Unterschiedliche Vergrößerungsfaktoren bei Rolex Lupen?!

Diskutiere Unterschiedliche Vergrößerungsfaktoren bei Rolex Lupen?! im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, aus gegebenem Anlass eröffne ich einen Thread, der sich mit möglicherweise unterschiedlichen Vergrößerungsfaktoren bei Lupen auf...
H

Horologist

Gast
Hallo zusammen,

aus gegebenem Anlass eröffne ich einen Thread, der sich mit möglicherweise unterschiedlichen Vergrößerungsfaktoren bei Lupen auf Rolex Uhrengläsern beschäftigt und die Fakten und Vermutungen dazu mal an einer Stelle bündelt.

Wer dazu Sinnvolles beitragen kann, sei hiermit herzlich eingeladen dazu etwas Erhellendes zu schreiben.

auf rolex.de steht
Zykloplupe
Zy | klop | lu | pe

eine von Rolex im Jahr 1953 patentierte Lupe zur Vergrößerung der legendären Datumsanzeige, erstmals präsentiert auf der Datejust nach dem einäugigen Riesen aus der griechischen Mythologie benannt
ein prägnantes stilistisches Merkmal von Rolex Armbanduhren, unverwechselbar auch aus der Distanz
aus demselben kratzfesten Saphirglas hergestellt wie das Uhrglas, auf dem sie angebracht ist
doppelte Anti*re*flex*be*schichtung, um das Ablesen des Datums noch komfortabler zu machen
Rolex – die Quintessenz.

auf einigen Seiten, die sich mit dem Schutz vor Fakes beschäftigen, ist sinngemäß und in Abwandlungen dieses zu lesen

ebay.de
Datumsvergrößerung / Lupe :

Bei allen echten Rolex (außer Modell Sea Dweller) hat das Uhrenglas eine Lupe auf dem Glas positioniert, und zwar genau über der Datumsanzeige. Der Sinn dieses verstärkten Glaselements ist es, die kleinen Datumsziffern vergrößert anzuzeigen, und zwar um den Faktor 2,5 !

Bei den meisten Fälschungen wird höchstens ein Vergrößerungsfaktor von 1,5 erreicht (resultierend durch mangelnde Qualität des Glaskristalls).

Die Datumsziffern müssen den ganzen Bereich ausfüllen !
Vorsicht: Manche Fälscher benutzen einen simplen Trick, in dem sie die Ziffern einfach größer drucken, so dass eine Illusion von Vergrößerung durch das Glas entsteht !

uhrenverkauf24.com/ratgeber

Lupe zur Vergrößerung der Datumsanzeige: Mit Ausnahme des Modells „Sea Dweller“ sind alle Rolex-Uhren mit einer auf dem Saphirglas befindlichen Lupe zur Vergrößerung der Datumsanzeige ausgestattet, deren außerordentliche Qualität in aller Regel ausschließlich den wahren Rolex-Uhren zu eigen ist. Zweck dieses Glaselements ist die vergrößerte Anzeige der kleinen Datumsziffern; der Vergrößerungsfaktor liegt bei exakt 2,5. Fälschungen können mit Vergrößerungen dieses beachtlichen Ausmaßen nicht mithalten; hier wird ein Faktor von maximal 1,5 erreicht, der auf die für diesen Zweck unzureichende Beschaffenheit des Glaskristalls zurückzuführen ist. Die Ziffern müssen den gesamten Bereich der Datumsanzeige ausfüllen! Doch ist auch hier besondere Aufmerksamkeit vonnöten: Fälscher bedienen sich oft eines einfachen Tricks, indem sie die Datumsziffern in der entsprechenden Größe drucken, die es bedarf, um die Anzeige gänzlich auszufüllen. Bei Unsicherheiten sollten Sie hier einen geschulten Fachmann zu Rate ziehen.

Es gibt noch einige andere Seiten, die sich mit der Erkennung bzw. Unterscheidung von Rolex Original vs. Fakes beschäftigen, allen gemein ist jedoch bis dato, dass von einer Vergrößerung von 2,5 aller Rolex Zyklopen gesprochen und ausgegangen wird.

Ist das so?

Relativ aktuell steht hier https://uhrforum.de/der-direkte-weg-zur-traumuhr-gmt-master-blnr-t202124-4#post2406995

zu lesen:

Daraus zitiere ich mal den Beitrag von FerLex:
"Hatte heute ein Gespräch mit meinem Konzi: er sagt, dass Rolex neue Lupen verbaut, die eine verbesserte Ablesbarkeit aus geringeren Winkeln ermöglicht. Dem Grunde nach sind das ebenfalls Lupen mit einer 2,5 fachen Vergrösserung. Aber in der Mitte wirkt das Datum etwas kleiner, da das Glas flacher geschliffen ist. Er hat mir das an verschiedenen Modellen gezeigt."

