(Vielleicht ganz einfache) Uhrenfrage: Römisch IV

Diskutiere (Vielleicht ganz einfache) Uhrenfrage: Römisch IV im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo.. Mir ist aufgefallen, dass bei Uhren mit römischen Ziffern nahezu ausnahmslos die 4 als IIII dargestellt wird und nicht, wie es römisch...
D

DomiAleman

Gast
Hallo..
Mir ist aufgefallen, dass bei Uhren mit römischen Ziffern nahezu ausnahmslos die 4 als IIII dargestellt wird und nicht, wie es römisch richtig wäre, als IV.
Wie kommt es, dass sich anscheinend alle Uhrenhersteller in dieser Sache einig sind? Gibt es dafür irgend eine Uhrmacher-Richtlinie oder warum kommt (fast) niemand auf die Idee IV zu schreiben?

Haben alte Uhren, auf denen eine echte IV drauf ist dadurch evtl einen besonderen Seltenheitswert?

Thx..DoMi
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
Liegt am Design ... mit IV wäre das Zifferblatt zur VII zu linkslastig, mit IIII stehen auf beiden Seiten 14 Zeichen ... übrigens auch ein Grund warum das Datumsfenster meist rechts ist.
 
Tictras

Tictras

Dabei seit
03.01.2007
Beiträge
2.183
Nur gut, daß mir römische Ziffern auf dem Blatt sowieso zuwider sind ...
 
N

Newsman

Gast
Wo der Buteo Recht hat, da hat er Recht :wink:

Noch eine kleine Anmerkung für die Historiker unter uns: Die Kombination IV wurde im alten Rom als Abkürzung für den Gott Jupiter - IVPITER - verwendet. Deshalb soll man sich damals gesträubt haben, dieses Kürzel für solch profane Dinge wie eine Uhr zu verwenden. (Dazu haben hier im Forum sicherlich einige eine ganz andere Meinung :D Die spinnen die Römer :stupid: ) Auf jeden Fall kam dies einer gelinden Gotteslästerung gleich (... und wurde mit Uhrenentzug nicht unter drei Vollmonden bestraft ... nicht ganz ernst gemeint 8) )

Gruß Micha :wink:
 
Mikrolisk

Mikrolisk

Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
1.353
Ort
NRW / Deutschland
Jup...


Bei Uhren mit römischen Zahlen auf dem Zifferblatt fällt manchen die falsche Schreibweise der römischen 4 (IV) auf, die dort als IIII geschrieben wird. Hierzu gibt es mehrere Begründungen:
Dass sich die "IV" gegen die Schreibweise "IIII" nicht im römischen Alltag durchsetzen konnte, ist vor allem in der vorchristlichen Religion der Römer begründet. Es galt schlichtweg als blasphemisch, die beiden Anfangsbuchstaben ihres Gottes Jupiter in einem nicht-zeremoniellen Zusammenhang abzubilden. Das Zeichen "I" steht im lateinischen auch für das "J", das "V" auch für "U"; eine 1, 2, 3, Gott, 5 ... -Zählweise war im Alltagsumgang einfach undenkbar.
In unseren modernen Zeiten erklären Hersteller hochwertiger Armbanduhren die "IIII" auf den Zifferblättern ihrer Uhren lediglich damit, daß es eine Frage der Symmetrie sei, denn nur bei der mit vier Strichen geschriebenen Vier seien die Zeichen beider Zifferblätterhälften mit je 14 Zeichen gleichgewichtig.
 
Frankman

Frankman

Dabei seit
26.06.2007
Beiträge
1.708
Ort
Nördliches Berliner Umland
Ich habe mal vor langer Zeit im Uhrenmagazin oder Chronos folgendes dazu gelesen: Hängt mit der Ausgewogenheit zusammen, man hat dadurch 4 x nur Striche, 4 x mit V und
4 x mit X. (von Kirchturmuhren übernommen hab ich noch so in meinem Hinterstübchen).

Frankman
 
mahlekolben

mahlekolben

Dabei seit
17.03.2008
Beiträge
1.130
Nun ja - es hat auch einiges mit der "Vereinfachungsregel" zu tun, die sich aber nur schleppend durchgesetzt hat.

IV ist vom Aufwand her geringer, als IIII - immerhin wurde auch oft in Stein gemeißelt...

Das gilt auch für IX, IC, IM und wo auch immer noch...

I = Eins
X = Zehn
C = Hundert
M = Tausend

Eine "5" wäre IIIII, dafür gibt es ein "V"
Eine "50" wäre XXXXX, dafür gibt es ein "L"
Eine "500" wäre CCCCC, dafür gibt es ein "D"
Eine "5000" wäre MMMMM, dafür gibt es ein "V" mit einem Strich oben drauf...

"IM" entspricht demnach 999, könnte aber auch als "DCCCCLXXXXVIIII" dargestellt werden (500 (D) + 4*100 (4*C) + 50 (L) + 4*10 (4*X) + 5 (V) + 4*1 (4*I))

Wichtig hierbei: Die Reihenfolge der Zeichen!

Am Beispiel 999 - IM (-1+100)- kann man erkennen, dass "höhere" Zeichen am Anfang stehen - hier wird stumpf addiert (XI (10+1)= 11).

