Versuchter Betrug beim Uhrenverkauf - jetzt unsicher

Diskutiere Versuchter Betrug beim Uhrenverkauf - jetzt unsicher im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Zusammen, aus gesundheitlichen Gründen und aufgrund einer leider nur noch begrenzten Lebenserwartung habe ich beschlossen mich von...

Jannemann

Themenstarter
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
290
Ort
Sauerland
Hallo Zusammen,

aus gesundheitlichen Gründen und aufgrund einer leider nur noch begrenzten Lebenserwartung habe ich beschlossen mich von einigen meiner Uhren zu trennen.

Gestern habe ich die erste Uhr spaßeshalber mal bei eBay Kleinanzeigen eingestellt. Eine Rolex Daytona 116520 von 2010 mit brandneuer Revision bei Rolex Köln vom 28.3.2018.

Innerhalb von Minuten hatte ich diverse Interessensbekundungen im Postfach, unter anderem von einem freundlichen Mann aus Großbritannien, der mir einen konkreten Vorschlag unterbreitete und dem ich die Uhr daraufhin reservierte. Zahlen wolle er per Sepa Überweisung. Da ich für mich so kein Risiko erkennen konnte, stimmte ich zu. Im Gegenzug bat er mich um meinen Usernamen aus dem Uhrforum, sozusagen als Miniabsicherung für ihn.

Heute bekam ich dann eine Mail, die angeblich von der Lloyds Bank in London sein sollte, beim genaueren Hinsehen aber von einer Domain namens accountant.com kam. In ihr teilte man mir mit, dass der Käufer ( ich bin nicht sicher, ob ich den Namen hier veröffentlichen sollte ) das Geld bei der Lloyds Bank auf ein Treuhandkonto eingezahlt hätte und man den Betrag in dem Moment freigeben würde, indem ich die Tracking Nummer des Versandes mitteilen würde. Das alles in perfekter Optik, aber eben nicht von der Lloyds Bank.

Somit bin ich meinem ersten Betrugsversuch aufgesessen. Zum Glück war er erfolglos. Nun habe ich noch reichlich andere Interessenten, bin aber wirklich verunsichert.

Wie macht man üblicherweise eine Übergabe, wenn man sich mit einem Käufer auf Abholung geeinigt hat? Ich meine, wenn schon im Internet Betrug praktiziert wird, kann es doch auch sein, dass Leute mit Bündeln an Falschgeld unterwegs sind oder einem zuhause eine Pistole an den Kopf halten. Vielleicht spielt mir meine Fantasie ja einen Streich, aber ich bin ernsthaft verunsichert.

Wie handhabt Ihr das, wenn Ihr Uhren an Unbekannte verkauft oder selber Uhren von Fremden erwerbt, um das Risiko zu minimieren?

Viele Grüße
Jan
 

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.397
Ort
Wien
Na, dann!
Wieso nicht das UF nutzen wenn Du schon Mitglied hier im Forum bist:hmm:
All Deine Anfragen und auch diese Betrugsmaschen sind im UF oft und gern durchgekaut worden:D
Und der MP des UFs bietet Dir weit mehr Sicherheit als diese Plattformen.
 

Pitwatch

Dabei seit
29.05.2012
Beiträge
34
Ort
Bayerwald
Hallo Jan,

ich kann Dich durchaus verstehen. Ich kaufe oder verkaufe Uhren, die teurer sind, nur bei persönlicher Übergabe beim Konzessionär. Die Bezahlung erfolgt auch dort zumeist Bar, da ich dort das Geld auf Echtheit überprüfen kann. Der Konzi bekommt dafür einen kleinen Obulus in die Kaffeekasse. Ich denke, wenn jemand die Daytona will, wird er ein paar km mit dem Auto auf sich nehmen. Es ist ja dann auch für den Käufer eine sichere und seriöse Abwicklung.

Beste Grüße

Peter
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
11.067
. . . .

Gestern habe ich die erste Uhr spaßeshalber mal bei eBay Kleinanzeigen eingestellt. . . . . . .

Innerhalb von Minuten hatte ich diverse Interessensbekundungen im Postfach, . . . .

Bitte mit Humor nehmen: da haben sich zwei "Spaßvögel" getroffen.


