Vorstellung Roamer Stingray Chronograph

Diskutiere Vorstellung Roamer Stingray Chronograph im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, möchte Euch gerne meine neue Errungenschaft vorstellen: ein Roamer Stingray Chronograph, Handaufzugs-Kaliber 7734. Habe die Uhr...
Töbel

Töbel

Themenstarter
Dabei seit
21.03.2008
Beiträge
82
Ort
Bern
Hallo zusammen,

möchte Euch gerne meine neue Errungenschaft vorstellen: ein Roamer Stingray Chronograph, Handaufzugs-Kaliber 7734. Habe die Uhr nach zugegebenermassen kurzer Suche von privat erworben.
Der äussere Zustand der Uhr ist in meinen Augen sehr gut und auch die Gangwerte lassen sich bislang sehen-einzig die Gangreserve von ca. 26 Stunden ist etwas kurz. Werde sie wohl über kurz oder lang mal beim Uhrmacher vorbeitragen.
Noch eine Frage eines Uhrenlaien: hatte bislang nur Chronographen neueren Datums, bei denen die Drehlünette beim Drehen dieses typische knarzende Geräusch machten und entsprechend einrasteten. Hier bei dieser uhr, die ja aus den 70er-Jahren stammt, lässt sich die Lünette in beide Richtungen drehen, es gibt jedoch kein Knarzen oder Einrasten-ist das normal?

Wenn jemand von Euch noch nähere Informatinen zu dieser Uhr oder der Marke Roamer hat, würde ich mich über weitere Infos sehr freuen.

Hier also noch ein paar Bilder von meiner neuen:Anhang anzeigen 18104
 

Anhänge

F

Franziskuss

Gast
Hi,

also wenn die Lünette nicht locker lustig hin und
her dreht, ist es sicher normal...;-)


Zur Marke Roamer gibt es das zum Beispiel zu sagen:

1888 eröffnet Fritz Meyer eine eigene Uhrenwerkstatt in Solothurn. 1952 ändert die Firma ihren Namen in "Roamer Watch Co SA".


Die alte Marke wurde irgendwie übernommen oder neu aufgelegt, also Roamer von "früher" hat nix mehr mit Roamer von heute gemein


Oder einfach mal da schauen:

http://www.roamer.ch/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
twehringer

twehringer

Dabei seit
06.01.2009
Beiträge
3.471
Hallo,

sehr schöne Uhr hast Du Dir da geholt. Ich würd sie allerdings mal zur Revision geben, 1) w/ der Gangreserve, 2) um sie etwas aufzupolieren.

Gratulation zum Neuerwerb und viel Spass mit der Uhr.
 
Töbel

Töbel

Themenstarter
Dabei seit
21.03.2008
Beiträge
82
Ort
Bern
Danke für die Antworten!
Wie gesagt, die Uhr wird sicher bald mal den Weg zum Uhrmacher antreten, aber polieren lasse ich sie wohl eher nicht. Erstens sieht sie für Ihre knapp 40 Jahre in meinen Augen noch sehr gut aus und dann, finde ich zumindest, geben gewisse Gebrauchsspuren einer Vintage auch ihren eigenen, unverwechselbaren Charme... - und man ärgert sich nicht gleich über jeden kleinen Kratzer, den man selbst verursacht hat ;-)
 
U

uhrenfrosch

Gast
:klatsch:...recht hast du , eine Revision wäre schon angebracht und wenn das Glas auch OK ist würde ich es dann so belassen , übrigens schöner Chrono , Gratulation zur Vintage...:klatsch:
 
S

sulaco

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
173
Schicker Chrono, Glückwunsch.
Auf die hatte acuh schon immer ein Auge geworfen.
Wie gross ist denn der Durchmesser?
 
purpur73

purpur73

Gesperrt
Dabei seit
17.02.2010
Beiträge
6.335
Ort
Leipzig
Schöner Chrono zu dem ich gratuliere. Gönn ihr eine kleine Behandlung beim Uhrendoktor und Du wirst viel Feude haben.
 
