Kaufberatung Vergleich klassischer Uhren - Frederique Constant vs Longines vs Tissot

Diskutiere Vergleich klassischer Uhren - Frederique Constant vs Longines vs Tissot im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, ich bin seit einiger Zeit dabei mich von vielen "billigen" Dingen im Leben zu trennen und dafür in Qualität zu investieren - vor...
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Hallo zusammen,

ich bin seit einiger Zeit dabei mich von vielen "billigen" Dingen im Leben zu trennen und dafür in Qualität zu investieren - vor allem in zeitlose Dinge; Hierzu sollen auch 1-2 Uhren gehören.

Ich bin aktuell auf der Suche nach einer klassischen Uhr, welche vor allem zum Anzug und zu Business Casual-Kleidung getragen werden kann. Bei der Suche bin ich auf eine Vielzahl an schönen Uhren gestoßen, habe jedoch aufgrund der Berücksichtigung meines Handgelenkes von 17 cm und der aktuellen Marktes nachfolgende Uhren notiert:

Frederique Constant
Classics Index Automatic​
FC-303MN5B6B​
Listenpreis: 950 EUR​
Longines
The Longines Master Collection​
L2.793.4.92.6​
Listenpreis: 1.760 EUR​
Tissot
Le Locle Powermatic 80​
T006.407.36.263.00​
Listenpreis: 550 EUR​
Auf meiner Liste hatte ich noch eine Maurice Lacroix Aikon 39mm in blau - jedoch vorerst weggefallen, weil die letzten Kommentare zur Uhr nicht so ganz erfreulich waren. Ansonsten, weil Modelle nicht mehr verfügbar sind, wie bspw. die Longines mit römischen Ziffern ( L2.708.4.51.6 ); diese gefällt mir noch besser wie die oben Longines genannte.

Mich würde interessieren, wie Eure generelle Meinung zu den Herstellern und insbesondere zu den Modellen ist. Gibt es auch Punkte, welche zu berücksichtigen wären? Sind diese preislich über- oder unterbewertet?

Ansonsten möchte ich Euch fragen, wo Ihr Eure Uhren vorwiegend ordert und sich die Preise gestalten - also wann am besten kaufen?

Besten Dank und viele Grüße
Miro
 
Zuletzt bearbeitet:
GOFan

GOFan

Dabei seit
29.04.2016
Beiträge
473
Ort
in Deutschland
Hallo Miro - willkommen im Forum. Grundsätzlich ist es ein vernünftiger Schritt sich von "billigen" Dingen zu trennen. Es macht durchaus Sinn in eine Uhr die in guter handwerklicher Qualität gefertigt wurde (Manufakturwerk, besondere Finissierung...) - zu investieren. Die Uhr Uhr sollte DIR gefallen. Aus meiner Erfahrung heraus sollte man sich Zeit lassen mit der Wahl seiner "Traumuhr". Ruhig mal darüber nachdenken ob Dir später vieleicht auch Komplikationen gefallen würden.. Mondphause, Ewiger Kalender, Panoramadatum u.s.w. Sehr gut sind dazu auch diverse Jahres Kataloge hilfreich wie "Uhren Exklusiv"vom Schick Verlag. Diese kosten nicht die Welt aber da hast Du alle großen und exklusiven Marken mit ausführlicher Beschreibung der Hersteller und der aktuellen Kollektion mit Abbildung in einem Katalog. Dort findest Du auch Preise und Angaben zur Wertentwicklung. Wenn Du dann DEINE Uhr definiert hast - würde ich beim Konzi in Deiner Region kaufen. Dort kannst Du bei erkennbarer Kaufabsicht bei einer neuen Uhr auch über den Preis reden. Ich hab mich in der Vergangenheit am Preisgefüge von Chrono24 orientiert und bei meinem Konzi einen ähnlich guten Preis bekommen.
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
14.209
Ort
Mittelhessen
Ich kann nur für Longines und Tissot sprechen, da ich sowohl eine Le Locle als auch 2 Uhren aus der Master Collection habe.

Beide Marken gehören zur Swatch Group und verwenden Werke der Swatch-Tochter ETA. Tissot ist in der Markenhierarchie tiefer angesiedelt als Longines. Die Verarbeitung ist bei beiden in der Regel sehr gut, aber bei Longines sieht und fühlt man den höheren Preis auch. Die Wertigkeit ist etwas höher als bei Tissot, deren Uhren für den Einsteiger in die Welt der mechanischen Uhren gedacht sind. Du machst aber mit keiner der Uhren einen Fehler.

Rein zur Technik: die Tissot hat eine etwas höhere Gangreserve als die Longines (80 zu 64 h). Dafür ist das Werk der Longines flacher, was auch die Uhr flacher ausfallen läßt. Beide Werktypen sind sehr zuverlässig und Weiterentwicklungen von jahrzehntelang bewährten Werken.