Das würde heißen, dass Rolex, wie bei einer Gleitsichtbrille, bei manchen und neueren Uhren Zyklopen mit unterschiedlichem Vergrößerungsfaktor einsetzt, die einen maximalen Vergrößerungsfaktor von 2,5 bei seitlicher Betrachtung und einen um den Faktor X geringeren Vergrößerungsfaktor bei direkter Draufsicht hätten.

Soweit erst einmal.

Wer Substanzielles beitragen kann, ist, wie geschrieben, möglicherweise auch mit Macro-Bildbelegen, herzlich eingeladen zur Erhellung des Themas beizutragen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

andifin

Dabei seit
06.06.2012
Beiträge
4.977
ich bin wahrlich kein großer Rolex-Fachmann. habe aber auch gelernt, das eine nicht vergrößernde Lupe ein erstes Zeichen auf eine gefälschte Uhr ist. es gibt ja auch Quellen, die Du u.a. oben zitierst, die genau darauf so hinweisen.

meine Meinung dazu ist, das Rolex es eigentlich kommunizieren müsste, wenn es jetzt neue Zyklopen gibt die sie verbauen. viele sagen, das es mittlerweile Fälschungen gibt, die selbst Menschen mit geübtem Blick kaum noch erkennen können. und da war die nicht vergrössernde Lupe bis dato halt immer etwas das jeder sehen konnte. das ist jetzt nicht mehr so.

macht Rolex es den Fälschern damit nicht vielleicht sogar - natürlich nicht beabsichtigt - leichter und den Fachleuten draussen schwerer ? wahrscheinlich ist das so.
 

Runner666

Dabei seit
21.05.2013
Beiträge
540
die skydeweller von der Rolex Homepage sdsdfgg.png
 

Zeit-Weise

Gesperrt
Dabei seit
26.07.2014
Beiträge
333
Ort
Innsbruck
Die auf dem Markt befindlichen hochwertigen Fälschungen sind derart gut gemacht, da ist die Lupe geradezu eine Kleinigkeit.
Es werden Gehäuse, Gläser, Lupen und auch Papiere so gut nachgemacht, da ist es auch einem Fachmann kaum möglich die oder den Unterschied (ohne das Gehäuse zu öffnen) zu finden. ich rate zur größten Vorsicht.

Gebraucht kaufe ich Rolex nur noch von Privat (wenn überhaupt), wenn ein Fachmann zu Rate gezogen und beim Verkauf zugegen sein kann.

Meines Wissens nach sollte eine Lupe bei Rolex um den Faktor 2,5 vergrößern. Anderes ist mir bislang nicht bekannt.
 

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
4.033
Ort
Gelnhausen
Man sollte ausserdem wissen dass die 6-stelligen Rolexmodelle eine entspiegelte Lupe haben. Die Fakes haben das mittlerweile auch, aber die Qualität der Entspiegelung ist sichtbar schlechter und oft durch einen Blaustich gekennzeichnet.

Zum Vergrößerungsfaktor sollte man wissen dass er unterschiedlich ausfällt. Trotz gleicher Lupe haben zum Beispiel Submariner und GMT Master unterschiedliche Vergrößerungen. Das liegt an der unterschiedlichen Glasdicke und dem Abstand der Lupe bzw. des Glases zum Ziffernblatt. Die GMT Master vergrößert demnach schlechter als die massivere Submariner.
 
Thema:

Unterschiedliche Vergrößerungsfaktoren bei Rolex Lupen?!

Unterschiedliche Vergrößerungsfaktoren bei Rolex Lupen?! - Ähnliche Themen

[Erledigt] Rolex Explorer II 16570: Liebe Forumsmember, zum Verkauf steht meine Rolex Explorer II mit der Referenz 16570. Die Uhr stammt aus der N-Serie, was auf eine Produktion im...
Vergleichstest zwischen Rolex Submariner 114060 und GMT Master II 116710LN: Liebe Therapiegruppe, ich bin seit 25 Jahren Uhrenfan, Uhrenverrückter, Uhrennerd, der samstags meistens bei Konzis sitzt (heute auch wieder) und...
ROLEX SUBMARINER HULK – zu gewagt für die ERSTE KRONE?: Liebe Uhrenfreunde, nachdem ich seit längerem mehr stiller Konsument als aktiver Poster bin, wird’s Zeit für meine erste Uhrenvorstellung. Vorab...
Rolex Submariner Date, Lupe entfernen?: Hallo zusammen, Ich habe zu dem Thema schon ein paar Threads endeckt und gelesen die aber doch schon etwas älter waren. Also bitte steinigt micht...
Rolex Yachtmaster 11623, Vorstell./Vergl. mit Omega Constellation 123.20.38.21.01.002: Liebe Uhrenfreunde, irgendwann kommt im Leben eines fast jeden Uhrenfans einmal die Stunde, da er nach einer Rolex schaut. Ich bewunderte seit...
Oben