Im Ernst, neset530d hat's schon genannt: Du bist seit 3,5 Jahren hier Mitglied, warum nicht den MP genutzt? :hmm:
 

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
16.352
Ort
Bärlin
Erstmal mein Mitgefühl für Deine Situation, die Aussichten scheinen ja echt bescheiden zu sein, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, würde ich mal nach Händlern und deren Angeboten schauen (Häffner, Uhrencenter Berlin etc.) ich weiß aber nicht, wie hoch dann der Abschlag ausfällt.

Gruß
Mike
 

outoftime

Dabei seit
14.10.2015
Beiträge
344
Ort
London
Bevor hier alle den MP preisen. Ich bin dort auch schon abgezockt worden. Geld verschickt, Uhr nie angekommen. Aussage des Forumsmitglieds: Die Uhr wurde verschickt, muss wohl bei der Post abhanden gekommen sein. Pech gehabt.

Also, Treffen bei einer Bank oder einem Konzi und dann Prüfen des Geldes scheint mir dann doch der beste Weg zu sein, insbesondere bei so hochpreisigen Uhren.
 

Chronix

Dabei seit
27.03.2018
Beiträge
484
Solche versuche gibt es auf Kleinanzeigen mehr als ehrliche Angebote/Kaufintressenten. Ist reine Zeitverschwendung. Bleibt also nur Ebay, mit Wertversand und dann auch nur wenn das Geld gültig verbucht werden kann.
 

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.397
Ort
Wien
Na klar, dieser Mythos Bank und Konzi:lol:
Auch am MP gelten Hausverstand und Lebensregeln.
Geld verschickt Uhr nicht erhalten ist etwas mau:shock:
 

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
17.817
Ort
OWL wo es am Höchsten ist
Mir ist bei Hochpreisigem eine persönliche Übergabe auch als Verkäufer auch nicht immer ganz geheuer. Aber vielleicht muß ein gewisser, berechtigter Vertrauensvorschuss einfach sein, damit das klappt. Man kann auch als Käufer einiges dafür tun, dass der Verkäufer weitgehend sicher ist.
 

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.397
Ort
Wien
Und der Konzi bestätigt die Echtheit der 15k Rolette und die Echtheit der 15000 Euro Blüten für 20 euro:lol:
Und die Bank klingelt womoglich bei der Polizei an wegen Geldwäscherei..
 

Jannemann

Themenstarter
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
290
Ort
Sauerland
Vielen Dank für Eure Antworten.

Es gibt tatsächlich einen Grund, warum ich die Uhr nicht hier inseriert habe. Und zwar scheint mir Rolex hier sehr kontrovers diskutiert zu werden und von vielen Foristen auch nicht wirklich wertgeschätzt zu werden. Da wollte ich damit keine Diskussionen anfachen. Wenn ich dann andere Uhren abgebe, werde ich sie hier auch inserieren.

Auf jeden Fall nehme ich die Anregung Bank oder Konzi mit. Darauf hätte ich auch selber kommen können. Scheint mir nicht unplausibel. Wieso ist das ein Mythos, neset530d?

Wieso ich mich aber als Spaßvogel bezeichnen lassen muss, erschließt sich mir nicht. Finde ich auch unangemessen, um ehrlich zu sein.

P.s.: Vielen Dank Mike!
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
11.067
Und der Konzi bestätigt die Echtheit der 15k Rolette und die Echtheit der 15000 Euro Blüten für 20 euro:lol: . .

Bitte trennen:
Ladentheke und Ambiente: 20 EUR
Dienstleistung für Uhr: 50 EUR
Dienstleistung für Geld: 100 EUR
jeweils pro Vorgang.

Man könnte über ein Rabattsystem mit 10 Stempeln (wie beim Chinesen, 10. Essen ist umsonst) sprechen . . . . ..

--- Nachträglich hinzugefügt ---

. . . . .
Wieso ich mich aber als Spaßvogel bezeichnen lassen muss, erschließt sich mir nicht. Finde ich auch unangemessen, um ehrlich zu sein.

A) im Vorspann (von mir) steht deutlich "mit Humor zu nehmen"
B) weil Du selbst - und niemand anders - eine Uhr spaßeshalber angeboten hast und jemand spaßeshalber Dir etwas mitgeteilt/vorgeschlagen hat
 

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.397
Ort
Wien
Vielen Dank für Eure Antworten.

Es gibt tatsächlich einen Grund, warum ich die Uhr nicht hier inseriert habe. Und zwar scheint mir Rolex hier sehr kontrovers diskutiert zu werden und von vielen Foristen auch nicht wirklich wertgeschätzt zu werden. Da wollte ich damit keine Diskussionen anfachen. Wenn ich dann andere Uhren abgebe, werde ich sie hier auch inserieren.

