VC Taschenuhr Restauration: betagte rote Lady braucht Hilfe

Diskutiere VC Taschenuhr Restauration: betagte rote Lady braucht Hilfe im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo Taschenuhren Profis, heute brauche ich einmal Input zur Restauration einer alten Vacheron&Constantin Damen Taschenuhr aus 585er Rotgold...
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Hallo Taschenuhren Profis,

heute brauche ich einmal Input zur Restauration einer
alten Vacheron&Constantin Damen Taschenuhr aus 585er Rotgold.

Die Uhr stammt von einer 101 Jahre alten Dame, die kürzlich
von uns gegangen ist. Ich habe mir nun vorgenommen diese
Uhr wieder auf Vordermann zu bringen/bringen zu lassen.

Vermutlich gibt es so einige "Spezialisten", die diese Uhr bereits
für das Altgold eingeschmolzen hätten. Die Tatsache ist eine zusätzliche
Motivation um der Uhr neues Leben einzuhauchen.

Die Zeiger sind eine Katastrophe und mit Grünspan übersät, das Glas
ist gebrochen, die Uhr läuft nicht. Das Ziffernblatt hingegen ist ok, das
Werk sieht auch gut aus - soweit ich es erkennen kann!

Mit Taschenuhren habe ich mich bisher nicht tiefer auseinandergesetzt,
weis aber das es sich hierbei um eine Uhr von ca. 1910 handelt (auch
aufgrund der Werksnummer). Sie wurde vom königlichen Hofuhrmacher
Adolf Oppermann in Berlin verkauft.

Das Ziffernblatt ist aus Emaille. Ich habe mich bereits mit den Zeigern beschäftigt
und herausgefunden, dass es sich hierbei um sogenannte Zeiger nach Form "Louis XV"
handelt (benannt nach Ludwig XV. König von Frankreich).

Die Griffe an der Seite waren wohl nicht original, sondern wurden angebracht
um die Uhr am Armband zu tragen.

Meine Fragen:
  • Welche Schritte muss ich jetzt abarbeiten um die Uhr wieder ansehnlich zu machen?
  • Gibt es ein solches Glas als Ersatz überhaupt noch beim Uhrmacher?
  • Was empfehlt Ihr bezüglich Zeigern?
  • Was ist eigentlich mit dem Ring passiert? Konnte man den abmontieren?:hmm:
  • Sonstige Tipps?

Zusatzinfo:
Los 6025. Taschenuhr: seltene und feine Damentaschenuhr, Vacheron & Constantin Geneve, um 1910 aus dem Auktionskatalog "143. Auktion: Last Minute" vom 29.01.2018: Preis, Auktionsergebnis, Online kaufen
Hier wurde mal eine ähnliche Uhr versteigert, mit Korrosion und zerschlissenem Ziffernblatt für
kleines Geld.

Die Uhr ist trotz allem einfach nur "süß" und scheint wirklich selten zu sein.
Die Kleine braucht jetzt Hilfe. Vielen Dank für alle Tipps!

:D

Liebe Grüße
Deniz
 

Anhänge

P

pet.sch

Dabei seit
05.05.2008
Beiträge
142
Hallo Deniz,
Du hast Recht, die "Griffe" sind nachträglich an das Gehäuse gelötet worden, um die Uhr am Armband tragen zu können. Gleichzeitig ist beim Umbau das "Pendant" (an das Gehäusemittelteil angelötetes rohrartiges Teil was oben den Bügel hält) gekürzt worden.
Was ist eigentlich mit dem Ring passiert? Konnte man den abmontieren?:hmm:
Beim Kürzen des Pendants ist auch die Aufnahme für den Bügel ("Ring") mit dem Bügel abhanden gekommen.

Das müsste man wieder nachbilden oder von einer anderen Uhr nehmen.

Ein echtes Glas bekommt man noch. Gerade die kleinen existieren noch bei vielen Uhrmachern.
Die Zeiger aus dem ebayangebot sind vom Stil her richtig, aber ich würde versuchen alte zu bekommen. Die neuen, wie sie da zu sehen sind, erkennt der Fachmann schnell als neu , weil die alten so gut wie fast nie gelb, sondern rotgold waren und weil auch die Ausformung nicht mehr an die alten herankommt.

