Vintage Omega aus den 60er Jahren (Vorstellung)

Diskutiere Vintage Omega aus den 60er Jahren (Vorstellung) im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen Schon lange lese ich in diesem Forum mit. Jetzt habe ich mich registriert und darf Euch ein altes Erbstück kurz vorstellen. Und...
R

roman1971

Themenstarter
Dabei seit
13.05.2022
Beiträge
10
Hallo zusammen

Schon lange lese ich in diesem Forum mit. Jetzt habe ich mich registriert und darf Euch ein altes Erbstück kurz vorstellen.

Und zwar handelt es sich um eine Omega Anfang der 60er Jahre. Am Innendeckel ist die Bezeichnung Omega 2910 SC eingestanzt.

Das Gehäuse ist ca. 34mm und scheint aus unpolierten Edelstahl zu bestehen, das Zifferblatt ist silber- oder champagnerfarben mit aufgesetzten goldfarbenen Indizes. Die Zeiger sind goldfarbig und puristisch gestaltet. Im oberen Drittel ist ein goldfarbiges Omega Symbol aufgesetzt, darunter der Markenname. Die gemessene Höhe des Gehäuses vom Deckel bis zum höchsten Punkt des gebogenen Plexiglases haben bei mir knapp 11mm ergeben.

In der Uhr arbeitet ein Omega Caliber 286 mit 17 Steinen, ist somit Handaufzug und geht beim Tragen in 24 Stunden ca. 2 Sekunden vor. Für eine ca. 60 Jahre alte Oma eigentlich ein schöner Wert. Die Krone ist geriffelt und trägt ein Omega Symbol. Das Kaliber verfügt über keinen Sekundenstopp und macht eine sekundengenaue Einstellung eigentlich nicht möglich.

Insgesamt finde ich die Uhr einfach nur klassisch schön. Sicherlich eher ein Dresser - aber macht auch im Alltag zu Jeans und T-Shirt eine akzeptable Figur. Nur an die doch recht kleine Gehäusegrösse muss ich mich noch gewöhnen. Mein Handgelenkumfang beträgt 17,5cm. Besonders gefällt mir das "cleane", symmetrische 3-Zeiger Layout ohne Datum. Der Gesamtzustand ist ausgezeichnet. Das Gehäuse, das Zifferblatt und auch das Plexiglas haben in den Jahren kaum gelitten. Mit dem normalen Auge sind keine Kratzer zu erkennen, auch keine oxidierten Flächen.

Das 18mm Lederband ist mit Sicherheit nicht original und gefällt mir nicht. Es ist schwarz, dünn und sehr einfach gehalten. Das würde ich gerne tauschen und freue mich über Vorschläge. Mir schwebt ein schwarzes Lederband von Hirsch, Modell "Duke" oder "Paul" im Alligator Style vor. Passt dies denn zu dieser Vintage Uhr?
Link: Duke schwarz | Armband online kaufen | HIRSCH
Link: Paul schwarz | Armband online kaufen | HIRSCH

Wie Ihr an meiner Schreibweise sicherlich erkennen könnt, bin ich "nicht vom Fach". Wenn mir jemand mehr zu dieser Uhr oder deren Produktion verraten könnte, wäre ich sehr froh. Auf der Omega Webseite gibt es nur das Modell CK 2910. Link: Vintage Uhren: - Other - OMEGA CK 2910 | OMEGA CH®
Dies unterscheidet sich allerdings optisch sowie vom eingebauten Kaliber von diesem Modell. Weder die Worte "Seamaster" noch "Geneve" stehen auf der Uhr. Sie ist quasi "unlabeled".

IMG_9641.JPG

IMG_9642.JPG

IMG_9643.JPG

Freue mich auf Eure Kommentare / Meinungen!
Liebe Grüsse
Roman
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
5.783
Hallo, das ist schon prima, so ein feines Erbstück sein Eigen nennen zu dürfen :super:
Durch und durch zeitlos in einem hervorragenden Erhaltungszustand.
Anscheinend bist Du größere Uhren gewohnt, aber das ist eine klassische und auch hervorragend zu tragende Größe, gerade für deinen HGU.
Am vorhandenen Band hätte ich nichts auszusetzen, ebensowenig an Deinen Alternativen.
Ich würde darauf achten, daß es nicht zu dick wird, was ev bei dem mit der Kautschukbasis sein kann (Paul).
Viele statten das Band auch mit einer Omega Schliesse aus, in deinem Fall wäre das wohl eine 16er Schließe in Edelstahl.
Viel Freude mit der Uhr Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HelPol

