Unterschied OMEGA Kaliber 9300 und 3313

Diskutiere Unterschied OMEGA Kaliber 9300 und 3313 im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Zusammen, Mir ist auf der Omega HP aufgefallen, dass es die Speedmaster Moonwatch mit Co-Axial Werk 2x gibt. Hier einmal das Modell...
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
Hallo Zusammen,

Mir ist auf der Omega HP aufgefallen, dass es die Speedmaster Moonwatch mit Co-Axial Werk 2x gibt. Hier einmal das Modell, welches vor kurzem sehr eindrucksvoll von HoHo bebildert vorgestellt wurde mit 2 Totis, hier tut das 9300 seinen Dienst und einmal die Version mit 3 Totis welche der ursprünglichen Moonwatch von der Optik näher kommt mit dem 3313 Werk.

Beide Uhren sind betitelt als Omega Speedmast Co-Axial, wenn man sich dann aber die Werke anschaut, sieht man wesentliche Unterschiede.
Ist das 9300 komplett eigenständige OMEGA Creation und das 3313 ein modifiziertes ETA? Oder wo sonst liegen weitere Unterschiede? Also Ihr OMEGA Spezies, schlaut mich Bitte einmal auf, auch die Technik und Werksexperten hier sind willkommen mal ein wenig Licht ins dunkel zu bringen:D

Anbei noch die Links:

OMEGA Uhren: Speedmaster Moonwatch Omega Co-Axial Chronograph - Stahl mit Lederarmband - 311.33.44.51.01.001

OMEGA Uhren: Speedmaster Moonwatch Co-Axial Chronograph - Stahl mit Stahlband - 311.30.44.50.01.002

--- Nachträglich hinzugefügt ---

...:hmm: keine Infos da? Ein Link wäre auch ok. Leider habe ich nichts in der Suche gefunden... Solltet ihr also noch sachdienliche Hinweise habe würde ich mich aufrichtig freuen!
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Hallo,

das 3313 wird exklusiv von Piguet für Omega produziert (die Basisversion wird auch in den Blancpain Chronographen verwendet), das 9300 ist eine reines Omega-Werk (die Entwicklung erfolgte aber unter Zuhilfenahme von ETA, Nivarox, Piguet und eben Omega). Qualitativ ist das 9300, dessen "Basis" das 8500 ist, einer der Meilensteine der Uhrenindustrie. Technisch der absolut letzte Schrei- und kaum zu überbieten (jedenfalls nicht in bezahlbaren Regionen und auch dann wird es schwierig).

Funktional liegen die Unterschiede vorrangig darin, dass beim 9300 im rechten Totalisator die Stoppzeit DIREKT abgelesen werden kann (2 Zeiger für Stunde und Minute, sozusagen eine zweite Uhr). Die Stundenverstellung ist springend. Technisch- wie schon gesagt- ist das 9300 eine komplett eigene Liga.

 
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
Ich dachte ursprünglich das beide Werke irgendwie voneinander abstammen bzw. das eine erweitert wurde, was ich mir aber beim Betrachten der Werke ansich nicht mehr vorstellen konnte. Deswegen meine Frage.

Besten Dank für die Info Martin :super:
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Wie schon gesagt....mit ETA haben beide nicht wirklich was zu tun....und konstruktiv unterscheiden sich die Werke 33xx und 93xx massiv voneinander.

Das 9300, dessen einziger "Nachteil" die relativ große Bauhöhe ist, verfügt über 2 serielle Federhäuser, Titan-Unruh, Platin Gewichtsschrauben, Unruhbrücke mit CoAx-Hemmung, Silizium Spirale, DLC-beschichtete Federhäuser und alles, was irgendwie dreht, ist steingelagert. Die Finissage entspricht schon der Oberklasse- und der Preis ist von Omega defakto gestützt. Die Entwicklung samt Industrialisierung dauerte über 10 Jahre und kostete einen dreistelligen Millionenbetrag. Wenn es richtig einreguliert ist, liegen die Gangwerte fast auf "Quarzniveau".

Natürlich ist das 33xx auch ein tolles Kaliber, deutlich flacher, aber insgesamt weniger robust, bei weitem nicht so aufwändig gearbeitet und technologisch gut 20 Jahre hinten (abgesehen vom ähnlichen Aufbau der Hemmung, speziell im 3313C). Insgesamt ist es das "klassischere" Werk, das 9300 das "technologischere".
 