Ich bevorzuge selbst eher dressige Uhren und mir gefällt Deine Auswahl gut :super:
 
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Herzlichen Dank für sowohl die ausführlichen Tipps für einen blutigen Anfänger als auch Eindrücke. Ich werde mir Zeit lassen - hoffe jedoch, dass ich in nicht allzulanger Zeit fündig werde und mich an der neuen Uhr nicht satt sehen kann. :)
@T. Freelancer: Ich musste bei "Less than 1 remaining" auch etas schmunzeln :)

Hat sonst noch jemand Erfahrung mit der Frederique Constant?
 
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
4.553
Hm, Du schaust nach Dressern. Aber hast Du vor, die Uhr auch in der Freizeit zu tragen? Dann würde ich zu einer Uhr tendieren, bei der die Krone verschraubt ist und die Wasserdichtigkeit ("WaDi") mindestens 100m (10ATM) beträgt.
Bei Deiner Auswahl bleibt unter Berücksichtigung der WaDi nur die Tissot. Aber ich würde Dir dann eher die Mido Multifort Chronometer empfehlen. Die ist preislich unter der Longines, sodass Du Dein Budget nicht erweitern musst, hat eine verschraubte Krone, und durch den Chronometer-Kaliber erlebst Du bzl. der Ganggenauigkeit einer (evtl. für Dich neuen) Automatik keine Überraschungen.
 
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Nein, keine der oben aufgelisteten Uhren würde ich in der Freizeit tragen. Hierfür tendiere ich, mir eine zweite zuzulegen.

Die Mido-Uhren und Deine konkrete Empfehlung habe ich mir angeschaut, werde jedoch nicht "warm" mit denen. Die Alternative wäre aktuell noch die Maurice Lacroice Aikon 39mm (AIKON Automatic 39mm) und Schätze, welche ich noch nicht gesehen habe.
 
T

tamoshan

Dabei seit
10.10.2011
Beiträge
128
Hallo Miro,

falls Du auch offen für gebrauchte Alternativen zu den von Dir angegebenen Dressern bist:
Zenith, Class Elite, gebraucht aus dem Jahr 2000 (s. link).

Sie hat ein Manufakturwerk, ist dünn, elegant, mit Datumsfenster und hat mit 55h eine schöne Gangreserve, so dass Du sie auch mal ein WE liegenlassen kannst. Das unten angegebene gebrauchte Modell hat allerdings nur 36 mm Durchmesser. Das muss man mögen. Im Vergleich zu den von Dir angegebenen 40mm-Modellen wirkt sie deshalb natürlich kleiner, manche sagen: nicht so groß wie eine Tellermine.
Ich trage täglich ein etwas jüngeres Modell. Gefällt mir immer wieder, täglich neu.
Empfehlung für Händler gebrauchter Uhren: Meertz, World of Time in München.

Zenith Class 6 Elite 670 - full service 2018 für 1.850 € kaufen von einem Trusted Seller auf Chrono24
Viele Grüße

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Nochmal besten Dank für die hilfreichen Kommentare und neuen Begriffe - "Tellermine" :)

Ich entdecke jeden Tag neue tolle Uhren, sodass ich zum Entschluss gekommen bin, mir noch mehr Zeit bei der Auswahl zu nehmen. So ist die oben gelistete Frederique Constant und Longines nicht mal mehr relevant. Die FC gefällt mir eigentlich, jedoch werde ich das Gefühl nicht los, zwei mal kaufen zu müssen. Zuvor habe ich gebrauchte Uhren vollständig ausgeschlossen, nun ziehe ich diese mit in Betracht, wenn sich diese in einem sehr guten Zustand befinden. Als Einsteiger, möchte ich keine Überraschungen erleben :) Frage: Was muss ich berücksichtigen, wenn ich eine schöne Vintageuhr gefunden habe, welche äußerlich toll aussieht, jedoch länger rumlag?

Fest steht, dass meine Einstiegsuhr eine Dresser werden soll, sodass ich diese täglich auf der Arbeit tragen kann. Preislich sollte ich nicht über 1.500 EUR kommen, ich möchte erst mal anfangen. Hierbei mag ich den klassischen Stil mit der besonderen kleinen Finesse für das Auge (bspw. Besonderheiten am Ziffernblatt - Hervorhebungen, Muster des Ziffernblattes, leichte Überladung an Informationen etc.), Faltschließe bzw. keine Dornschließe, möglichst nahtloser Übergang von Krone zu Armband. Ob Stahl- oder Lederarmband oder Farbe des Ziffernblattes ist noch unklar. Folgende sprechen mich aktuell sehr an:

L2.708.4.51.7
Die gefällt mir sehr, nette Komplikation, römische Ziffern und das gewisse Extra (zumindest für mein Auge). Dazu eine Longines, was mehr als nicht verkehrt sein soll.
2910838

1-37-02-03-02-30
Die habe ich bei einem Kollegen hier im Forum gesehen, und mich in die Uhr etwas verguckt. Preislich jedoch nicht im Rahmen.
2910891

FC-292MC4P6
Bitte als Referenz betrachten
2910958

Weiterhin berücksichtige ich die Tissot Le Locle (s. ersten Post).