Z

zeityeti

Dabei seit
09.09.2010
Beiträge
781
Ort
Bergloses Exil
Herzlichen Glückwunsch zu diesem sehr schön erhaltenen Stingray Chrono. Zur Überholung ist ja schon alles gesagt, daher nur ein paar Worte zu Roamer und diesem Modell.

Roamer war für fast hundert Jahre ein solider Produzent von Uhrenteilen und hochwertigen Uhren. Angefangen hat es mit Zylinderhemmungen, aber es war immer der Traum des Firmengründers Fritz Meyer, ganze Uhren zu Produzieren. Zusammen mit seinem Partner Johann Stüdeli wurden zunächst ganze Uhrwerke entwickelt, dann kamen Gehäuse dazu und schließlich ca. um 1940 die Zifferblätter. Die ersten Uhren unter dem Markennamen Medana waren ziemlich anspruchslose Gebrauchsuhren. Dann wurde eine hochwertige Produktlinie unter dem Namen "Roamer" entwickelt und 1952 wurde der Firmenname von "Meyer & Stüdeli S.A." in "Roamer S.A." umbenannt.
Das Markenzeichen dieser Uhren waren die hochwertigen, gangenauen und äußerst robusten Werke mit der Firmenpunze MST. Weite Bekanntheit erlangten seit den 50er Jahren die "Anfibio" Modelle mit ausgesprochen wasserdichten Einschalengehäusen. Die Modellreihen "Stingray" und "Mustang" sind weitere hochwertige Produktlinien ab den 60ern. 1955/56 wurde das erste Automatikwerk (MST 420) entwickelt, dem weitere Automatikkaliber folgten. Das MST 470/471 gab es in Versionen mit Rubinkugeln in den Kugellagern des Rotors, eine damals viel beachtete Besonderheit. Die letzte Werkfamilie, MST 52x, wurde mitte 70er auf den Markt gebracht, danach ging es aufgrund der Quartzkriese bergab. In den 80ern verschwand die Marke in der Bedeutungslosigkeit und die Namensrechte wurden von einer Holding aus Hong Kong aufgekauft, welche die Marke in den 90ern wieder auf den Markt brachte. Die heutigen Roamer haben aber nichts mehr gemein mit der alten Firmentradition, es werden meines Wissens keine eigenen Werke mehr produziert (bitte korrigiert mich, wen doch) und man versucht durch Design statt Qualität wieder in den Luxusbereich vorzudringen.

Die Stingray Chronographen aus den 70ern sind Kinder der Endphase der Traditionsfirma Roamer. Bis zum Tod von Fritz Meyer 1967 wurden praktisch keine Fremdkaliber verbaut. Die einzige mir bekannte Ausnahme sind die besonders flachen Peseux 7000/7001 für die kein vergleichbares MST Kaliber existiert. Chronographen-Werke wurden nur von einer Handvoll Firmen entwickelt und produziert und fast alle gängingen Manufaktur-Hersteller griffen auf die gleichen Werke zurück, so schließlich auch Roamer. Das war allerdings eine eher kleiner Teil der Produktion, weshalb Roamer-Chronographen nicht sehr häufig sind und bei den wenigen Sammlern ziemlich gesucht.

Als passionierter Roamer-Sammler finde ich die Chronographen allerdings nicht so interessant, weil sie weniger der Firmenphilosophie entsprechen. Man hat halt gemacht, was damals alle großen Firmen taten, das aber natürlich in bester Qualität und in sehr robuster Ausführung. Als "Chronograph ansich" hast Du also ein sehr solides Prachtstück ergattert.
 
