Von welchem Hersteller würdet Ihr keine Uhr mehr kaufen?

Diskutiere Von welchem Hersteller würdet Ihr keine Uhr mehr kaufen? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Nur mal so aus Neugier: Welcher Hersteller hat Euch am meisten enttäuscht und warum? Ich meine damit die Uhr(en) selbst und/oder den Service...
J

jazzcrab

Themenstarter
Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.860
Nur mal so aus Neugier: Welcher Hersteller hat Euch am meisten enttäuscht und warum? Ich meine damit die Uhr(en) selbst und/oder den Service.

Nur zu! Hier dürft Ihr Euch austoben! ;-)
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.472
Ort
Wien Floridsdorf
Hi, jazzy!

Nette Threadidee - hoffentlich bleibt wenigstens Dein Thread im Erträglichen ... :wink:
Also, liebe Freunde - nehmt Rücksicht auf die Damenwelt (und auch auf uns).

Zum Thema selbst: Ich selbst habe seit vielen Jahren absolut keine persönlichen negativen Erfahrungen - kann aber auch daher stammen, daß ich in den letzten Jahren ja nur sehr wenige (laß mich nachdenken - es waren genau 6) Uhren gekauft habe - und die laufen alle mega-zuverlässig.

Damit ich nicht ganz themenverfehlend poste - Erinnerungen an längst vergangene Zeiten:

Es war eine Junghans, die ich zur Firmung bekommen habe.

Schöne Uhr - aber: Die hielt das Mopedfahren irgendwie nicht aus - es verstellten sich ständig die Zeiger. War eine riesengroße Sch..., weil ich die Uhr ja meinem Paten schlecht zurückgeben konnte - war ja auch nicht gerade billig - wurde x-mal eingeschickt, jedoch nie wirklich der Fehler behoben.

Hat mich damals echt genervt - und wenn ich mir heute da so einschlägige Junghans-Threads anschaue ... hhhmmm.
Aber: Sie haben auch nette Teile - siehe Max Bill.

Gruß, Richard
 
rainers

rainers

Dabei seit
15.01.2006
Beiträge
5.230
Ort
HH
Bei mir Poljot.Von 3 Uhren waren 2 Vollschrott.Eine davon besitze ich noch ,die mußte allerdings auch zur Reparatur.

Rainer
 
MBj

MBj

Dabei seit
23.04.2007
Beiträge
903
Ort
Near MUC
Hi Jazz,

gute Farge?
Eigentlich geht es mir ähnlich wie Richard, bin von keiner meiner Uhren enttäuscht und würde alle wieder kaufen.
Natürlich habe ich über die Zeit eine gewissen Vorlibe für bestimmte Marken entwickelt.

Halt stop, die einizige Marke die ich habe und zur Zeit nicht wieder kaufen würde ist Poljot.
 
Dr. Wu

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
7.089
Ort
HRO
Nur mal so nebenbei:Die 30 Jahre alte HAU Poljot meines Vaters läuft immer noch sehr gut,wenn auch ungenau.Enttäuscht war ich von der Kratzempfindlichkeit eines Festinachrono-Glases vor über 10 Jahren.Ansonsten ist mir nichts Schlechtes untergekommen. Grüezi
 
Mickymouse

Mickymouse

Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
3.181
Ort
Im Reich der Mitte
Hi Jazzy,

enttäuscht wurde ich eher wegen Serivce, wobei die Uhr selber wenig dafür kann. Das Problem mit schelchtem Service jedoch bedeutet für mich: eine weitere Uhr werde ich meiden, da ich sie gar nicht vernünftig gewartet bekomme.

Somit:
Rado (neue)


Weiters hat mich die Absolutqualität folgender Uhren enttäuscht, werde daher auch von diesem Hersteller keine mehr kaufen:
Lacher
Timex

Gruß
Mickymouse
 
L

Laie

Dabei seit
29.02.2008
Beiträge
302
Ich bin ebenfalls von Poljot enttäuscht. Dazu folgendes:

Die erste Poljot war ein Wecker, dessen Aufzugsmechanismus nach lediglich 12 monatiger Tragezeit verabschiedete. Die Hemmung ging kaputt, so daß sich das Werk nicht mehr aufziehen ließ (keine Automatik). Geöffnet, präsentierte sich das Werk eingeschalt in einen schnöden, grob verarbeiteten Kunststoffring. Das Ersatzteil müßte aus einem alten Werk entfert werden, ist mir zu aufwändig zu besorgen, daher liegt die Uhr nun herum. Schade drum.