Beim Umbau zur Armbanduhr ist auch das Zifferblatt um 90 ° gedreht worden, das solltest Du bei einem Rückbau auch wieder drehen. Das wird hier bei diesem Werk besser gehen, als bei vielen anderen, weil das Blatt keine Füße hat, sondern mit einem äußeren Ring aufgepresst ist. Es stört auch keine kleine Sekunde beim Drehen.

Zum Werkszustand , bzw. zu den Arbeiten, die da nötig sind, kann man hier nur aufgrund der Fotos natürlich nicht viel schreiben. Da die Zeiger so viel Grünspann haben, sollte man vielleicht möglichst schnell unters Zifferblatt schauen, ob sich da auch Feuchtigkeit negativ ausgewirkt hat.

Gruß
Peter
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
841
Ich weiß nicht, ob sich der Aufwand eines "Rückbaus" auf Taschenuhr mit Bügel "lohnt" und ob es der Uhr überhaupt gerecht wäre. Wenn es meine wäre, ich würde die Uhr funktionsfähig instandsetzen (lassen) aber den Umbau genau so belassen, der gehört zur Geschichte der Uhr nun mal unbedingt dazu. Zumal Deniz die Vorbesitzerin wohl noch persönlich kannte.

lG Matthias
mit einem Herz für "Altmetall" ohne Handelswert aber mit Seele.
 
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Hallo Deniz,
Du hast Recht, die "Griffe" sind nachträglich an das Gehäuse gelötet worden, um die Uhr am Armband tragen zu können. Gleichzeitig ist beim Umbau das "Pendant" (an das Gehäusemittelteil angelötetes rohrartiges Teil was oben den Bügel hält) gekürzt worden.


Beim Kürzen des Pendants ist auch die Aufnahme für den Bügel ("Ring") mit dem Bügel abhanden gekommen.

Das müsste man wieder nachbilden oder von einer anderen Uhr nehmen.

Ein echtes Glas bekommt man noch. Gerade die kleinen existieren noch bei vielen Uhrmachern.
Die Zeiger aus dem ebayangebot sind vom Stil her richtig, aber ich würde versuchen alte zu bekommen. Die neuen, wie sie da zu sehen sind, erkennt der Fachmann schnell als neu , weil die alten so gut wie fast nie gelb, sondern rotgold waren und weil auch die Ausformung nicht mehr an die alten herankommt.

Beim Umbau zur Armbanduhr ist auch das Zifferblatt um 90 ° gedreht worden, das solltest Du bei einem Rückbau auch wieder drehen. Das wird hier bei diesem Werk besser gehen, als bei vielen anderen, weil das Blatt keine Füße hat, sondern mit einem äußeren Ring aufgepresst ist. Es stört auch keine kleine Sekunde beim Drehen.

Zum Werkszustand , bzw. zu den Arbeiten, die da nötig sind, kann man hier nur aufgrund der Fotos natürlich nicht viel schreiben. Da die Zeiger so viel Grünspann haben, sollte man vielleicht möglichst schnell unters Zifferblatt schauen, ob sich da auch Feuchtigkeit negativ ausgewirkt hat.

Gruß
Peter
Hallo Peter,

vielen Dank für deine ausführliche Schilderung. Das hat geholfen!

Nur aus Interesse: was kostet es eigentlich, wenn man eine Uhr direkt zu Vacheron schickt (oder anderen Herstellern)?
Hast Du hiermit Erfahrungen? Laut Homepage hat Vacheron eine Vintage Abteilung, die sich nur damit beschäftigt, Uhren wieder in den Originalzustand zu versetzen. Also die bieten eine Garantie jede Uhr ab 1755 (Firmengründung) mit Originalteilen zu reparieren.

