Vintage Omega 1171 Bänder

Diskutiere Vintage Omega 1171 Bänder im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo, da mich das Thema 1171er Band an meiner Seamaster 300 165.024-64 auch gerade beschäftigt: die Kombination finde ich stimmig und vom...
TicTacToc

TicTacToc

Dabei seit
04.04.2013
Beiträge
756
Hallo,

da mich das Thema
1171er Band an meiner Seamaster 300 165.024-64
auch gerade beschäftigt:
die Kombination finde ich stimmig und vom Tragekomfort her Klasse.

Happy.jpg

Aber das 1171er Band war doch original nicht an der SM 300 verbaut, oder?

Meine aktuelle Lieblingsquelle für die Omega Seamaster 300
A Quick Guide: The Omega Seamaster 300 including Military watches.
sieht das so:
For the sake of this guide I'm going with three bracelet types were available during the SM300 production run.

1506 - 1964-1966 - with end parts No. 16.
1035 - 1966-1972 - with end parts No. 516.
1039 - 1968-1971 - with end parts No. 516.

Erhebt aber keinen Anspruch auf Richtigkeit.

Für meine Uhr wäre damit das 1506er Band mit 16er Anstößen korrekt.
Aber das ist sowohl unbezahlbar als auch klapperig.
Ein 1039er Band habe ich, aber das passt zeitlich nicht zur Uhr und ist auch klapperig.

Hat jemand von Euch Hintergrundinformation zu Omega Seamaster 300 und 1171er Band?
An den Watchcos ist ja auch meistens ein 1171er Band montiert ;-)

Der Vollständigkeit halber:
mein 1171er ist ein altes.
Die Schließe sieht innen so aus:

IMG_6176.jpg

Viele Grüße
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
XF-56

XF-56

Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
808
Ort
CH
Ja die alten Bänder sind ziemlich teuer geworden, vorallem wenn sie noch in gutem Zustand sind. Beim 1035 bin ich mir nicht sicher, das ist eigentlich für eine Uhr mit 19mm Bandanstössen und wurde u.a. auch an der Ref. 105.003 verwendet. Ob die SM300 jemals mit dem 1171er Band ausgeliefert wurde kann ich nicht sagen.
 
RLX-Rookie

RLX-Rookie

Dabei seit
15.04.2011
Beiträge
2.887
Ort
Home is where the lake is!
Kurzes Update:
Ich habe gestern zwei nagelneue, OVP Omega 1171 mit 633er endlinks bekommen.
Auf der Schließe steht 1171/633 (und nicht 1171/1).
Die endlinks haben keine Nummer, weder gelasert, noch gestanzt.
Hier ein paar Bilder
Anhang anzeigen 1299233



Anhang anzeigen 1299234
Anhang anzeigen 1299235
Anhang anzeigen 1299236
Anhang anzeigen 1299247
Anhang anzeigen 1299249
Anhang anzeigen 1299251

Hallo don-cooper,
in der Bucht gibt es einen Anbieter, der diese und andere Endlinks, weder gelasert noch gestanzt, anbietet. Machen einen wertigen Eindruck.
Sehr schöne Bilder!!

Gruß Hans
 
don-cooper

don-cooper

Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
2.047
@Hans
Es sind Originalbänder und Endlinks von Omega - keine Aftermarket ;-)
Aber auch die nagelneuen Omegabänder klappern fürchterlich :D
 
testes

testes

Dabei seit
07.12.2010
Beiträge
32
Ort
Uhrstadt
vielleicht kann ich noch ein wenig zu diesem Thema beitragen
ich beschäftigte mich nun schon ziemlich lange mit den leidigen Details der 60er und 70er Jahre Bänder..

Das 1171er Band wurde Ende der 60er von Omega eingeführt.
Es war eine der ersten robusten Bandvarianten die der im Vergleich fragilen Stretch Link Generation folgte. Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften wurde es für diverse Omegaserien in den 70ern und 80ern als eine Art Allroundband verwendet.

