Vorstellung von mir und meiner neuen Uhr: Timex LCA

Diskutiere Vorstellung von mir und meiner neuen Uhr: Timex LCA im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, ich möchte an dieser Stelle mich und gleich noch meine neue Uhr vorstellen. Jahrhundertelang hatten Uhren Zifferblätter und Zeiger. Anfang...
Sunlion

Sunlion

Themenstarter
Dabei seit
05.01.2021
Beiträge
176
Hallo, ich möchte an dieser Stelle mich und gleich noch meine neue Uhr vorstellen.
Jahrhundertelang hatten Uhren Zifferblätter und Zeiger. Anfang der Siebziger dann erschienen sonderbare Technikspielzeuge auf dem Markt, die keinen einzigen Zeiger mehr hatten, sondern die Zeit als Ziffern präsentierten und viel genauer waren, als ihre historischen Vorbilder.
Damals war ich noch ein Kind, und vielleicht haben mich Digitaluhren deshalb so wahnsinnig fasziniert. Keine andere Uhrengattung hat auf mich eine solche Faszination ausgeübt.
Vor allem aber hatte ich kein Geld, schon gar kein Westgeld, und konnte mir daher leider keine der tollen Digitaluhren zulegen, was den Wunsch danach natürlich schmerzhaft verstärkte. Auf mich wirkten diese so andersartigen, neumodischen Dinger wie ein UFO, das aus dem Himmel heruntergeschwebt kommt, seine spinnedürren Beine ausklappt und direkt vor mir auf der Wiese landet. Wer erst später geboren und mit digitalen Zeitanzeigen aufgewachsen ist, kann das vermutlich gar nicht mehr nachvollziehen.
Die ersten Digitaluhren hatten LED-Anzeigen, zeigten die Zeit nur auf Knopfdruck an und verbrauchten irre viel Energie, weshalb sie im Osten nicht sonderlich beliebt waren. Es gab nämlich in der DDR keine passenden Batterien nachzukaufen, außer man hatte Westgeld. Bei den späteren Uhren mit LCD-Display hielten die Batterien länger, weswegen bei uns auf dem Schulhof fast jeder eine Digitaluhr hatte. Außer mir.
Heute habe ich das nötige Westgeld, aber leider gibt es keine Digitaluhren mehr.
Gar keine?
Doch! Einige wenige Hersteller produzieren wieder welche, auf den Straßen sieht man junge Leute vermehrt mit Digitaluhren an den Armen, und kurz nach Weihnachten entdeckte ich, dass der mir bereits bekannte Hersteller Timex ein altes Exemplar aus den Achtzigern wieder neu aufgelegt hat.
Die Knöpfe der Timex LCA müssen ziemlich stark gedrückt werden, um die gewünschte Funktion aufzurufen. Das finde ich nicht so gut gelöst, Casio kann das besser.
Wenn man von einer Funktion wieder zur Uhrzeit zurück will, muss man alle anderen Funktionen der Reihe nach durchschalten, was auch in Ordnung und bei anderen Herstellern ebenso gemacht ist. Nicht so toll finde ich, dass man dabei als letztes immer im Zeiteinstellmodus landet. Diesen hätte ich als Konstrukteur so programmiert, dass man den Knopf länger gedrückt halten muss, um in überhaupt zu aktivieren. So würde man sich beim Durchschalten eine Ebene sparen und gleichzeitig vermeiden, versehentlich die Uhrzeit zu verstellen.
Die weiße LED ist leider etwas schwach, man erkennt im Dunkeln kaum etwas. Und das Armband ist unangenehm scharfkantig.
Aber aber am Arm wirkt die Uhr erstaunlich klein und schlank, ja fast schon elegant, im Gegensatz zur Anmutung auf den Werbefotos des Herstellers.