Die zweite Poljot ist ein seltenes, schlichtes Stück mit Handaufzugswerk für meine Frau. Nach lediglich 3 monatiger Tragezeit blieb die Uhr nach 2 Stunden Gangzeit stehen. Irgendwann sprang nach kurzer Zeit das Fensterglas der Uhr (kein Mineralglas). Also ab zur Revision und Werk aufgefrischt. Nun läuft sie problemlos, bin aber 90 Euro ärmer als vorher.

Thema russische Uhren: Meine erste davon war eine Wostock, laut Aufdruck 200m wasserdicht, mit verschraubter Krone. Lief tadellos bis zu dem Tag, als ich sie im Urlaub einmal dem Salzwasser aussetzte. Nur kurz. Das reichte, um die Wasserdichtigkeit zu testen. Das Wasser drang aus dem Gehäuse nicht mehr heraus, man konnte hinter dem Uhrenglas zusehen, wie es sich lustig im Gehäuse bewegte. Erst nachdem die Krone wieder aufgeschraubt wurde und eine Nacht stehengelassen, war das Wasser draußen. Nun liegt die Uhr herum, Werk bleibt nach kurzer Zeit stehen. Revision ist mir zu teuer dafür.

Fazit: bin geheilt von Poljot und Wostock.
 
uhrensammler

uhrensammler

Dabei seit
10.03.2007
Beiträge
4.552
Ort
Raum Freiburg
Hi Jazzy,

ich sammle ja erst seit etwa 4 Jahren Uhren und in dieser Zeit hatte ich nur mit einer Uhr Probleme und das war mit ner Mido Ocean Star, die trag ich übrigens gerade.

Beim ersten Mal verstellte sich beim Aufschrauben der Krone das Datum, bzw. der Wochentag. Als das in Ordnung gebracht war, blieb nach einigen Tagen immer wieder der Sekundenzeiger am Minutenzeiger hängen.
Nachdem aber auch dieser Fehler im Werk beseitigt wurde, läuft die Uhr einwandfrei und mit sehr guten Gangwerten.

Viele Grüße
Jürgen
 
matsbug

matsbug

Dabei seit
16.02.2007
Beiträge
667
Ort
D - NordWest
Hallo jazzy!

Bei mir war es eine MIDO Multifort. Standard ETA 2824.

Beim manuellen Aufziehen laute Knackgeräusche. Garantiekarte war nicht abgestempelt - und genau darüber war MIDO stinksauer.

Konnte mir echt was anhören am Telefon ...

Und für die Kosten der Beseitigung des Fehlers + Versand hätte ich 'ne neue kaufen können!

Habe die Uhr dann als "defekt" verkauft. Nicht wegen der Uhr - sondern der Marke.

Gruss Matthias
 
Treets

Treets

Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
6.847
Ort
Büdelsdorf
Bis vor Kurzem hätte ich TAG Heuer gesagt. Zwar habe ich keine, war aber mal auf einen Carrera Chrono aus. Die Uhr sah im Katalog mit dem silbernen Zifferblatt, den dunklen Totalisatoren und der schwarzen Lünette sehr hübsch aus. Als ich dann schließlich mit meinem Ersparten im Laden stand, war von der Faszination leider nix mehr übrig.
Die Totalisatoren waren ähnlich blaß wie das Zifferblatt - und die Lünette gerade mal eine Nuance dunkler. Nix mit schwarz...
Da war ich sooooo enttäucht, dass ich mir schwor, bei dieser doofen Firma nie eine Uhr kaufen zu wollen (und mir eine Breitling gekauft habe).

Allerdings hat sich das zwischenzeitlich gegeben - und es gibt durchaus ein paar TAG Heuer-Modelle, die mir zusagen würden.