Die 1ste Variante des 1171 wurde bis Anfang der 80er produziert; die Glieder werden durch verschraubte Bolzen zusammengehalten; die Schliesse war zusätzlich mit der Nummer 11 bzw. 12 versehen und konnte an 7 Stellen verstellt werden. Das Omegazeichen ist von einem Trapez "umrahmt". Die 633er Endlinks haben die erwähnte Aussparung und sind gestanzt.

210BAEC0-4C2B-44E3-A3C2-0173BA1E7260_zps6aevtnjb.jpg


Anfang der 80er veränderte Omega die 1171er Bänder - die Schließe wurde länger: aus 7 Stellgrößen wurden 8; aus dem Trapez ein Rechteck, und aus den verschraubten Bolzen - Gesteckte; es wurde serienmäßig bis 1987/1988 von Omega verbaut und ist bis heute als Replacement Part in gelaserter Variante ohne Rechteck erhältlich. Die 633er Endlinks wurden im Zuge der Umstellung prominenter und verloren die Aussparung im Bandanstoßbereich. Bis Ende der 80er wurde die Nummer 633 eingestanzt - dann gelasert - und mittlerweile liefert Omega ihre 633er Endlinks ohne Gravur.

E7E58813-FF30-4A55-991B-4F0271B488F3_zpsx0wbz9yq.jpg


für die SM300 ist die 1 Generation des 1171er ein legitimes Band. Es wurde zusammen mit den alten 633er endlinks auf die letzten Modelle der 165.024 bzw. 166.024 1969/1970 verbaut.

Omega%20SM300%20Advert%20-%20Werbung_zps1zbgtegt.jpg
[/URL]

Wobei man die SM300 überwiegenden mit den alten Stretch Bändern bekommen hat.
Omega sah ja alles nicht streng damals und hat aufgrund der teilweise sich überlappenden Produktionsjahre unterschiedlichste Bänder verbaut
nur zur Übersicht:

2913 kam mit dem 7077er und no. 6 endlinks
14755 kam mit dem (7077 &) 7912 und no. 6 endlinks
die 165.024 / 166.024 wurden von 1962 bis 1969/1970 produziert - somit kommen abhängig vom Auslieferungsjahr unterschiedliche Bänder in Frage: die Frühen hatten das 1506 & no 516 endlinks, dieses wurde durch das 1039 (auch 516ern) abgelöst und schlussendlich wurde das 1171er verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
XF-56

XF-56

Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
808
Ort
CH
Tolle Übersetzung und Bilder aus "Moonwatch only" plus noch weitere Infos.....danke
 
RLX-Rookie

RLX-Rookie

Dabei seit
15.04.2011
Beiträge
2.887
Ort
Home is where the lake is!
@Hans
Es sind Originalbänder und Endlinks von Omega - keine Aftermarket ;-)
Aber auch die nagelneuen Omegabänder klappern fürchterlich :D

Dieses "fürchterliche Klappern" ist wie Musik in meinen Ohren - KLASSE!

Gruß Hans

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Hallo zusammen,
hab in der Bucht einen Anbieter entdeckt, der ein oder andere von euch ev. auch, der diverse Omega Endlinks anbietet. Er liefert auch welche die er derzeit nicht expliziet in der Bucht eingestellt hat, wie z. B. 653. Selbstverständlich sind es aftermarket Teile. Aber wer sie braucht, weiß wie schwierig diese zu bekommen sind.
Hier der Link zu general*vintage:
http://www.ebay.de/itm/190865646020?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK:MEBIDX:IT

Gruß Hans
 
Berettameier

Berettameier

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2013
Beiträge
411
Ort
Nordwestdeutschland
@testes: Wow, vielen Dank für Deine bereichernden Ergänzungen hier! Nun haben wir echt viel Knowhow rund um die 1711er hier zusammen! :klatsch::klatsch::klatsch:
 
TicTacToc

TicTacToc

Dabei seit
04.04.2013
Beiträge
756
Herr Testes,

Klasse Beitrag:
Du bringst viel und nachvollziehbares Licht ins Dunkel!
:klatsch: :super:

Kannst Du bitte das Foto der Seamaster 300 nochmal genauer anschauen:
Das Stahlband auf dem Foto der SM 300 scheint mir kein 1171er zu sein.
Es hat diese zusätzlichen schmalen "Zwischenglieder", die das 1171 nicht hat,
und sieht damit aus wie das 1159er Band der Flightmaster (das für die SM 300 zu breit ist)
oder das 1479er Band der Speedmaster (das müsste an die SM 300 passen).