Nachtrag, entsprechend dem Leitfaden:
  1. Mehr als nur ein Foto sollte es sein. Erledigt!
  2. Die genaue Bezeichnung der Uhr (samt Referenznummer) gehört in den Titel. Der Hersteller nennt die Uhr: „Q Timex Reissue Digital LCA 32.5mm Stainless Steel Bracelet Watch“. Eine Referenznummer konnte ich leider nicht entdecken.
  3. Ein paar technische Daten gehören in eine Vorstellung. Gehäusemaße : 32.5 x 9 mm (B x H), Gehäuse und Armband: Edelstahl, Gehäusefinish: gebürstet/poliert, Wasserdichtigkeit: 30 Meter, Ansatzbreite: 20 mm
  4. Ein paar Worte, warum es gerade diese Uhr geworden ist. Weil es vielleicht die letzte Möglichkeit ist, eine Uhr im Design der Achziger in nagelneuem Zustand zu erwerben.
  5. Bitte keine Vorstellung machen, wenn eine Uhr im Verkauf ist! Ich nehme an, hiermit ist der Forenverkauf gemeint, denn im Handel ist sie natürlich derzeit käuflich zu erwerben.
  6. Preisangaben in Vorstellungen sind hier nicht üblich. Hab ich entfernt.
 

Anhänge

  • IMG9588.jpg
    IMG9588.jpg
    128 KB · Aufrufe: 51
  • IMG9590.jpg
    IMG9590.jpg
    111 KB · Aufrufe: 51
  • IMG9602.jpg
    IMG9602.jpg
    157,3 KB · Aufrufe: 52
  • IMG9603.jpg
    IMG9603.jpg
    74 KB · Aufrufe: 43
  • IMG9613.jpg
    IMG9613.jpg
    265,3 KB · Aufrufe: 127
Zuletzt bearbeitet:
Sunlion

Sunlion

Themenstarter
Dabei seit
05.01.2021
Beiträge
176
Danke für die Hinweise, inzwischen habe ich den Leitfaden auch entdeckt. Ich bemühe mich, die fehlenden Daten heute noch nachzuliefern.
 
wetrix

wetrix

Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
335
Ort
Thüringer Vogtland
Vor allem aber hatte ich kein Geld, schon gar kein Westgeld, und konnte mir daher leider keine der tollen Digitaluhren zulegen, was den Wunsch danach natürlich schmerzhaft verstärkte.
Kann ich nachvollziehen, wir hatten keine Bekannte/Verwante im NSW.
Mein "Begrüßungsgeld" ging in KC für ne Casio drauf, welche mich 20Jahre begleitete.


Heute habe ich das nötige Westgeld,
Willkommen bei den Uhrverrückten!
Ich bekam 1984 von meiner Großmutter zur Jugendweihe eine Ruhla Quarz geschenkt, diese konnte mit keiner Japanischen mithalten, trotzdem war ich stolz.
 
Sunlion

Sunlion

Themenstarter
Dabei seit
05.01.2021
Beiträge
176
Ich bekam 1984 von meiner Großmutter zur Jugendweihe eine Ruhla Quarz geschenkt, diese konnte mit keiner Japanischen mithalten, trotzdem war ich stolz.
Ich konnte mich nicht so recht für die Ruhla-Modelle erwärmen, das Design hat mich einfach nicht angesprochen. Und funktional konnten sie auch nicht mit den Japanern mithalten, soweit ich mich erinnern kann, gab es zum Beispiel keine Alarmfunktion. Im Nachinein frage ich mich schon, was technisch so kompliziert an einem Piepser gewesen sein mag, dass die so was nicht hingekriegt haben.
 
Sunlion

Sunlion

Themenstarter
Dabei seit
05.01.2021
Beiträge
176
Hinbekommen vielleicht, vielleicht nicht herstellen "Dürfen"...
Das kann auch sein! Vermutlich wird das wirklich der Grund sein, denn ein Piepser ist ja technologisch gesehen nun nicht sooo ein großes Problem.
Ist ja auch Quatsch, in eine Uhr einen Wecker einbauen zu wollen, das bringt die anständigen sozialistischen Staatsbürger nur auf dumme Ideen. :D
Ja, damals ist vieles schiefgelaufen. Ich habe mal gelesen, warum in der DDR so viele Dinge so hässlich waren. Angeblich hatte Ulbricht dem Formalismus eine Absage erteilt. Er wollte nicht, dass die Werktätigen ihr sauer verdientes Geld für Waren ausgeben, die so betörend schön gestaltet sind, dass man ihnen nicht widerstehen kann. Außerdem sollten sich die traditionellen handwerklichen Künste und eine gewisse Heimatverbundenheit in den Produkten widerspiegeln. Darum gab es zum Beispiel kein einziges Besteck und auch kein Geschirr ohne irgendwelche Verzierungen und Ornamentierungen. Besteck mit glatten Griffen war verpönt, es sollten immer Blümchen oder andere Motive darauf zu sehen sein.
Bin ich froh, dass die Zeit vorbei ist! :roll:
 