Definitiv nicht mehr kaufen würde ich mir eine Plastik-Swatch. Ich finde, dass ich aus dem Alter 'raus bin. Die Irony finde ich aber bis heute schön - und da würde ich mich jetzt nicht festlegen wollen :wink:

Viele Grüße aus dem Norden!
MM
 
Mikey80

Mikey80

Dabei seit
25.06.2006
Beiträge
12.618
Treets schrieb:
Definitiv nicht mehr kaufen würde ich mir eine Plastik-Swatch. Ich finde, dass ich aus dem Alter 'raus bin. Die Irony finde ich aber bis heute schön - und da würde ich mich jetzt nicht festlegen wollen :wink:

Viele Grüße aus dem Norden!
MM
genau DIE werd ich mir auch nicht mehr holen....auch keine irony. hab leider schon mehrfach geschafft dur in meinem empfinden recht leichtes anditschen das glas zu knacken....und das heisst bei swatch leider jedesmal totalschaden, weil da wohl alles (glas, werk usw) verklebt wird...sagte man mir zumindest und beim öffnen mit großer wahrscheinlichkeit kaputt geht.
ausserdem bekommt man doch schon zu gleichen preisen wie bei den irony´s ne schöne seiko-automatic;-)

gruß micha
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.652
Ort
Bamberg
Hi,
ich sammel ja noch nicht lange - erst seit zwei Jahren und in der Zeit mußte ich noch keinen Service in Anspruch nehmen. Auch sonst war ich bisher mit allen Uhren zufrieden - inclusive meinen Poljots. Allerdings hab ich noch irgendwo eine ultra-billig Skelettuhr mit chinesischen Innereien rumliegen, bei der nach ein paar Wochen tragen schon das Messing am Gehäuse durchkam. Ansonsten hab ich mittlerweile festgestellt, daß ich für bestimmte Werke wohl zu grobmotorisch bin nachdem ich nach zwei Tagen meine Titoni Ring Star mit AS-5008 geschrottet habe. Die Datumsschnellschaltung ist mir irgendwie nicht bediensicher genug - deswegen kommt mir erstmal keine mehr mit dem Werk in's Haus.

Gruß, Sedi :-D
 
P

Phase-de-Lune

Dabei seit
09.08.2007
Beiträge
855
Ort
Dortmund
Aus meiner prä-Uhrforum-Zeit: Ganz klar INGERSOLL.....
 
glasone

glasone

Dabei seit
09.12.2007
Beiträge
1.029
Ort
Ingolstadt
So richtig aktiv Uhren zu bunkern habe ich auch erst vor kurzem angefangen.
Aber trotzdem hat sich im lauf der Jahre eine schöne Uhrensammlung gebildet.
Und ganz ehrlich hat sich bis jetzt noch keine von mir verabschiedet, bis auf eine SECTOR.
Alle anderen ob Cititzen, Festina, Seiko, ML, Quarz, Auto oder Handaufzug und egal welchen Alters sind alle noch funktionstüchtig.
Deshalb kann ich nicht sagen, dass mich jetzt irgendeine Uhr enttäuscht hätte.
(Aber das kann ja noch kommen, Poljot???????)

VG

Gerhard
 
J

jazzcrab

Themenstarter
Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.860
Mickymouse schrieb:
Hi Jazzy,

enttäuscht wurde ich eher wegen Serivce, wobei die Uhr selber wenig dafür kann. Das Problem mit schelchtem Service jedoch bedeutet für mich: eine weitere Uhr werde ich meiden, da ich sie gar nicht vernünftig gewartet bekomme.

Somit:
Rado (neue)
Tatsächlich? Da bin ich sehr überrascht, denn mit dem Service von Rado habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht, wobei die Uhr nur gewartet wurde.

Ich habe eher ein bisschen Pech mit Tissot. Bei einer älteren Tissot NOS waren im Armband die Metallstifte gebrochen (leider kann ich wegen des eigenartigen Bandanstosses kein anderes Band an die Uhr machen). Die Carson, die ich mir ja erst in diesem Jahr gekauft habe, gefällt mir auch nicht so von der Gang(un)genauigkeit her.
 