Wie gesagt:
an meiner frühen Seamaster 165.024-64 gefällt mir das 1171er ausnehmend gut!
Es ist halt nur nicht authentisch :-)

Nichts für ungut,
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
Tiarez

Tiarez

Dabei seit
18.08.2013
Beiträge
148
Hier noch ein stimmungsvolles Bild von meiner letzten Längenanpassung... :-(

image.jpg

Gruß, Thomas
 
testes

testes

Dabei seit
07.12.2010
Beiträge
32
Ort
Uhrstadt
vollkommen korrekt - auf dem Foto ist ein 1116er Band;
irgendwo habe ich noch einen scan einer alten Broschüre mit dem 1171er Band - ich werde meine Archive durchforsten.

ich denke die Quintessenz ist das Omega damals überlappende Bandserien verwendet hat.

Omega war es früher komplett egal ob nun ein 1039 mit 69 Prägung oder ein anderes passendes Band verwendet wurde.
Ein Bekannter von mir war 20 Jahre lang offizieller Omega Servicepartner - die Geschichten die ich zu hören bekommen habe sind der reinste Irrsinn. z.B wurden Werke bis in die 90er meist nicht repariert sondern einfach ausgetauscht - war ja wesentlich billiger; ein 1045er kostete umgerechnet weniger als 30€, ein 321er ca. 40€...ein ordinäres 565er 20€ etc...lächerlich
und es hat damals keinen interessiert ob das neue Werk nun auf das Jahr 1969 oder 1979 zu datieren ist

nun kämpfen viele mit nicht passenden Extracts weil Revisionswerke verbaut wurden und keiner kann sagen ob es Omega nun selbst war oder die Uhr doch eine Frankenwatch ist.

und von Omega kann man heute sowieso keine Unterstützung erwarten
wir alle wissen was mit einer Uhr passiert wenn man sie zu Omega schickt
sie kommt meist wertlos zurück - die Serviceteile sind komplett unpassend und bedienen in keinster Form die Vorstellung der Omega Vintage Liebhaber
Besonders tragisch für die alten Speedmaster Serien 2915 & 2998; die Revisionsteile (Zifferblätter, Lünette, Zeiger..) sind eine Frechheit.
Aber gut sie garantieren auch nur 20 Jahre Teilesupply..
 
XF-56

XF-56

Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
808
Ort
CH
und von Omega kann man heute sowieso keine Unterstützung erwarten
wir alle wissen was mit einer Uhr passiert wenn man sie zu Omega schickt
sie kommt meist wertlos zurück - die Serviceteile sind komplett unpassend und bedienen in keinster Form die Vorstellung der Omega Vintage Liebhaber
Besonders tragisch für die alten Speedmaster Serien 2915 & 2998; die Revisionsteile (Zifferblätter, Lünette, Zeiger..) sind eine Frechheit.
Aber gut sie garantieren auch nur 20 Jahre Teilesupply..

Das stimmt so sicher nicht, man kann von Omega durchaus Unterstützung bekommen. Es ist nun mal einfach so das wenn eine Uhr komentarlos nach Biel geht einfach das gemacht wird, was aus technischer Sicht gemacht werden soll. So wurden natürlich Blätter und oder Zeiger mit getauscht wenn die Leuchtmasse sich verabschiedet und die Gefahr besteht das Teile davon ins Werk gelangen können. Schliesslich gewährt Omega 2 Jahre Garantie auf die Arbeit und dann würde ich das auch machen.