Uhrenfan_PIR

Uhrenfan_PIR

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
286
Ort
Dresden
Hallo.
Schöne Vorstellung.
In den 1980ern sah ich sowas nur in den West-Versandhauskatalogen oder Intershop.
1988 bekam ich dann eine etwas einfachere Timex mit schwarzem Kunststoffgehäuse, mehr war nicht drin.
Als Neuauflage ist die LCA m E. etwas teuer, dafür mit Stahl- statt Resingehäuse, und sie gibt absolut das Feeling der damaligen Zeit wieder.
Drum habe ich sie mir bestellt.
Die Jugend kommt nicht zurück, aber hin und wieder das "Zeitgefühl" zu genießen, wenn ich sie anlege, wird ein Erlebnis werden.
Viel Freude an dem Teil.
VG
Veit
 
Sunlion

Sunlion

Themenstarter
Dabei seit
05.01.2021
Beiträge
176
Veit, guten Morgen! Dann hoffe ich, Du wirst nicht enttäuscht sein, ich habe nämlich inzwischen zwei Mängel festgestellt, die beide recht nervig sind, die ich aber trotzdem nicht reklamieren werde, weil das Hin- und Hergeschicke 'ne Menge Geld kosten würde.
Zum einen wäre da die LED zur Displaybeleuchtung: Sie ist zwar einigermaßen hell, aber so ungünstig positioniert und mit ungünstigem Lichtsprektrum, dass man die Zeit im Dunkeln nicht erkennen kann. Vielleicht wäre eine gelbe LED besser gewesen als eine weiße.
Weiterhin macht der Countdown Probleme. Man stellt eine Zeit ein, zum Beispiel fünf Minuten und lässt ihn ablaufen, alles prima. Ruft man aber einige Tage später wieder die Countdown-Funktion auf, ist die runde Anzeige häufig leer, es sind also keine Striche zu sehen. Man muss erst die Countdown-Zeit-Einstelltaste drücken, dann springt die Zeit plötzlich wieder auf die zuletzt eingestellte Zeit plus 1. In diesem Fall wäre das also 6 (5 vom letzten Mal plus 1). Das nervt, etwa wenn man den Countdown zum Eierkochen nutzen will wie ich.
Das wäre an sich kein großes Problem, wenn durch Gedrückthalten des Zeitvverstellungsknopfes die Zeit automatisch hochzählen würde. Das ist als Funktion aber nicht vorhanden. Sie rückt pro Drücken immer nur um eine Minute hoch. Man muss den verdammten Knopf also 59 Mal drücken um wieder auf die 5 zurückzukommen. Nicht gut gelöst! Bei Casio ist das alles viel besser gemacht.
Es sind noch einige andere Mängel, die von den Konstrukteuren nicht gut gelöst wurden.
Aber ich belasse es dabei, da sie am Arm trotzdem noch eine gute Figur macht. Und Alternative gibt es ja leider keine mehr, außer Casio und irgendwelchen Noname-Schrott.
Schade, dass die Zeit vorbei ist! Damals hatte ich kein Geld, heute gibt's die alten Digitaluhren nicht mehr.
Ich habe übrigens einen Brief an den SEO von Seiko geschrieben, sogar auf Japanisch, übersetzt mit Google-Übersetzer, mit der Bitte, doch ein paar alte Modelle wiederaufzulegen. Ich habe auf das Angebot von Casio verwiesen und hoffe, seinen Ergeiz ein wenig angestachelt zu haben. Es kann ja nun nicht sooo teuer sein, weltweit zwei oder drei alte Modell neu zu produzieren. Da finden sich bestimmt Käufer für.
 