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
OK, soweit verstanden. Ich hatte nicht angenommen, dass es sich hier um ein umgewandeltes ETA handelte, da aber beides CoAx Werke sind dachte ich das eine würde auf dem anderen aufbauen... So tief bin ich in der Werkstechnik ehrlich gesagt nicht drin.
Quarzniveau ist natürlich eine Aussage, das macht das Werk wirklich interessant. Allerdings bin ich erstaunt, dass das neue Werk auch das robustere ist, ich hätte gedacht das 3313 ist robuster da einfacher gehalten bzw. nicht so anfällig da Zitat von Dir:

ist es das "klassischere" Werk, das 9300 das "technologischere".
 
Cosmic

Cosmic

Dabei seit
10.01.2012
Beiträge
2.622
Ort
zwischen Rügen und Usedom
Leider gibt Omega keine Maße für die Höhe des Gehäuses bei den Uhren an (Martin verwies ja schon auf die große Bauhöhe des 9300). Vielleicht ganz bewusst? Ein Schelm wer Böses vermutet... ;-)
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Das 9300 ist auf Zuverlässigkeit und Genauigkeit "gezüchtet". Da wurde weder mit Material, noch mit technischem Aufwand gespart. Es ist sozusagen die Quintessenz der mechanischen Entwicklungen der letzten 100 Jahre. Deshalb ist es auch robuster und genauer, als das 33xx.

Was das 33xx allerdings deutlich angenehmer kann, ist die Drückerbetätigung, die viel weicher ist, als beim 9300. Letzteres fühlt sich da sehr ähnlich zum 7750 an.

Hier noch ein paar Pix vom Innenleben....





und ein Bild der "Edelvariante"...

 
walti

walti

Dabei seit
04.05.2010
Beiträge
2.730
Hallo,

ich denke auch das Omega mit den 8500/9300 er Werken technologisch einen Meilenstein entwickelt hat. Ich hatte über mehrere Jahre eine AT mit 8500 er Kaliber, das war die ganggenaueste Uhr, die ich je bessesen habe. Die war so beänstigend genau, das man beinah an eine Quarzuhr denken musste, Gangabweichung lag bei konstant plus eine Sekunde pro Woche, entprechend 4 Sekunden plus im Monat (!!!!!!). Bei 24 Stunden Tragedauer, egal bei welcher Temperatur, egal in welcher Lage diese Uhr lief sensationell genau.

Vom konstruktiven Aufwand und von der technologischen Excellenz dieser Werke bin ich auch zu 100 % überzeugt.

LG

Walti
 
S

Sidney

Dabei seit
13.06.2010
Beiträge
296
Moin.

Ist denn das 9300er wirklich so hoch? Ich meine 7,6mm für das Werk mit Stahlrotor und 7,7mm für das Werk mit Goldrotor gelesen zu haben. Damit ist es nicht flach, aber immer noch dünner als das 7750 (7,9mm). Ich habe Uhren mit beiden Werken und die haben wirklich nicht viel miteinander gemein. Das 3313 ist sehr filigran, schmal und nicht sehr hoch. Dabei läuft es sehr gut zieht aber z.B. nur einseitig auf. Das 9300 ist optisch sehr viel "robuster", dabei aber deutlich schöner (für mein Empfinden), weil "technokratischer" dekoriert (kein Gold, viel schwarz). Die Gangreserve und Genauigkeit spricht für das 9300. Der Druckpunkt der Drücker, besonders beim Starten des Chronos, ist in der Tat etwas größer als bei anderen Werken. Sogar das 7750 kommt mir da leichtgängiger vor.
Sowohl das 3313C als auch das 9300 kann ich empfehlen.

Gruß
Sidney
 
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
@ Martin, die Detaildarstellung des 9300 ist ganz großes Kino, Hut ab und Danke :klatsch::super::klatsch:
Auch Danke für die Erleuterung, die Uhr wird mir immer mehr sympathisch....

@ Dirk, Apropos Höhe, wie hoch ist denn die komplette CoAx-Speedy mit 9300 bzw. mit 3113?

@ Walti, wieso HATTEST Du den die Uhr, sowas darf man doch nicht weggeben? Besten Dank aber für Deine Einschätzung bzw. für den Erfahrungsbericht. Hört sich wirklich top an. :super:

@ Sidney, auch Dir meinen Dank für den Erfahrungsbericht, mir fällt gerade auf, dass ich noch nie (!!) einen mechanischen Chronographen mit 7750 in der Hand hatte. Lediglich die Speedy Moonwatch und bei der fand ich das Drücker Feeling Ok aber auch nicht gerade prickelnd...
Lieben Dank auch Dir für Deine Einschätzung :klatsch:
 
walti

walti

Dabei seit
04.05.2010
Beiträge
2.730
Hallo,

doch wenn man diese Uhr dafür bekommen kann, dann ist es um die AT nicht schade finde ich, oder ? Für die ist zusätzlich auch noch eine 2011 er DJ 116234 wegegangen und ich habe noch aufgezahlt.



