Verarbeitungsqualität?

Diskutiere Verarbeitungsqualität? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Eigentlich ist es sehr einfach, Qualität ist messbar. Stimmen die Maße, Gewichte, Winkel, technische Ausführung. Alles Andere sind...
L

Ladit

Dabei seit
08.05.2017
Beiträge
639
Eigentlich ist es sehr einfach, Qualität ist messbar. Stimmen die Maße, Gewichte, Winkel, technische Ausführung. Alles Andere sind Geschmacksfragen und horologischer Voodoo.
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
9.884
Jetzt hast Du aber vorschnell die Luft rausgelassen . . . . . . . . .



@thesplendor: dafür
Mich interessiert:
. . .
5. Stahlband: Klappert es oder passt alles eng und stimmig zueinander?
. . . . .
also für ein gscheites Klappern, gibt es heute richtig gutes Geld - also kein allgemein gültiges statement8-);-)
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
5.876
Ich werfe jetzt mal Damasko in die Diskussion. Unter Beücksichtigung der bereits genannten Kriterien erscheint mir dann Damasko (insb. das Stahlband) in der allerobersten Liga mitzuspielen.
Aha und deshalb musste man seine Uhr einschicken damit das Band angepasst werden kann.
Sie waren nicht in der Lage dir ein Band zu schicken und du montierst es. Warum? Zu große Fertigungstoleranzen?
 
Marcel64

Marcel64

Dabei seit
23.10.2008
Beiträge
334
Ort
Land der Uhren
Eines habe ich im Laufe meiner "Uhrenlaufbahn" gelernt, alle kochen nur mit Wasser, Fehler gibt es bei allen ob jetzt Rolex, Omega, IWC oder AP etc. drauf steht.
Eine Frage des geschickten Marketings um Begehrlichkeit und Image zu wecken, um das geht es bei den "teuren" Marken, qualitativ sind da keine grossen Unterschiede
feststellbar....Sowieso relativiert sich alles wenn man bedenkt was so "teure" Uhren effektiv in der Herstellung kosten, da kann man in der Uhrenbranche ruhig von einer
gewissen Abzocke sprechen und wir Dummen sind bereit, solch überzogene Preise zu bezahlen.
Mal ein paar Beispiele was ich erlebt habe:
Omega: Feinverstellungschliesse nach nur 1 Jahr defekt, warte seit 8Wochen!!! das die Uhr von Omega zurückkommt.....
Rolex: Zifferblatt mit unglaublichem Badewannen Effekt, ein bekanntes Problem bei Rolex oder die früheren Klapperbänder...
IWC: Stoff/Kautschuk Armband, nach weniger als einem Jahr hat sich die Naht abgelöst und dies obwohl nie in Kontakt mit Wasser gekommen
Bei Blancpain und auch bei Audemars erlebt: neue Uhren werden mit schlechten Gangwerten ausgeliefert und erst nachträglich zu meiner Zufriedenheit einreguliert und dies bei solchen Preisen und
angeblichen Qualitätskontrollen....
Darum sehe ich heute dem Thema ganz entspannt entgegen und lobe mir Marken wie Citizen, Certina, Tissot, Mido etc. wo ich mich nicht veräppelt fühle.
(und bei Quälitätsfehler mich nicht so aufrege da ich ja nicht soviel dafür bezahlt habe)
 
Lance Kennedy

Lance Kennedy

Gesperrt
Dabei seit
01.09.2014
Beiträge
1.585
Ort
Hamburg
Qualität ist im Allgemeinen und besonders bei Uhren messbar, sichtbar und fühlbar. Dieser ganze Zinnober darum ist nur die Eitelkeit, die Markengeilheit (ganz egal auf welchem monetären Niveau) und die Unfähigkeit, sachlich an die Dinge heranzugehen. Die Marke bestimmt bzw. beeinflusst zum größten Teil das Qualitätsempfinden. Das gilt insbesondere auch für dieses Forum. Die Qualität ist bei Uhren wie bei kaum einem anderen Produkt praktisch nebensächlich - auch wenn das hier kaum einer zugeben würde.

Gruss,
Lance
 
theAzzi

theAzzi

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.367
Schönes Beispiel, was Rolex ausmacht. :-)
Der Mythos.

Die berühmte Rolex-Stahllegierung ist ganz normaler Industriestahl, einfach eine andere Mischung, den es schon immer gegeben hat, den Jedermann beim Stahl-Großhandel kaufen kann, der Überall im Anlagenbau, in Schiffen oder im Bohrer deines Zahnarztes verarbeitet ist und der im Preis pro Tonne auch bloß einige Euro teurer ist.

So ist das aber eben: Erst ein geniales und über Jahrzehnte geschickt betriebenes Marketing hat aus guten Uhren einen globalen popkulturellen Mythos gemacht.

Carsten
Meine Jüte, ja da bin ich dem Nimbus aufgelaufen :-). Immerhin habe ich mich jetzt mal ein wenig genauer mit den Legierungen beschäftigt.