Die Frage ist ob Vacheron bei der Restauration irgendwelche Spezialmaterialien verwendet, oder es sich
um Teile handelt, die auch ein normaler, kleinerer Uhrmacher beziehen kann? Denkst Du es wird sehr viel
teurer direkt beim Hersteller als bei einem "kleinen Uhrmacher"?

Link: Ein dauerhaftes band zwischen vergangenheit und gegenwart

Noch 2 Fragen:
Warum wurden solche Taschenuhren überhaupt zur Armbanduhr umgebaut? In einem anderen Thread habe ich nämlich gelesen,
dass dies eigentlich gefährlich sei, da ein Taschenuhrenwerk keinen Schutz gegen Stöße habe. War das dann nicht gefährlich für
derartige Uhren?

Sind die Zeiger standardisiert oder kann es passieren, dass ich Zeiger kaufe die
genau so aussehen aber trotzdem nicht passen?

Liebe Grüße
Deniz
 
Zuletzt bearbeitet:
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Ich weiß nicht, ob sich der Aufwand eines "Rückbaus" auf Taschenuhr mit Bügel "lohnt" und ob es der Uhr überhaupt gerecht wäre. Wenn es meine wäre, ich würde die Uhr funktionsfähig instandsetzen (lassen) aber den Umbau genau so belassen, der gehört zur Geschichte der Uhr nun mal unbedingt dazu. Zumal Deniz die Vorbesitzerin wohl noch persönlich kannte.

lG Matthias
mit einem Herz für "Altmetall" ohne Handelswert aber mit Seele.
Hallo Matthias,

das ist auch ein schöner Gedankengang, vielen Dank. :-D

Ich muss sowieso erstmal sehen wieviel Geld das ganze kostet. Ich könnte mir
auch vorstellen das ein derartiger "Rückbau" extrem teuer wird (außer ich besorge
alle Teile selber und lasse es nur noch vom Uhrmacher anlöten). :hmm:

Dein letzter Satz gefällt mir hier besonders, gute Einstellung! Genau das ist meine
Motivation, ein Stück hochwertige Uhrengeschichte bewahren.

Ich sehe auf Ebay ständig grandiose Uhrwerke ohne Gehäuse...jemand scheint
also ständig tolle Uhren einzuschmelzen. :angry;

Frage:
Würdest Du die Griffe wieder zurechtbiegen lassen? Die sind ja etwas verbogen
und aus anderem Material. Vermutlich waren die Griffe mal vergoldet und bestehen
aus Messing/Kupfer oder sowas in der Art?
 
Zuletzt bearbeitet:
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Guten Abend, es sollte doch möglich sein, die Zeiger schonend von Grünspan zu befreien?

Grünspan entfernen – so befreien Sie Holz, Metall und Stein vom Grünbelag! - Haushalts-Magazin.de

Habe allerdings an so filigranen Objekten noch nicht gearbeitet.

Viel Erfolg Christoph
Gute Idee, dazu hatte ich auch schon versucht etwas rauszufinden. Ich bin mir
ehrlich gesagt nicht sicher ob die Zeiger dann bei so einer Behandlung zerbrechen.
Andererseits habe ich hier nicht viel zu verlieren, einen Versuch ist es theoretisch wert. :???:

Danke!
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.105
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Also zu Vacheron zu schicken ist sicherlich mit Abstand die teuerste Option. Einschmelzen einer VC die dümmste auch wenn das Gehäuse verändert wurde. Das ist an Hand von Fotos schwer zu beurteilen. Die Ausrichtung des ZB ist korrekt. Das das mal eine Savonette war halte ich für unwahrscheinlich. Ergo könnte das eine orginale frühe Armbanduhr sein. VC hat nicht nur highest end damals gebaut und das Werk ist ein sehr feines. Wie gesagt, dass würde ich mir genau an schauen und ggf. mal bei VC nach fragen. So teuer ist das i.d.R nicht, wenn man keinen Stammbuchauszug braucht. Da ich keine VC besitze, weiß ich nicht genau wie die es handhaben, aber das sollte auf der Internetseite stehen.
1. Gas ersetzten ..für Laien machbar
2. Zeiger ..dito..Reinigungs Versuch mit Elma 1:10 ....
3. Werk muß man schaun was ist und welcher Uhrmacher geeignet ist.