Aber das ist eine andere Geschichte !

LG

Walti
 
lonka

lonka

Dabei seit
05.01.2012
Beiträge
946
Ort
Schwaben
Obwohl ich die neuen Werke (8500/9300) technisch sensationell finde, scheiden für mich die Modelle (PO/CoAx-Speedie) aufgrund der extremen Bauhöhe definitiv aus. Bleibt z.Zt. also nur die AT, die mir zu klassisch ausfällt. Tendiere daher eher zur neuen SMP, bei der Omega aus welchen Gründen auch immer auf das neue Werk verzichtet hat.

Grüße

lonka
 
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
@ Walti,
Die Inge ist wunderschön keine Frage aber ich glaube die AT und eine 2011´er DJ hätte ich persönlich nicht opfern können. Allerdings weiß ich ja das Du nicht so an den 6-Stelligen Referenzen hängst und die AT im direktvergleich mit der Inge, ja, dann hätte ich es auch so gehandhabt. Ein sehr schönes Stück Zeitgeschichte hast Du da:super:

@ Lonka, Danke für die News, ich hab bei den letzten Vorstellungen der neuen SMP geschlafen, dachte ich doch das auch dort die CoAx Werke verbaut werden.
Ein Grund könnte aber sein das die SMP mit als Einsteiger Modell in die OMEGA Welt dienen soll und preislich etwas günstiger angesiedelt ist (?) so nehem ich das auf jeden Fall war...

Wie würde denn ein Vergleich 9300 mit dem Breitling B01 aussehen. Breitling rühmt sich doch gerade das aktuell beste Chronographenwerk herzustellen... (das lasse ich jetzt einmal unkommentiert)

Gab es da schon einmal den ultimativen Vergleich? Habt Ihr da schon was zu gesehen oder vielleicht mal beide Werke selbst über einen gewissenen Zeitraum beobachten können?

Mit 70 Std Gangreserve ähnlichen Gangwerten (zumindest was man so online finden konnte...) ggf. ein Herausforderer? :-P
 
jsimonis

jsimonis

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
1.252
Ort
Pfalz
@Martin:
Danke für diese Informationen zu den Omega-Werken. Obwohl ich eigentlich regelmäßig die Uhrenzeitungen lese, waren mir
diese Unterschiede in den Kalibern nicht bewusst.
Btw eine Einschätzung zum Breitling B01 (im Vergleich zu Omega) interessiert mich auch.

Freundliche Grüße
Jürgen
 
S

Sidney

Dabei seit
13.06.2010
Beiträge
296
Moin.

Die Breitling Werbung habe ich auch gesehen und war - naja - etwas überrascht. Selbst im gleichen Preissegment, im Segement darunter und im Segment darüber gibt es etliche Werke, die ggf. besser sind.

Mit fällt da auf die Schnelle ein:
Omega 3313 bzw. 3330
Omega 9300
TAG Heuer 1887
Rolex 4130

In dem folgenden Thread hatten wir dazu schon mal gesprochen:

https://uhrforum.de/welches-ist-das-technisch-beste-bezahlbare-kaliber-t67761

Gruß
Sidney
 
Cosmic

Cosmic

Dabei seit
10.01.2012
Beiträge
2.622
Ort
zwischen Rügen und Usedom
@ Dirk, Apropos Höhe, wie hoch ist denn die komplette CoAx-Speedy mit 9300 bzw. mit 3113?
Moin Mr. B,
ich hatte gesucht, aber leider nichts gefunden. Ansonsten hätte ich oben schon was dazu geschrieben. Bei den Fotos des Seamaster Chronos mit dem 9300er Werk von Martin (marfil), die unlängst hier in einem Thread auftauchten, konnte man die große Bauhöhe der Uhr (18,xmm?) sehen. Hier sind noch ein paar Bilder vom Seamaster Chrono, auf denen man die Gehäusehöhe gut sehen kann. Sicher baut die Speedy mit dem Werk nicht ganz so hoch, aber zierlich wird auch sie nicht sein.
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Die PO hat knappe 2cm, die Speedmaster um die 17mm. Bei letzterer fällt es wegen der anderen Bauform und dem Gehäuseboden aus Saphirglas aber deutlich weniger auf....



 
S

Sidney

Dabei seit
13.06.2010
Beiträge
296
Hi.