Aber „ein paar Euro pro Tonne“ sind es bei weitem nicht. Faktor 3 nach zumindest 2 Quellen. Und da sprechen wir eher von ein paar Tausendern je Tonne bei Großabnehmern wozu auch Rolex bei weitem nicht gehören wird.
 
PAM127

PAM127

Dabei seit
24.10.2015
Beiträge
5.719
Aber „ein paar Euro pro Tonne“ sind es bei weitem nicht. Faktor 3 nach zumindest 2 Quellen. Und da sprechen wir eher von ein paar Tausendern je Tonne bei Großabnehmern wozu auch Rolex bei weitem nicht gehören wird.
Könntest du die Aussage mal erläutern...verstehe den Sinn gerade nicht.
 
theAzzi

theAzzi

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.367
Könntest du die Aussage mal erläutern...verstehe den Sinn gerade nicht.
Ging um die Aussage das der 904l ein Allerweltsstahl wäre der nur ein paar Euro teurer je Tonne wäre als der 316l. Ist mittlerweile aber auch ziemlich Off Topic und die Vielfach aufgegriffene Aussage über den Stahl war ja auch nur ein einzelner Satz und hatte eigentlich wenig mit der eigentlichen Kernaussage meines Postings zu tun. Aber geht um Rolex, da sind starke Reaktionen ja normal :-).
 
Popocatepetl

Popocatepetl

Dabei seit
19.06.2011
Beiträge
1.503
Ort
Bayern
Du solltest unterscheiden zwischen gut verarbeitet und aufwändig verarbeitet. Das ist ein Unterschied.

Rolex z.b. bauen relativ einfache Gehäuse.

Omega z.B baut aufwendiger gestaltete Gehäuse. Beide sind gut verarbeitet. Einen Qualitätsvorsprung bei Rolex würde ich nicht sehen.
 
PAM127

PAM127

Dabei seit
24.10.2015
Beiträge
5.719
Ich wollte es nur erklärt haben, weil ich es schlicht nicht verstanden hatte was da stand.
Die Preise sind mir bewusst.....da reden wir ausnahmsweise mal von meiner Branche :super:
 
Z

zuhao

Dabei seit
13.11.2016
Beiträge
68
Die Verarbeitung, insbesondere die Konstruktion von Rolex ist objektiv gesehen einfach besser. Die Rolex Glidelock ist jeder Schließe (bis auf der von der Pelagos) deutlich überlegen, was Haptik und Verarbeitung angeht.
Ich habe mir letztens die Breitling SO II angesehen und die Schließe sah aus, als wäre sie gegossen. auf der Innenseite, die man praktisch nie sieht, ist die oberfläche unbehandelt. Einfach rau. Bei Rolex und Omega sind die Schließen aus einem Stück gefräst. Ich sehe Rolex noch weiter vorne als Omega, was die Bänder und Schließen angehen. Bei Rolex sind die Glieder mit einem Zylinderstift verschraubt. Bei Omega sind die Bänder nur gestiftet. Geschraubt sind nur die Deckel auf beiden Seiten. Das Klickgefühl einer Submariner kann man gar nicht mit einer SO oder SMP vergleichen. Ich bin sicher kein Fanboy von Rolex und ich sammel nur die vintage Uhren von Rolex mit Klapperbändern, aber ich komme aus dem Maschinenbau und Rolex hat solch feine Toleranzen, die ich sonst nirgendwo gesehen habe.
 
Plaggy

Plaggy

Dabei seit
20.06.2016
Beiträge
3.757
Ort
Westerwald
. Bei Rolex sind die Glieder mit einem Zylinderstift verschraubt. Bei Omega sind die Bänder nur gestiftet. Geschraubt sind nur die Deckel auf beiden Seiten.
Zylinderstifte wie bei jeder Tudor oder Steinhart oder 50€ Strapcode-Bändern auch ;-)
Das ist kein Qualitätsmerkmal per se mehr, auch wenn die Verarbeitung natürlich besser ist.

Praktisch gesehen ist das Omega-System nicht schlechter, vielleicht sogar besser, da der Stift frei beweglich ist und somit wenn er stärkeren physischen Belastungen ausgesetzt ist, sich etwas anpassen kann. Es ist zumindest kein Nachteil und auch nicht billiger oder so. Und es ist vollkommen unmöglich, dass sich der Stift lösen kann, da auf die Schraubengewinde im Grunde keinerlei Kraft einwirkt. Das passiert nämlich ohne Loctide oder ähnlichem gerne mal bei Stiften mit Gewinden.

Die Schließen bei Breitling sehen halt immer so aus - passt eben zu den durchpolierten Bändern, die haben auch keine Ecken oder Kanten - trotzdem könnte man mal weg vom reinen reibungsbasierten Schließmechanismus bei den Preisen.
 
Lance Kennedy

Lance Kennedy

Gesperrt
Dabei seit
01.09.2014
Beiträge
1.585
Ort
Hamburg
Mir geht's nicht um Rolex im speziellen, sondern die Verarbeitungsqualität bei Uhren allgemein.
Nur mal so zur Erinnerung der Hinweis des Threadstarters. Aber der Trigger “Rolex“ löst mal wieder Tastatur-Parkinson bei dem einen und Fremdschämen bei dem einen oder anderen aus.

