Warenversand in Briefen verboten. Bedeutet für Kunden + 600% Porto

Diskutiere Warenversand in Briefen verboten. Bedeutet für Kunden + 600% Porto im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Via... äh... WHAT?? :shock:
Vincent_Rock

Vincent_Rock

Dabei seit
16.05.2015
Beiträge
2.994
"
Deutsche Post schiebt Verantwortung auf Weltpostverein oder Zoll
"

Egal wer, Hauptsache jemand anders. :D
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
5.793
Ort
Niedersachsen
"
Deutsche Post schiebt Verantwortung auf Weltpostverein oder Zoll
"

Egal wer, Hauptsache jemand anders. :D
Ich finde es OK, Brief ist Brief und Paket ist Paket. Warum soll der Briefträger "Briefe", die das Gewicht eines Pakets haben, schleppen?

Weniger OK finde ich, daß diese Regelung nur für Privat-Absender gilt, denn schließlich verdienen viele Unternehmen ihr Geld gerade mit dem Online-Verkauf.

Gruß, Bert
 
Vincent_Rock

Vincent_Rock

Dabei seit
16.05.2015
Beiträge
2.994
Gewichtsobergrenzen sind ja okay. Aber was die Leute verschicken sollte doch eher ihre Angelegenheit sein.
 
Z

Zepox

Dabei seit
01.07.2014
Beiträge
26
Was diese unglaubliche Regelung für Kunden bedeutet, hat mir gerade ein Bekannter bestätigt. Der wollte das ferngesteuerte Auto, das er seinem Sohn aus China für 27 Euro (inkl Porto) bestellt hatte, im Luftpolsterumschlag, so wie es gekommen war zurück nach China senden. Das Teil war irgendwie doch nicht so der Hit. Da man keine Waren im Umschlag versenden darf, bleibt, als einzige Möglichkeit, mit Trackingnummer nur der Paketversand für unglaubliche 46,99 Euro.
Übrigens kam der Umschlag kam aus China für umgerechnet 2,30 Euro hier an.
Wahnsinn das ganze.
Viel schlimmer finde ich, dass sich jemand so ein billig schrott aus China nach Deutschland schicken lässt und das ganze bei dem Preis auch noch wieder zurückschicken will. Tut mir leid, aber da fehlt für mich jedes Verständnis...
 
C

citsei

Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
435
So richtig "verboten" wie im Threadtitel angedeutet wäre der Versand ja nicht, wenn ich das richtig verstanden habe. Es kostet dann eben nur "Nachentgelt" -> Strafporto.
 
Thema:

Warenversand in Briefen verboten. Bedeutet für Kunden + 600% Porto

Warenversand in Briefen verboten. Bedeutet für Kunden + 600% Porto - Ähnliche Themen

  • Brief von Citizen,Miyota -zukünftige Ausrichtung

    Brief von Citizen,Miyota -zukünftige Ausrichtung: Hier ein interessanter Brief aus dem wus von Citizen,Miyota. Siehe wus Thread: P.S.A.: Hacking has been added to the Miyota 82 series
  • Verbot von Kroko-Produkten in Kalifornien (?)

    Verbot von Kroko-Produkten in Kalifornien (?): ...zum 01-Jan-2020. Ich habe es leider ursprünglich nur auf Französisch und hinter einer Bezahlschranke (bei Gregory Pons) gefunden: PANIQUE À...
  • Letzte Frage zur verbotenen Parnis

    Letzte Frage zur verbotenen Parnis: Da ja damals auch etliche Mods die Uhren gekauft haben(in älteren Fäden zu lesen) würde mich persönlich interessieren was ihr nach deren...
  • Rolex Sub 114060 Extended Version ["A Brief History of my Personal Special Watchtime"]

    Rolex Sub 114060 Extended Version ["A Brief History of my Personal Special Watchtime"]: Ja, es ist mal wieder soweit - Weihnachten. Zeit um innezuhalten. Das Jahr nochmal Revue passieren lassen. Oder am besten gleich die ganze...
  • Wie sicher ist der Uhrenversand per Brief

    Wie sicher ist der Uhrenversand per Brief: Hallo, ich habe jetzt mal eine Uhr von einem netten Forumsmitglied erworben. Es ist eine Handaufzugsuhr. Wenn ich die Uhr aufziehe, geht diese...
  • Ähnliche Themen

    Oben