VW und der Abgas Betrug

Diskutiere VW und der Abgas Betrug im Small Talk Forum im Bereich Small Talk; Nein. Aber wenn wir einen Beweis wollen können wir auch das Rauchen weiter empfehlen. In der Medizin gibt es stichhaltige Hinweise, aber wenige...
kater7

kater7

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
2.683
Und auf Grundlage genau welcher Studien hat die WHO ihre Empfehlung ausgesprochen?
 
Uhrakel

Uhrakel

Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
1.022
Ort
Holsteinische Schweiz
Rauchen wurde noch niemals empfohlen. Der Vergleich ist daher unsinnig. Besser wäre hier das Beispiel Asbest. Und Asbest wird tatsächlich weltweit nicht mehr eingesetzt, weder in den USA noch in der EU.
 
loginvergesse

loginvergesse

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
329
Ort
Muc
Vielleicht schaust du einfach nach, wenn's dich interessiert.
Nachdem du diese Studien eh anzweifeln wirst, ist mir da meine Zeit zu schade (nicht böse gemeint) :)
 
Tomcat1960

Tomcat1960

Dabei seit
28.10.2014
Beiträge
2.673
Ort
Nürnberg - Ingolstadt - München
Wir drehen uns hier wieder schön im Kreis. Der Eine steht auf Verschwörungstheorien, der andere glaubt nicht an unsere Demokratie und der Dritte empfiehlt, es doch mal mit dem Gesetzgebungsverfahren zu versuchen. Da ich niemanden ärgern will und mich selbst auch lieber mit was Angenehmerem beschäftige, steige ich hier aus.

Schönen Abend noch, die Herren!
 
loginvergesse

loginvergesse

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
329
Ort
Muc
Rauchen wurde noch niemals empfohlen. Der Vergleich ist daher unsinnig.
Nein, ist er nicht. Es ging um den Beweis. Und es gibt keinen Beweis, dass Rauchen zu Lungenkrebs führt.brs gibt so starke Hinweise, das kein vernünftiger Mensch das bestreiten würde, aber wenn man auf Beweise besteht (wie kater7 oben), dann kann man auch rauchen
 
loginvergesse

loginvergesse

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
329
Ort
Muc
@loginvergesse
Tja so ist das halt, Du findest es Mist was ich anführe und ich denke über Deine Argumente ebenso.
Du scheinst einem Verfolgungswahn zu erliegen, wenn ich dir auf irgendwas antworte. Ich finde nicht Mist was du anführst, sondern das was Hr. Köhler sagt. Genau wie beim Impfgegnern oder homöopathen.
Damit du dich nicht grundlos aufregst nehme ich mich jetzt hier raus
 
Uhrakel

Uhrakel

Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
1.022
Ort
Holsteinische Schweiz
Wir drehen uns hier wieder schön im Kreis. Der Eine steht auf Verschwörungstheorien, der andere glaubt nicht an unsere Demokratie und der Dritte empfiehlt, es doch mal mit dem Gesetzgebungsverfahren zu versuchen. Da ich niemanden ärgern will und mich selbst auch lieber mit was Angenehmerem beschäftige, steige ich hier aus.

Schönen Abend noch, die Herren!
Wir können uns gerne darauf einigen, dass der Verbrennungsmotor generell bei ständig wachsenden Bevölkerung keine Zukunft hat. Sehe ich auch so. Aber ich mag eben auch nicht verarscht werden. Das die EU gerne den Vorreiter macht in allen Gutmenschentum, ist ja allzu offensichtlich. Hier ist auch das Geld bei den Bürgern um diesen Wandel einzuleiten. Indien und China werden nicht auch noch den gleichen Level erreichen können und deshalb müssen wir vorankommen und Vorbild sein.
Und wenn hier an dieser Stelle, zwingendes Wachstum und Fortschritt Hand in Hand gehen.... wird auch meine Verschwörungstheorie gar nicht mal so dahergeholt klingen
 
Zuletzt bearbeitet:
loginvergesse

loginvergesse

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
329
Ort
Muc
Auch die, ja. Trotzdem ist halt ein großes Problem, dass die am stärksten belasteten Strassen in München halt auch stark befahrene und/oder schwach durchlüftete Strassen sind. Unabhängig von den Kaminen.
Aber ja, ich gebe dir Recht, Kamine sind ein großes Problem
 
