Vintage-Ringuhren

Diskutiere Vintage-Ringuhren im Damenuhren Forum im Bereich Sonstige Uhren; Liebe Uhrenfreunde, ich bin noch nicht sehr lange Mitglied im Uhrenforum, aber ich muss sagen, es macht wirklich Spaß in dieser Gemeinschaft...
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Liebe Uhrenfreunde,

ich bin noch nicht sehr lange Mitglied im Uhrenforum, aber ich muss sagen, es macht wirklich Spaß in dieser Gemeinschaft aufgenommen zu sein und seine Passion mit anderen zu teilen.
Beim Durchstöbern findet man immer wieder interessante Erfahrungsberichte, Analysen, Anregungen, Meinungen, Statements, Tipps, Hilfen und nicht zuletzt einfach schöne Uhren, die man vielleicht noch nie zuvor gesehen hat. Und es beweist, dass zumindest in diesem Bereich dem Einfallsreichtum fast keine Grenzen gesetzt sind.

Nun ist mir aufgefallen, dass im Forum zu Ringuhren mit mechanischen Uhrwerken nicht sehr viel zu finden ist.
So habe ich mir gedacht, einfach mal eine ältere Ringuhr vorzustellen.
Da ich kein Uhrenfachmann bin, würde es mich auch sehr freuen von Expertenseite die eine oder andere zusätzliche Information zu solchen Uhren erhalten zu können.

Hier stelle ich nun diese Ringuhr vor, die ich schon an anderer Stelle bereits gezeigt habe. Vermutlich stammt sie aus den 50-60er Jahren.
Zuerst könnte man meinen, es handelt sich um einen ganz normalen Siegelring, jedoch die seitlich angebrachte Krone lässt einen stutzig werden.

GEDC1988.jpg

Und in der Tat, die mit Perlmut und Ornamentik besetzte Oberseite läss sich öffnen und es erscheint ein dezentes Zifferblatt mit der Aufschrift "Regina" und "17 Jewels"

GEDC1989.jpg

Sicher handelt es sich bei dieser Uhr in erster Linie um ein Schmuckstück, aber wenn man bedenkt, dass die Uhrengehäusemaße gerade einmal 14/14 mm betragen, so ist es um so erstaunlicher, dass in ihr ein ausgewachsenes mechanisches Uhrwerk brav und erstaunlich genau seine Dienste tut. Man kann nur den Hut ziehen vor dieser mechanischen Kunstfertigkeit auf kleinstem Raum.

GEDC1991.jpg

Allerdings habe ich zu dieser kleinen Uhr keinerlei Informationen finden können und viellecht hat ja jemand einen Tipp, wo ich zu dieser Uhr vielllecht mehr erfahren kann.

Auf jeden Fall trägt meine Frau diese Ringuhr wirklich sehr gerne und es kommt nicht selten vor, dass andere Frauen sie auf diese Uhr ansprechen.

Viellecht habt Ihr ja auch die ein oder andere schöne mechanische Ringuhr in Eurer Sammlung.
Wäre schön, wenn vielleicht daraus sogar ein Dauerthema enstehen würde.

Auf Eure Antworten und Beiträge würde ich mich sehr freuen.


Viele Grüße

Valentin
 
72er

72er

Dabei seit
26.03.2013
Beiträge
417
Das ist doch mal ein interessantes Accessoire. Danke für die Vorstellung. Das Uhrwerk und die Abmessungen würden mich interessieren.
Viele Grüße! Andreas
 
freddddan

freddddan

Dabei seit
18.03.2007
Beiträge
2.023
Ort
Bonn
Bei, örtlichen juwelier liegt hier eine runde von ich glaube Baume mercier.

Grüsse
 
T

Tomcat1960

Gast
In den Sechzigerjahren gab's die sogar in Versandhauskatalogen - bei Neckermann und Quelle auf jeden Fall. Und mit Deiner Feststellung, dass man vor so viel Mechanik auf kleinstem Raum den Hut ziehen muss, hast Du vollkommen Recht. Deswegen ist es so schade, dass Damenuhren so wenig begehrt sind - denn die sind meistens genau so winzig.