Dabei seit
06.01.2022
Beiträge
382
Ort
Oberbayern / WS
Sehr schöne Uhr :super:
Meine ist etwas jünger und 2mm größer im Durchmesser.
Hatte sie am originalen schwarzen, aber auch am originalen braunen Kroko-Band.
Habe dann die Omega-Bänder in die Schublade gelegt und durch RIOS und Hirsch ersetzt, sind mMn genauso gut aber doch etwas günstiger wenn man sie durchgeschwitzt hat und ersetzen will.
Bei meiner sind die Indexe silber und die Zeiger silber mit schwarz, die Zifferblatt ist der Deinen sehr ähnlich wenn nicht gar gleich.
Ich finde, sie wirkt am braunen Kroko-Band (Hirsch ist mE immer gut) viel schöner als am schwarzen.

Die Omega-Dornschließen (16mm) wie @pallasquarz schon erwähnte, habe ich eben an die Ersatzbänder montiert.
Kann man auch noch nachkaufen.

LG, Helmut
 
H

HelPol

Dabei seit
06.01.2022
Beiträge
382
Ort
Oberbayern / WS
Hier zwei Bilder um es besser einschätzen zu können:

Schwarzes Hirsch-"Kroko":
omega-schwarz.jpg

Braunes "Eigenbau-Band" von meinem Bruder hergestellt, nicht mehr schön und Ersatz müsste fertig sein wenn die kleine von der Revision zurückkommt:
omega-braun.jpg

LG, Helmut
 
R

roman1971

Themenstarter
Dabei seit
13.05.2022
Beiträge
10
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen und Bilder. Das hilft weiter!

Ich habe das Hirsch Band Paul in 18mm bestellt , da ich es an einer anderen Uhr bereits montiert habe und den Tragekomfort durch die Kautschuk-Innenseite schätze. Zudem ist es von Beginn an weich und schmiegt sich perfekt um das Handgelenk. Bin gespannt wie es an dieser Omega kommt.

In der Zwischenzeit habe ich noch ein Nylon Band (meiner Frau) durchgezogen. Dies bleibt aber nicht und habe es nur für das 2. Photoshooting genutzt:

batch_IMG_9686.jpg
batch_IMG_9708.jpg
batch_IMG_9705.jpg

Mich würde noch interessieren, was vom Kaliber 286 zu halten ist und warum dieses Modell eigentlich keinen Namen trägt (am Innendeckel steht 2910 SC)? In der gleichen Periode wurden auch die Modelle Seamaster 30 und Geneve gebaut. Vielleicht kennt jemand die Historie zu diesem Modell.

Vielen Dank!
 
H

HelPol

Dabei seit
06.01.2022
Beiträge
382
Ort
Oberbayern / WS
Da gibt es doch schlechtere Übergangslösungen als das Durchzugsband :super:

Soweit ich weiß wurden damals nicht alle Uhren "benannt".
Wie das Kaliber einzuschätzen ist können die hiesigen Uhrmacher besser beantworten als ich.
Falls sich beim Gangverhalten Auffälligkeiten zeigen sollten würde ich durchaus über eine Revision bei den hier auch bekannten Uhrmachern in Erwägung ziehen.
Kostet zwar, hat so eine Schönheit aber mMn durchaus verdient :)

Hier konnte ich mit der Nummer 2910 SC nichts finden, nur die 2910 brachte diese Uhr aus 1956 zum Vorschein.
Ich vermute, dass das SC für die goldenen Zeiger/Indexe steht.

Freue mich schon auf ein Foto mit dem neuen Band.

LG, Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
5.783
Guten Morgen, zeige doch die Omega am RAF Band gerne noch in diesem Thema
Ein Tupfen Buntes oder wer trägt gerne Nylons?
Dunkelblau zu Edelstahl/verchromt ist auch meine Wahl.
Perlonbänder sind gerade im Sommer eine gute Alternative zu Lederbändern, wo man ev doch arg schwitzt.
Ev ist da die Kautschukunterlage beim Hirsch Paul ganz angenehm.
Grüsse Christoph
 
R

roman1971

Themenstarter
Dabei seit
13.05.2022
Beiträge
10
Nochmals ein freundliches "hallo" mit Bildernachschub:
Diesmal mit der digitalen Spiegelreflexkamera und Weitwinkelobjektiv (anstatt mit dem Handy).