Grüße Rübe

Da ich in der Nähe wohne hast Du eine PIN .....
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.105
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Ach ich lese gerade Peters Antwort. Den Trick mit dem Ring kannte ich noch nicht ...also Umbau. Sorry das hatte ich überlesen.

Grüße Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.124
Hallo nochmals, grundsätzlich soll man ja bei Restaurationen versuchen, soviel ursprüngliche Substanz wie möglich zu erhalten. Deshalb rate ich Dir, mit Geduld an die Zeiger heranzugehen. Ev sind die aus Kupfer, weil sich soviel Grünspan angelagert hat? Zumindest goldgrundig, so scheint es an der Mittelachse durchzuschimmern. Kannst ja einmal ganz vorsichtig mit einem Wattestäbchen in Essig getaucht daran reiben (Blatt Papier unterlegen) wenn Du willst, am sichersten oben um die Achse herum. Oder einen Restaurator fragen.
Viel Erfolg weiterhin Christoph
 
T

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
823
Ort
Linker Niederrhein
Würde die montierten Zeiger keinesfalls mit Essig behandeln!
Zeiger abnehmen und mit Elma 1:9 im Ultraschall reinigen und schauen, wie die Oberfläche darunter aussieht. Eventuell galvanisch rot nachvergolden lassen.
Petsch hat schon das wesentliche korrekt dargestellt.
Vacheron rückt keine Originalteile heraus, ein kompetenter Uhrmacher sollte erstmal das Werk zerlegen, dann weiß man ob und was benötigt wird.
Gruß
Werner
 
Uhren Doktor

Uhren Doktor

Gesperrt
Dabei seit
24.09.2018
Beiträge
317
Ort
Köln
ich würde versuchen die Zeiger in Verdünntes Essig legen und warten aber nicht zu lange da essig ja eine Säure ist
 
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Also zu Vacheron zu schicken ist sicherlich mit Abstand die teuerste Option. Einschmelzen einer VC die dümmste auch wenn das Gehäuse verändert wurde. Das ist an Hand von Fotos schwer zu beurteilen. Die Ausrichtung des ZB ist korrekt. Das das mal eine Savonette war halte ich für unwahrscheinlich. Ergo könnte das eine orginale frühe Armbanduhr sein. VC hat nicht nur highest end damals gebaut und das Werk ist ein sehr feines. Wie gesagt, dass würde ich mir genau an schauen und ggf. mal bei VC nach fragen. So teuer ist das i.d.R nicht, wenn man keinen Stammbuchauszug braucht. Da ich keine VC besitze, weiß ich nicht genau wie die es handhaben, aber das sollte auf der Internetseite stehen.
1. Gas ersetzten ..für Laien machbar
2. Zeiger ..dito..Reinigungs Versuch mit Elma 1:10 ....
3. Werk muß man schaun was ist und welcher Uhrmacher geeignet ist.

Grüße Rübe

Da ich in der Nähe wohne hast Du eine PIN .....
Hallo Silke,

ich habe Dir gerade auf deine PN geantwortet, sehr nettes und konstruktives Angebot. :super:

Ich werde mich morgen an Vacheron wenden und um weitergehende Informationen
bitten. Ich muss wissen wie der Originalzustand aussah, diese Uhr ist scheinbar wirklich sehr selten. Ich habe
das gesamte Internet danach abgegrast und nur eine einzige ähnliche Uhr gefunden. Die Gehäuseform
ist wohl "Cut Hunter". Die meisten Vintage Uhren von VC im Internet, sind in Gelbgold und dann mit Sekundenzeiger.

Wie nennt sich eigentlich das Muster? Die meisten VC Taschenuhren sind "glatt" und nicht mit
diesen "Dekodellen" versehen?!

Richtige Taschenuhren-Profis sind scheinbar rar gesät. In Hannover hatte ich bereits mit ein paar Uhrmachern
Kontakt. Die meisten Uhrmacher sind entweder auf Tischuhren/Standuhren oder Armbanduhren spezialisiert.