Käfer

Käfer

Moderator
Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.314
Sedi schrieb:
.............. Ansonsten hab ich mittlerweile festgestellt, daß ich für bestimmte Werke wohl zu grobmotorisch bin nachdem ich nach zwei Tagen meine Titoni Ring Star mit AS-5008 geschrottet habe. Die Datumsschnellschaltung ist mir irgendwie nicht bediensicher genug - deswegen kommt mir erstmal keine mehr mit dem Werk in's Haus.

Gruß, Sedi :-D
Ich weiss jetzt nicht so recht, ob das wirklich eine Schwäche des AS darstellt. Ich auf jeden Fall hatte mit diesen Werken diesbezüglich noch nie ein Problem.

In meiner "Uhrenkarriere" sind mir sehr negativ die Russen aufgefallen und mit Vintage-Seikos habe ich auch keine Erfahrungen gemacht, die mich wirklich glücklich hätten werden lassen.
 
Bulbiker

Bulbiker

Dabei seit
15.12.2007
Beiträge
1.097
Ort
Bayern
Rotary

Vor fünf Jahren war ich auf der Suche nach einer Quarzuhr für sportliche Aktivitäten.
Eine Rotary Elite hatte mich wochenlang im Schaufenster angelächelt und hätte anfangs an die 400 Euro kosten sollen. (Okay, das Design ist nicht gerade individuell.) Seht selbst:
http://www.timezone.com/library/news/news631920692613750000

Aber fast 400 Euro für eine Quarzuhr einer nahezu unbekannten Marke (zwar ununterbrochene Tradition seit 1895, aber ich kannte die vorher nicht) waren mir zuviel.
Eines Tages war der Preis durchgestrichen und es standen nur noch 259 Euro am Schild. Für eine 200 Meter wasserdichte SwissMade Diver mit gewölbtem Saphierglas und massivem Band akzeptabel, dachte ich. Ich habe im Internet recherchiert: es waren keine günstigeren Preise zu finden. Also bin ich rein in den Laden. Ich habe die Verkäuferin noch gefragt, wieso man den Preis so reduziert hätte. Antwort: Alte Kollektion. Da mir Moden schnurz sind, habe ich die Uhr also genommen. Ich dachte auch zu wissen, wer auf einem Designwechsel bei der Uhr bestanden hat.
Kurz darauf waren aber alle Rotary Modelle reduziert.
Wieder ein paar Wochen darauf, waren sie alle ganz aus der Auslage verschwunden (auch das Reverso Lookalike, die RoyalOak Kopie, etc...).

Da ging der Ärger auch schon los: Die Schmetterlingsschließe am Armband öffnete sich laufend völlig unmotiviert, wenn ich das Handgelenk gedreht habe. Das gibt´s zwar öfter, aber die Rotary war ein krasser Fall. An Schwimmen beispielsweise war nicht zu denken. Seitdem bin ich ein Fan zusätzlicher Sicherheitsbügel. Aber: Garantie! Also rein in den Laden und bei der Gelegenheit gefragt, wo denn die ganzen Rotarys geblieben sind: Als Antwort kam, dass Rotary die Distribution in Deutschland eingestellt hätte. Man hätte sich in der Preisklasse in Deutschland nicht durchsetzen können, in England sei Rotary aber noch immer eine große Nummer. Die Reparatur würde der eigene Uhrmacher auf Garantie durchführen. Tja... Das durfte er wiederholt. Nach ein paar Wochen Tragen war der Verschluss nämlich jedesmal wieder locker. Kurz vor Ende der Garantie wollte ich, dass das Band getauscht wird, weil ich keine Lust mehr hatte, ständig in die Werkstatt zu rennen. Allerdings haben sie von Rotary kein Ersatzteil bekommen. Sie meinten leider auch, die Uhr zum Service nach England (Swiss Made, Englischer Hersteller...) zu senden und dort reparieren zu lassen, wäre kein guter Einfall, weil es Wochen dauern könnte, bis ich sie wieder hätte. Außerdem sei der Fehler nach Ansicht des Uhrmachers wohl bauartbedingt (...), weswegen ein neues Band auch keine Abhilfe schaffen würde. So schwerwiegend, dass die Uhr gewandelt oder gemindert werden könnte, sei der Makel aber nicht, schließlich halte die Schließe ja immer für ein paar Wochen, wenn man nachbiegen würde. Ich dachte mir meinen Teil über den Laden und ließ es dabei bewenden.

