Vintage Japan Chrono - woher nehmen und nicht stehlen?

Diskutiere Vintage Japan Chrono - woher nehmen und nicht stehlen? im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Ich würde mir gern einen Vintage Chronographen zulegen. Gerne Citizen oder Seiko. Größe bis 38mm wegen meiner schmalen Handgelenke. Es ist ja...

rädchen

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
10.11.2009
Beiträge
665
Ich würde mir gern einen Vintage Chronographen zulegen. Gerne Citizen oder Seiko. Größe bis 38mm wegen meiner schmalen Handgelenke. Es ist ja gerade das schöne, das damals die Uhren noch nicht solche Gullideckel waren. Allein - entweder sehen die Dinger recht ranzig aus, haben Mondpreise (teilweise über denen eines 7750ers), oder beides - oder gefallen mir schlicht nicht. Oder wie neulich in Kleinanzeigen, gefällt mir ein Ticker für 169€, ich bitte um Bilder, und der Verkäufer meldet sich nicht mehr nach den ersten unscharfen Bildern. Beendet das Angebot, und setzt die gleiche Uhr für 339€ rein, einen Tag später für 299€. Ziemlich dubios mMn...

Wo kann ich mich nach den Dingern umsehen, gerne auch physisch im Raum NRW anstatt nur online. Mit der Uhrenbörse damals in einem Düseldorfer Hotel hab ich gute Erfahrungen gemacht, ruckzuck hatte ich eine schöne Rolex Airking um akzeptablen Preis. Da bin ich also nicht abgeneigt.

Falls wer einen Tipp hat, wäre ich dankbar für. gerne auch per PN.
 

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
8.893
Ort
NRW
Vor ein paar Monaten hatte Herr Baum (Antik-Uhren Baum) in Düsseldorf Benrath ein paar Seiko Chronos.

Vorher einmal anrufen,wie der aktuelle Stand ist.
 

ominus

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
8.893
Ort
NRW
Gern geschehen.
Mit Herrn Baum kann man sehr gut reden,er ist ein Mann vom Fach.

Im Dezember habe ich noch einen Seiko "Panda" Chrono bei ihm erworben.
 
G

Gast001

Gast
Definiere bitte mal "Mondpreise". Es ist sicher zutreffend, dass die Preise auch für Japan-Chronos anziehen. Aber erstens ist das gerechtfertigt - sie stehen ihren Schweizer Gegenstücken technisch in nichts nach - und zweitens liegen sie immer noch mehr als deutlich unter den Schweizern (mal abgesehen vom Valjoux 7750). Eine Uhr mit Chronomatic-Werk bspw. geht normalerweise zu deutlich vierstelligen Beträgen, während man eine Citizen 8110 durchaus noch um die 500-600 € kriegen kann.
 

rädchen

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
10.11.2009
Beiträge
665
Das mit dem 7750er meinte ich. Das is in der Bucht schon um die 300-350€ zu bekommen, während für die alten Japaner teilweise noch mehr verlangt wird. Ob die den Schweizern nachstehen oder nicht, ist mir ziemlich egal. Wenn ich Made in Japan kaufe, will ich nicht Swiss Made zahlen. Ich kauf ja auch keinen Japaner weil ich Daimler Preise zahlen will.
 

JoRiHa

Dabei seit
11.04.2015
Beiträge
1.447
Ort
Bamberg
Jeden ersten Sonntag im Monat bei Zapferl/vintagetick.de Ausschau halten. Ich habe schon mehrere Vintage Seiko Chronos dort gekauft, jedes mal zu meiner vollen Zufriedenheit!

Und naja deine Meinung bezüglich 'Swiss Made' und 'Made in Japan' teile ich nicht. Der Preis ist eher ne Sache der Seltenheit und der Nachfrage. Und 7750iger gibts einfach wie Sand am Meer, wird ja auch heute noch gefertigt, wäre also auch nicht das Caliber meiner Wahl für nen Vintage Chrono. Seiko 6138 und 6139 bzw bei deiner Größenangabe eher Citizen 8110 wurden eben nicht so lange produziert und sind etwas seltener...
Und trotzdem noch viel günstiger als Uhren mit Lemania Kaliber.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Uhrensammer R

Gast
Ich sach es mal so:
Das Kaliber Citizen 8110a z.B. mit seinem Flyback-Mechanismus u n d automatischem Aufzug ist eine technische Delikatesse (wenn auch keine Schönheit).
Obendrein sehr robust und über Jahrzehnte hin unglaublich zuverlässig.