Auf jeden Fall nehme ich die Anregung Bank oder Konzi mit. Darauf hätte ich auch selber kommen können. Scheint mir nicht unplausibel. Wieso ist das ein Mythos, neset530d?

Wieso ich mich aber als Spaßvogel bezeichnen lassen muss, erschließt sich mir nicht. Finde ich auch unangemessen, um ehrlich zu sein.

P.s.: Vielen Dank Mike!

Lies Du auch die Beiträge?
Steht doch in Worten warum das ein Mythos ist.
Nur wenn man einen direkten Draht zum Konzi hat, ist es etwas leichter.
Was hat der Verkauf im MP für ein Diskuthema, da wird und kann NIX diskutiert werden (technisch nicht möglich)
Tschuldige, genau aus dieser Aussage leite ich trolliges heraus:confused:
 

Jannemann

Themenstarter
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
290
Ort
Sauerland
Bist Du schon einmal auf die Idee gekommen, dass Deine Antwort kam, während ich noch an meiner schrieb?

Ansonsten kann ich nur noch einen schönen Tag wünschen. Mit derart überheblichen und unfreundlichen Gestalten will ich mich nicht mehr auseinander setzen müssen.

Danke an die, die meine Frage ernst genommen haben. Ich bin wieder raus.
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
11.067
. . .
Es gibt tatsächlich einen Grund, warum ich die Uhr nicht hier inseriert habe. Und zwar scheint mir Rolex hier sehr kontrovers diskutiert zu werden und von vielen Foristen auch nicht wirklich wertgeschätzt zu werden. Da wollte ich damit keine Diskussionen anfachen. . .
. . . .

Mit genau diesen Sätzen legst Du den potentiellen Grundstein für Diskussion in einem Faden - denn ein Inserat ist

A) eine einseitige Sache, da kann nur etwas angegeben werden, niemand sonst posten/schreiben und nur nach 14 wieder gepusht werden kann
B) darf lt. Forenregeln ein Angebot nicht schlecht gemacht oder anderweitig öffentlich zur Diskussion gestellt werden.
 

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.397
Ort
Wien
Nein, leider nicht, sorry!
Habe die versprochene Vorstellung zu dieser Beratung nicht gefunden:hmm:
https://uhrforum.de/edler-chrono-gold-leder-ich-kann-mich-nicht-entscheiden-t189818

Ist das die Daytona???

IMG_0405.JPG
IMG_0406.JPG
 

BlueSky

Gesperrt
Dabei seit
02.01.2009
Beiträge
907
Ort
OWL
"Übergabe beim Konzi" ist Blödsinn und in 95% der Fälle nicht machbar. Da auch Konzessionäre bereits auf Fakes hereingefallen sind, indem sie diese nicht erkannten, wird kaum ein Konzessionär ein Gutachten über die Echtheit der vorgelegten Uhr ausstellen. Warum auch? Er verdient an dem Deal nichts und hat nur was zu verlieren, und wenn es nur der gute Ruf ist. Da hilf auch kein Einzahlen in diese bescheuerte Kaffekasse, von der hier auch jeder dritte schwurbelt.

Natürlich gibt es hier auch so Strategen, die eine Rolette nach dem anderen aus dem Laden tragen und ganz dicke mit dem "Konzi" sind (mein Konzi.... hach du süßer....*lass Dich drücken*). Die sitzen dann lässig ins Polster geflezt und schlürfen den berühmten Konzisekt/-Schampus. Da guckt der Chef des Hauses schon mal easy drauf, und gleichzeitig rutscht man noch in der Warteliste für das neue Tickerchen nach oben. Für gute Freunde macht man das mal (auch wenn der "Konzi" anschließend brechen muss....).

Nur wenn mir Rolex in Köln beispielsweise die Uhr nach einer Revision zurücksendet, würde ich auf die Echtheit vertrauen. Sonst inzwischen nicht mehr.

@ TS: Abgesehen davon bist Du der Verkäufer und damit kann Dir das Echtheitsgequake am Hintern vorbeigehen. Du gibst die Uhr dem, der Dir den Betrag überweist oder übergibt, und dann soll er sehen wo er bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Versuchter Betrug beim Uhrenverkauf - jetzt unsicher

Oben