I

interim

Dabei seit
20.08.2012
Beiträge
33
Danke für's Zeigen und viel Spaß mit der Uhr! Das Gefühl kann ich verstehen, wenn einem die Retrosucht zusetzt... Dann muss es einfach sein, ein passendes M-91GD wird für einen Dual 1218 aufgetrieben, das Kassettenteil eines R.-Rekorders wiederbelebt - oder eben: eine LCD-Uhr gekauft :-D

Von Timex musste bislang nur die Pac Man zum Sammeln sein und da merkt man schon an den Drückern den Unterschied zu den Casio-Uhren. Und seien es die einfachsten. Aber auch bei neuen Casio ist nicht alles Gold. Das Dutzend (zugegeben preiswerte), das bei mir in Schächtelchen ruht, kann im Kontrast nicht so viel bieten, da reicht es manchmal schon, eine alte Piratron danebenzuhalten, um die Stirn zu runzeln.

Aber alles egal, wenn du sie beim Tragen gern anschaust und viel damit verbindest, auch Dinge nachholst, die damals nicht möglich waren, passt doch alles.:prost:

Die ersten DDR-LCD-Uhren für die Massen hatten übrigens japanische Kaliber, das dauerte, bis sie das auf die Beine gestellt hatten. (Hier liegt eine 22-01, läuft einwandfrei.)
Und es gab dann auch welche mit Alarm.

Danke nochmals und Grüße
Volker
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrenfan_PIR

Uhrenfan_PIR

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
286
Ort
Dresden
Hallo Sunlion,
leider wurde meine Antwort wegen eines angefügten "Schwesterbildes" (Screenshot eines Versandhausbildes mit einer baugleichen Uhr) gelöscht.
Das Katalogbild zeigte die Uhr für 35 DM.
Zu Anfang der 1990er, als es sie auch für mich zu kaufen gab, interessierten mich Dualanzeigen nicht so.
Dass Timex solche Schwächen beim Nachbau für den Preis zeigt, ist fatal. Ich habe leider keinen Vergleich zur Funktion des Originals.
Aber dem Retrofeeling tut das keinen Abbruch für mich, glaube ich.
Wäre freilich cool, wenn Casio seinerseits das "Blue Thunder"-Modell wiederbeleben würde.
Im Intershop sah ich die, nachdem in der DDR der Kinofilm lief, für 85 DM.
Man muss freilich die Inflation sehen über die Jahrzehnte.
VG
Veit
 
Thema:

Vorstellung von mir und meiner neuen Uhr: Timex LCA

Vorstellung von mir und meiner neuen Uhr: Timex LCA - Ähnliche Themen

Neue Uhr: Timex Digital LCA: Gehäuse: Stahl Durchmesser: 32,5mm Höhe: 9mm Wasserdicht: 30m Uhrwerk: Quarz Preis: Ab 149 Euro Link: Q Timex Reissue Digital LCA 32.5mm...
Ricoh Gollum oder "Mensch, ist die hässlich!": Da ich grad Urlaub habe und so positive Rückmeldungen für meine Orient Mako Vorstellung bekommen habe (vielen Dank!), habt Ihr mich ermuntert noch...
Tissot PRC 200 Quartz-Chronograph oder: Die Liebe zu meiner hässlichen Uhr: Liebe Community, Vorwarnung: das ist meine erste Uhrenvorstellung und damit gleich mal eine etwas längere Geschichte. Sie handelt nicht von...
Auswuchs des Uhrenwahns - Vorstellung aller meiner Uhren in Katalogform (Update November 2020): Hallo Uhrenfreunde, heute reiche ich das versprochene Update meines Kataloges nach. Viele von euch kennen ja bereits mein seit vielen Jahren...
Vorstellung meiner selbstgebauten Uhr(en): Hallo liebe Uhrforum User, da ich die Vorstellung von Uhren sehr gerne lese, habe ich mich nun dazu entschlossen, auch meine selbstgebauten Uhren...
Oben