Vermeintliches Schnäppchen oder langfristige Freude an einer Uhr?

Diskutiere Vermeintliches Schnäppchen oder langfristige Freude an einer Uhr? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich frage mich gelegentlich, ob beim Kauf von Billiguhren nicht die eigene verlorene Zeit und der vorprogrammierte Ärger die Schnäppchengeilheit...
C

Charles.

Themenstarter
Dabei seit
03.02.2017
Beiträge
139
Ich frage mich gelegentlich, ob beim Kauf von Billiguhren nicht die eigene verlorene Zeit und der vorprogrammierte Ärger die Schnäppchengeilheit übertreffen. Ganz abgesehen vom verlorenen Geld.

Uhren von altbekannten Fabrikanten ersparen selbstverständlich den Ärger auch nicht immer, aber sehr viel öfter. Die Frage, die man sich, wie schon andernorts erwähnt, auch hier stellen muss: In wenigen Jahren eine grosse Altmetallsammlung oder einige wenige Uhren, an welchen man Spass hat und deren Verarbeitung erlaubt, sie täglich mit Freude näher (!) zu betrachten. Und die man auch die nötige Pflege durch Fachleute zukommen lassen kann. Das betrifft nicht nur Werke, sondern alle Teile der Uhr. Nur der Aufwand, alte oxidierte Dichtungen korrekt zu ersetzen (Kauf, Lagerung, Anwendung) und die Uhr, genau wo nötig, neu zu ölen, ist für Laien und Kurpfuscher sowie Hobby-Uhrmacher kaum möglich. Auch nicht, wenn die eigene Zeit weniger wert ist als die von Putzpersonal. (Wird als Vergnügen abgebucht…) Schon der korrekte Einsatz eines geeigneten Schraubendrehers geht ausserordentlich oft schief. Dann soll es ein gut organisierter grosser Reparatur-Service einer Marke mit seinem Personal und seinem aufwändig zu führenden Ersatzteillager billig richten. Eine Schraube zu Selbstkosten ohne Suchaufwand und ohne Versand- und Rechnungsstellungs-Kosten soll geliefert werden. 10 ml Öl, natürlich aus der letzten Produktion, statt 1 l. Das wird von all den Scharlatanen und Möchtegern-Uhrmachern erwartet, die Uhren zu reparieren versuchen, die in einer Service-Wüste verkauft worden sind, oder deren Fabrikanten, wie so oft in den letzten 20 Jahren, sang- und klanglos verschwunden sind, nachdem sie für die vermeintlichen Schnäppchen sehr gut abkassiert haben. Originell und Ideenreich sind ja die Uhren meist nicht, denn geistige Arbeit wäre teuer gewesen.

In diesem Forum geistere ich erst seit wenigen Tagen erneut herum, und werde das Gefühl nicht los, dass einige Teilnehmer sehr viel Geld häppchenweise ausgeben, sobald es in der Tasche ist, statt unspektakulär zu sparen, um sich dann etwas zu kaufen, was langfristig Freude bereitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wolf Pagode

Wolf Pagode

Dabei seit
25.04.2020
Beiträge
805
Ich antworte mal so, ich mag meine Billigwecker .
Die eigene Sicht der Dinge ist halt nur die eigene Sicht und ein Hobby ist vielfältig .
Was anderen Freude bereitet muß mir doch nicht gefallen .
 
Zuletzt bearbeitet:
Toweruser

Toweruser

Dabei seit
13.11.2016
Beiträge
434
Ort
Thüringen
In diesem Forum geistere ich erst seit wenigen Tagen erneut herum, und werde das Gefühl nicht los, dass einige Teilnehmer sehr viel Geld häppchenweise ausgeben, sobald es in der Tasche ist, statt unspektakulär zu sparen, um sich dann etwas zu kaufen, was langfristig Freude bereitet.

Jeder, wie es ihm gefällt. Das schöne an unserem Hobby ist, daß man es auf viele verschiedene Arten betreiben kann.
Wenn jemand billige Uhren kauft und Spaß daran hat, nur zu! Wenn jemand auf eine teure Uhr spart, sehr gut! Wenn jemand alte Uhren sammelt, sehr schön!
Wenn jemand Uhren repariert und sich in seiner Freizeit Kenntnisse aneignet, klasse! Den eigenen Horizont zu erweitern und sich selbst weiterzuentwickeln ist immer eine Bereicherung!

Ich freue mich mit jedem hier, der Spaß an unserem Hobby hat und es unter einem Aspekt betreibt, der ihm Vergnügen und Zerstreuung bringt.
 
czudi

czudi

Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
4.114
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
Ich antworte mal so, ich mag meine Billigwecker
Geht mir ähnlich.
Sind einerseits eine nette Abwechslung - und anderseits oft auch echte Überraschungen, was die Qualität angeht (z.B. meine ersten China-Uhren: Phoibos, San Martin, Geckota, Maranez). Alle zusammen weit unter dem Preis EINER meiner sonstigen Uhren. Sind somit nicht billig, sondern günstig!