G

gerdson

Dabei seit
20.08.2009
Beiträge
846
Trotzdem eine schöne Uhr. Bemerkenswert ist der Dreizack (und die Buchstaben C und D?)!
So einen Dreizack habe ich auf einem Favre-Leuba Chronometer. Irgendeine Beziehung besteht da aber nicht, ich wollte es nur erwähnen - hast Du mal nach anderen Roamer Stingray Chrono Abbildungen gesucht, ist das "normal"?
 
schmittko

schmittko

Gesperrt
Dabei seit
13.09.2010
Beiträge
6.866
Ort
Wuppertal
Hallo Töbel,
Glückwunsch zur tollen Roamer :super: !!! Ich finde die Uhr prima, wirkt sehr stimmig und der Zustand gefällt mir ebenso. Ich würde auch "nur" das Werk überholen lassen. Ein bisschen Patina darf doch sein, oder ??? Viel Freude an der Hübschen wünsche ich Dir.
 
N

Newsman

Gast
Cooles Teil:super:, aber 26 Std. Gangreserve sind zu wenig. Also, durchchecken lassen :-)
 
Thema:

Vorstellung Roamer Stingray Chronograph

Vorstellung Roamer Stingray Chronograph - Ähnliche Themen

  • Vorstellung Roamer mit Frage zum Werk

    Vorstellung Roamer mit Frage zum Werk: Hallo Zusammen, dies ist meine erste Uhrvorstellung im Forum. Ich zeige Euch meine Roamer Handaufzug, bei der ich mit der Bestimmung des Werks...
  • Vorstellung ROAMER MUSTANG – oder 2 x „Totalschaden“

    Vorstellung ROAMER MUSTANG – oder 2 x „Totalschaden“: Die Geschichte der vorgestellten Uhr beginnt etwa Mitte der 70er Jahre. Mein Vater hatte sich zu dieser Zeit seinen „Traumwagen“, einen Ford...
  • Vorstellung: Roamer 17 Jewels

    Vorstellung: Roamer 17 Jewels: Hallo zusammen, darf ich zum heutigen Sonntag vorstellen: Roamer, 17 Jewels mit Handaufzug, Zustand von Werk und Gehäuse absolut super, nur...
  • Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950

    Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950: Darf ich zum Vatertag bitte vorstellen: Roamer, Ref. 6093 mit 15 Rubis im Containergehäuse hergestellt: ca. 1950 Das Zifferblatt ist orig...
  • Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950

    Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950: Darf ich zum Vatertag bitte vorstellen: Roamer, Ref. 6093 mit 15 Rubis im Containergehäuse hergestellt: ca. 1950 Das Zifferblatt ist orig...
  • Ähnliche Themen

    • Vorstellung Roamer mit Frage zum Werk

      Vorstellung Roamer mit Frage zum Werk: Hallo Zusammen, dies ist meine erste Uhrvorstellung im Forum. Ich zeige Euch meine Roamer Handaufzug, bei der ich mit der Bestimmung des Werks...
    • Vorstellung ROAMER MUSTANG – oder 2 x „Totalschaden“

      Vorstellung ROAMER MUSTANG – oder 2 x „Totalschaden“: Die Geschichte der vorgestellten Uhr beginnt etwa Mitte der 70er Jahre. Mein Vater hatte sich zu dieser Zeit seinen „Traumwagen“, einen Ford...
    • Vorstellung: Roamer 17 Jewels

      Vorstellung: Roamer 17 Jewels: Hallo zusammen, darf ich zum heutigen Sonntag vorstellen: Roamer, 17 Jewels mit Handaufzug, Zustand von Werk und Gehäuse absolut super, nur...
    • Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950

      Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950: Darf ich zum Vatertag bitte vorstellen: Roamer, Ref. 6093 mit 15 Rubis im Containergehäuse hergestellt: ca. 1950 Das Zifferblatt ist orig...
    • Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950

      Vorstellung: Roamer 15 Rubis ca. 1950: Darf ich zum Vatertag bitte vorstellen: Roamer, Ref. 6093 mit 15 Rubis im Containergehäuse hergestellt: ca. 1950 Das Zifferblatt ist orig...
    Oben