Aus diesem Grund die Frage: Gibt es noch weitere Hersteller, welche ich mir noch anschauen sollte?
Und vor allem, von welchen man die Finger lassen sollte, wenn man Jahrzehnte lang Freude haben möchte (falls möglich).
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
15.801
Ort
OWL wo es am Höchsten ist
Irgendwie mixt Du jetzt ziemlich wild Preisklassen und den Begriff Retrouhr bzw. "echte" Vintageuhr und zeigst aber nur Uhren mit Vintagetouch. Das ist mir zu unsystematisch.
Wenn es um Uhren geht, die einem gefallen hätte wohl keiner hier Schwierigkeiten eine Uhr zu finden die ihn ein paar Jährchen Freude bereitet.
Aber dann kannst Du ja auch gleich nur nach Geschmack kaufen.
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
14.209
Ort
Mittelhessen
Alternativ zu Deiner Wunsch-Longines die allerdings auch nicht mehr erhältliche, aber etwas günstigere Tissot Le Locle Réserve de Marche (aus meiner Sammlung):
2911054
Beide Modelle tauchen hin und wieder mal bei Chrono24 auf.
 
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Eine sehr schöne Uhr! Darf man nach dem Modelljahr fragen? Ich habe 2016 - 2018 recherchiert.
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
14.209
Ort
Mittelhessen
Sie dürfte wahrscheinlich aus 2016 stammen. Gekauft habe ich sie 2017.
 
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Ich komme meiner ersten vernünftigen Automatikuhr näher. Es wird wohl eine Longines aus der Master Collection (L2.708.4.51.7). Diese scheint jedoch aktuell rar zu sein, was hoffentlich nicht am ausbleibenden Angebot scheitern sollte. Deshalb aktuell keine Möglichkeit diese vor Ort in der Nähe anzuschauen.

Ich hadere jedoch noch, ob es ein Leder- oder Stahlarmband werden soll.

Beim Stahlarmband finde ich den Übergang toll gelungen - wie aus einem Guß, wie einige sagen würden. Mein Buchgefühl sagt jedoch, dass es etwas zu sportlich werden könnte und viele Kratzer sichtbar sein werden, wegen der Schreibtischarbeit. Positiver Punkt ist sicherlich der hygienische Aspekt - im Sommer angenehmer zu tragen. Auf der anderen Seite finde ich ein Lederarmband seriöser und mehr klassisch. Noch irritierend sind die am Rand verlaufenden weißen Nähe am schwarzen Lederarmband. Unter Umständen passt jedoch diese Kombination mit den weißen Indizes auf dem schwarzem Zifferblatt. Angegeben ist das Band als "Krokoband" - ist das tatsächlich Kroko oder einfach eine Prägung?



Gibt es Punkte, welche ich hierbei beachten sollte?
Ansonsten die Fragen, wie Eure Meinung zur Qualität der Leder- und Stahlbänder von Longines sind sowie ob solche Dinge im Nachgang nachgekauft bzw. ausgetauscht werden können?

Herzlichen Dank
Miro
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
14.209
Ort
Mittelhessen
So eine klassische Uhr würde ich persönlich mir immer am Lederband kaufen. Das steht einem solchen Dresser einfach am Besten. Sofern Du Dir aber unschlüssig bist und gerne auch das Metallband ausprobieren möchtest, ist es sehr wahrscheinlich günstiger, die Uhr am Stahlband zu kaufen und das Leder nachträglich zu bestellen. Umgekehrt kommt zumeist teurer.

Für den Sommer ist in der Tat ein Stahlband besser. Leder ist ein Verschleißmaterial und muß, sofern täglich getragen (auch im Sommer) nach spätestens einem Jahr ausgetauscht werden.

In der Master Collection bekommst Du echten Alligator. Die Bänder sind recht gut, aber nicht sehr dick. Dafür tragen sie sich dann sehr bequem. Ich habe eine Uhr aus der gleichen Serie; die Kontrastnähte passen sehr gut. Ich trage die Uhr aber, da ich kein Stahlband dazu besitze, nicht in der heißen Jahreszeit bzw. dort höchstens mal stundenweise.