Zuletzt bearbeitet:
BernhardJ

BernhardJ

Dabei seit
15.04.2013
Beiträge
1.529
Damit ersetzt Du aber auch nur eine Pauschalisierung, durch eine eigene.
Wie kommst Du auf diese dünne Brett?
Ich habe hier immer wiederholt, dass es je nach individuellen Gegebenheiten das Auto durchaus seine Daseinsberechtigung hat, auch manchmal in Innenstädten.
Ich benutze ja auch beides, Autos und Bahn bzw. den ÖPNV - je nach Situation.
Da ich in einer Innenstadt zur Arbeit hineinfahren muss, fahre ich gerne Öffis, da es für mich meistens schneller und entspannter geht als mit dem Auto im Berufsverkehr. Das Gleiche gilt für meine Pendelei am Wochenende (350 km eine Strecke).
Manchmal außerhalb der Stoßzeiten wäre ich mit dem Auto etwas schneller, aber es stört mich nicht, denn durch das Lesen in der Bahn gewinne ich auf jeden Fall sinnvolle Lebenszeit - Autofahren ist nämlich meistens leider verlorene Zeit.

Grüße - Bernhard
 
matti_in

matti_in

Dabei seit
15.02.2017
Beiträge
77
Ort
Braubach
Zum Thema Lebenszeit:
Im Auto höre ich nicht die Radiosender, die eh nur zwei bis drei Sampler CDs den ganzen Tag rauf und runter spielen, sondern höre Hörbücher in ungekürzter Fassung. Das ist nahezu genauso schön wie im Zug bei manchmal funktionierendem WLAN einen Spielfilm auf Maxdome anzusehen oder zu lesen.
 
B

BreiTag

Dabei seit
28.03.2017
Beiträge
80
Die ganze Dieseldiskussion ist doch Verarsche... Jetzt ist es der böse Diesel, die Autoindustrie freut sich und nimmt gute Diesel Autos günstig gegen einen kleinen Bonus in Zahlung (was passiert eigentlich mit diesen Autos?) und verkauft den Leuten Benziner, ist doch ein schönes Konjunkturprogramm für die Autoindustrie. Wenn dann der Diesel durch ist, kommen die bösen Benziner dran und das Spiel geht von vorne los, man will ja viele neue EAutos verkaufen, bis man dann irgendwann mal merkt, dass bei der Stromproduktion so wie es im Moment ist, auch Abgase entstehen usw... Feinstaub soll ja auch von Benzindirekteinspritzern produziert werden, ebenso von Reifenabrieb und was weiss ich noch. Und dann wird auf einmal wieder CO2 interessant und vom Feinstaub spricht keiner mehr, irgendwas wird man immer finden um den Leuten ein schlechtes Gewissen zu machen und das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Von mir aus kann jede Stadt autofrei werden, interessiert mich nicht, da ich nicht zwingend in die Stadt fahren muss. Ist aber vermutlich nicht im Interesse der Anwohner die auf ein Auto nicht verzichten wollen / können, genauso wie die Geschäftsleute die dann Angst um ihr Geschäft haben. Gleichzeitig könnte man auch sämtliche Ölheizungen, Gasheizungen, Kamine in den Städten abschaffen, dann bleibt die Luft schön sauber.

Und wenn es die Stadtbewohner dann im Winter friert, kommt einfach mit dem ÖPNV zu uns aufs Land gefahren und wärmt euch an unseren knisternden Kaminfeuern...

Vermutlich gibt es genug ländliche Regionen oder kleinere Städte die auch ein Feinstaubproblem haben, interessiert aber keinen bzw. weiss keiner weil dort nicht gemessen wird. Ich kenne Leute aus der Stadt, die fahren zu uns aufs Land und verpesten mit ihren Autos hier die Luft, stört aber keinen hier. Ebenso erzeugt die Landwirtschaft die teilweise auch Nahrungsmittel für die Stadtbewohner erzeugt Abgase die die Landbewohner belasten, interessiert die Feinstaubgeplagten Anwohner in der Stadt einen sch...dreck und sonst interessierts auch kaum jemanden... Wer laut genug schreit wird gehört, für alle anderen interessiert sich niemand...
 
Thema:

VW und der Abgas Betrug

Oben