Ich habe nun schon etliche Uhren in Biel revidieren lassen, manchmal lief alles perfeckt, manchmal gab es Probleme aber immer wurde versucht eine Lösung zu finden welche zufriedenstellend ist. Es ist einfach wichtig zu sagen was gemacht werden darf und was nicht. Natürlich ist hier der Vorteil das ich nur ca. eine Stunde von Biel weg wohne. Ich bringe die Uhren immer selbst und hole sie wieder ab, so kann ich direkt sagen was ich gemacht haben möchte und dies beim abholen auch gleich überprüfen.

Was aber inzwischen auch eine wichtige Rolle spielt sind Vorschriften was den Versand von Radioaktivem Material betreffen. Ich kenne diese jetzt nicht im Detail aber in etliche Länder dürfen wohl keine Bestandteile mehr geliefert werden die Radioaktiv sind. Das macht die ganze Sache dann sicher nicht einfacher......
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
4.970
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Schöner Bänderfaden!

Weiss jemand eigentlich, wo man die Trapezoide Schliesse noch bekommen kann? Sowohl meine 198.0005 als auch die 176.010 haben zwar kein 1171, aber ja die gleiche (?) Schliesse, sind aber beide mit der gestanzten Variante bei mir angekommen :( Und für die beiden doch eher massiven Uhren ist die fette Trapez-Schliesse doch ja die schönere :)

Gruss

Kai
 
D

[Dents]Milch

Dabei seit
04.06.2017
Beiträge
9
Senftorte, lösch mal ein paar PNs Dein Postfach ist leider voll
 
D

dkh99

Dabei seit
17.01.2011
Beiträge
241
Ort
Berlin
Ich muss mal diesen alten Thread hochholen. Zunächst wirklich klasse von euch zusammengetragen.

Ich verstehe nun alles so, dass schon allein die "11" auf der Schließe auf ein Vintage Band schließen lässt. Ist dagegen die "32" geprägt, so handelt es sich um die Neuauflage. Ein weiteres Indiz ist: wenn die Glieder geschraubt sind, dann ist es das Vintage Band, ist es gestiftet, so ist es die Neuauflage.

Ich bin derzeit an einer 81er Speedmaster. Bis ich das die Schließe des Bandes gesehen habe, hatte ich angenommen, es sei die Vintageversion.

IMG-20200708-WA0132.jpg

IMG-20200708-WA0131.jpg

Das Omega Zeichen auf der Schließe wirkt aber irgendwie doch nicht gelasert, sondern - wie bei der Vintageversion - eingeschlagen.

IMG-20200708-WA0073.jpg

Könnt ihr bestätigen, dass es sich bei dem hier gezeigten Band tatsächlich um die Neuauflage handelt?
 
Thema:

Vintage Omega 1171 Bänder

Vintage Omega 1171 Bänder - Ähnliche Themen

Metallarmband für Omega Speedmaster Professional aus den 70‘ern: Guten Morgen, tatsächlich hatte ich das Glück letztens eine Omega Speedmaster Professional aus meinem Geburtsjahr 1975, ST 145.022, Kaliber 861...
[Erledigt]

OMEGA 1171 vintage

[Erledigt] OMEGA 1171 vintage: Hallo, Das zweite Band, das nur in der Schublade liegt: Ein altes 1171 Band mit den geschraubten Gliedern. Das Band ist sehr schön erhalten...
[Verkauf] Omega Band 1171 / 633, altes Logo: Hallo Mitforianer, ich verkaufe eines meiner Omega Bänder 1171 mit Endlinks 633. Gesamtlänge max. ist 160mm, von Anstoß zu Anstoß Das Band stammt...
[Erledigt] Omega 633 Endlink für 1171 Band Speedmaster: Hallo, ich biete hier ein 633 Endlink 20 mm passend zu 1171 Bändern zum Kauf an. Ich finde leider das Zweite nicht, hier geht es also um ein...
[Erledigt] OMEGA 1171 Stahlband mit 633 Endlinks, original: Liebe Uhrenfreunde, zum Verkauf steht ein originales OMEGA 1171 Stahlband mit passenden 633 Endlinks. Das Band wurde kurz getragen, es sieht...
Oben