Die Frage nach der Höhe hatte ich überlesen. Laut "Luxusuhren" App:

Omega Speedmaster 9300: 15,6mm
Omega PO Chrono 9300: 19,15mm
Omega PO Chrono 3313; (war etwas mit 18,x. Ist im Katalog nicht mehr drin.)
Omega Aqua Terra Chrono 3313: 13,95mm
Breitling Chronomat 41 mit Breitling 01: 16,8mm
Breitling Chronomat 44 Flying Fish mit Breitling 01: 17,4mm
Breitling Navitimer 01 mit Breitling 01: 15,4mm

So dick ist das 9300 nämlich gar nicht. Es ist zwar mit 7,6mm etwas dicker als das Breitling 01 (7,2mm), aber flacher als ein 7750 (7,9mm). Die daraus resultierende Uhren von Omega können sogar im Vergleich recht flach sein. Die Speedmaster ist mit 10bar Dichtigkeit, einem Werk von 7,6mm 15,6mm dick, ein Navitimer 01 mit 3bar Dichtigkeit und einem 7,2mm Werk 15,4mm. Daß der PO Chrono so hoch baut liegt nicht ausschließlich am Werk. Der Grund, daß er gegenüber dem alten 3313er Chrono noch mal 1mm zugelegt hat, liegt aber wohl daran, daß das neue Werk fast 1mm dicker ist (7,6mm zu 6,85mm) und der neue einen Glasboden hat.

Gruß
Sidney
 
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
Besten Dank für die Größenübersicht, der optische Unterschied zwischen PO und Speedy ist schon erschreckend. Danke für die Seitenansicht Martin.
Sidney, Dir lieben Dank für Höhenzusammenfassung, es ist schon interessant zu sehen, wie viel Uhr um so ein, rein die Zahlen betrachtet, kleines Werk gebaut wird...

Dirk, Danke für den Link, da habe ich ja noch ein wenig Lesestoff. Sehr schöner Avatar, Glückwunsch zum Nachwuchs (?!) :super:
 
Mister B

Mister B

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.802
Ort
DE / Mexico
Hier noch einmal die Bitte an die Besitzer der Omega Speedmaster Besitzer mit 3313 Werk:
-Was sind Eure Erfahrungen (Ganggenauigkeit, Tragekomfort, Bauhöhe)
-Wie seid Ihr Zufrieden
-Bilder:D

Zudem bin ich bei Chrono24 mehrfach auf den Hinweis gestossen das die Varianten mit 9300 und 3313 Werk auch eine Lünette aus Keramik haben. Ist dies richtig? Wenn ja wie ist die Tachymeterskala auf die C-Lünette aufgebracht? Auch hier wären Erfahrungsberichte und Bilder interessant ;-)

Besten Dank, Euer B
 
Thema:

Unterschied OMEGA Kaliber 9300 und 3313

Unterschied OMEGA Kaliber 9300 und 3313 - Ähnliche Themen

  • Unterschiedliche Versionen des Omega Armbandes 1116 (20mm Version)

    Unterschiedliche Versionen des Omega Armbandes 1116 (20mm Version): Ich hätte mal Fragen zu den verschiedenen Ausführungen des 1116. Ich habe dazu einen Thread im WUS aufgemacht, aber ohne Resonanz. Vielleicht...
  • Unterschied in der Gehäusedicke?? (Omega Seamaster Planet Ocean / Seamaster GMT GoodPlanet)

    Unterschied in der Gehäusedicke?? (Omega Seamaster Planet Ocean / Seamaster GMT GoodPlanet): Hallo Ihr, ich möchte mir gerade eine Seamaster (43,5 mm, blau) kaufen. Eigentlich ist mein absoluter Traum die GoodPlanet (weil sie mit ihrer...
  • Unterschiede zwischen den Omega Kalibern 1164 und 3606

    Unterschiede zwischen den Omega Kalibern 1164 und 3606: Hi @, ich habe mich eben mit nem Arbeitskollegen bei nem Döner über unsere Uhren ausgetauscht. Wir haben beide reducedte Speedies. Meine ist die...
  • Omega kaliber 8500 oder 3310, Worin liegt der Unterschied ??

    Omega kaliber 8500 oder 3310, Worin liegt der Unterschied ??: Mal eine Frage an die absoluten Kaliber-Freaks bei Omega Uhren... wo lliegt eigentlich der wesentliche technische Unterschied beim aktuellen...
  • Omega Kaliber 2500 - a,b oder c - wer kennt den Unterschied

    Omega Kaliber 2500 - a,b oder c - wer kennt den Unterschied: Moin ! Das bekannte und beliebte Coaxial Kaliber 2500 (aka 2892 ) von Omega gibt es in 3 Varianten. 2500A, 2500B und 2500C. Kennt jemand den...
  • Ähnliche Themen

    Oben