Gruss,
Lance
 
JohnnyM

JohnnyM

Dabei seit
01.10.2018
Beiträge
332
Ort
Baden-Württemberg
Also meiner Meinung nach wäre der Preisunterschied völlig trivial.
Vielleicht spielt da ein bisschen die Bearbeitung eine Rolle, aber bei einer Uhr die paar tausend kostet sind paar Gramm Stahl wohl egal...
 
L

Ladit

Dabei seit
08.05.2017
Beiträge
639
Nur ein paar Fakten zu den Beiträgen vorher.
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
11.821
Ort
Bärlin
Für mich, als ehem. Feinmechaniker beginnt das Ganze bei der Bearbeitung der Oberflächen, da sehe ich teilweise deutliche Unterschiede, auch bei den hier hochgelobten Marken, wenn ich mir da meine neue U-Boat anschaue, da sieht das für mich fast makellos aus, fein gebürstet, fast als ob es Hartmetall wäre, scharfe Kanten, die nicht wirklich scharf sind.

Auch die Zeigerlängenfetischisten, hätten wohl ihre wahre Freude an dem Teil, da dürfte wohl kein Zeiger zu kurz geraten sein, die Lünette sitzt wie sie sollte, das ZB ist in Sandwichbauweise ausgeführt, die 4, 8 und 12 sind dagegen aufgesetzt und mit Leuchtmasse ausgefüllt und trotzdem leuchtet alles gleich hell im Dunkeln....

Gruß
Mike
 
M

Marlboro

Gast
Bis 12.000,- Euro gibt es nichts hochwertigeres als IWC und Panerai.
Jeder der sich mit Uhren beschäftigt weiß das.
 
Thema:

Verarbeitungsqualität?

Verarbeitungsqualität? - Ähnliche Themen

  • Verarbeitungsqualität der Sinn U1

    Verarbeitungsqualität der Sinn U1: Hallo Leute, Seit ca. 3Monaten habe ich die U1 auf dem Schirm. Da es in 2 Wochen in Tauchurlaub geht, wurde das "haben wollen-Gefühl" immer...
  • Seiko SKX007 Verarbeitungsqualität

    Seiko SKX007 Verarbeitungsqualität: Ich habe vor wenigen Tage eine neue SKX007 gekauft (bei einem großen Onlineshop, welcher unter anderem auch Bücher versendet) Verkäufer war ein...
  • Finestboxes - schlechte Verarbeitungsqualität, Ausnahme oder Regel?!

    Finestboxes - schlechte Verarbeitungsqualität, Ausnahme oder Regel?!: Hallo, auf der Suche nach einer hochwertigen Uhrenbox und einem schönen Weihnachtsgeschenk bin ich bei Herrn Schuster und "Finestboxes" gelandet...
  • Diese Verarbeitungsqualität, wie ist die möglich?

    Diese Verarbeitungsqualität, wie ist die möglich?: Hallo liebe Uhrenliebhaber! Wenn ich die perfekten Photos von den Uhren betrachte, so frage ich mich immer wieder, wie ist diese perfekte...
  • Verarbeitungsqualität bei Uhren

    Verarbeitungsqualität bei Uhren: Hallo, ich bin ein großer Uhren-Fan und habe auch die ein oder andere davon. Was mich besonders bei den Herstellern von Nobel-Uhren nervt ist...
  • Ähnliche Themen

    • Verarbeitungsqualität der Sinn U1

      Verarbeitungsqualität der Sinn U1: Hallo Leute, Seit ca. 3Monaten habe ich die U1 auf dem Schirm. Da es in 2 Wochen in Tauchurlaub geht, wurde das "haben wollen-Gefühl" immer...
    • Seiko SKX007 Verarbeitungsqualität

      Seiko SKX007 Verarbeitungsqualität: Ich habe vor wenigen Tage eine neue SKX007 gekauft (bei einem großen Onlineshop, welcher unter anderem auch Bücher versendet) Verkäufer war ein...
    • Finestboxes - schlechte Verarbeitungsqualität, Ausnahme oder Regel?!

      Finestboxes - schlechte Verarbeitungsqualität, Ausnahme oder Regel?!: Hallo, auf der Suche nach einer hochwertigen Uhrenbox und einem schönen Weihnachtsgeschenk bin ich bei Herrn Schuster und "Finestboxes" gelandet...
    • Diese Verarbeitungsqualität, wie ist die möglich?

      Diese Verarbeitungsqualität, wie ist die möglich?: Hallo liebe Uhrenliebhaber! Wenn ich die perfekten Photos von den Uhren betrachte, so frage ich mich immer wieder, wie ist diese perfekte...
    • Verarbeitungsqualität bei Uhren

      Verarbeitungsqualität bei Uhren: Hallo, ich bin ein großer Uhren-Fan und habe auch die ein oder andere davon. Was mich besonders bei den Herstellern von Nobel-Uhren nervt ist...
    Oben