackson

actionjackson

Dabei seit
13.11.2006
Beiträge
2.898
Kommt halt auch immer auf den Winkel an, in dem das Bild gemacht wurde. Abseits davon gibts ja auch noch die Wohlfühgröße... eine Uhr, die bequem sitzt, die man nicht ständig spürt und die Balance zw. passend und auch nicht zu unauffällig schafft. Also eben eine gewisse Präsenz hat, ohne zu aufdringlich zu wirken.
 
elekticker

elekticker

Dabei seit
25.07.2012
Beiträge
2.787
Ort
Oberbayern
Ich dachte auch immer, mehr als 40mm geht nicht an meinem schmalen Handgelenk. Dann kam die Marcello C Tridente (43mm) eher per Zufall ins Haus und gefällt mir mittlerweile sehr gut. Im Gegensatz dazu trage ich meine Vintages mit unter 38mm seitdem kaum noch, was eigentlich schade ist.

Meine größte ist jetzt die Casio Pro Trek PRW-5100. Wenn ich auf mein Handgelenk mit der Uhr schaue, sieht das gewaltig aus. Lustigerweise fällt das auf Fotos oder im Spiegel aus einem Meter Entfernung aber überhaupt nicht mehr negativ auf.

Aber eines stimmt auf alle Fälle: Es kann nerven, wenn man eine tolle Uhr gefunden hat, und die Größe nicht die ist, die man bei genau der Uhr gerne hätte.
 
10-nach-10

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
2.938
Ort
56m üNN
Mein Handgelenk hat einen Durchmesser von 17cm...
@Mauk Ist aber so:-)...
Dann muß Dein Foto das Ergebnis einer Photoshopsession sein. Der Handgelenksquerschnitt als idealisierter Kreis angenommen, mußt Du nach der Formel Kreisumfang = Durchmesser x Pi bei einem Durchmesser von 17cm einen HGU von fast 55 cm haben. Als Baum dürftest Du bei diesen Maßen nach der bei mir geltenden Baumschutzsatzung nicht mehr ohne Genehmigung gefällt werden ;-) ;-) ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Warum gibt es die schönen Uhren nur in "Groß"?

Warum gibt es die schönen Uhren nur in "Groß"? - Ähnliche Themen

  • Warum gibt es so wenig Automatikuhren mit kleiner Sekunde?

    Warum gibt es so wenig Automatikuhren mit kleiner Sekunde?: Hallo, ich wollte schon seit einiger Zeit die Frage stellen, warum es wenig Automatikuhren mit kleiner Sekunde gibt? Ist das vielleicht ein...
  • Waren FORTIS-Uhren jemals im offenen (!) Weltraum? Warum gibt es keine Bilder davon?

    Waren FORTIS-Uhren jemals im offenen (!) Weltraum? Warum gibt es keine Bilder davon?: Hallo, Leute Obwohl FORTIS, genauer, das Peter-Peter-Team, seit 1994 vehement und mit Nachdruck auf die "offiziell zertifizierten"...
  • Kaufberatung Warum gibt es so wenige Damasko Uhren hier im Forum?

    Kaufberatung Warum gibt es so wenige Damasko Uhren hier im Forum?: Ich bin zwar auch erst durch meinen Sinn 556 Faden auf die Uhren aufmerksam geworden, aber nach ein wenig Recherche scheinen das extrem...
  • Was macht die Qualität eines Werks aus? Warum gibt es so viele Kaliber?

    Was macht die Qualität eines Werks aus? Warum gibt es so viele Kaliber?: Hallo zusammen, ich habe mich gerade durch zahllose Seiten der Diskussion "Manufakturwerk vs. ETA-Werk" geklickt und fand es gleichermaßen...
  • Ähnliche Themen
  • Warum gibt es so wenig Automatikuhren mit kleiner Sekunde?

    Warum gibt es so wenig Automatikuhren mit kleiner Sekunde?: Hallo, ich wollte schon seit einiger Zeit die Frage stellen, warum es wenig Automatikuhren mit kleiner Sekunde gibt? Ist das vielleicht ein...
  • Waren FORTIS-Uhren jemals im offenen (!) Weltraum? Warum gibt es keine Bilder davon?

    Waren FORTIS-Uhren jemals im offenen (!) Weltraum? Warum gibt es keine Bilder davon?: Hallo, Leute Obwohl FORTIS, genauer, das Peter-Peter-Team, seit 1994 vehement und mit Nachdruck auf die "offiziell zertifizierten"...
  • Kaufberatung Warum gibt es so wenige Damasko Uhren hier im Forum?

    Kaufberatung Warum gibt es so wenige Damasko Uhren hier im Forum?: Ich bin zwar auch erst durch meinen Sinn 556 Faden auf die Uhren aufmerksam geworden, aber nach ein wenig Recherche scheinen das extrem...
  • Was macht die Qualität eines Werks aus? Warum gibt es so viele Kaliber?

    Was macht die Qualität eines Werks aus? Warum gibt es so viele Kaliber?: Hallo zusammen, ich habe mich gerade durch zahllose Seiten der Diskussion "Manufakturwerk vs. ETA-Werk" geklickt und fand es gleichermaßen...
  • Oben