Dagegen ist dass "7750" ein "Allerweltskaliber", dass obendrein ja auch in Uhren von wenigen 100,-€ an verbaut wurde.
Die bekannte originale Zifferblattaufteilung ist eher schrecklich und macht jede Uhr "linkslastig" und unausgewogen.

Das "Daimler" keine schweizer Marke ist, erwähne ich nur am Rande und das Vintage- Chronos aus Japan noch viel zu preiswert gehandelt werden auch.

Möglich immerhin, dass gewisse Vorurteile da ein wenig auf den Preis "drücken".

Gruß

Roland

PS

Ich bin froh einige alte "Reisschüsselchronos" zu besitzen, denn Qualität ist keine Frage der Herkunft, sondern der techischen Fähigkeiten.;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anthony Zimmer

Dabei seit
30.03.2010
Beiträge
307
Vintage-Chronographen aus Japan sind keinesfalls nur etwas für jemanden, der sie nur kauft, weil sie günstig sind. Technisch können sie jedenfalls mit den Schweizern mithalten und die Preise halte ich im Moment für stark unterbewertet. Das wird sich schon noch ändern, wenn die interessanten Schweizer Kaliber nicht mehr so einfach zu bekommen sind. Auch sollte man sich ein bisschen auskennen, da viele Aftermarket-Teile verbaut sind und die den Wert eigentlich erheblich schmälern.

Beim Kauf von Vintage-Chronos aus Japan gilt, so wie für alle gefragten Vintage-Uhren: Augen offen halten und auf Gelegenheiten warten, nicht gleich die erste Uhr kaufen, die vor die Flinte hüpft und im Zweifel lieber ein paar Euro mehr in die Hand nehmen, wenn dafür das Paket aus Originalität und Zustand passt.
 

rädchen

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
10.11.2009
Beiträge
665
Schon seit 2009 dabei und dennoch solche krass falsche Sprüche klopfen...:roll:

Findest du? Ich sehe einfach nur nicht ein, warum ich mein sonstiges Konsumverhalten um 180° drehen soll, nur weil das asiatische Produkt eine Armbanduhr ist.

Das "Daimler" keine schweizer Marke ist, erwähne ich nur am Rande ...

...."Reisschüsselchronos" zu besitzen, denn Qualität ist keine Frage der Herkunft, sondern der techischen Fähigkeiten.;-)

Jaa, Daimler is nich Swiss Made, das ist mir schon klar.

Vintage-Chronographen aus Japan sind keinesfalls nur etwas für jemanden, der sie nur kauft, weil sie günstig sind. Technisch können sie jedenfalls mit den Schweizern mithalten und die Preise halte ich im Moment für stark unterbewertet.

Also ich wundere mich da schon ein wenig. hier kehrt sich die Meinung, die ich sonst im Forum vorwiegend über neue Asiaten lese, um. Wie oft habe ich schon gelesen "also wenn die Seiko Ananta/Grand Seiko dies und das kosten soll, und ich die Wahl habe, für denselben Preis eine hierbittebeliebigenschweizermarkennameneinsetzen bekommen kann, dann ist für mich die Wahl klar."?

Das Kaufverhalten der meisten Deutschen sieht doch eigentlich normalerweise so aus : Asien, ja Bitte, aber dann günstiger als Europäische Preise. Ob ihr eure Made in China Hosen, Shirts, Socken und Jacken auch dann noch kaufen tätet, wenn sie die gleiche Quali hätten, aber auch so teuer wären wie der deutsche Schneider? Autos brauch ich euch auch nix zu erzählen, viele fahren heute Japaner, weil die genauso gut sind wie unsere Karren, aber eben erheblich günstiger. Elektronik? worauf tippt ihr denn fürs Forum hier? würdet ihr auch gern das 3-4 fache für eure Notebooks, Tablets, Smartphones zahlen, wenn die Chinesen ihre Preise anhöben?