Das war schon mal ärgerlich. Und dann:
Knapp ein Jahr, nachdem ich die Uhr gekauft hatte, kamen bei Ebay die Schnäppchen: 179€ im Sofortkauf von gewerblichen Anbietern, dann 159€, dann ungetragen von privat für 129€... Anstatt die Ware nach England zu holen, wo die Preise jetzt laut Internet übrigens immer noch so hoch sind wie vor fünf Jahren, haben sie anscheinend die ganze deutsche Ware einfach verramscht.
Ich war sauer. Richtig angepisst war ich Weihnachten 2006 als mein Modell vor meinen Augen zwischen lauter Chinaböllern für unter 60 Euro auf dem Lieblingshomeshoppingsender aller Uhrenfans ersteigert werden konnte.

Und sonst?
Die Lupe im Saphierglas verkleinert eher als zu vergrößern, die Krone ist im herausgezogenen Zustand labil und die Leuchtkraft der Indizes läßt bereits nach. Den Schraubboden zum Batteriewechsel bekommen Uhrmacher nur noch mit roher Gewalt auf (Korrosion?).

Wenigstens geht die Schließe mittlerweile deutlich strenger (Korrosion?), weshalb das Ding nun richtig rangenommen werden kann. Das ist meine Uhr für die knallharten Fälle. Und da ich alle meine Uhren liebe, hoffe ich trotz allem, sie hält noch lange durch.
 
ug-san

ug-san

Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.900
Ort
Moenchinguradebachi
jazzcrab schrieb:
Nur mal so aus Neugier: Welcher Hersteller hat Euch am meisten enttäuscht und warum? Ich meine damit die Uhr(en) selbst und/oder den Service.

Nur zu! Hier dürft Ihr Euch austoben! ;-)
Mich hat am meisten Breitling enttäuscht, die Gründe habe ich ja schon an anderer Stelle mehrfach angeführt.

Ich kaufe mir keine mehr!!
 
Thema:

Von welchem Hersteller würdet Ihr keine Uhr mehr kaufen?

Von welchem Hersteller würdet Ihr keine Uhr mehr kaufen? - Ähnliche Themen

  • Mido Reparatur wird vom Hersteller abgelehnt

    Mido Reparatur wird vom Hersteller abgelehnt: Guten Abend, es wäre schön, wenn mir jemand einen Tipp geben kann. Ich habe eine Mido Comander Automatik mit Stopp Uhr. Die Uhr ist etwa 5 Jahre...
  • 14K Savonette mit Komplikationen- Hersteller gesucht

    14K Savonette mit Komplikationen- Hersteller gesucht: Hallo in die Gemeinde ! Kürzlich konnte ich diese 14 K Dreideckel-Savonette mit ¼ Repetition ergattern. Zusammen mit einem lokalen...
  • Hersteller Bestimmung

    Hersteller Bestimmung: Hallo wer kan mir sagen was das für eine Hersteller ist.
  • Frage nach Hersteller

    Frage nach Hersteller: Hallo zusammen, da ist mir doch vor Wochen eine TU zugeflogen, die ich vorher noch nie gesehen habe. Sie stammt aus dem Nachlass meines...
  • Gibt es deutsche Hersteller von Uhrwerken, die Drittanbieter beliefern? Ähnlich wie ETA, Miyota und co.

    Gibt es deutsche Hersteller von Uhrwerken, die Drittanbieter beliefern? Ähnlich wie ETA, Miyota und co.: Moin! Ein paar Tage registriert und direkt die erste Frage... gibt es deutsche Uhrwerkhersteller, die Drittanbieter beliefern? Ich meine nicht...
  • Ähnliche Themen

    Oben