2915940
Der Techno-Dresser oder Longines Master Collection Retrograde Moonphase,Ref.L2.738.4.51.7
 
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
4.553
Angegeben ist das Band als "Krokoband" - ist das tatsächlich Kroko oder einfach eine Prägung?
Kroko ist nach meines Wissens weltweit (!) verboten. Deshalb ist das immer eine Art Kroko-Muster.
Egal, ob echt oder nicht: Ich würde Dir in jedem Fall empfehlen, die Uhr am Stahl zu bestellen, und zwischendurch Leder/Kroko/WhatEver kannst Du auch dazukaufen. Das passende Stahl-Armband nachträglich zu kaufen wird immer eine teurere Angelegenheit.
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
14.209
Ort
Mittelhessen
Es handelt sich nicht um Krokodil, sondern Alligatorleder. Die Tiere werden auf Farmen gezüchtet, um die Haut zu nutzen. Longines gibt auf der Homepage auch „Alligatorleder“ an und dann ist das nicht geprägt.
 
MiroX

MiroX

Themenstarter
Dabei seit
20.02.2020
Beiträge
9
Pardon, ich habe mich bei dem Begriff tatsächlich vertan!

@bachmanns Vielen Dank für das Foto, noch eine schöne Uhr. Gefällt mir noch besser wie die Tissot, welche Du in einem vorherigen Post beigefügt hast.

Danke auch für die Kaufempfehlung zum Stahlband. Wie schaut es jedoch bei dem Nachkaufen des Lederarmbandes von Longines aus? Ich habe hierzu nichts finden können. Oder sprecht Ihr ohnehin von Fremdherstellern? Ich würde nämlich gerne die tolle Schließe von Longines haben.
 
Thema:

Vergleich klassischer Uhren - Frederique Constant vs Longines vs Tissot

Vergleich klassischer Uhren - Frederique Constant vs Longines vs Tissot - Ähnliche Themen

  • Zenith El Primero – ein Vergleich 2 klassischer Modelle

    Zenith El Primero – ein Vergleich 2 klassischer Modelle: Nachdem ich mir kurz vor Weihnachten noch einen klassischen Stahl-El Primero gönnte, befinden sich jetzt 2 Uhren mit diesem tollen, historischen...
  • Meine „MOXA“, eine kurze Vorstellung der MARANEZ im Vergleich zur DOXA

    Meine „MOXA“, eine kurze Vorstellung der MARANEZ im Vergleich zur DOXA: Noch nie von Maranez gehört (dachte erst an die Hifi-Marke Marantz). Und dann machen die so ein nettes, doxa-ähnliches Ührchen. Zu einem Preis...
  • Zeitwaagen-„Vergleich“: Wer hat Recht?

    Zeitwaagen-„Vergleich“: Wer hat Recht?: Hallo Chronologen, es gibt viele Zeitwaagen, aber mich interessieren diese zwei im Vergleich: ZW 1 FRZMT ZW 2 Weishi 1900 Reguliert habe ich...
  • Uhrzeit vergleichen

    Uhrzeit vergleichen: Hallo Ich habe noch Uhr ohne Radiokontrolle. Wo schauen und Prüfen Uhrzeit Sie für Ihre Uhren ohne Radiokontrolle? Gruß
  • Ähnliche Themen
  • Zenith El Primero – ein Vergleich 2 klassischer Modelle

    Zenith El Primero – ein Vergleich 2 klassischer Modelle: Nachdem ich mir kurz vor Weihnachten noch einen klassischen Stahl-El Primero gönnte, befinden sich jetzt 2 Uhren mit diesem tollen, historischen...
  • Meine „MOXA“, eine kurze Vorstellung der MARANEZ im Vergleich zur DOXA

    Meine „MOXA“, eine kurze Vorstellung der MARANEZ im Vergleich zur DOXA: Noch nie von Maranez gehört (dachte erst an die Hifi-Marke Marantz). Und dann machen die so ein nettes, doxa-ähnliches Ührchen. Zu einem Preis...
  • Zeitwaagen-„Vergleich“: Wer hat Recht?

    Zeitwaagen-„Vergleich“: Wer hat Recht?: Hallo Chronologen, es gibt viele Zeitwaagen, aber mich interessieren diese zwei im Vergleich: ZW 1 FRZMT ZW 2 Weishi 1900 Reguliert habe ich...
  • Uhrzeit vergleichen

    Uhrzeit vergleichen: Hallo Ich habe noch Uhr ohne Radiokontrolle. Wo schauen und Prüfen Uhrzeit Sie für Ihre Uhren ohne Radiokontrolle? Gruß
  • Oben