Viele Grüße
Tomcat
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Vielen Dank für Eure Nachrichten.
Ich bin ja leider kein Uhrenfachmann, habe mir aber trotzdem die Ringuhr nochmals mit einer Lupe genauer angeschaut und im unteren Bereich ein zweites Charnier entdeckt.
So konnte ich sie öffnen und das Uhrwerk vorsichtig herausnehmen:
GEDC1996.jpg
Hier die Maße des Uhrwerks: Breite knapp 11 mm, Länge knapp 15 mm, Höhe knapp 4 mm.
Zum Uhrwerktyp kann ich gar nichts sagen, aber sicher weiß einer von Euch, was für ein Uhrwerk das ist.
Jetzt bin ich froh, es wieder unbeschadet in das Gehäuse eingesetzt haben zu können.
Oh je, wenn das schief gegangen wäre, dann hätte ich wohl den größten Ärger mit meiner Frau bekommen.

Viele Grüße

Valentin
 
G

Gödel

Gast
Eeeeeeeeeendlich entdeckt einer die Ringuhren! Ich muß sagen: Wenn ich ein Mädel wäre, würde ich Ringuhren sammeln. Ein noch unerschlossenes Uhrenuniversum. Extrem spannend!
 
G

Gordian

Dabei seit
26.10.2009
Beiträge
137
Mir fiel als ich den Threadtitel las sofort wieder eine etwas ältere Nachrichtenmeldung zu Ringuhren ein. Eine solche wurde von irritierten chinesischen Archäologen bei einer Grabung gefunden.

Viele Grüße
Gordian
 
thesplendor

thesplendor

Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
6.862
Ort
Exil-Franke in NRW
Gordian, danke für den Link zu dem wundervollen Bericht. Ich wußte es schon immer, daß die Chinesen auch vor 400 Jahren schon schweizer Uhren kopiert haben.:D
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Hallo an alle,
vielen Dank für Eure Beiträge. Ich glaube mit den Ringuhren habe ich vielleicht doch ein neues kleines Türchen aufgeschlagen.
Wäre toll, wenn sich daraus etwas entwickeln könnte.
Tomcat, ich bin absolut Deiner Meinung, dass den Damenuhren eigentlich mehr gebührt als nur ein "Nischendasein", denn in Ihnen steckt ja im Gegensatz zu manch imposanten Männeruhren, Hochleitungsmechanik auf kleinstem Raum.
Gödel, ich stimme Dir wirklich zu und ich muss gestehn, in gewisser Hinsicht hab ich schon begonnen alte Ringuhren zu sammeln. Natürlich gehören sie alle meiner Frau. Es sind erst ein paar, aber wenns Euch interessiert würde ich diese auch noch vorstellen.
Übrigens, diesen Sommer war ich im Patek Philippe Museum in Genf:
Dort sind alte Uhren ausgestellt..........mit Mechanik...........unbeschreiblich!!!
Und es gab auch Ringuhren, die schon zur Spätbarockzeit (Ende 18. Jahrhundert) hergestellt wurden. Geniale Stücke, Wahnsinn!!

Viele Grüße

Valentin
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Hallo liebe Uhrenfreunde,

hier zeige ich Euch eine weitere Ringuhr aus dem Schmuckkästchen meiner Frau (nachdem ich natürlich zuerst die Erlaubnis bei meiner Frau eingeholt hatte):
GEDC2006.jpg
GEDC2005.jpg
Sie ist, kann man sagen, in fast noch ungetragenem Zustand.
Nach dem Aufziehen muss man die Uhr wirklich ganz nah ans Ohr halten, um dann ein ganz zartes sehr helles und schnelles Ticken zu hören.
Die ovale Form und die am Rand eingesetzten Steine (vermutlich Strass) verleihen der Ringuhr schon einen schmuckorientierten Charakter.

Das Gehäuse der Uhr verfügt über folgende Maße:
Breite ca. 19 mm, Länge ca. 25 mm, Höhe (ohne Ring) ca. 9 mm.
Der Ring selbst ist aus zwei zu einander verschobenen runden Teilringen ausgebildet, sodass er auf die jeweilige Fingerdicke eingestellt werden kann.