Ich verstehe durchaus, das Vintageliebhaber da so ihre Leidenschaften haben, und das, was ich sage, bestimmt nicht so gern hören. Aber ich für meinen Teil sehe gar nicht ein, warum ich für Japanesen dasselbe oder gar mehr zahlen soll, wie für Schweizer. Und schon gar nicht für Uhren, die aus einer Zeit stammen, in der man "Made in Japan" eher belächelt hat. Und da ist es mir sowas von Wurst, ob das ein seltenes japanisches Werk ist und ein massig vorhandenes Schweizer, das ihm gegenüber steht. Im Gegentum: Reichlich vorhanden heißt immer auch : Teile besorgen ist leichter und günstiger. Kann man da als Uhrenfreund was gegen haben?

Nachträglich japanische alte Uhren in den Himmel heben macht für mich keinen Sinn. Und auch das werden die Vintage Liebhaber anders sehen. Erst recht, wenn sie den halben Keller schon voll gebunkert haben mit den Schätzchen ;).

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich bin nicht geizig und muss auch nicht das Superschnäppchen haben. Eine schöne Uhr darf auch gern mal was kosten. Aber einen Hype werde ich nicht mitmachen. Sollte ich feststellen, das ich nunmal keine passende japanische für mich finde, dann wirds halt ein "Allerwelts-7750er", für das jeder Uhrmacher an der Ecke noch Teile in der Schublade liegen hat :).

Vintagetick.de klingt gut. Da schau ich mal rein. Vielen Dank :).
 
Zuletzt bearbeitet:

ketap

Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
14.405
Ort
Spinalonga
Moinsen,
Es ist doch kein Hype den halben Keller mit jap. vintage Chronographen voll zu haben. ;-)
20160514_162450_resized(1).jpg
Auch wenn die Meisten geklaut sind :D

Wenn man sich ins Thema eingelesen hat, findet man auch noch gute Stücke beim Trödel und in der Bucht preiswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoRiHa

Dabei seit
11.04.2015
Beiträge
1.447
Ort
Bamberg
Na ob die Japaner in den 70igern belächelt wurden weis ich nicht, da war ich noch nicht auf der Welt.

Preislich waren die mit den Schweizern aber doch auf gleichen Nivea oder?
Technisch waren sie sogar vorraus! Da kann Zenith noch so oft 'el primero' auf seine Automatikchronos schreiben, da haben die noch dran getüftelt, da hat Seiko schon Serie gefertigt!

Korrigiert mich, wenn ich Quatsch erzähle... :-D
 

ketap

Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
14.405
Ort
Spinalonga
Belächelt von Unwissenden bestimmt. ;-)
Der TS steht da lediglich noch nicht so tief im Thema.
Die schweizer Uhrenindustrie kam mit der Entwicklung in den 70er nicht mehr hinterher und der letzte schweizer Klopper war die Eterna Delirium.
Nun ist die Quarzkriese überstanden und die PE rasselten vor Jahren quartalsweise.

Wenn der TS auch was aus Russland mag:
20141214_054441_resized(2).jpg
schaut er bei z.B. juri Levenberg
aber die japan made sind besser;-)
20151010_090026_resized(1).jpg
 
U

Uhrensammer R

Gast
Ja, mion auch von mir rädchen,

lass mich mal voraus schicken, dass ich n i c h t Angestellter eines japanischen Uhrenherstellers bin und daher mit einer unbescholtenen Unbefangenheit an das Thema heran gehe.

Einige Gedanken zu Deinen Beiträgen habe ich mir allerdings schon gemacht.

Da ist zunächst mal diese merkwürdige Wortwahl.
"Karren", wenn es um Autos geht.
Geht's auch ein wenig freundlicher??
Hinter jedem Produkt das wir kaufen, steht doch jemand der es erdacht hat, der es gebaut hat, der es vermarktet hat, usw..
Mithin also eine lange Kette von Menschen, die damit ihr tägliches Brot verdienen, und so abhängig davon sind, in uns eine Käufer zu haben.

"Japanesen" welch ein nettes Wort.
Ein Vorschlag von mir: "Japse".
Ist kürzer und klingt noch deutlich abfälliger, verbraucht weniger Luft und Energie, ist hocheffizient in der Defamierung eines ganzen Volkes.


Auch der schnelle Sprung von "japanischen" Uhren, zu "chinesischen Elektronik- Produkten erschließt sich mir nicht so ganz.
Was ist der Kern Deines Begehrens??

