Waltham Model 1908 - erste Begegnung mit dem "Safety Barrel"

Diskutiere Waltham Model 1908 - erste Begegnung mit dem "Safety Barrel" im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Moin Freunde. Ich möchte euch kurz von meiner ersten Begegnung mit einem sogenannten "Safety Barrel" erzählen, das in einem Waltham Model 1908 von...
monozelle

monozelle

Themenstarter
Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
340
Moin Freunde. Ich möchte euch kurz von meiner ersten Begegnung mit einem sogenannten "Safety Barrel" erzählen, das in einem Waltham Model 1908 von 1919 zutage trat, obwohl es nicht auf dem Werk ausgewiesen war.
Ich weise hier nochmal drauf hin - ich bin kein professioneller Uhrmacher, sondern Hobbyschrauber und mache seit etwa anderthalb Jahren "learning by doing". Anmerkungen und Tipps sind mir immer sehr willkommen!

Die Waltham war sehr günstig zu haben und machte auf den Fotos einen etwas mitleiderregenden Eindruck. Die Beschreibung war der Klassiker: "Läuft nicht, Zustand siehe Bilder".
Ein seltsam schräg hochgebockt stehendes Zifferblatt, die Minutenwelle ragte kaum hervor, der Minutenzeiger fehlte, der Staubdeckel fehlte, kein Ring am Pendanten, ein fleckiges Werk, das Gehäuse beschlagen, Rost auf der Feinregulierung. Aber ich war neugierig - mal sehen, was so geht... ein Grade No. 625 mit 17 Steinen, nicht übel. Und so zog sie bei mir ein.
Und so sah sie nach der Reinigung aus - eine schicke 16s im vergoldeten Elgin-Case mit dickem, nur leicht verkratztem Glas und nahezu makellosem Zifferblatt im britischen Stil:

Waltham-Grade625-Combo.jpg


Und sie läuft sehr wohl. Sie hat noch ihre kleinen Wehwehchen, ist aber auf dem Weg der Besserung. 🙂
Aber ... beim Aufzug stimmte etwas nicht. Die Spannung war spürbar, aber es gingen nur ein paar Umdrehungen, bevor die Feder sich mit einem kurzen Ratschen wieder entspannte. Dem wollte ich auf den Grund gehen - und nanu? So ein Federhaus hatte ich noch nicht gesehen:

Safety Barrel.jpg


Die Aufzugsfeder war offenbar zu breit und drückte den Deckel hoch, so dass er nicht von dem Vierkant gegriffen werden konnte und durchrutschte. Deswegen ging der Aufzug nicht ... aber seltsam. Der Deckel war nicht der Deckel. Und der Boden nicht der Boden. Und noch seltsamer - beide Teile ließen sich nicht verbinden, sie waren lose, ließen sich gegeneinander verdrehen und schienen allein von der Feder im Inneren zusammengehalten zu werden... was das Absicht oder war da was kaputt? In der Mitte eine Welle mit zwei Vierkant-Enden ohne Haken für das innere Ende der Feder - wie sollte sowas funktionieren? Nach ein bißchen googeln hatte ich herausgefunden, dass hier gar nichts kaputt war - es war ein sogenanntes "Safety Barrel"! Die Feder sollte eigentlich gemäß Waltham-Spezifikation eine Öse am äußeren Ende haben, hatte aber einen Falz. Dieser brach dann beim Herausnehmen ab, womit sich das dann sowieso erledigt hatte. Eine neue Feder musste her.
Das "Safety Barrel" funktioniert so: Der Haken für das innere Ende der Feder ist fest mit dem Deckel verbunden, der den Zahnkranz für den Antrieb trägt. Dieser dreht sich frei auf der Welle und greift ins Minutenrad. Beim Aufziehen wird die Welle gedreht und bewegt den Boden des Federhauses - der Aufzug erfolgt also vom äußeren Ende der Feder her, nicht wie bei den Schweizer Werken von innen. Beim Ablaufen der Feder wird der Boden vom unteren Vierkant der Welle gehalten und die Feder gibt die Kraft an den gezahnten Deckel ab. Im Fall eines Federbruchs ist es wohl so gedacht, dass die frei werdende Energie sich nicht auf das Minutenrad entlädt, sondern auf den Federhausboden, der dann hoffentlich aus seiner Vierkant-Halterung springt und das Räderwerk vor Schaden bewahrt. Soweit zumindest meine Theorie. Die Praxis zeigt: Das Teil ist knifflig beim Einwinden einer neuen Feder.
Man hat zwei Möglichkeiten:
Erstens - die neue Feder klassisch mit dem Federwinder aufwickeln, in den Federhausboden einschnappen lassen und wie üblich darauf hoffen, dass sie sich beim nächsten Aufzug automatisch am äußeren Rand einhakt. Meistens klappt das ja. Allerdings muss man hier das innere Ende auch noch einhaken - das geht aber leider nur blind, weil der Haken ja im Deckel sitzt. Oder zweitens - man wickelt die Feder per Hand um das eingehakte innere Ende am Deckel, wurschtelt dann den Federhausboden drauf und dreht, bis er einhakt. Ob ihr es glaubt oder nicht, mit der zweiten Methode habe ich es hinbekommen, eine provisorische Not-Aufzugsfeder einzusetzen, die allerdings ein bißchen zu schwach auf der Brust ist. ✌Eine original Waltham-Feder für das Modell 1908 ist unterwegs. Ich bin gespannt, wie es dann weitergeht. 🙂

Edit - hier sieht man die alte, nicht originale und zu breite Aufzugsfeder...