Die Uhr trägt die Aufschrift "Ravisa" und unten ganz klein "Swiss made".
Hierzu konnte ich nur bei Mikrolisk folgende Informationen erhalten:

Ravisa, Roger E. Mathis / Ravisa Watches, Delémont, Schweiz

Die Firma scheint auch nicht mehr zu existieren. So sind in verschiedenen Links nur nachstehende Informationen zu erhalten:

Ravisa Watches S.A.,
en liquidation
Chemin des Bâts 14
2800 Delémont
Rechtsform: Aktiengesellschaft
Status: gelöscht
Gründungsjahr: 1970

So ordne ich diese Ringuhr schätzungsweise zeitlich in die 70er bis Anfang 80er Jahre.

Vielleicht habt Ihr ja doch noch mehr Informationen zur Uhrenmarke.

Auf jeden Fall freue ich mich auf eure Antworten und Beiträge

Viele Grüße

Valentin
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Hallo Uhr-Enkel,

vielen Dank für Dein Statement.
Es stimmt schon, die erste Ringuhr hat schon was besonderes.
Nun ist es ja so, dass meine Frau die Wahl der Uhr auch davon abhängig macht, in wie weit diese zum übrigen Outfit passt. Daher sind ihr verschiedenste Ringuhren sehr willkommen.
Ich dagegen wähle meine "Uhr des Tages" eher spontan nach Gemütslage aus (Es ist ja auch mein einziges Schmuckstück, was ich trage.)

Aber hier nun eine weitere Ringuhr aus der Schmuckschatulle meiner Frau, eine echte Russin mit Namen "Chaika":
Anhang anzeigen 702254
Anhang anzeigen 702255
Anhang anzeigen 702256

Folgende Infos zu Uhr in Kürze:
Der Markenname "Tschaika" wurde zu Ehren der weltweit ersten Kosmonautin Walentina Tereschkowa eingeführt und bezieht sich auf ihren Spitznamen "Tschaika (deutsch: Möwe)
Sitz der Uhrenfabrik im russischen Uglitsch, nahe Moskau.
Auf dem Gelände des Uglitscher Uhrenwerks gibt es heute eine Uhrenmuseum die alle Typen zeigen, die seit 1937 hier gebaut wurden.

Uhrwerk: Kaliber 1301, 17 Steine
Anhang anzeigen 702264

Das Uhrwerk läuft problemlos (eben russische Technik!).

Ich finde diese Uhr mit ihrer jugenstilartigen Ornamentik sehr ansprechend.

Meine Frau trägt sie gerne zu besonderen Anlässen.


Viele Grüße

Valentin

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Irgendwie hat das mit den Fotos der Chaika-Ringuhr nicht so richtig geklappt,
Hier der zweite Versuch:
GEDC2008.jpg
GEDC2009.jpg
GEDC2010.jpg
Anhang anzeigen Chaika-Uhrwerk 1301.pdf

Viele Grüße

Valentin
 
Scholle

Scholle

Dabei seit
22.09.2013
Beiträge
756
Hallo zusammen,
meine Frau findet Ringuhren auch ganz toll und ich bin total angetan von den winzigen Uhrwerk.
Bei meiner kleinsten Taschenuhr von Silvana ist das Werk 2cm im Durchmesser die habe ich grade Vorgestellt im Forum aber im Gegensatz zu dem Uhrwerk ist das ein Riese.
Wir haben diesen russischen Ring beim letzten Trödelmarktrundgang gekauft und meine Frau trägt den auch, das Uhrwerk ist gereinigt wurden allerdings sieht das Zifferblatt micht mehr so toll aus, daher meine Frage wie könnte ich das reinigen?
Ihr mal einige Bilder

Viele Grüße Alex;-)