Womit ich immer wieder "reinfalle" sind G-Shock-Uhren.
Irgendwie denke ich, dass ich unbedingt eine brauche. Und wenn ich dann wieder eine gekauft habe, frage ich mich wofür? Dieses Geld, auch wenn nicht viel, könnte ich mir definitiv sparen.
 
ostseeuhr

ostseeuhr

Dabei seit
08.03.2017
Beiträge
2.824
Womit ich immer wieder "reinfalle" sind G-Shock-Uhren.
Irgendwie denke ich, dass ich unbedingt eine brauche. Und wenn ich dann wieder eine gekauft habe, frage ich mich wofür? Dieses Geld, auch wenn nicht viel, könnte ich mir definitiv sparen.
Mir gings genauso - aber ich bin inzwischen runter von dem Trip! 👍
 
febrika3

febrika3

Dabei seit
28.01.2010
Beiträge
4.831
Ort
mitten im Pott
Bei mir liegen die Uhren mit dem größten Zufriedenheitsfaktor irgendwo im mittleren Preisbereich. Ganz oben bliebt die immerhin Ehrfurcht vor dem Preis und vielleicht das eine oder andere einzigartige Feature oder Designelement.

Ganz unten ist es oftmals das Aussehen, was aber zu selten der einzige Grund ist, damit sie es an das Handgelenk schafft. Gut sieht sie aber aus… in der Box ;)
 
C

Charles.

Themenstarter
Dabei seit
03.02.2017
Beiträge
139
Jedem sein Hobby, tatsächlich. An billigen Uhren setze ich nichts aus, und an alten schon gar nicht. Meine wichtigsten Uhren sind solche Taschenuhren, aber auch Armbanduhren. Billiguhren zu kaufen heisst allerdings nicht, sich von Billigproduzenten Uhren viel zu teuer andrehen zu lassen. € 500 für die Zusammensetzung einer Uhr (Werk € 5, Gehäuse € 10, Band € 10, Arbeit € 20, Zifferblatt € 1, Verpackung € 4) bei Stückzahl 500 auszugeben, Werbung in Arbeit inbegriffen oder gratis in Medien wie u.a. diesem Forum, ist nicht Hobby, sondern Sich-Über-Den-Tisch-Ziehen-Lassen. Uhren reparieren: Nichts dagegen. Aber die Beschaffung von Schrauben, Schraubendrehern, Klebestoff und anderem bringt noch lange keine Kenntnisse. (Dabei spreche ich nicht von Petitpierre-Schraubendrehern zu mehreren 100 € mit einstellbarem Drehmoment für Personen, die das "Feeling" nicht haben). Und eine sehr kleine Werkstatt mit gebrauchten Uhrmacherutensilien kostet bereits das mehrfache des Anschaffungspreises einiger der genannten Uhren. Selbstverständlich ohne Établi und Platz dafür, was für Anfänger besonders wichtig wäre.
Viele sind durch die vermeintliche Anspruchslosigkeit von Uhren schlussendlich enttäuscht in ihrem Hobby, reklamieren mangelnde Qualität, um die sie sich nicht gekümmert hatten, und platzieren unausgesprochen Neidposts gegenüber Leuten, die auf Qualität und Service geachtet haben. Immer von neuen Kunden Profitieren können hauptsächlich Produzenten geistloser Billigware ohne irgendwelche Finessen und Raffinessen.
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
13.095
Ich find den Eingangspost etwas zu platt und polemisch - auch und gerade weil im pauschalen Abwerten nicht klar ist, was der TS mit "billig" meint.

Gerade im Kontext des Uhrforums.de, in dem viele User zeigen wie viel langfristige Freude man auch mit dem Tragen und Sammeln von Uhren, sowohl Neu als auch Vintage, man auch im Preisbereich 300€ - 500€ haben kann, gerade wenn man als als "Alter Hase" mal unvoreingenommen zur Kenntnis nimmt was "die Chinesen" heute in den Preisbereich an Qualität zu Stande bringen, nicht wirklich angebracht.
Gerade im Vintage-Bereich ist es doch in den meisten Fällen so, dass er Unterschied zwischen 500€ und 2.000€ allzu oft nur am Marken-Aufdruck auf dem Blatt zu finden ist

Aber nun hat der TS eben angefangen, und nun möchte ich persönlich in der Diskussion nun auch gerne von ihm wissen, welches denn diese abgewerteten Billiguhren, mit denen hier so mancher von ihm geschmähte Member seine Lebenszeit angeblich vergeudet, sein sollen? Und welche Uhren es aus seiner Sicht statt dessen sein sollten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
13.095
Billiguhren zu kaufen heisst allerdings nicht, sich von Billigproduzenten Uhren viel zu teuer andrehen zu lassen. € 500 für die Zusammensetzung einer Uhr (Werk € 5, Gehäuse € 10, Band € 10, Arbeit € 20, Zifferblatt € 1, Verpackung € 4)
Gib doch mal ein Beispiel welche Hersteller/Anbieter im 500€ Segment du hier meinst.
Mir ist das zu abstrakt.