Wenn ein "niedrigeres" einem "höheren" Zeichen voran steht, wird subtrahiert (IX (-1+10) = 9).

Hierbei darf eine Zahl - die abzuziehen wäre - aber auch nur eine Stelle einnehmen:

ID = 499 (-1+500)

VD = 495 (-5+500)

XD = 490 (-10+500)

LD = 450 (-50+500)

IID = 498 (-2+500) - Aber: FALSCH!!! "Richtiger" wäre hier:

(4*100 + 50 + 4*10 + 5 + 3*1) = CCCCLXXXXVIII.

Da sich aber eingebürgert hat, vier hintereinander stehende Zeichen zu vermeiden, gilt hier nach der Vereinfachung:

(-100+500 + -10+100 + 5 + 3*1) = CDXCVIII.

Um Verwirrungen zu vermeiden, hat man sich geeinigt, ein jedes Zeichen nur ein Mal zur Subtraktion herbeizuziehen:

9+9 (-1+10 + -1+10) (IXIX) sollte 18 ergeben, wäre in der Darstellung demnach falsch - stattdessen bemüht man sich der 10+5+3 - also: XVIII

Um beim Beispiel der 498 zu bleiben, wäre die Darstellung von CDLXLVIII (-100+500 (CD) + 50 (L) + -10+50 (XL) + 5 (V) + 3 (III)) ebenso richtig.

Dürfte klar sein, warum sich die arabischen Zahlzeichen durchgesetzt haben, oder?

:D
 
F

FixilVer

Dabei seit
30.04.2008
Beiträge
228
Ort
Ulm
Ich habe eine ganz leichte Begründung für die Zahl IIII gehört.
Im Mittelalter, wenn die Menschen noch nicht lesen können ( also nicht alle, der Anzahl des Ausgebildetes war sehr niedrig bis 5 oder 10 Prozent der Population ) war es für die Analphabeten leichter an der Kirche Uhr vier Strichen zu zahlen, als eine IV von eine VI zu unterscheiden. Logisch oder? :lol2:

Ein Beispiel aus der Gegenwart. Bei uns in der Slowakei an der Ostliche Grenze leben ganz viele Gypsis ( Zigeuer ) die auch jetzt nicht lesen und schreiben können. Und sie Wohnen in der Nähe eines groß Stadts, und wenn sie nach Hause kommen wollen, dann steigen sie einfach in einen Buss, und sie hoffen, dass es ein richtiges ist ( ohne scheiß :_) :lol2:
Diese Ganze Problematik mit der Analphabeten war ein Paar Tagen auch in der Frenseher Nachrichen, und die Stadt hate sich entscheiden, ein spezieles Buss für sie zu erstellen. Diese Buss fährt immer unter Nummer II oder XX ( ich weiß nicht genau, aber es war eine Studie direkt für diese Problematik gemacht, und Ergebnis? Die Analphabeten können am leichtesten diese Zahlen von anderen unterscheiden )
Andere Busse fahren mit Arabischen Zahlen und diese mit II oder XX, also Römische Zahlen.

Ich hoffe, dass ich ihnen bei diese Frage IIII vs. IV ein Bischen geholfen habe. :-D

Grüß FiXilVer
 
ug-san

ug-san

Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.913
Ort
Moenchinguradebachi
Hallo DomiAleman,

ich habe heute sehr viel Uhren gesehen, die sehr wohl "IV" auf dem Zifferblatt haben, u.a. von Bäume & Mercier, ML, Longines.

Manchmal gibt es von einem Hersteller sowohl als auch, z.B. bei ML...
 
Thema:

(Vielleicht ganz einfache) Uhrenfrage: Römisch IV

(Vielleicht ganz einfache) Uhrenfrage: Römisch IV - Ähnliche Themen

Ein zeitloser Klassiker: Cartier Santos Medium WSSA0010: Cartier ist eine Marke, auf die man vermutlich nicht unbedingt direkt zu Beginn seiner Uhrenleidenschaft aufmerksam wird. Früher fand ich die...
From China with love oder ist es Un-“Sinn”? – Breitling Avenger II Chrono - A13381111B1A1: Kapitel I: Einführung Seid gegrüßt ihr Zeigerfetischisten, Kaliberanbeter und Lünettendreher, meine letzte Uhrenvorstellung ist schon ein...
„Alle Mann an Deck, Uhr in Sicht!“ - Die DEKLA Marineuhr in den Fängen der zamonischen Zwergpiraten *: Kennt jemand den Kontinent Zamonien, wo die Intelligenz eine übertragbare Krankheit ist und die Sandstürme viereckig sind, wo hinter jeder Idylle...
Die Erfindung der Schiffsuhr und eine kurze Geschichte der Navigation auf See: Schon seit Jahrtausenden fahren die Menschen zur See. Heute vertrauen sie auf Satelliten, Funk- und Radargeräte, die sie sicher ans Ziel führen...
James Bond, der gelbe Hai und wie die Heimdallr SKX007 das Handtaschen-Problem löste: Die Dame kennt ihr wahrscheinlich … na ja, die kennt eigentlich fast jeder. Als ich sie zum ersten Mal traf spürte ich erst ein leichtes Ziehen...
Oben