P1020541.jpg
P1020536.JPG
P1020533.JPG
P1020540.JPG
P1020535.JPG
 
Pro One

Pro One

Dabei seit
03.10.2011
Beiträge
4.026
Ort
do bin i dahoam
Hallo,

ich kann hier leider gar nix zu beitragen, aber das Thema fasziniert mich. Werde hier öfters mal vorbei schauen.
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Hallo Alex,

ist Deine Frau, wie meine (und auch wir) von Ringuhren so angetan. Sie haben schon was wirklich Besonderes. Und diese winzigen Uhrwerke, eine technische Meisterleistung auf kleinstem Raum. Mit dem Aufmöbeln von Zifferblättern ist das so eine Sache. Da kann man viel verschlimmbessern. Schau doch mal in die Forums-Suche. Dort ist von Experten schon einiges zum Thema Zifferblattreinigung berichtet worden.
Manche berichten, dass sie mit Essigessenz, Rodico oder Putzholz schon gute Erfahrungen gemacht haben. Meist sind jedoch Aufdrucke bei dieser Art der Reinigung gefährdet, da oft der vergilbte Schutzlack bei der Reinigung entfernt wird und in gleichem Atemzug der Aufdruck. Allerdings heißt es auch das russische Uhren besonders viel verzeihen würden. Prinzipiell gilt: Weniger ist mehr, denn solche Eingriffe sind oftmals nicht reversibel. Manche Experten laborieren gerade daran alte Zifferblätter neu überzulackieren (Wirklich interessant zu lesen).
Kannst Du noch ein Bild von der Chaika-Ringuhr in zusammengebautem Zustand zeigen? Würde mich interessieren.
Ich würde an dem Zifferblatt der Ringuhr eher nichts machen, denn es ist eine echte Vintage und das darf sie meiner Meinung nach auch ruhig zeigen.
Ich wünsche Dir und natürlich Deiner Frau als Trägerin noch viel Freude mit der schönen Chaika.

Viele Grüße
Valentin
 
Scholle

Scholle

Dabei seit
22.09.2013
Beiträge
756
Hallo Valentin,
die Ringuhr ist sehr schlicht gehalten aber grade das mögen wir.
Ich werde nichts an der Uhr machen.
Vielleicht kannst Du ja über das Alter sagen.
Würde mich feuen.
P1020552.jpg
P1020554.JPG

Viele Grüße Alex
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.856
Hallo Alex,

vielen Dank für die Bilder. Also an dieser Uhr ist äußerlich wirklich nichts zu tun und das Werk hast Du ja schon reinigen lassen. Der schimmernde Charakter des Zifferblattes und die geschwungene schwarze Kontur um die Stundenindizes scheinen bei Eurer Chaika was besonderes zu sein (habe ich bei anderen Chaika-Ringuhren noch nicht gesehen. Die Beschriftung deutet darauf hin, dass sie vermutlich für den Export gedacht war.

Anbei ein paar Daten die ich zu Chaika habe zusammentragen können:

Aus Watch-Wiki:
"Die Vorbereitungen für den Bau einer Anlage zur Fertigung von präzisen technischen Steinen für die Russische Uhrenindustrie begann im Jahr 1937. Ein Jahr später, 1938, wird mit der Umsetzung begonnen, 1942 ist sie betriebsbereit.

Im Jahr 1956 änderte das Unternehmen seinen Namen in Tschaika. Der Vertrieb der Uhren erfolgte fortan unter zwei Markennamen: Tschaika und Wolga. Der Markenname "Tschaika" wurde zu Ehren der weltweit ersten Kosmonautin Walentina Tereschkowa eingeführt und bezieht sich auf ihren Spitznamen "Tschaika (deutsch: Möwe)"........
Tschaika Uhrenmuseum

Tschaika – Uhrenfabrik Uglitsch
Krasnoarmeiskij Bul. 3
Uglitsch, Russland (diesen Ort anzeigen)
Auf dem Gelände des Uglitscher Uhrenwerks zeigt eine Ausstellung alle Typen, die seit 1937 hier gebaut wurden.
Öffnungszeiten: Mo.- Fr. 9.00 - 18.00 Uhr. "


Das Kaliber ist ein Chaika 1301

Hier die Angaben aus Ranfft:

"Chaika 1301

Funktionen
Handaufzug

Daten
5.75 x 6.75''', Dm= 13.0 x 15.2mm
Do= 13.0 x 15.6mm
H= 3.5mm
F= 0.65mm
T= 1.8mm
17 Steine
f = 21600 A/h
Gangreserve 45h"



Da in Russland diese Werke meines Wissens bis in die 90er verbaut wurden ist eine zeitliche Einschätzung schwierig. Ich würde Eure Uhr in die Zeit Mitte 70er bis Anfang 80er Jahre einstufen.