Je nach Einfallwinkel des Lichts wirkt das Zifferblatt fast weiss, dann wieder silber, manchmal champagnerfarben / goldig.

Zur Ganggenauigkeit kann ich bis jetzt sagen:
  • Lege ich die Uhr über Nacht auf die Krone (wie fotografiert), geht sie in 12 Stunden ca. 1 Sekunde vor.
  • Lege ich sie am Rücken (Zifferblatt nach oben) geht sie ihn 12 Stunden knappe 2 Sekunden nach. Somit kann ich sie eigentlich fast sekundengenau einstellen und behält den Wert.​
  • Beim Tragen im Büroalltag geht sie in 12 Stunden ca. 2 Sekunden vor.
Dann habe ich noch probiert mittels der "Back-Hacking-Methode" den Sekundenzeiger zum Stoppen zu zwingen. Das funktioniert gut. Dauerhaft habe ich allerdings Sorgen, dass man damit dem Uhrwerk nichts Gutes tut ;). Was sagen die Profis dazu?

LG, Roman


1.jpeg2.jpeg
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
5.138
Ort
da wo die Sonne aufgeht
.... Jetzt .... darf Euch ein altes Erbstück kurz vorstellen.
... Freue mich auf Eure Kommentare / Meinungen!
....
Ich habe lange gerungen, ob ich dazu was schreibe.

Mit den hochauflösenden scharfen Bildern ist es dann soweit ...

  • der Omega Schriftzug ist nicht Original, bei genauer Betrachtung insbesondere des "O"s sollte das mit der Hand ausgeführt sein,
  • das obligatorische "SWISS MADE" fehlt; nun mag es vorkommen, dass diese Beschriftung teilweise von der Armierung verdeckt wird - jedoch der obere Teil bleibt stets sichtbar und spiegelt sich dann in der Armierung des Glases,
  • nach meiner Erfahrung würde ich ausschließen, dass Omega derart simpel gestanzte Stabzeiger in eine Uhr verbaut hätte; keine Abbildung dieser Referenz zeigt solche Stabzeiger - mit Ausnahme überarbeiteter Uhren auf Ebay,
  • das Stahlgehäuse zeigt zwar Tragespuren, ist aber ganz klar stark aufpoliert worden; die Kante auf den Hörnern ist quasi nicht mehr da und auch die Oberfläche des Glashalteringes ist verrundet,
  • das Ziffernblatt einer 284 oder 286 ist für das Alter zu clean und zu unberührt, danach ist das ein komplett neu lackiertes und beschriftetes ZB ...

Uhr und Angaben zur Uhr dürften hierher stammen ...

Shop Joseph-Watch

Soviel dann auch zum "alten Erbstück" ...
 
Zentra

Zentra

Dabei seit
31.03.2011
Beiträge
359
Ich habe lange gerungen, ob ich dazu was schreibe.

Mit den hochauflösenden scharfen Bildern ist es dann soweit ...

  • der Omega Schriftzug ist nicht Original, bei genauer Betrachtung insbesondere des "O"s sollte das mit der Hand ausgeführt sein,
  • das obligatorische "SWISS MADE" fehlt; nun mag es vorkommen, dass diese Beschriftung teilweise von der Armierung verdeckt wird - jedoch der obere Teil bleibt stets sichtbar und spiegelt sich dann in der Armierung des Glases,
  • nach meiner Erfahrung würde ich ausschließen, dass Omega derart simpel gestanzte Stabzeiger in eine Uhr verbaut hätte; keine Abbildung dieser Referenz zeigt solche Stabzeiger - mit Ausnahme überarbeiteter Uhren auf Ebay,
  • das Stahlgehäuse zeigt zwar Tragespuren, ist aber ganz klar stark aufpoliert worden; die Kante auf den Hörnern ist quasi nicht mehr da und auch die Oberfläche des Glashalteringes ist verrundet,
  • das Ziffernblatt einer 284 oder 286 ist für das Alter zu clean und zu unberührt, danach ist das ein komplett neu lackiertes und beschriftetes ZB ...

Uhr und Angaben zur Uhr dürften hierher stammen ...

Shop Joseph-Watch

Soviel dann auch zum "alten Erbstück" ...
Hallo,
das Angebot habe ich schon am Tag der Vorstellung gefunden. Für mich gibt es ein Detail dass die Ähnlichkeit
der hier vorgestellten Uhr mit der vom Angebot erkennen lässt. Habe ich heute mit den besseren Fotos
genauer sehen können. Leider....