Geht es nun darum, dis Frage zu klären, ob europäische Produkte zu teuer, oder asiatische Produkte zu billig sind.
Möchtest Du eine Lanze für die unterbezahlten asiatischen Arbeitnehmer brechen (dann ist es aber nicht richtig ausgerechnet in Japan damit anfangen zu wollen), oder ein europäische Konsumverhalten geißeln, dass immer nach dem letzten Preisnachlass schielt??

Aber wie ist es dann mit Deinem Konsumverhalten??
Zitat:
...ruckzuck hatte ich eine schöne Rolex Airking um akzeptablen Preis. Da bin ich also nicht abgeneigt.
Zitat Ende

"Geiz ist geil" dieses Zitat stammt nicht von Dir, oder??


Betrachte ich mir Deinen Eingangstread, so lese ich daraus zunächst einmal heraus, dass Du dir einen Vintage- Chrono von Seiko, oder Citzen wünscht, der, wegen der schlanken Handgelenke nicht mehr als 38mm Durchmesser haben sollte.
Danach beklagst Du die "Mondpreise" genau dieser Uhren und ein ,möglicherweise unseriöses Angebot, in "einer??" Kleinanzeige.

Das alles unterbreitest Du uns nun hier im UF.
Warum??

Weil Du einen Tipp erwartest?

Mal ehrlich, wenn man so ein "Schnäppchen" selbst erwerben kann, dann zögert man nicht, sonder man kauft es doch selbst, oder??
Und wenn es nur darum ginge, die Uhr später, oder auch gleich, mit einem hübschen Gewinn, weiter zu veräußern.

Das nennt man dann "Freies Marktgeschehen" in dem eben ein Rädchen ins andere greift.

Für Dich mag es keine Sinn machen
Zitat:
.....Nachträglich japanische alte Uhren in den Himmel (zu) heben....

Für die echten Liebhaber dieser Uhren macht es sehr wohl Sinn und für die "Spekulanten" mit einem, inzwischen sehr begehrten, Produkt, auch.

Ich verstehe daher weder das "Gejammere" über die Preise, noch die Defamierung ganzer Produktionsstandorte nicht, und denke da gleich an die Geschichte vom Fuchs und den Trauben:

"Zitat",
diesmal nicht von Dir sondern vom griechischen Fabeldichter Äsop:

„Der Fuchs biss die Zähne zusammen, rümpfte die Nase und meinte hochmütig: „Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.“ Mit erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück.“


Liebe Grüße
Roland
 

Anthony Zimmer

Dabei seit
30.03.2010
Beiträge
307
"Zitat",
diesmal nicht von Dir sondern vom griechischen Fabeldichter Äsop:

„Der Fuchs biss die Zähne zusammen, rümpfte die Nase und meinte hochmütig: „Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.“ Mit erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück.“


Liebe Grüße
Roland

Dem kann ich mich nur anschließen. Ergänzend möchte ich anmerken, dass die Preise einer Speedmaster und eines Seiko 6138 Chronos in den 70ern und 80ern ca. gleich waren (um die 400 $ wenn ich die Katalogpreise aus einem anderen Faden richtig in Erinnerung habe - man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege). Dass Speedies aus der Zeit derzeit bei 2-3k stehen und Seiko Chronos bei 3-400 ist ein Glück für Japan-Fans. Mit geringerer Wertigkeit hat das meiner Meinung nach weniger zu tun. Und Baureihen wie die Grand Seiko oder King Seiko aus den 50ern, 60ern und 70ern müssen sich auch keineswegs vor Omega und Co aus derselben Zeit verstecken. Da ziehen die Preise aber auch schon etwas an.
 
G

Gast36883

Gast
Na dann Versuch mal einen 1968er Toyota 2000GT zu bekommen ohne Daimlerpreise zu zahlen. Wenn Du weist wo es so was gibt laß es mich wissen, ich bin definitiv interessiert. Gute Exemplare sprengen locker die 300.000,- Euro Marke. Für eine Karre aus der übelsten "Reisschüssel" Zeit. Soviel zum "gelungenen" Autovergleich.

Wenn Du nicht bereit bist die Marktpreise für einen gesuchten Japsenchrono zu zahlen dann such Dir was anderes. Die Marke mit "R" ist es Dir ja offenbar wert. Wenn die Grand Seiko so überteuert ist, warum finden sich hier im UF Vorstellungen genau dieser Uhr? Nur weil der Name Seiko in Europa nicht den Klang hat wie in Asien bedeutet es ja wohl noch lange keine schlechtere Qualität.
 