Viele Grüße
Valentin
 
Scholle

Scholle

Dabei seit
22.09.2013
Beiträge
756
Danke für Deine Bemühungen.:klatsch::super:
Das war zwar die erste Ringuhr aber sicherlich nicht die letzte......
 
Zuletzt bearbeitet:
Scholle

Scholle

Dabei seit
22.09.2013
Beiträge
756
So Valentin,
die Ringuhr ist heute angekommen.
Es ist eine Erich Lacher (Isoma) Ringuhr.
Sie läuft leider nicht, muß sicherlich gereinigt werden.
Sie könnte aus den 60zigern sein.

P1020587.JPG

P1020592.JPG

P1020594.JPG

Wie mann die öffen kann weiß ich nicht ob da die Krone abgezogen werden muß keine Ahnung.

Grüße Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Vintage-Ringuhren

Vintage-Ringuhren - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Kienzle vintage Handaufzug

    [Verkauf] Kienzle vintage Handaufzug: Moin! Ja, jetzt trenne ich mich auch von den Uhren, die ich mal als Grundstock für eine Vintagesammlung dachte. Aber mir fehlt der Draht dazu...
  • [Suche] vdb vintage

    [Suche] vdb vintage: Hallo, ich bin auf der Suche nach einer guten und günstigen vdb Bitte nur aussagekräftige Angebote mit Bildern und Preisvorstellung. Gruß
  • [Verkauf] Urech Vintage Chrono XL Valjoux 7734

    [Verkauf] Urech Vintage Chrono XL Valjoux 7734: Hallo Zusammen, zum Verkauf steht mein URECH VINTAGE CHRONO XL Valjoux 7734 Größe: 40 X 44 mm Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der...
  • [Verkauf] Fischer Edelstahlband 18 mm Vintage

    [Verkauf] Fischer Edelstahlband 18 mm Vintage: Vintageband von Fischer, 18 mm, Zustand siehe Bilder. Lange: Komplett herausgezogen ca. 22,7 cm. Preis: 20€ inkl. Versand (im LuPo-Umschlag...
  • [Erledigt] Dugena Monza vintage

    [Erledigt] Dugena Monza vintage: Dear all, und noch eine Vintage kann ins Forum. Dugena Monza Automatik Eta 2451A komplett Edelstahl, verschraubter Boden signierte Krone...
  • Ähnliche Themen

    • [Verkauf] Kienzle vintage Handaufzug

      [Verkauf] Kienzle vintage Handaufzug: Moin! Ja, jetzt trenne ich mich auch von den Uhren, die ich mal als Grundstock für eine Vintagesammlung dachte. Aber mir fehlt der Draht dazu...
    • [Suche] vdb vintage

      [Suche] vdb vintage: Hallo, ich bin auf der Suche nach einer guten und günstigen vdb Bitte nur aussagekräftige Angebote mit Bildern und Preisvorstellung. Gruß
    • [Verkauf] Urech Vintage Chrono XL Valjoux 7734

      [Verkauf] Urech Vintage Chrono XL Valjoux 7734: Hallo Zusammen, zum Verkauf steht mein URECH VINTAGE CHRONO XL Valjoux 7734 Größe: 40 X 44 mm Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der...
    • [Verkauf] Fischer Edelstahlband 18 mm Vintage

      [Verkauf] Fischer Edelstahlband 18 mm Vintage: Vintageband von Fischer, 18 mm, Zustand siehe Bilder. Lange: Komplett herausgezogen ca. 22,7 cm. Preis: 20€ inkl. Versand (im LuPo-Umschlag...
    • [Erledigt] Dugena Monza vintage

      [Erledigt] Dugena Monza vintage: Dear all, und noch eine Vintage kann ins Forum. Dugena Monza Automatik Eta 2451A komplett Edelstahl, verschraubter Boden signierte Krone...
    Oben