Zumal Du ja auf Modelle und Marken abzielst auf die viele Member in der ihr vom TS unterstellten "Schnäppchengeilheit" hier "reinfallen" würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dille

Dabei seit
11.10.2014
Beiträge
5.846
und werde das Gefühl nicht los, dass einige Teilnehmer sehr viel Geld häppchenweise ausgeben, sobald es in der Tasche ist, statt unspektakulär zu sparen, um sich dann etwas zu kaufen, was langfristig Freude bereitet.
Klingt irgendwie nach mit Macht ein Diskussionsthema aus dem Boden stampfen.
Wer sein Geld "häppchenweise" ausgibt, wird wohl nicht sparen wollen und umgekehrt. Nur, weil der TS ein längerfristiges Sparziel als erstrebenswert empfindet, muss das nicht auch auf andere zutreffen
 
C

Charles.

Themenstarter
Dabei seit
03.02.2017
Beiträge
139
Ein längerfristiges Sparziel empfinde ich nicht als erstrebenswert, aber langfristige Freude an der Uhr.
 
ostseeuhr

ostseeuhr

Dabei seit
08.03.2017
Beiträge
2.824
Auch bekannte Youtuber haben zugegeben, beim Uhrenkauf oft zu Schnäppchen gegriffen zu haben und sich dadurch haben leiten lassen.

Ich liebe Schnäppchen schon immer, habe meine Technik allerdings verfeinert. Ich lege mich auf bestimmte Modelle fest, Preislage erstmal egal. Ich kaufe (fast) immer neue Uhren.

Kriterium 1) Ich muss die Uhr über einen längeren Zeitraum
(Monate/Jahre/Jahrzehnte) haben wollen.
Kriterium 2) Ich muss sie mir leisten können.

Wenn beide Kriterien erfüllt sind setze ich mir eine persönliche Preisgrenze für das jeweilige Modell, dann geht das Warten los - ich schaue (fast) jeden Tag auf dem Internet bei einer festen Auswahl von Onlinehändlern (national/international) nach. Irgendwann taucht die Uhr die ich haben will zu dem Preis den ich mir vorstelle auf, dann kaufe ich sie. Man muss aber manchmal jahrelange Geduld aufbringen.

Bei manchen Herstellern geht das natürlich nicht - ihr wisst welchen Hersteller ich meine - aber ich habe seit zwei Jahrzehnten keine neue Uhr der Marke gekauft und bin trotzdem glücklich.

Mit der Methode bin ich bisher immer gut gefahren - und ich bin dadurch nach und nach etwas stetiger geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Vermeintliches Schnäppchen oder langfristige Freude an einer Uhr?

Vermeintliches Schnäppchen oder langfristige Freude an einer Uhr? - Ähnliche Themen

Safe-Queens und Air-Kings aufgepasst! Der ROLEX-Kommissionsverkauf bei UHREN MIQUEL!: Hallo Uhrforum, hallo Uhrenfans und Freaks! Eine zu lange Vorstellung erspare ich Euch an dieser Stelle. UHREN MIQUEL ist den meisten Mitgliedern...
D. Dornblüth 99.1 Medium (40 mm) mit Custom-Dial am Mays-Lederband: Zur Uhr generell (Daten von dornblueth.com): 99.1-Medium (2) ST Das Gehäuse poliert / satiniert, doppelt verschraubt • Ø 40 mm • Höhe 10 mm •...
WOLKEs Uhren, Teil 1: Ikonen der 70er (Citizen X8 Chronometer Titan, Accutron Spaceview Centenario, Seiko 35SQC Astron, Certina Diamaster Tigerauge): Liebe Mitinsassen, die Tage zwischen den Jahren haben ja so ihre Eigenheiten... endlich ein wenig Zeit dringende Dinge zu erledigen. Leider fehlt...
Die Erfindung der Schiffsuhr und eine kurze Geschichte der Navigation auf See: Schon seit Jahrtausenden fahren die Menschen zur See. Heute vertrauen sie auf Satelliten, Funk- und Radargeräte, die sie sicher ans Ziel führen...
Gebrauchtwert Uhren ..kaufleitfaden , was fuer ein preis ist angemessen: hallo viele Leute machen fehler beim kauf von Uhren, da meist Emotionen und sonstiges dabei sind. Wer eine Uhr kauft , just to wear it , dem kann...
Oben