Königswelle

Dabei seit
27.03.2010
Beiträge
3.675
Also ich wundere mich da schon ein wenig. hier kehrt sich die Meinung, die ich sonst im Forum vorwiegend über neue Asiaten lese, um. Wie oft habe ich schon gelesen "also wenn die Seiko Ananta/Grand Seiko dies und das kosten soll, und ich die Wahl habe, für denselben Preis eine hierbittebeliebigenschweizermarkennameneinsetzen bekommen kann, dann ist für mich die Wahl klar."?

Nur weil solche Meinungen bisweilen geäußert werden, muss man sich ihnen ja nicht anschließen. ;-)

Elektronik? worauf tippt ihr denn fürs Forum hier? würdet ihr auch gern das 3-4 fache für eure Notebooks, Tablets, Smartphones zahlen, wenn die Chinesen ihre Preise anhöben?

Der Vergleich hinkt. Es gibt schlicht und einfach keine vergleichbaren einheimischen Produkte, die in nennenswerter Anzahl zum mehrfachen Preis angeboten werden und zu denen die Chinesen preislich aufschließen könnten.

Nachträglich japanische alte Uhren in den Himmel heben macht für mich keinen Sinn. Und auch das werden die Vintage Liebhaber anders sehen. Erst recht, wenn sie den halben Keller schon voll gebunkert haben mit den Schätzchen ;).

Es hat nichts mit in den Himmel heben zu tun. Es gibt bei den japanischen Uhren - genauso wie bei den schweizerischen - billigere und teuerere, begehrenswerte Uhren und Ladenhüter, qualitativ hochwertige Uhren und Produkte für den Massenmarkt. Da japanische Uhren nicht per se schlechter sein müssen, als die aus der Schweiz, gibt es auch keinen Grund dafür, dass sie grundsätzlich billiger sein müssen. Die preisliche Differenzierung hängt also m. E. nur am Prestige und da holen die Japaner möglicherweise auf. Vielleicht nicht generell, aber bestimmte Modelle sind in Sammlerkreisen mittlerweile begehrt und dementsprechend teuer.

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich bin nicht geizig und muss auch nicht das Superschnäppchen haben. Eine schöne Uhr darf auch gern mal was kosten. Aber einen Hype werde ich nicht mitmachen.

Wenn du bereit bist für eine technisch nicht bessere schweizer Uhr einen Preis zu bezahlen, den du für eine japanische nicht berappen würdest, machst du auch einen Hype mit. Oder was meinst du, weshalb die Preise für Uhren aus der Schweiz in den letzten Jahren sich so nach oben entwickelt haben?

Kurz und gut, ich verstehe eigentlich nicht, weshalb du eine Seiko oder Citizen haben willst, wenn du sie eh für minderwertig hältst.

Eigentlich wollte ich dir empfehlen, dich mal nach den Seiko Kalibern 7016 oder 7018 umzusehen, aber gute Uhren für kleines Geld findet man dort mittlerweile auch nicht mehr so leicht.
 

guidob

Gesperrt
Dabei seit
05.10.2008
Beiträge
687
Ort
Schönste Stadt in Deutschland
Selbst wenn ich einige leckere Seiko-Schätzchen aus der 6138-Ecke zu verkaufen hätte: Niemals an jemanden, der die Qualität nicht zu schätzen weiss. Soll der TS doch mit seiner ersten Wahl - den Schweizern - glücklich werden. Herbe Nummer hier. Und traurig. Hat Herr TS jemals die Haptik einer guten 6138-0011 (Ufo) erlebt? Erst dann dürfte er gegebenfalls abfällig schwätzen. HabbischenHalsnocheens.
 
Thema:

Vintage Japan Chrono - woher nehmen und nicht stehlen?

Vintage Japan Chrono - woher nehmen und nicht stehlen? - Ähnliche Themen

Vintage Japan (Citizen) Chronos für kleines Geld? Läuft!: Episode I : Ist es möglich? Es begab sich im Sommer 2016, das ich nach einem Japan Chrono suchte, der nicht all zu teuer sein sollte. Ich besaß...
Oben