3212179
 
Zuletzt bearbeitet:
ANTARES1958

ANTARES1958

Dabei seit
08.01.2017
Beiträge
726
Spannend, spannend.... Klasse!
 
monozelle

monozelle

Themenstarter
Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
340
Die neue Aufzugsfeder ist eingetroffen und wurde heute per Hand eingewunden.
Die Feder ist in einem sehr guten Zustand und hat noch ordentlich Power, das äußere Ende hat beim Model 1908 eine Öse und nicht, wie bei vielen Amerikanern, ein T-Ende. Ich habe die Stärke 0.18 mm gewählt, die für 15 bis 21 Rubine angegeben war.

3246020

Die Amplitude war vorher extrem schwach, liegt jetzt aber (Zifferblatt unten) bei etwas mehr als 180°. Wahnsinn, ich hätte nicht gedacht, dass das so viel ausmacht. Leider immer noch ein ganz leichter Abfallfehler und auch ein Lagenfehler. Mit Zifferblatt oben sackt die Amplitude krass runter und bisweilen bleibt die Gute auch stehen. Ein befreundeter Sammler amerikanischer TU gab mir den Tipp, dass es an einem zu engen oberen Lagerstein liegen könnte. Ich werde mir das alles nochmal anschauen müssen...

Aber - so weit, so gut! ✌😁
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
767
Verständnisfrage: "oberer Lagerstein" im Sinne von ZB-Seite = "unten"?
 
monozelle

monozelle

Themenstarter
Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
340
Ja, sorry, du hast recht, sollte ich vielleicht dazu sagen: Ich geh immer vom Werk aus, wenn es vor mir liegt, also Werkseite oben, Zifferblatt unten. 🙂
 
Thema:

Waltham Model 1908 - erste Begegnung mit dem "Safety Barrel"

Waltham Model 1908 - erste Begegnung mit dem "Safety Barrel" - Ähnliche Themen

  • Waltham Traveler 16s Model 1908

    Waltham Traveler 16s Model 1908: So, Leute. Jetzt hab ich mal meine Waltham von allen Seiten geknipst - leider nur mit dem Handy, eine andere Kamera hab ich derzeit nicht - und...
  • Waltham 18s - Model 1883 - Grade 820

    Waltham 18s - Model 1883 - Grade 820: Guten Abend zusammen, ich möchte euch meinen Neuzugang vorstellen. Es handelt sich um eine Waltham 18S. Im Inneren tickt ein Model 1883...
  • Revision einer Taschenuhr "Waltham, Model 1883" mit Werk "Grade 81"

    Revision einer Taschenuhr "Waltham, Model 1883" mit Werk "Grade 81": Moin an alle Uhrenliebhaber/innen, Heute möchte ich über die Reparatur meiner „Waltham Model 1883“ Baujahr 1912 berichten. Vorweg ein kleiner...
  • Waltham 18s - selbstgemachtes Reparatur-Video - Kritik erwünscht!

    Waltham 18s - selbstgemachtes Reparatur-Video - Kritik erwünscht!: Moin Freunde. Meine geliebte Waltham 18s erlitt neulich einen Federbruch. Die neue Feder kam flugs aus USA, und über die (erfolgreiche) Reparatur...
  • Ähnliche Themen
  • Waltham Traveler 16s Model 1908

    Waltham Traveler 16s Model 1908: So, Leute. Jetzt hab ich mal meine Waltham von allen Seiten geknipst - leider nur mit dem Handy, eine andere Kamera hab ich derzeit nicht - und...
  • Waltham 18s - Model 1883 - Grade 820

    Waltham 18s - Model 1883 - Grade 820: Guten Abend zusammen, ich möchte euch meinen Neuzugang vorstellen. Es handelt sich um eine Waltham 18S. Im Inneren tickt ein Model 1883...
  • Revision einer Taschenuhr "Waltham, Model 1883" mit Werk "Grade 81"

    Revision einer Taschenuhr "Waltham, Model 1883" mit Werk "Grade 81": Moin an alle Uhrenliebhaber/innen, Heute möchte ich über die Reparatur meiner „Waltham Model 1883“ Baujahr 1912 berichten. Vorweg ein kleiner...
  • Waltham 18s - selbstgemachtes Reparatur-Video - Kritik erwünscht!

    Waltham 18s - selbstgemachtes Reparatur-Video - Kritik erwünscht!: Moin Freunde. Meine geliebte Waltham 18s erlitt neulich einen Federbruch. Die neue Feder kam flugs aus USA, und über die (erfolgreiche) Reparatur...
  • Oben