Den Vogel hat ein Uhrmacher abgeschossen, der für eine Vergoldung mehr als 1000€ haben wollte...bisschen heftig oder?!

Liebe Grüße
Deniz

ps: Eine alte Vacheron einzuschmelzen ist meiner Meinung nach vergleichbar damit, einen alten Rolls Royce wegen Rostbefall
in die Schrottpresse zu geben. Völlig bescheuert, aber solche Leute gibt es. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.124
Guten Abend nochmals, was soll denn da vergoldet werden, die Uhr ist doch Rotgold?
Hast Du das Gehäuse schon aufpoliert? Ich hab alle meine Uhrengehäuse zunächst mit weißem Stein (Putzstein) abgerieben und dann mit Chrompolitur nachpoliert. Damit geht auch der Grünspan und der "Belag" am Gehäuse gut weg.
Denke, das Gehäuse hat ein Wabenmuster.

Grüsse Christoph
 
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Ich glaube diese Uhr ist ebenfalls nicht im Originalzustand:
Guten Abend nochmals, was soll denn da vergoldet werden, die Uhr ist doch Rotgold?
Hast Du das Gehäuse schon aufpoliert? Ich hab alle meine Uhrengehäuse zunächst mit weißem Stein (Putzstein) abgerieben und dann mit Chrompolitur nachpoliert. Damit geht auch der Grünspan und der "Belag" am Gehäuse gut weg.
Denke, das Gehäuse hat ein Wabenmuster.

Grüsse Christoph
Hallo Christoph,

die Vergoldung bezog sich nur auf eine Entfernung etwaiger "Umbauspuren". Ich hatte beim Juwelier in Hannover
nachgefragt, ob die "Griffe" ggf. zurückgebaut werden können. Man hat mir hier gesagt "ja, ist machbar aber es werden Spuren
zurückbleiben...außer man vergoldet nach". Dies würde wohl um die 1000€ aufwärts kosten. :hmm:

Die Aussage kam von einem Juwelier und Uhrmachermeister.

Das Gehäuse habe ich noch nicht aufpoliert.

Wabenmuster, ok.

LG
Deniz
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.124
Hallo nochmals, wie schon gesagt wurde, das ist eine zeittypische Veränderung (wenn überhaupt), das würde ich auch so lassen. Wenn man hier länger mitliest, werden viele solcher "Umbauten" vorgestellt. Ähnlich ist es bei der Oldtimerrestauratioin, der TÜV akzeptiert für eine H-Zulassung zeitgenössische Umbauten, wenn man nachweist, daß die aus der damaligen Zeit stammen (Motortuning, Sportfelgen etc).

Grüsse Christoph
 
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Hallo nochmals, wie schon gesagt wurde, das ist eine zeittypische Veränderung (wenn überhaupt), das würde ich auch so lassen. Wenn man hier länger mitliest, werden viele solcher "Umbauten" vorgestellt. Ähnlich ist es bei der Oldtimerrestauratioin, der TÜV akzeptiert für eine H-Zulassung zeitgenössische Umbauten, wenn man nachweist, daß die aus der damaligen Zeit stammen (Motortuning, Sportfelgen etc).

Grüsse Christoph
Akzeptiert, ich belasse es dabei ;-)

Die Anfrage beim Juwelier habe ich vor dem Thread telefonisch gestellt.

Grüsse
Deniz
 
denokato

denokato

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
395
Ort
Hannover
Die ähnliche Uhr von der Auktionsseite hat auch soweit
erkennbar nicht mehr 100% "Originalität". Hier ist irgendeine
Korrosion am Pendant aufgetreten. Die wollte ich nochmal bildlich
einstellen. Ist zwar gewissermaßen Off Topic, aber wie ist das in
diesem Fall entstanden? Wurde hier ein neues "Pendant" aus unedlem Metall
angebracht und das ist dann korrodiert? :hmm:
 