Gruß
 
ajaneb8

ajaneb8

Dabei seit
19.05.2008
Beiträge
3.191
:wand: So ist das mit der "Schwarmintelligenz", da kommt alles raus.
Da kann man das Flunkern gleich lassen.
Gefallen tut mir die Uhr trotzdem,.
Was ist so schlimm eine Uhr zu kaufen
...es sei denn die ist noch im Angebot bei Joseph?
Dann wär die Vorstellung schon dreist.
 
Horology24

Horology24

Dabei seit
03.02.2016
Beiträge
311
Ort
Konstanz
Ich habe lange gerungen, ob ich dazu was schreibe.

Mit den hochauflösenden scharfen Bildern ist es dann soweit ...

  • der Omega Schriftzug ist nicht Original, bei genauer Betrachtung insbesondere des "O"s sollte das mit der Hand ausgeführt sein,
  • das obligatorische "SWISS MADE" fehlt; nun mag es vorkommen, dass diese Beschriftung teilweise von der Armierung verdeckt wird - jedoch der obere Teil bleibt stets sichtbar und spiegelt sich dann in der Armierung des Glases,
  • nach meiner Erfahrung würde ich ausschließen, dass Omega derart simpel gestanzte Stabzeiger in eine Uhr verbaut hätte; keine Abbildung dieser Referenz zeigt solche Stabzeiger - mit Ausnahme überarbeiteter Uhren auf Ebay,
  • das Stahlgehäuse zeigt zwar Tragespuren, ist aber ganz klar stark aufpoliert worden; die Kante auf den Hörnern ist quasi nicht mehr da und auch die Oberfläche des Glashalteringes ist verrundet,
  • das Ziffernblatt einer 284 oder 286 ist für das Alter zu clean und zu unberührt, danach ist das ein komplett neu lackiertes und beschriftetes ZB ...

Uhr und Angaben zur Uhr dürften hierher stammen ...

Shop Joseph-Watch

Soviel dann auch zum "alten Erbstück" ...
Was ich an der Sache auch wirklich frech finde, ist dass der Händler die Uhr als komplett original und unpoliert anbietet….. Wenn es tatsächlich die Uhr vom TS ist, würde ich raten, die Uhr zurück zu geben. Für das Geld, bekommst du hier am Marktplatz weitaus bessere Uhren.
 
Brighty

Brighty

Dabei seit
04.06.2008
Beiträge
1.333
Ort
HH
Was ich an der Sache auch wirklich frech finde, ist dass der Händler die Uhr als komplett original und unpoliert anbietet…
Das ist bei Vintage-Omegas in auf den ersten Blick optisch sehr gutem Zustand von Händlern mittlerweile leider eher die Regel als die Ausnahme...
 
Thema:

Vintage Omega aus den 60er Jahren (Vorstellung)

Vintage Omega aus den 60er Jahren (Vorstellung) - Ähnliche Themen

Omega Constellation Pie Pan Dial 60er/70er Jahre: Liebe Uhrencommunity, ich bin kurz davor meine erste Vintage Uhr zu kaufen. Es soll eine Omega Constellation mit PiePan Dial aus den 60er oder...
[Erledigt] Omega Speedmaster FOIS Numbered Edition (First Omega In Space) aus 10/2021 wie neu: Ich verkaufe meine Omega Speedmaster FOIS Numbered Edition (First Omega In Space) mit dem bisher ungenutzten Original Lederband, sowie zwei...
[Erledigt] Omega Seamaster Automatic Aqua Terra, Ref. 2503.50.00: Hallo Forumsmitglieder, verkaufe eine Omega Seamaster Automatic Aqua Terra mit 39 mm Gehäusedurchmesser (ohne Krone) der Verkaufsreferenz...
[Erledigt] Omega Seamaster Mariner Vintage: Privatverkauf , Verkauf von privat ohne Garantie Gewährleistung Rücknahme Wandlung Die Omega ist in einem wunderbaren authentischen Zustand ...
[Verkauf] Omega Electronic Chronometer f300 Ref. 198001 Stimmgabeluhr: Hallo Uhrenfreunde, diese Vintage Omega Electronic Chronometer f300 habe ich vor einiger Zeit gekauft, weil mich der perfekt gleitende...
Oben