Anhänge

B

Bernzen

Dabei seit
29.05.2017
Beiträge
59
Wunderschöne Uhr, prima Werk, tolles Zifferblatt.
Diese Uhr hat sogar noch einen hohen Gebrauchswert, weil man ja nur die Armbandstege wieder gerade biegen muss, ein Armband darn befestigen kann und die Uhr so in einen tragfähigen Zustand versetzt. Man wird ja damit nicht gerade wild Gartenarbeiten verrichten. Ich könnte mir vorstellen, dass die Uhr im ersten Weltkrieg so umgearbeitet wurde und wegen ihrer Genauigkeit (Breguetspirale, Ankerhemmung) auch als Offiziersuhr ihren Dienst getan haben könnte (Gold). Deshalb diese Änderung nicht rückbauen. Klar die Uhr gehört serviziert und dabei sieht man ja wie es unter dem Zifferblatt aussieht. Zeiger reinigen in Elma 1/9 auch klar. Dann sind sie sauber.
Ich wäre ganz froh mit solch einer tollen Uhr zu der man viele schöne Geschichten sich einfallen lassen kann, wenn man sie nicht zu sehr verändert und die man ebeauch noch nutzen kann.

Alles Liebe
Frank Bernzen
 
Thema:

VC Taschenuhr Restauration: betagte rote Lady braucht Hilfe

VC Taschenuhr Restauration: betagte rote Lady braucht Hilfe - Ähnliche Themen

  • Remontoir Taschenuhr Restauration Sekundenzeiger abgebrochen, Wertvoll oder ein Massenprodukt?

    Remontoir Taschenuhr Restauration Sekundenzeiger abgebrochen, Wertvoll oder ein Massenprodukt?: Guten Morgen, ich freue mich meinen ersten Post zu erstellen, mein Name ist Darius und ich komme aus dem beschaulichen Rheinland Pfalz. Ich habe...
  • Restauration einer Taschenuhr

    Restauration einer Taschenuhr: Hallo liebe Sammlerfreunde, ich habe in der Bucht ein Lot von Taschenuhren für einen kleinen Betrag gekauft. Die Bilder waren sehr verschwommen...
  • Uhrenbestimmung Taschenuhr 10 rubis Bestimmung und Restauration

    Uhrenbestimmung Taschenuhr 10 rubis Bestimmung und Restauration: Guten Abend, ich möchte eventuell 2016 diese alte Taschenuhr restaurieren und würde vorher gern ein paar Fakten und Infos dazu zusammenstellen...
  • Restauration einer Omega-Taschenuhr in Biel

    Restauration einer Omega-Taschenuhr in Biel: Ich hatte ja schon vor längerer Zeit versprochen, einen kleinen Bericht über die Restauration einer Omega-Taschenuhr zu bringen...nun, da ist er....
  • Ähnliche Themen
  • Remontoir Taschenuhr Restauration Sekundenzeiger abgebrochen, Wertvoll oder ein Massenprodukt?

    Remontoir Taschenuhr Restauration Sekundenzeiger abgebrochen, Wertvoll oder ein Massenprodukt?: Guten Morgen, ich freue mich meinen ersten Post zu erstellen, mein Name ist Darius und ich komme aus dem beschaulichen Rheinland Pfalz. Ich habe...
  • Restauration einer Taschenuhr

    Restauration einer Taschenuhr: Hallo liebe Sammlerfreunde, ich habe in der Bucht ein Lot von Taschenuhren für einen kleinen Betrag gekauft. Die Bilder waren sehr verschwommen...
  • Uhrenbestimmung Taschenuhr 10 rubis Bestimmung und Restauration

    Uhrenbestimmung Taschenuhr 10 rubis Bestimmung und Restauration: Guten Abend, ich möchte eventuell 2016 diese alte Taschenuhr restaurieren und würde vorher gern ein paar Fakten und Infos dazu zusammenstellen...
  • Restauration einer Omega-Taschenuhr in Biel

    Restauration einer Omega-Taschenuhr in Biel: Ich hatte ja schon vor längerer Zeit versprochen, einen kleinen Bericht über die Restauration einer Omega-Taschenuhr zu bringen...nun, da ist er....
  • Oben